Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fugen mit Multitool entfernen

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fugen mit Multitool entfernen

    Hallo zusammen!
    Wir müssen unansehnlich gewordene weiße Fugen entfernen und so wie ich das sehe, ist das Multitool perfekt dafür geeignet. Da ich noch nie eins benutzt habe und auch noch keinen Kauf getätigt habe: Wie muss ich mir das vorstellen wenn ich da die Fugen bearbeite: Darf man die Fliesen auf keinen Fall berühren oder arbeitet das Tool nur in Längsrichtung? Die Videos im Internet zeigen immer recht grobe Vorgehensweise weshalb ich unsicher bin.

    danke!
    Andre

  • Es ist in der Tat ein sehr gutes Werkzeug für diese Aufgabe. Es staubt aber sehr und es bedarf eine sichere Handführung also wenn Du vorher etwas übst wäre das sicherlich sinnvoll. Es wird nur in Längsrichtung gearbeitet und die Fliesen solltest Du damit nicht berühren. Ja, es ist eine etwas Grobe Vorgehensweise und es kann (je nach Fugenmaterial) etwas Zeit in Anspruch nehmen. Es schadet auch nicht ein oder zwei Ersatzklingen zu haben.

    Du wirst gute Erfolge nach sehr kurzer Zeit erreichen. Persönliche Schutzausrüstung ist aber Pflicht.

    Kommentar


    • Wenn mit "arbeitet in Längsrichtung" gemeint ist, dass das Multifunktionstool (nur) nach vorne schwingt oder pendelt, so trifft dies nicht zu.
      Man braucht sich nur die diversen Sägeblätter und den Verlauf der Verzahnung anschauen, um zu sehen, dass die Bewegungen seitlich (also quer zum Werkzeug) erfolgen.
      Ausschließlich nach vorne (in Längsrichtung) arbeiten Elektroschaber wie GSE/PSE.
      Allerdings kenne ich dafür keine Einsätze für die Fugenbearbeitung.
      Für die Multifunktionstools wie das PMF gibt es diese halbrunden Sägeblätter mit Hartmetall-, Karbid- oder Diamantbeschichtung.
      Mit denen können z.B. Fugen bearbeitet oder entfernt werden.

      Kommentar


      • Ich habe sowas schon gemacht, und zwar mit einem 12V-Akku-Multitool.
        Das geht für kleine Stücke (oder wenn es das einzige ist was man hat). Für größere Flächen ist sicherlich die kabelgebundene Variante (oder zumindest die 18V-Akku-Variante, wenn Du kabellos sein willst) eine bessere Wahl.

        Zusätzlich zum Tool brauchst Du ein Einsatzwerkzeug, welches für Fugen vorgesehen ist. Das ist in der Regel dann mit einem rauhen Hartmetall am Rand besetzt oder mit Carbid.
        Meine Erfahrung: Carbid geht besser, aber ist auch besser beim beschleifen (hier: beschädigen) des Fliesenrandes.
        Das Werkzeug dreht sich um einen bestimmten Winkel hin und her. Du hast also Schleifwirkung nicht nur an der Außenkante, sondern auch an den Seiten. Du kannst also bei zu kräftigem Kontakt mit den Fliesen die Fliesenränder beschädigen. Und wenn bei einem versetzten Fugenbild eine Fuge in der Mitte einer Fliese endet kannst Du hier auch leicht eine Delle in die Fliese schleifen.
        Es gibt diese Werkzeuge in Kreisform, in Halbkreis/Dreiviertelkreis oder als Kreis mit einer rausstehenden Ecke.
        Ich komme am besten mit der Variante mit der Ecke zurecht, gerade dann wenn es darum geht zielgenau bis zu einer bestimmten Stelle zu arbeiten.

        Wenn Du eine ruhige Hand hast und dir Zeit nimmst wird das schon klappen. Kurze Berührung der Fliese macht normalerweise noch nix kaputt.

        Und auf eine Formulierung zurückkommend: Ausschließlich in Längsrichtung ist schon irgendwie richtig. Und zwar: Die Klinge dreht sich hin und her, aber sie schwingt nicht (merklich) nach oben und unten. Wenn Du die Klinge also mit der Kante aufsetzt, dann bewegt sich die Kante nach vorn und hinten, aber nicht nach links und rechts.
        Genauso, wie z.B. ein Winkelschleifer nur in Längsrichtung arbeitet, wenn er zum Trennen eingesetzt wird.
        Wenn Du die Klinge auf die Fläche legst, wie einen Winkelschleifer zum Flächen schleifen, dann ist diese gleiche Bewegung der Klinge natürlich seitlich ausgerichtet (am vorderen und hinteren Rand der Klinge) und längs (an den Seiten der Klinge)

        Kommentar


        • wow! Was für ausführliche und konstruktive Antworten. Vielen Dank! Vielleicht noch eine Frage zur Ergänzung - kratzt man dann die Ränder der Fuge manuell raus? Sonst laufe ich ja Gefahr mit dem Tool die Fuge zu beschädigen?

          Kommentar


          • Ich würde sagen: eher nein.
            Man gewöhnt sich während der Arbeit in der Mitte der Fuge so sehr an das Gerät, dass man nach einer halben Stunde ganz vorsichtig auch an die Ränder geht.
            Und nur für hartnäckige Ecken überlegt man sich eine Alternative mit z.B. einem Spachtel.

            Eine Gegenfrage zur Ergänzung: wie breit sind denn die Fugen? Die von mir bearbeiteten waren 3mm und ließen sich mit dem gut 2mm dicken Einsatz sehr gut entfernen.

            Kommentar


            • Ein Multitool ist für solche Arbeiten ideal. Habe ich auch schon gemacht. Habe einen 12V-Akku-Multitool und ein netzgebundenes Teil. Mit Kabei geht es aber besser.

              Kommentar


                Mit dem Multitool habe ich auch schon oft Fugen entfernt. Am besten eignen sich dafür die halbrunden oder für die Ecken dreieckigen Klingen mit Wolframcarbidbeschichtung. Du mußt mit ruhiger Hand die Fuge mittig abfahren. Den stehenbleibenden "Kragen" von Fugenmaterial kannst du mit einem Fliesenlegerschwamm oder in Ermangelung eines solchen mit einem keramikbeschichteten Haushaltsschwamm ( Glizzy ) vorsichtig entfernen. Nicht zuviel drücken, dann beschädigst du die Fliesen nicht. Das Abfahren der Fugen mit dem Multitool solltest du vorher ausprobieren, damit du die Kanten nicht beschädigst.

                Kommentar


                • Wie schon "mit" geschrieben hat geht das mit dem Multitool sehr gut, ich nehme hauptsächlich diese Schleifplatte dazu:
                  https://www.bosch-professional.com/d...593335-ocs-ac/

                  Kommentar


                    Genau so eine benutze ich auch.

                    Kommentar


                    • Ich habe das auch schon benutzt. Man gewöhnt sich schnell an die Arbeitsweise und hat den Bogen heraus. Wie wurde oben ja sehr gut erklärt.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X