Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wasserhahn tauschen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wasserhahn tauschen

    Hallo.
    Habe in meiner Küche ein Übertisch-Heißwasser-Gerät, gespeist von einer Wandamatur und endend in einem S-Auslauf (Wasserhahn).
    Und genau dieser S-Auslauf ist mir heute, als ich ihn etwas zur Seite drehen wollte, gut 1-2cm unterhalb der Überwurfmutter, abgeschert, abgebrochen.
    Die ganze Installation besteht schon seit vor meinem Einzug und vermutlich einiges darüber hinaus.
    Minimum 20 Jahre+x.
    Von Außen war dem Wasserhahn nichts anzusehen, wohl von innen nach außen verkalkt, weggegammelt...
    Musste und war da nie dran.
    Aber jetzt muss(te) es notgedrungen sein.
    Also Werkzeug rausgeholt... und ran... aber die Überwurfmutter sitzt bombenfest.
    Habe diese mit Essig eingepinselt, mit dem Heißluftfön (vorsichtig) erwärmt - kein Erfolg.
    Lasse jetzt über Nacht mal einen in Essig getränkten Lappen um die Mutter gewickelt zum Einwirken.
    Fürchte jedoch, dass auch das nicht viel bringt.
    Leider ist der obere Rohrteil gegen den die Überwurfmutter verschraubt ist, überstehend.
    Heißt, das Gewinde ist von oben nicht sichtbar oder zugänglich, es gibt also keinen Spalt, wo der Essig einfließen und einwirken könnte.
    Leider gibt es für diesen Anschluß kein Absperrventil in der Wohnung.
    Ist eben ein "dickes" Rohr aus der Wand heraus, welches nach oben einen Anschluß für das Heißwassergerät und nach unten einen Anschluß für den S-Auslauf / Wasserhahn hat, und an dessen Ende dann 3 Drehknäufe für Kaltwasser, Zulauf zum Heißwassergerät und Ablauf vom Heißwassergerät (für Heißwasser) vorhanden sind.
    Musste da nie dran, hat bis dato immer funktioniert, und ist nicht wirklich meine Materie.
    Werde also wahrscheinlich notgedrungen einen Fachmann / eine Firma kommen lassen müssen.
    Würde nur gerne vorab etwa einschätzen können, was so ein "Austausch" kosten kann / darf !?
    Und um unnötige Mehrfahrten (der Handwerker) zu vermeiden, würde ich gerne von vornherein, die benötigten Ersatzteile/Materialien benennen können.
    Der S-Auslauf (Wasserrohr/Wasserhahn) hat einen Außendurchmesser von 17-18mm, die Überwurfmutter ist Schlüsselweite 24mm.
    An das Gewinde komme ich (zum Messen) ja leider nicht ran.
    Wenn ich nun nach S-Auslauf google, stoße ich im Moment nur auf S-Auslauf 18mm, 3/4 Zoll in div. Längen.
    Allerdings verwirren die Zusatzinfos, -tabellen.., die dort zu finden sind.
    Mal bezieht sich die Angabe 3/4 Zoll auf das Maß der Überwurfmutter, mal auf Innen- bzw. Außengewinde des Rohrs.
    Da die Überwurfmutter außen schon Schlüsselweite 24mm hat, kann ja schlecht das innenliegende Rohr ebenfalls dieses Maß haben.
    Bin konfused, stehe auf dem Schlauch...
    Wer hat Erfahrung.... in Bezug auf Preise und Maße ???


  • Preise usw hab ich nun nicht, aber hast du statt Essig mal WD 40 versucht? Das löst mWn auch den Kalk und „kriecht“ besser ins Gewinde

    Kommentar


    • Ich vermute mal, dass du nur mit dem Austausch des Auslaufes nicht hinkommen wirst. Du solltest dich darauf einstellen, dass du ein neues 5-Liter Gerät bekommen wirst. Lebst du in einer Mietwohnung? Dann ist es eh Aufgabe des Vermieters und dein einziges Zutun ist die Anwesenheit, damit der Handwerker rein kommt.
      Ist es Eigentum, wirst du bei 0,5 bis 1 Arbeitsstunde liegen (plus Anfahrt) und Kosten fürs neue Gerät. Ich würde mich in jedem Fall für ein neues Gerät entscheiden. Wenn der Auslauf schon weggegammelt ist, werden es die Heizelemente auch nicht mehr lange machen. Tauscht du jetzt nur den Auslauf aus, hast du bald doppelte Kosten.

