Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kühlschrank neben Ofen - wie sinnvoll ist das?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kühlschrank neben Ofen - wie sinnvoll ist das?

    Hi an alle, ich habe letztens bei einer Bekannten gesehen, dass der Ofen direkt nebem dem Kühlschrank in ihrer Küche platziert ist...es handelt sich hierbei um eine recht schöne Einbauküche, die schon in der Wohnung eingebaut wurde...nur frage ich mich, wie sinnvoll es denn bitte ist, den Ofen neben dem Kühlschrank zu haben - wenn beide Geräte laufen, dann verbraucht man ja doppelt Energie!? Oder ist das bei einer guten Planung zu vermeiden? Was meint ihr?

  • Soweit ich weiß macht man sowas nicht . Aus den einfachen Grund das wenn der Ofen läuft , der Kühlschrank von der Seite zu warm wird und ununterbrochen das Kühlen anfängt .
    Die Geräte sind ja heutzutage besser als damals wo man das immer gesagt hat , aber ich bezweifel das die Geräte heutzutage auch besser isoliert sind
    Ich hab es damals so gelernt und halte mich auch heute noch dran es nicht zu tun .

    Kommentar


    • ich finde es auch nicht sehr sinnvoll, hab aber auch Bekannte, da ging das nicht anders, aber die haben irgendeine Isolierplatte dazwischen

      Kommentar


      • Ist in unserer Küche genauso und ging auch nicht anders, aus Platzgründen. Ist meiner Meinung nach auch heutzutage kein Drama mehr. Erstens sind Kühlschränke heute besser isoliert als früher und zweitens läuft der Ofen nicht permanent. Der Mehrverbrauch dürfte marginal sein. Herde mit Pyrolyse haben außerdem einen Gehäusekühler.

        Kommentar


        • Zitat von chief Beitrag anzeigen
          Erstens sind Kühlschränke heute besser isoliert als früher und zweitens läuft der Ofen nicht permanent. Der Mehrverbrauch dürfte marginal sein.
          Ich denke, das ist das entscheidende.
          Und es gibt nunmal Küchen wo es nicht anders geht.

          Kommentar


          • In unserer ersten Küche vor dem Umzug war der Backofen neben dem Kühlschrank. Jedesmal wenn der Backofen an war, hörte man unentweg den Kühlschrank brummen. Da ich aber nicht täglich gebacken habe und ein Kuchen oder Braten meist nicht länger als maximal 2 std brauchte, hat uns das nicht so sehr gestört.
            Ich denke, zum einen sind die Kühlschränke heutzutage besser isoliert und zum anderen hängt es eben auch von den Gewohnheiten ab. Wenn der Ofen nicht 24 std benutzt wird, mag es heutzutage schon gehen. Und oft geht es halt auch nicht anders. Bei uns sagt man dann: einen Tod stirbst du immer, entweder auf etwas verzichten oder einen Nachteil in Kauf nehmen.

            Kommentar


              Bei uns ist es auch so und ging auch nicht anders. Ich habe extra nachgefragt: Die Gehäuse sind heutzutage so gut isoliert, daß das keinen Einfluß auf den Energieverbrauch hat. Zudem hat unser Backofen auch einen Gehäusekühler. Wir haben unsere neue Küche seit 2 Jahren. Seitdem ist der Energieverbrauch sogar gesunken, ohne daß wir sonst etwas Energierelevantes geändert hätten.

              Kommentar


              • Die modernen Herde/Backofen

                haben doch fast keine Hitzeausstrahlung mehr nach der Seite!!?
                Außerdem ist der Kühlschrank gut isoliert und sondert seinerseits auch eine nicht geringe Menge Wärme ab...
                In vielen Einbauküchen sind die Herde ja auch direkt neben den Unterschränken, ohne dass diese irgendwie schwarz anbrennen oder so....
                seh ich heutzutage absolut kein Problem damit

                Kommentar


                • Wahrscheinlich ist es aufgrund der besseren Technik heutzutage wirklich kein Problem mehr, wer weiß ob es tatsächlich so ist, oder die Werbung es uns nur weismachen möchte

                  Kommentar


                  • Das hat mit Werbung nichts zu tun, sondern ist schlussendlich Fakt. Untermauert durch persönliche Erfahrung.

