Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hartfuge direkt über Silikonfuge - was tun

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hartfuge direkt über Silikonfuge - was tun

    Hallo, habe leider kein ähnliches Problem im Netz gefunden.
    Ich will die Silikonfugen in unserer Dusche neu ziehen. Beim entfernen der alten fuge ergeben sich für mich zwei Probleme für das spätere ziehen der neuen fuge:
    Zum einen liegt die erste hartfuge der Fliesen sehr nah an der duschwanne.... Daher stellt sich die Frage wie ich die neue fuge ziehen möchte und kann. Soll ich die fuge ganz nach oben über die hartfuge ziehen? Das Ergebnis wäre wohl nicht sehr schön aber das würde verhindern dass die fuge sich löst.... Die alte fuge endete genau in der hartfuge und war daher anfällig für Ablösung und schimmel durch die plazierung in der hartfuge...
    Ich stelle es mir schwierig vor die fuge unter der hartfuge zu ziehen da die duschwanne an einer Seite leider auch eine großen Spalt zur Wand hat....dann würde das Silikon nicht genug anhaftgrund an der duschwanne haben. Das ist das zweite Problem
    Hat einer einen Tipp für mich?

    Danke schon mal
    Vg
    Christiane

  • Hier noch ein bild
    Da hatte ich die hartfuge mal abgeklebt und dann gemerkt dass ich dann viel zu wenig Platz unter dem Klebeband für die neue fuge habe... Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20200204_132318-780x1040.jpg
Ansichten: 94
Größe: 53,7 KB
ID: 3836847
    Angehängte Dateien

    Kommentar


    • So wirklich verstehe ich dein Problem nicht.
      Hartfuge ist für dich die Fuge der Fliese mit Fugenmörtel?
      Du möchtest dann den Spalt zwischen Duschwanne und Fliese mit Silikon abdichten?
      Für Silikonfuge gilt: So schmal wie möglich aber so breit wie nötig.
      Soll heißen: Satt Silikon in die Fuge drücken, mit Trennmittel benetzen, abziehen.
      Trennmittel: Ich habe die allerbesten Erfahrungen mit Fairy grün gemacht. Jedes andere Spülmittel ist aber auch geeignet.
      Abziehen mit einem Silikonwerkzeug oder dem Holzstiel eines Magnum-Eis.
      Aus diesem Winkel ergibt sich dann auch deine Anhaftung des Silikons. Wenn die in eine gefugte Fuge läuft, dann ist das so.
      So wie ich dein Bild deute, besteht da aber keine Gefahr. Deine Duschwanne endet ja min. 2 cm unter der eigentlichen Fliesenfuge, oder sehe ich das falsch?
      Und lass das blöde Klebeband weg. Das braucht man nicht.
      Die senkrechte Fuge auf dem Bild sollte aber vorher noch Fugenmörtel bekommen.

      Kommentar


      • Hey danke für deine Rückmeldung! Das sind leider keine 2cm sondern nicht mal einer.... Aber super deine info das es nicht so schlimm wäre falls die Silikonfuge dann in der hartfuge der Fliesen endet.... Dachte nur das ist dann sehr schimmelanfällig weil man dort ja nicht so schrubben kann auf dem Silikon....

        Kommentar


        • Ich stimme mit Toby nur bedingt überein.

          Trennmittel (Fairy und Co.) sind Tabu und sollten nicht verwendet werden. Grund hierfür ist, dass das Mittel unter der Kanten des Silikons läuft und dann, kann der Silikon nicht haften. Folgen hiervon sind; Sieht anfangs gut aus doch es dauert nicht lange bis sich der Schimmel unter den schlecht haftenden Stellen einnistet und ehe man sich versieht, muss es noch einmal gemacht werden.

          Mit ein guten Silikonabzieher (Fachmarkt) und etwas Übung gelingen die Fugen sehr gut.

          Toby führt aus, dass Du nicht abkleben sollst und damit hat er vollkommen recht. Beim Abziehen entsteht unweigerlich eine unerwünschte Stufe. Diese mag zwar noch so klein sein und die Fuge sieht optisch auch gut aus aber, diese kleine Stufe ist sehr anfällig und kann sich schnell lösen. Dann finden die Pilze eine sehr schöne Zuhause vor.
          Prüfe ob eine Schnur eingebracht werden sollte. Das Silikon soll nur an zwei Flächen haften und nicht bis an die Wand reichen. Bei einer Vollverklebung besteht die Gefahr, dass das Silikon reißen kann.

