Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spülmaschine & Waschmaschine in Küche undicht?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spülmaschine & Waschmaschine in Küche undicht?

    Hallo!

    Wir wollten heute eine Spülmaschine anschließen. Eine Waschmaschine hatten wir bereits angeschlossen, also hatten wir zuvor zwei Schläuche (Ab-und Zufluss Waschmaschine) und jetzt insgesamt vier.

    Leider haben wir das Problem dass wir die Spülmaschine nicht anschließen können, ohne dass es aus dem Wasserhahn tropft (es ist die markierte Stelle im Foto in gelb).

    Anhängend noch Fotos, damit Sie sich die Situation besser vorstellen können.
    Was sollen wir tun? Wir werkeln da mittlerweile mehr als zwei Wochen dran und wissen einfach nicht mehr weiter. Taugt die Konstruktion überhaupt was? Bitte um Hilfe.

  • Ich weiß nicht, ob die Frage jetzt total blöd ist, aber ...
    hast du die Gewinde mit Hanf oder Dichtband abgetaped?

    Grüße
    Ulf

    Kommentar


    • Hallo David,
      Also, nur mal zum Verständnis:
      Das Tropfen ist nicht aus dem Wasserhahn (ins Waschbecken) sondern von dem Geräteanschlusshahn am Eckventil, richtig?
      Ich vermute (genau wie Ulf), dass die eigentliche Leckstelle die Verschraubung zwischen Anschlusshahn und Y-Stück ist.
      Sofern da eine Gummidichtung im Y-Stück sitzt könnte es helfen, dieses um eine halbe Umdrehung weiter zu schrauben. Sofern da keine Dichtung ist würde auch ich empfehlen, da ein Dichtmittel auf das Gewinde zu legen.
      Ich würde hier übrigens nicht Hanf, sondern "Loctite 55" empfehlen, da sich dieses einfacher verarbeiten lässt. Beides bekommst Du im Baumarkt.

      Ich habe eine ähnliche Installation im Keller (2 Waschmaschinen mit Y-Stück). Bei meinem Y war keine Gummidichtung dabei und ist auch nicht vorgesehen.
      Da mein Y nur dicht sein wollte, wenn es mit einem Ende genau zur Wand stand, habe ich auf dieses Ende sogar noch einen 90°-Bogen geschraubt. Meine beiden Wasserstopps liegen damit parallel.

      A propos Wasserstopps: die Verschraubung der beiden am Y ist korrekt mit Gummidichtung und fest genug angezogen? (nach 2 Wochen dran werkeln vermutlich ja)

      Kommentar


      • Entweder nicht richtig eingedichtet, oder ein Haarriss im Y-Ventil.
        Ich würde ein anderes probieren und notfalls zurück bringen. Das setzt aber sauberes arbeiten voraus. Also keine Macken dran haun.

        Kommentar


          Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Gummidichtungen vor der Verschraubung mit Vaseline ( gesundheitlich völlig unbedenklich )
          einzureiben.
          Grund: Bei kleinen Unebenheiten der Auflage der Dichtscheibe legt sich die Dichtscheibe besser rein und dichtet demzufolge auch besser ab.
          Ist keine Dichtscheibe vorhanden, würde ich auch dazu raten, das Gewinde mit Hanf und Fermit ( Gewinde vorher aufrauhen ) oder mit Teflonband einzudichten.

          Gruß
          Jörg

          Kommentar


          • Ich hab mal das Einhanfen gelernt (von meinem Vater).
            War mir zu ****, also hab ich Teflonband probiert. Hab ich oft erst im zweiten oder dritten Anlauf dicht bekommen.
            Dann wurde mir (von unserem Installateur) Loctite 55 empfohlen. Ich sehe keinen Grund, davon wegzuwechseln... Einfach wie Teflon und einfach dicht. (OK, ein Mal hab ich´s versaut...)
            Und weil es damals die kleine Rolle noch nicht gab hab ich eine, die vermutlich noch 1-2 Jahrzehnte lang reicht

            Kommentar


            • das Problem .. TROPFEN.. wird wohl dadurch kommen, das die Y-Muffe für den Zweck gerade aus gerichtet sein soll ( gemäß Foto ) und deshalb auch noch nicht fest genug angeschraubt ist... also... die Wasserstopp-Einheiten nochmals runter... und die Y Muffe runter und dicker mit Dichtmaterial einpacken.. so daß diese auch in der gewünschten Position schon fest sitzt ! wenn Du da auf Nummer SICHER gehen willst, lass da den Sanitär-Spezi ran ... die haben Ihre Zaubermittelchen und Erfahrung für solche Zwecke !
              Gruss....

              Kommentar


              • Bei diesen Y-Verteilern passiert es oft,dass sie beim anziehen am Gegenstück anstossen. So können sie nie dicht gezogen werden. Ich mache dann einfach eine dickere Dichtung rein, oder im Notfall auch eine Zweite. Diese Verteiler sind in der Regel alle für Gummidichtungen gebaut.

                Kommentar


                • Alte Gummidichtungen werden auch gerne spröde und tropfen vor allem dann, wenn man die Verschraubung zu fest angezogen hat. Oder es sind keine Gummidichtungen sondern nur diese Pappdinger. Halten auch nur einmal.

                  Y-Verteiler nochmals sauber mit Loctite 55 (auch mein Favorit) oder Hanf eindichten, in beide Anschlusschläuchen die Gummidichtung gegen eine neue tauschen, sauber anziehen und dicht.

                  PS: Vorher schauen ob der Y-Verteiler am Eckventil im Gewinde dichtet oder über eine Gummidichtung.

                  Kommentar


                  • Ich frage erstmal welche Stelle denn undicht ist. Der rechte oder linke Maschinenanschluss oder das Y-Stück selbst an der Versxhraubung am Rohr selbst?

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X