      Kommentar


      • Das Rohr, das boilerseitig an die Überwurfmutter kommt, ist Kupfer? Und dort hat es keinen Spalt? Schau mal genau ob das nicht eingelötet ist. Kratzen und es müsste silbern an der Kante werden. Vielleicht hat man das so abgedichtet, dass die eigentliche Verschraubung inliegend mit Innensechskant ist und dann der Zulauf aufgelötet wurde.

        Hast Du mal ne lange Rohrzange 40 cm statt Schraubenschlüssel angesetzt?

        Ein Foto wäre hilfreich.

        Kommentar


        • Es ist zwar eine Mietwohnung, aber das Verhältnis zum Vermieter ist nicht gerade das beste.
          Vor etlichen Jahren ging es auch schon mal vor Gericht.
          Würde daher vorziehen, dass ganze eigenständig zu reparieren bzw. reparieren zu lassen.

          Daher wäre es hilfreich zu wissen, was so eine Monteurstunde in etwa kosten kann/darf.
          Habe da leider keinerlei Erfahrungswerte.

          Ob das Rohr aus Kupfer ist, kann ich nicht sagen.
          Von innen verschraubt oder gar verlötet, kann ich mir nicht vorstellen.
          Der Auslauf (Wasserhahn) lässt bzw. ließ sich nach rechts und links schwenken, und kann daher nur "lose" eingesteckt und mit der Überwurfmutter gesichert sein.
          Das Problem ist eben genau diese Überwurfmutter, welche ich (bisher) nicht gelöst bekomme.
          Foto muss ich mal schauen.
          Habe bei meinem Smartphone leider das Kuriosum, dass ich zwar Bilder "knipsen" kann, diese allerdings im Dcim-Ordner (wo sich die Bilder dann befinden sollten) nicht auftauchen.
          Die Speicherkarte habe ich schon mal neu formatiert, brachte leider keine Änderung.
          Werde wohl das Smartphone komplett zurücksetzen müssen.
          Scheue ich mich allerdings vor, da das dann wieder ein Drama wird, bis alle Apps aufgespielt und diese und der ganze Rest vernünftig eingestellt ist.

          Wie weiter oben erwähnt, ist der eigentliche Zulauf ein verhältnismäßig dickes Rohr / Leitung, welche waagerecht über der Spüle aus der Wand "absteht".
          Dieses Rohr teilt sich am Ende quasi in 3 Teile und diese 3 Teile münden in 3 Drehknäufen.
          Genau an der Stelle des Rohres, wo es sich "drittelt", befindet sich senkrecht nach oben der Anschluß zum Boiler und senkrecht nach unten der Anschluß des Wasserhahns / S-Auslaufs.
          Beide Anschlüsse bzw. die jeweiligen Leitungen sind mit Überwurfmutter befestigt.
          Die untere Überwurfmutter (die des Wasserhahns) ist nahezu komplett bis ans obere Rohr bzw. eine "Verdickung" der Rohrteilung herangeschraubt.
          Daher gibt es keinen von oben zugänglichen Spalt, Zugang zum Gewinde.
          Von der Seite ist bestenfalls ein minimaler Spalt zu "erahnen".
          Heißt, wenn ich da "etwas" zum Anlösen drauf tu, läuft das eher senkrecht nach unten weg, als das es einwirkt.

          Kommentar


          • Fülle den abgeschnittenen Finger eines Gummihandschuhs mit Essigessenz und stülpe ihn über die Überwurfmutter. So kann der Essig schön einwirken.