          Toby schreibt, „So schmal wie möglich aber so breit wie nötig.“ Hier ist aber gemeint, dass der Überstand auf den zu dichtenden Flächen mindestens 2 mm sein muss.

          Kommentar


          • Zitat von Chfla Beitrag anzeigen
            Hey danke für deine Rückmeldung! Das sind leider keine 2cm sondern nicht mal einer.... Aber super deine info das es nicht so schlimm wäre falls die Silikonfuge dann in der hartfuge der Fliesen endet.... Dachte nur das ist dann sehr schimmelanfällig weil man dort ja nicht so schrubben kann auf dem Silikon....
            Schlimmstenfalls must halt ab und an die Silikonfuge neu machen.
            Aber eigentlich, wenn du gutes Silikon nimmst und das ordentlich machst, dann sollte das ok sein.

            Kommentar


            • Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
              Ich stimme mit Toby nur bedingt überein.

              Trennmittel (Fairy und Co.) sind Tabu und sollten nicht verwendet werden. Grund hierfür ist, dass das Mittel unter der Kanten des Silikons läuft und dann, kann der Silikon nicht haften. Folgen hiervon sind; Sieht anfangs gut aus doch es dauert nicht lange bis sich der Schimmel unter den schlecht haftenden Stellen einnistet und ehe man sich versieht, muss es noch einmal gemacht werden.

              Mit ein guten Silikonabzieher (Fachmarkt) und etwas Übung gelingen die Fugen sehr gut.
              Das ist so nicht richtig.
              Kein professioneller Silikonisierer arbeit ohne Trennmittel.
              Ich hatte einen bei mir und habe den mit meinen Augen bestohlen.
              Wichtig ist, und das hatte ich auch geschrieben,
              Satt Silikon in die Fuge drücken
              .
              So kann kein Trennmittel irgendwo rein laufen.
              Abziehen ohne Trennmittel ..... ich möchte das nicht machen.

              Kommentar


              • Toby,

                ich musste mich sehr ausführlich mit dieser Thematik auseinandersetzen, weil ich bei uns eine neue Dusche und eine Badewanne verfugen musste. Ich hatte einiges an Zeit aufgewendet für die Recherchen und kann berichten, dass es so wie ich es angeführt habe besser geht. In Fachkreisen wird ein Trenn-Gleitmittel nur zur Glättung der abgezogene Flächen verwendet nicht aber, zum Abziehen selbst. Es wird bestenfalls der Silikonspachtel leicht benetzt damit, der Silikon daran nicht haften bleibt.

                Hier noch ein sehr hilfreicher Link, indem es verdeutlicht wird. Bei mir sind alle Fugen sehr gut geworden und es wurde nicht einen ml. Spüli oder ähnliches verwendet.

                Kommentar


                • Ich glaube es gibt zu dem Thema Trenn-Gleitmittel so viele Meinungen wie Profis multipliziert mit Amateuren.
                  Ich zähle mich zu den Amateuren (weil ich heute optimistisch bin).

                  Ich hatte das beste Ergebnis mit Trennmittel aus dem Baumarkt (nicht Spüli, weil ich da von den ungünstigen Inhaltsstoffen in manchen Sorten gelesen habe; das Trennmittel hat aber auch nicht viel mehr gekostet) und einem Silikonspachtel gemacht.
                  Ich habe den Spachtel und die Fuge befeuchtet. So hat das abgezogene Silikon weder am Spachtel noch an der Wand neben der Fuge Halt gefunden. Die Fugen sind nach 2 Jahren noch so fest wie am ersten Tag - soweit ich das sehe.

                  Kommentar


                  • Sorry Toby auch ich muss da wiedersprechen, das mit dem Trennmittel ist gerade für ungeübte ein Problem, da beim ziehen/spritzen des Silikons der Kontakt zur Wand/ Duschtasse nicht immer gegeben ist und dann durch das dahinter laufenden Trennmittel keine richtige Abdichtung erfolgt. Ich kann den Ersteller davon also auch nur abraten. Es ist richtig das zum Teil Professionelle Versiegler Trennmittel verwenden, aber auch bei Ihnen gibt es da Meinungen zwischen Himmel und Hölle. Ich benutze schon seid Jahren die handelsüblichen Silikonabzieher, mit diesen lassen sich mit ein wenig Übung einigermaßen Perfekte Fugen abziehen. Beim Magnumeisstiel welcher gerne empfohlen wird kann leider Gottes schnell eine Hohlkehle und auch eine recht dünne Verbindung zwischen Fuge und Wand/Wanne entstehen. Außerdem kann sich schneller Wasser drin sammeln als bei einer geraden/schrägen Verbindung wo das Wasser besser abläuft.

