Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Injektor am Gasherd tauschen?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Injektor am Gasherd tauschen?

    Hallo zusammen,

    wir haben schon länger das Problem, dass eine Platte recht lange braucht um anzugehen, und beim Kochen ständig ausgeht.
    Ist es für den geübten Handwerker möglich das selbst zu warten?

    Würde jetzt so vorgehen:
    - Gashahn zentral zudrehen
    - Sicherung raus

    Und dann? Kann man den Injektor in der Mitte einfach mit einem 6-Kant lösen?
    Die beiden Torx Schrauben müsste ich doch nur lösen, wenn ich diese weiße Zündkerze tauschen möchte, oder?

    Kann solch ein Verhalten überhaupt am Injektor liegen, oder wäre ein anderes Bauteil plausibler?

    Danke euch!
    Angehängte Dateien

  • Für mich sieht es so aus als wäre an dem weißen Teil etwas abgebrochen.
    Normal kenne ich das so, dass dort ein gebogenes Teil aus dem weißen kommt welches den Zündfunken an die Platte gibt.
    Das allein würde aber nicht erklären warum die Platte während des Betriebs aus geht.
    Das schiebe ich dann mehr auf den Sauberkeitszustand.
    Bau das mal aus und reinige es gründlich. Das kann m.E. nur an der Gasmenge liegen die nicht ausströhmt.

    Kommentar


    • Dieser "Injektor" ist die Gasdüse, die getauscht wird, wenn von einer Gasart auf eine Andere umgestellt wird. zB, von Stadtgas auf Campinggas, oder auch von Butan zu Propan. Du kannst die ganz einfach rausdrehen und AUSBLASEN, nicht mit einer Nadel oder sonstwas probieren zu reinigen. Aufpassen: Bei einigen Modellen ist ein kleiner O-Ring unten drin. Lass ihn so, nicht entfernen. Wenn das nicht besser wird, kann es nur noch an der Flammenüberwachung liegen. Diese zu tauschen ist dann aber ein unbedingter Fall für den Fachmann. Vergiss mal die Zündung, die wird nicht unbedingt benötigt, ist nur zur Bequemlichkeit.

      Kommentar


      • Tatsächlich sieht die Zündkerze überall so aus. Das scheint so richtig zu sein.

        Kann es denn nicht sein, dass der Injektor so zusitzt, dass sich ein Austausch lohnen könnte? Wie reinige ich diese dann vernünftig? Wasserbad? Oder nur reinpusten?

        Oder ist das eher ungewöhnlich, und wenn eine Reinigung nicht hilft kann es nur die Flammenüberwachung sein? (ist das ein zentrales Element, oder hat jede Platte eine Flammenüberwachung?)

        Kommentar


        • Zitat von membersound Beitrag anzeigen
          Tatsächlich sieht die Zündkerze überall so aus. Das scheint so richtig zu sein.

          Kann es denn nicht sein, dass der Injektor so zusitzt, dass sich ein Austausch lohnen könnte? Wie reinige ich diese dann vernünftig? Wasserbad? Oder nur reinpusten?

          Oder ist das eher ungewöhnlich, und wenn eine Reinigung nicht hilft kann es nur die Flammenüberwachung sein? (ist das ein zentrales Element, oder hat jede Platte eine Flammenüberwachung?)
          Probier mal folgendes: Nimm eine Düse von einer anderen Stelle und setze sie bei dem defekten Brenner ein. Wenn der dann normal brennt (hoffentlich), putze die andere. Blase die Düse mal kräftig durch, meistens hat sich da nur irgend ein winziges "Drecklein" davorgesetzt, oder sie ist von innen feucht geworden. Gas enthält etliches an Wasser.
          Auch den Alueinsatz in den Flammenaussparungen von Verkrustungen befreien. In Deinem Bild oben rechts, dieser kleine Obelisk, das ist die Sicherheitsüberwachung. Wenn die von einer Flamme getroffen und heiss wird, öffnet sich das Ventil. Wenn das Gas nicht zündet, also nicht brennt, kann die Gaszufuhr auch nicht öffnen. Deswegen muss auch der Regler während der Zündung gedrückt gehalten werden. So wird das Ventil überbrückt, bis der Sensor heiss genug ist.

          Kommentar


          • Zitat von Baustellenkuki Beitrag anzeigen
            Dieser "Injektor" ist die Gasdüse, die getauscht wird, wenn von einer Gasart auf eine Andere umgestellt wird. zB, von Stadtgas auf Campinggas, oder auch von Butan zu Propan. Du kannst die ganz einfach rausdrehen und AUSBLASEN, nicht mit einer Nadel oder sonstwas probieren zu reinigen. Aufpassen: Bei einigen Modellen ist ein kleiner O-Ring unten drin. Lass ihn so, nicht entfernen. Wenn das nicht besser wird, kann es nur noch an der Flammenüberwachung liegen. Diese zu tauschen ist dann aber ein unbedingter Fall für den Fachmann. Vergiss mal die Zündung, die wird nicht unbedingt benötigt, ist nur zur Bequemlichkeit.
            leider werden bei GAS-Herden div. Inspektions-Intervalle vom Fachmann … nicht eingehalten ! Nicht umsonst ist auch bei feststehenden Wohnwagen
            ( Campingplatz z.B. ) eine Überprüfung der GAS-Anlagen notwendig !... und das gilt auch für Herde usw. in der eigenen Wohnung ! Hier ist sogar der Kaminkehrer in der Pflicht, der muss schauen, ob beim GAS-Betrieb überhaupt genug Frischluft nachströmen kann !
            bei dem von Dir genannten Defekt ist SELBSTMACHEN u.Umständen " LEBENSGEFÄHRLICH ! "... also lass da den Fachmann ( GAS und Heizungs-Installateur )
            die notwendigen Reparaturen ausführen ! meist ist da die therm. Regeleinheit vom Einlassventil.. verkokst, oder auch verglüht.. und wird durch eine NEUE ersetzt ... und das bei ALLEN Kochfeldern... auch da nagt der Zahn der Zeit !
            …. eine solche Inspektion kostet einige Taler... aber SICHERHEIT gibt es nicht umsonst !
            Gruss….

            Kommentar


            • Bei der gezeigten Platte hatte ich jetzt mal die Düse ausgebaut, aber sieht alles gut aus. Man kann auch prima durch gucken.

              Aber: ich hatte noch eine zweite Platte, und dort ist mir aufgefallen, dass das Innenteil recht locker sitzt. Und dass eine der drei Schrauben bereits abgebrochen war.

              Ich habe also versucht die anderen 2 Schrauben zu lösen, diese sind dabei leider auch flöten gegangen.
              Jetzt hängt der innere Einsatz komplett in der Luft.

              Nun die Frage: WIE bekomme ich den äußersten Ring ab? Denn ich bekomme das Innenteil so nicht nach oben rausgezogen.
              Oder muss dafür das komplette Ceranfeld demontiert (werden), und dafür erstmal der Ofen unten drunter ausgebaut werden, damit man überhaupt von unten dran kommt?
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von –; 07.09.2019, 20:23.

              Kommentar

              Lädt...
              X