                    Kommentar


                      Kann ich bestätigen. Bei uns funktionierts.

                      Kommentar


                      • Unser Backofen ist inzwischen rund 20 Jahre alt. Er durfte in die neue Einbauküche mit umziehen. Er ist jetzt bedienungsfreundlich nicht mehr im Unterschrank sondern in einen Hochschrank mittig eingebaut. Dass er noch die Bedienknöpfe für das alte Cerankochfeld hat, stört uns nicht. Warum neu kaufen, wenn er perfekt funktioniert.

                        Nun, unsere Tochter ist begeisterte Hobby-Bäckerin und die macht jede Woche Torten, Kuchen, Plätzchen. Der Backofen läuft also sehr häufig. Und er ist direkt neben einer weiteren Arbeitsplatte. Man kann also die Seitenwand des Hochschrankes jederzeit anfassen und da gibt es keine höhere Temperatur als die Raumtemperatur.

                        Warum? Ganz einfach. Alle Küchenschränke haben eine zurückgesetzte Rückwand und deshalb mindestens 2 cm Anstand zur Wand. Schränke für Backofen, Herd, Kühlschrank haben die Rückwand noch weiter in den Schrank hinein versetzt, damit eine bessere Luftzirkulation vorhanden ist. Wird im Sockel ein Gitter eingebaut ergibt sich ein Kamineffekt, Luft wird am Boden angesaugt, steigt durch die Wärmeaufnahme am Elektrogerät nach oben und verlässt die Zeile oben an den Schränken. So erwärmen sich die Geräte selbst nur minimal. Egal ob nun ein Kühlschrank oder ein Backofen eingebaut sind - auch nicht nebeneinander. Denn die Seitenwände gehen bis zu den Wänden und jeder Schrank hat prinzipiell seinen eigenen „Kamin“. Die Abwärme an den Seiten ist vernachlässigbar.

                        Was man vermeiden sollte, ist der auch deshalb inzwischen eher unübliche Einbau unter einer Arbeitsplatte. Da kann die Wärme Luft nicht abziehen. Und das wäre beim Kühlschrank auf Dauer teuer. Ein solcher braucht die sich bewegende Luft dahinter.

                        Insofern kann man m. E. die Geräte problemlos nebeneinander stellen.

                        Kommentar


                        • Früher war die Regel die beiden Geräte nicht nebeneinander einzubauen. Heutzutage kann man getrost beide Geräte nebeneinander einbauen. Die neuen Geräte sind sehr gut isoliert.

                          Kommentar


                          • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen

                            Was man vermeiden sollte, ist der auch deshalb inzwischen eher unübliche Einbau unter einer Arbeitsplatte. Da kann die Wärme Luft nicht abziehen. Und das wäre beim Kühlschrank auf Dauer teuer. Ein solcher braucht die sich bewegende Luft dahinter.
                            Das trifft nur dann zu, wenn in der Arbeitsplatte kein Abzug eingebaut ist. Aber warum sollte man das nicht machen?

                            Kommentar


                            • da es sich um einen Küchen-Einbauherd handelt .... sollte derselbe ...wenn das Teil schon neben dem Kühlschrank stehen muss....möglichst keine Pyrolyse- Einrichtung haben ( trotz zus. Lüftung ! ) ebenso brauchen beide Geräte hinten in der Arbeitsplatte einen schmalen Luftspalt ca. 20 mm x ca. 30-40 cm lang... ( zur Wand offen ! ) ebenso muss vom zurückstehendem Sockel ( unten ) Luft mit Schlitz oder ähnlich zu geführt werden !
                              wegen der Stromversorgung braucht man sich keine Gedanken machen... der Herd läuft ( incl. CERAN Feld ) mit Kraftstrom... und der Kühlschrank einfach per Steckdose !
                              Gruss....
                              sollte allerdings der E- HERD ein OFEN sein... hat dieser in der Unterbau-Funktion nichts zu suchen !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X