                    Ein kleiner Tipp an Chfla um Schimmel an Silikonfugen und Fliesenfugen zu vermeiden hilft eigendlich nur das Wasser mit einem Abzier für Glasreinigung zu entfernen und die Silikonfugen mit einen Tuch (Handtuch) trocken zu wischen. Gleiches gilt auch bei Kondenswasser auf Fensterscheiben/ Rahmen. Um den Vorhandenen Schimmel zu entfernen empfehle ich dir ein Schimmelspray was auf Chlorbasis basiert (zum Beispiel von Brillux) und die verfärbungen recht gut beseitigt.
                    Hier ein Link dazu (Nein soll keine Werbung sein, kann gerne auch woanders/ ähnliches Produckt gekauft werden) habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

                    https://www.amazon.de/Brillux
                    Zuletzt geändert von –; 04.02.2020, 16:10. Grund: Link angepasst

                    Kommentar


                    • Wenn ich die Tülle der Kartusche schräg schneide, das Silikon fest einpresse, dann ist da kein Spalt zwischen Silikon und Wand.
                      Ergo kann auch kein Trennmittel dahinter laufen.
                      Was die Hohlkehle mit dem Magnumstiel betrifft: Natürlich kann das passieren. Kann aber auch mit dem Silikonwerkzeug passieren.
                      Liegt einzig am Anstellwinkel.
                      Mein Widerspruch begründet sich auf Georg's Aussage:
                      Trennmittel (Fairy und Co.) sind Tabu
                      Einigen wir uns doch darauf: Jeder macht es wie er will weil jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht hat.
                      Meine Fugen sind, seit ich beim professionellen zugesehen habe, wie gemalt und halten wie Bolle.
                      Bei Euch ist das anders - ok.

                      Letztlich ist es doch so: Die erste Fuge die man macht wird eh murks. Hier gilt doch ganz klar: Übung macht den Meister.
                      Und die Gerade entlang einer Wanne, ob nun Dusch- oder Badewanne, die habe ich in 10 min. draußen und in weiteren 5 min. neu gemacht.

                      das mit dem Trennmittel ist gerade für ungeübte ein Problem, da beim ziehen/spritzen des Silikons der Kontakt zur Wand/ Duschtasse nicht immer gegeben ist und dann durch das dahinter laufenden Trennmittel keine richtige Abdichtung erfolgt.
                      Krusse
                      Satt Silikon in die Fuge drücken

                      Kommentar


                      • Ich sehe das etwa so:

                        Fuge im Bild: Klebeband weglassen. Die obere harte Fuge ist dicht. Interessant ist nur die Fuge Wanne/Fliese. Da diese fast geschlossen ist, genügen 3 bis 4 mm an jeder Seite. Also Hohlkehle des kleinen Fingers.

                        Die senkrechte Fuge Fliese/Fliese ist aufwändiger. Hier gilt es zu verhindern, dass das Silikon hinten an der Wand kleben kann. Üblicherweise redet man von Drei-Flanken-Haftung. Hier in der Ecke sind es sogar vier: Wand stößt an Wand und zudem jeweils noch an Fliesenkanten. Kommt da nun Silikon hinein, klebt das Silikon hervorragend an der eher rauen und porösen Wand und weniger an den glatten Fliesenkanten. Mit der Zeit wird an der Fliese ein Spalt entstehen.

                        Deshalb hintere Haftung verhindern. Dazu gibt es Fugenfüllprofile - dünne runde Schaumstoffstreifen. Die legt man ein und macht das Silikon darüber. Dieses haftet am Schaumstoff, der flexibel ist und jegliche Bewegung mitmacht und an den Fliesenseiten. Die Fuge hält dann dauerhaft. Ohne diese Fugenfüllung ist es Murks und wird nicht lange halten.

                        Zum Trennmittel. Spülmittel ist ungeeignet, da es heutzutage nahezu immer irgendwelche Zusätze enthält - Glanz, Schnelltrocknung, Abperleffekte etc. Die alten Spülmittel waren da völlig OK.

                        Es gibt Trennmittel und ich nutze diese durchaus. Aber: Es birgt ein Risiko. Anfänger machen oft wenig Silikon in die Fuge. Es soll ja gleich gut aussehen und man will nicht zu viel abziehen. So hat man dann dünne und breite Stellen.