            Kommentar


            • Zitat von Schlacke Beitrag anzeigen
              Hallo.
              Habe in meiner Küche ein Übertisch-Heißwasser-Gerät, gespeist von einer Wandamatur und endend in einem S-Auslauf (Wasserhahn).
              Und genau dieser S-Auslauf ist mir heute, als ich ihn etwas zur Seite drehen wollte, gut 1-2cm unterhalb der Überwurfmutter, abgeschert, abgebrochen.
              Die ganze Installation besteht schon seit vor meinem Einzug und vermutlich einiges darüber hinaus.
              Minimum 20 Jahre+x.
              Von Außen war dem Wasserhahn nichts anzusehen, wohl von innen nach außen verkalkt, weggegammelt...
              Musste und war da nie dran.
              Aber jetzt muss(te) es notgedrungen sein.
              Also Werkzeug rausgeholt... und ran... aber die Überwurfmutter sitzt bombenfest.
              Habe diese mit Essig eingepinselt, mit dem Heißluftfön (vorsichtig) erwärmt - kein Erfolg.
              Lasse jetzt über Nacht mal einen in Essig getränkten Lappen um die Mutter gewickelt zum Einwirken.
              Fürchte jedoch, dass auch das nicht viel bringt.
              Leider ist der obere Rohrteil gegen den die Überwurfmutter verschraubt ist, überstehend.
              Heißt, das Gewinde ist von oben nicht sichtbar oder zugänglich, es gibt also keinen Spalt, wo der Essig einfließen und einwirken könnte.
              Leider gibt es für diesen Anschluß kein Absperrventil in der Wohnung.
              Ist eben ein "dickes" Rohr aus der Wand heraus, welches nach oben einen Anschluß für das Heißwassergerät und nach unten einen Anschluß für den S-Auslauf / Wasserhahn hat, und an dessen Ende dann 3 Drehknäufe für Kaltwasser, Zulauf zum Heißwassergerät und Ablauf vom Heißwassergerät (für Heißwasser) vorhanden sind.
              Musste da nie dran, hat bis dato immer funktioniert, und ist nicht wirklich meine Materie.
              Werde also wahrscheinlich notgedrungen einen Fachmann / eine Firma kommen lassen müssen.
              Würde nur gerne vorab etwa einschätzen können, was so ein "Austausch" kosten kann / darf !?
              Und um unnötige Mehrfahrten (der Handwerker) zu vermeiden, würde ich gerne von vornherein, die benötigten Ersatzteile/Materialien benennen können.
              Der S-Auslauf (Wasserrohr/Wasserhahn) hat einen Außendurchmesser von 17-18mm, die Überwurfmutter ist Schlüsselweite 24mm.
              An das Gewinde komme ich (zum Messen) ja leider nicht ran.
              Wenn ich nun nach S-Auslauf google, stoße ich im Moment nur auf S-Auslauf 18mm, 3/4 Zoll in div. Längen.
              Allerdings verwirren die Zusatzinfos, -tabellen.., die dort zu finden sind.
              Mal bezieht sich die Angabe 3/4 Zoll auf das Maß der Überwurfmutter, mal auf Innen- bzw. Außengewinde des Rohrs.
              Da die Überwurfmutter außen schon Schlüsselweite 24mm hat, kann ja schlecht das innenliegende Rohr ebenfalls dieses Maß haben.
              Bin konfused, stehe auf dem Schlauch...
              Wer hat Erfahrung.... in Bezug auf Preise und Maße ???
              zunächst mal schauen... ob im unteren Bereich ( Schrank .. Unten ! ) die Winkel-Absperrhähne sind... dann erst anfangen... mittels Rostlöser
              … welche nicht aus Mineral-Öl sein dürfen.. ( Trinkwasser Gefährdung ! ) die Verschraubung, hier die Überwurf-Mutter zu lösen !
              hast Du da unten kein Eckventil... muss der Haupt-Wasserhahn gesperrt werden... und am tiefsten Punkt erst Wasser ablassen … sonst schwimmt
              Dir die Küche… da läuft von OBEN viel Wasser nach !
              Ansonsten gilt auch von mir die Empfehlung ( siehe oben )... NEUEN ... 5 ltr Wasserkocher / Durchlauferhitzer anschaffen !
              Gruss...

              Kommentar


              • Absperr-Ventile sind definitiv keine da.
                Nur blanke Wand, wo aus der einen Stelle eben direkt das Rohr/Zuleitung herausragt.
                Wenn ich den Haupthahn im Keller abdrehe, liegen auch alle Nachbarn "auf dem Trockenen".
                Abdrehen sollte auch nicht nötig sein.
                Wenn ich von Wasserhahn schrieb, war das evtl. irreführend.
                Letztlich geht nur um ein schmales Metallröhrchen in Schwanenhalsform.
                Der bzw. die eigentlichen Zusteller/Regler hängen am dicken Hauptrohr und da muss ich ja gar nicht ran.
                Heißt, dass ganze ist druck- bzw. wasserlos, solange die Regler zugedreht sind.
                Es müsste schon das Hauptrohr wegknicken oder abreißen, damit da was ausläuft.
                Soll, wenn der Handwerker kommt, dieser entscheiden, ob abgedreht werden muss.
                Da ich im obersten Stockwerk wohne, dürfte sich keine "Wassersäule" bilden, die von oben nachdrückt und daher kein/kaum Restwasser in der Leitung sein.

