Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie würdet Ihr jetzt vorgehen ?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie würdet Ihr jetzt vorgehen ?

    Guten Abend,
    wir haben gestern einen Wasserschaden in unserem Haus entdeckt !!
    Da der Vorbesitzer ein Pfuscher vor dem Herren war und wir in der Dusche kein passendes Gefälle haben, sowie die Minifliesen (im Duschboden) am Kantenabschluss dick mit Silikon versiegelt wurden, vermuten wir das dass Wasser hinter die Kante zwischen Boden- und Wandfliesen läuft, ins Mauerwerk zieht und sich dann auf der anderen Seite bemerkbar macht.
    Nun zu meiner Frage: Wie würdet Ihr jetzt Schritt für Schritt vorgehen ?
    Folgende Herausforderungen:
    Es sollte nicht allzu lange dauern, da es ohne Dusche echt **** ist.
    Unter den Bodenfliesen in der Dusche befindet sich eine Fußbodenheizung. Draufloskloppen ist also nicht.
    Wie kriege ich das Mauerwerk möglichst schnell und unbeschadet wieder trocken ?

    Fragen über fragen ...

  • Das Foto von dem Duschboden ist beim hochladen gedreht worden ?!
    Die kleinen, unregelmäßigen Fliesen sind der Boden !!

    Kommentar


    • Ich würde als erstes meine Hausversicherung über den Wasserschaden informieren. Die schickt dann einen Sachverständigen, dann kannst eine Firma mit der fachgerechten Sanierung beauftragen.

      Der Schaden sieht mir nicht danach aus, als ob er erst gestern aufgetreten wäre. Also kommt es nun auf ein paar Tage auch nicht mehr an.

      Kommentar


      • Zitat von Woody
        Ich würde als erstes meine Hausversicherung über den Wasserschaden informieren. Die schickt dann einen Sachverständigen, dann kannst eine Firma mit der fachgerechten Sanierung beauftragen.

        Der Schaden sieht mir nicht danach aus, als ob er erst gestern aufgetreten wäre. Also kommt es nun auf ein paar Tage auch nicht mehr an.



        Genau so. Alles andere ist tünnüf.

        Kommentar


        • Sehe ich so wie Woody. Dafür gibt es diese Versicherung (wenn du eine hast), das sollten in Anbetracht "Trocknung des Mauerwerkes, Fliesen entfernen, evtl, neu verputzen, Schimmelbeseitigung" dann eher die Fachleute (können auch durch die Versicherung beauftragt werden) machen, wenn du dauerhaft Ruhe haben möchtest.

          Kommentar


          • Wahrscheinlich habt Ihr recht.
            Werde Montag mal meine Geböudeversicherung kontaktieren.

            Kommentar


            • Ganz klar , erst mal die Versicherung. Bei solchen Sachen bin ich für einen Fachmann, allein schon wegen der Gewährleistung. Wasser macht nur Ärger.

              Kommentar


              • Unser letztes, gemietetes Haus hatte genau solche Wasserspuren. Vom Boden aus etwa 20 - 30 cm, der Vermieter war auch so ein Pfuscher. Unsere Reihenfolge: 1. Sachverständiger danach wurden 30.000 ltr. Wasser ausgepumpt... Abschließend kam der Rechtstreit um die Kosten für Gästezimmer, Sauna, Werkstatt usw.

                Kommentar


                • Da sieht man wie eine Fuge mit Dreiflächenhaftung na h gewisser Zeit ausschaut. An der Stelle der geringsten Haftung ist sie gerissen. Deshalb legt man Fugenfüllprofil ein und dann ist es gut.

                  Ob die Versicherung zahlt ist sehr fraglich, denn das ist ein Dauerschaden und kein plötzliches Ereignis. Ruf einfach mal an und berichte bitte. Dann Fugen sauber machen, Profil einlegen und neu silikonieren. Wobei das fehlende Gefälle das größere Problem ist. Da solltest Du vorher die Fliesen am Boden entfernen. Dann mit leichtem Gefälle abspachteln, Trennschicht aufstreichen, neu fliesen. Und dann silikonieren. Die Fußbodenheizung darunter stellt eigentlich kein Problem dar. Die Fliesen bekommst Du mit Sicherheit leicht weg, es sei denn er hat sie in Speiß gelegt.

                  Kommentar


                  • Warum sollte die Versicherung das nicht bezahlen?

                    Ich hatte im Wasserrohr ein Minileck. Es dauerte Monate bis die Wand durchnässt war und dann nochmals wahrscheinlich Wochen, bis ich es bemerkte, da ein Kasten davor stand. Meine Versicherung bezahlte alles, inkl. neuen Bodenbelag.

                    Kommentar


                    • Eine Siliconfuge ist eine Wartungsfuge, die Versicherung kann das durchaus ablehnen.

                      Die Definition des Begriffes „Wartungsfuge“ für Fugenabdichtungen mit elastischen Fugendichtmassen wie z.B. bei Boden- Wandanschlussfugen im Sanitärbereichen, bei Dehnungsfugen im Schwimmbädern und bei elastischen Fugen im Bau- und Baunebengewerbe allgemein, wird in der DIN 52460 wie folgt beschrieben:

                      „Die Wartungsfuge ist eine starkem chemischen und/oder physikalischen Einflüssen ausgesetzte Fuge, deren Dichtstoff in regelmäßigen Zeitabständen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden muss, um Folgeschäden zu vermeiden.“

                      Kommentar


                      • @Woody: Ja, hast ja Recht, wenn es sich bei Dir um eine Druckwasserleitung handelt. Die ist über die Gebäudeversicherung als Rohrbruch abgedeckt (zumindest in D.).
                        Hier handelt es sich aber um eine "Wartungsfuge"! Hier wird sich der Versicherer im besten Fall den Versicherungsverlauf anschauen und viiiiiiiiiiielleicht zahlen.

                        Kommentar


                        • Wir hatten in der Familie erst letztes Jahr das Problem mit einer Silikonfuge. Immer wenn man in der Dusche stand, hat sich diese leicht geöffnetund das Wasser lief dann unten raus. Aber das hat man nur gesehen wenn man in der Dusche stand. Da hat die Versicherung alles gezahlt, da das Wasser sogar um Gäste WC darunter zum Vorschein kam.

                          Kommentar


                          • wenn die Versicherung nicht mitspielt.... würde ich empfehlen, im Duschbereich eine recht flache Duschschale einzusetzen... gibt es in verschiedenen Größen.... wichtig ist, das der Abfluss.. Deckungsgleich versiegelt wird ! ... ( die Möglichkeit entfällt, wenn die ebene Dusche... BEHINDERTEN-Gerecht sein soll !
                            dann sparst Du Dir einen größeren Aufwand mit dem Gefälle und brauchst nur rundum abdichten ! die Fußboden-Heizung kann so bleiben, wird halt nicht so effektiv sein !
                            Gruss.....

                            Kommentar


                            • In jedem Fall solltet Ihr einen Sachverständigen bezüglich des Wasserschadens hinzuziehen. Unabhängig davon, wie Ihr das Problem mit der Dusche letztendlich löst, als Laie kann man schwer beurteilen, wohin das Wasser überall gelaufen ist und Ihr wollt ja mit Sicherheit das komplette betroffene Mauerwerk trocknen - sonst holen euch irgendwann unangenehme Begleiterscheinungen, wie z.B. Schimmel ein.
                              Liebe Grüße, viel Erfolg und weiterhin gute Nerven mit dem Bad!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X