                        Üblicherweise nimmt man nun einen Pinsel und streicht das Trennmittel großzügig auf. Das Trennmittel benetzt nun auch die Fliese. Zieht man nun ab, passiert es, dass die Fuge stellenweise breiter wird als Silikon aufgetragen wurde. Die Golge ist, man zieht die Fuge über Trennmittel. Im Moment ist das schön anzuschauen, aber sobald das Trennmittel angetrocknet ist, gibt es dort schon einen Spalt. Den sieht man nicht, da das Silikon noch schön weich ist. In paar Wochen steht es aber ab.

                        Also dick und satt auftragen. Dann Trennmittel wenn man will. Und das ist bei viel Silikon zu empfehlen. Dann abziehen. Ich nehme auf kurze Strecken einfach einen Finger - breit = Daumen, dünn = kleiner Finger. Ich verwende aber auch gute Silikonabzieher. Diese sollten möglichst groß sein,?da jede Menge Silikon abgezogen wird. Die kleinen Teile mit 3 x 3 cm taugen maximal für ein Handwaschbecken. Gesäubert wird an einer Rolle Toilettenpapier.

                        Faustregel: Mindestens die Hälfte des Fugenauftrags kommt in den Müll. Weniger läuft man Gefahr, dass es solche Trennschichten gibt oder die Fuge stellenweise zu schmal ist.

                        Noch ein Hinweis: Ist die Fuge nicht schön, so viel wie es geht entfernen - auch in der Fuge. Niemals darüber Silikon und versuchen abzuziehen/nachzubessern. Das Silikon bildet innerhalb weniger Sekunden eine angehärtete Schicht. Zieht man Silikon darüber, haftet das neue nicht sehr gut am alten. Über die Jahre fällt der obere Teil einfach ab.

                        Am besten sucht man sich jemanden, der das schon oft gemacht hat und lässt ihn das machen. Eine Dusche ist ein schlechtes Projekt für einen Anfänger. Aber man sieht hier ja auch, jeder hat sein eigenes Vorgehen.

                        Kommentar


                        • Vielen Dank euch allen für eure Antworten! Habe die Fugen nun gezogen..sind wie auch schon von euch vermutet nicht besonders schön geworden, ist wohl echt kein gutes Projekt für eine erste Fuge...aber es hat funktioniert und ich hab einiges gelernt
                          Zum Thema Trennmittel und Glättmittel etc: Ich habe einen super Tipp aus Youtube genutzt!

                          https://www.youtube.com/watch?v=FwXapBqj_h4&t=445s

                          Ich habe die Fugen nur mit einem Fugi gezogen und das Fugi vorher mit einem Babyfeuchttuch abgerieben. Mit dem Babyfeuchttuch bekommt man das Silikon auch wahnsinnig gut vom Fugi wieder ab und auch von Händen und so... Klar hab ich jetzt keinen Vergleich wie die Fugen mit einem anderen Trennmittel geworden wären aber ich denke daran hat nicht gelegen sondern eher daran dass ich es sehr schwierig fand eine saubere Linie duchgehend mit der Kartusche zu ziehen und dann auch ohne abzusetzen durchzuziehen....
                          Naja Übung macht den Meister
                          Danke euch und eine schöne Woche!

                          Kommentar


                          • Zitat von Chfla Beitrag anzeigen
                            ... aber ich denke daran hat nicht gelegen sondern eher daran dass ich es sehr schwierig fand eine saubere Linie duchgehend mit der Kartusche zu ziehen und dann auch ohne abzusetzen durchzuziehen....
                            Naja Übung macht den Meister
                            Danke euch und eine schöne Woche!

                            Da ist er der Fehler. Es ist nicht Sinn und Zweck mit der Tülle der Kartusche eine saubere Linie an die Wand/Fliese zu zaubern.
                            Das ist der Größte "Anfänger" Fehler. Einfach ordentlich Silikon eindrücken. Wie das aussieht ist schnurz. Form bekommt die Fuge erst durchs abziehen.

                            Kommentar


                            • Deshalb schrieb ich ja auch dass das meiste Silikon nicht an der Wand sondern später im Müll ist. Viel drauf, viel abziehen.

                              Aber Hauptsache die Fuge ist jetzt zu. Den Tipp mit Babyfeuchttüchern kannte ich nicht. Werde ich mal testen. Danke!


                              Zuletzt geändert von –; 11.02.2020, 14:08.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X