                Tscharlies Idee mit dem Stück Gummihandschuh ist gut. Werde ich mal ausprobieren.
                ​​​​​​

                Kommentar


                • Kurze Frage zum besseren Verständnis, ist dir sowas wie hier abgebrochen ?

                  https://smile.amazon.de/tecuro-S-Aus.../dp/B00E5WXVA0

                  Kommentar


                  • Ja, so in der Art sieht das abgebrochene Teil bei mir aus.
                    Meiner hat nur nicht diese "Verdickung" / Perlator am Auslaufende.
                    Ist wahrscheinlich ein Uralt-Modell bei mir.
                    Abgebrochen ist er knapp 1-2 cm unterhalb der Überwurfmutter.
                    War vorher von außen nix/keine Schwachstelle erkennbar.
                    Wollte das Teil nur etwas zur Seite rüber schwenken, schon 100te male gemacht in den letzten Jahren - und auf einmal macht's Knacks...

                    Kommentar


                    • Ja das kommt vor wenn das Zeug alt wird

                      Da die Überwurfmutter ja nicht mehr benötigt wird würd ich mir ne „bissige“ Wasserrohrzange nehmen (also eine die noch Gripp hat) und versuchen sie damit mit etwas hin und herbewegen zu lösen

                      Kommentar


                      • Zum besseren Verständnis. Ich denke es handelt sich um so etwas.

                        Kommentar


                        • Yepp, genau so ist der Anschluß bei mir auch.
                          Blaue Markierung für Kaltwasser, welches dann direkt aus der Wandzuleitung am Auslauf heraus kommt. Weiße Markierung zum Befüllen des Boilers und Rote Markierung, um das im Boiler erhitzte Wasser zum Auslauf zuführen.
                          Auf dem Bild kann man auch erkennen, wie weit die (Oberseite der) Überwurfmutter von oben "abgedeckt" wird.
                          Ist bei mir noch etwas mehr abgedeckt, Außenkanten der Mutter und drüber liegender Anschluß/Flansch haben nahezu den gleichen Durchmesser.

                          Am neuen Auslauf sind natürlich neue Dichtungen und neue Überwurfmutter dabei.
                          Insofern ist die jetzige, alte Überwurfmutter überflüssig. Nicht jedoch das Gewinde der Wandzuleitung, auf welchem die Mutter sitzt.
                          Wenn ich dieses Gewinde ruiniere, krieg ich die neue Mutter nicht verschraubt und die Reparatur wird aufwendig(er).
                          Will daher nicht mehr Gewalt/Kraft als unbedingt nötig anwenden.
                          Nach "fest" kommt bekanntlich "ab".

                          Werde mal das mit dem Gummiüberzug + Essig probieren und in ein paar Tagen einen neuen Versuch unternehmen.
                          Eilt auch nicht.
                          Nutze das Teil eh nur 2-3 mal am Tag, um Wasser für die Kaffeemaschine abzuzapfen.
                          Der Hahn im Bad reicht dafür übergangsweise aus.
                          Hatte vor etlichen Jahren in einem Altbau mal über Tage zugefrorene Leitungen und gar kein fließend Wasser.
                          Musste damals immer Frischwasser beim Nachbarn organisieren.

                          ​​​​​
                          Zuletzt geändert von –; 01.10.2019, 17:07.

                          Kommentar


                          • Was tatsächlich als relativ schonende Lösung funktionieren könnte: Steck einen passenden Gabelschlüssel auf die Mutter und dann mach mal von beiden Seiten tapp-tapp-tapp mit dem Hammer - so als stromloses Schlagschrauben mit Gefühl

                            Kommentar


                            • Kaputt machen kannst Du da nichts. In der Wand steckt ein Zinkrohr auf das der Hahn angeschraubt ist. Da kannst Du darauf turnen.

                              Große Rohrzange ansetzen und im Uhrzeigersinn drehen - also nach Links. Die Zange so ansetzen, dass sie bei Druck sich selbst zusammenpresst - also das dicke Maul rechts, das dünnere links. Pack noch nen feuchten dünnen Lappen dazwischen, dann kannst Du die Überwurfmutter noch retten (weniger Kratzer im Chrom) Passend einstellen, so dass die Zange für Dich gut zu halten. Und dann richtig kräftig zusammendrücken und drehen. Mit ner Wasserpumpenzange ist es vielleicht zu fest verkalkt. Und Du rutscht zu schnell ab. Der Installateur macht nichts anderes. Evtl nimmt er nen 24er Schlüssel und packt ein Rohr darauf als Hebel.

                              Ist das Teil unten, genau anschauen und falls nötig passend nachkaufen. Wichtig ist, ob ne Gummidichtung drin ist, ein Sprengring oder beides. Da gibt es verschiedene Varianten. Aber der Hahn ist was normiertes.

                              Nach fest kommt ab, glaub ich hier nicht. Das Rohr in der Wand ist extrem stabil und der Stutzen vom Han ist 2 mm stark. Die Überwurfmutter ist da definitiv schwächer.



                              Kommentar

                              Lädt...
                              X