Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nach Fenstereinbau hängende Gipskartonplatte

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach Fenstereinbau hängende Gipskartonplatte

    Hallo,
    ich rätsel nun seit Wochen, wie ich das lösen kann und finde keine wirkliche Antwort. Hier die Beschreibung: Im Bad (Dachgeschoss) wurde in einer Schräge ein altes Holzfenster gegen ein neues Kunststofffenster ausgetauscht. Um das Fenster herum waren Gipskartonplatten und darauf durchgehend alte Fliesen. Nach dem Einbau waren zwischen Fenster und Gipskartonplatten mal mehr mal weniger Abstände. Es sah alles krumm u. schief aus. Also Fliesen ab u. QBoard-Platten ran, passgenau am Fenster. Das passt jetzt wieder und muss nur noch gespachtelt werden. Danach würde ich gerne Putz auftragen.

    Jetzt das eigentliche Problem: Die horizontal liegende Gipskartonplatte, die quasi oberhalb der oberen Fensterzarge ist. Diese Platte war ursprünglich mit dem Holzfenster mit Nägeln befestigt. Seit Fenstereinbau hängt diese Platte durch und lässt sich nur mit viel Druck heben. Den beigefügten Fotos kann man entnehmen, dass es keine Dachlatten gibt, mit denen ich diese Gipskartonplatte und die darauf zu befestigende QBoardplatte befestigen könnte. Oberhalb und seitwärts der Platte ist einfach nur Luft u. halt Dämmmaterial.

    Meine Ideen zur Lösung haben sich bisher alle im Sand verlaufen. Da wären Befestigung über eine Art Alu-Profil zwischen Gipsplatte und Fenster. Eine Holz- oder Aluleiste, die am Rand zum Fensteransatz über die Plattenlänge hinausragt und dann auf den beiden senkrechtstehenden kleinen alten Gipskartonplatten aufliegt. Eine andere Idee war vorhandene Dachlatten zu nutzen, um weitere zu befestigen und dann darauf die aktuelle Gipsplatte + QBoard oder nur QBoard. Das Problem ist, dass die vorhandenen Dachlatten weit entfernt sind und das vielleicht in eine unnütze Frickelei ausarten würde.

    Wäre das Fenster nicht eingebaut würde man sicher eine Lösung finden aber so, einfach ein großes Rätsel. Das Problem ist wirklich schwer zu beschreiben aber ich muss da eine sinnvolle Lösung finden, Fotos anbei und für Anregungen oder gar Lösungen wäre ich unendlich dankbar!

    Edit: Die letzten beiden Fotos wurden bei Fenstereinbau gemacht, wo alles offen war. Das ist jetzt natürlich nicht mehr der Fall.

  • Hier ein viertes Foto

    Edit: Es gibt natürlich auch die Möglichkeit diese Gipsplatte komplett zu entfernen, dann versuchen eine Holzkonstruktion mit der oberen Querdachlatte zu erstellen, die dann auch dem Fenster aufliegt. Nur ist diese obere Querdachlatte kaum erreichbar, da diese nochmal etwa 5-7cm tiefer zu finden ist (auf Bild 3 ist der Abschluss der Platte mit einem Strich eingezeichnet. Und diese Holzkonstruktion einfach auf das Fenster auflegen? Wäre das nicht Pfusch?

    Kommentar


      Und warum nicht einfach eine Latte auf den Fensterrahmen aufschrauben und die Gipskartonplatte dann da drauf befestigen?

      Kommentar


        Bilder vom ganzen wären auch hilfreicher als drölfzig Ecken..........................

        Kommentar


        • Ich blick bei deinen Detailfotos auch nicht durch. Wie von Dog schon angeregt, mach bitte ein Übersichtsfoto vom ganzen Fenster aus einer weiteren Entfernung, wo man diese durchhängende GK-Platte erkennen kann. Und schreib bitte nichts in das Foto hinein.

          Irgendeine Lösung wird sich sicher finden!

          P.S.: Wurde das Fenster von einer Firma eingebaut oder hast das selbst gemacht?

          Kommentar


          • Bild 4: 5 bis 7 cm kann man doch problemlos überbrücken- 2 Dachlatten aufschrauben und Gipskarton dranschrauben.

            Oder Dachlatte an den Fensterrahmen anschrauben. Vorbohren und ganz normale Spax. Und daran den Gipskarton.

            Siemens-Lufthaken gibt es leider nicht mehr. Oder doch?

            Kommentar


            • Danke für die Antworten.

              Ok, anbei ein Foto von der linken Seite vom Fenster. Das Bad ist sehr klein, alles geht nicht drauf und die Beschreibung auf dem Bildern dient zur Erklärung, was wo angeordnet ist, wo Dachlatten oberhalb der Platte sind, ohne diese Info könnte man noch weniger dazu sagen. Denn das Problem ist ja, dass Dachlatten zur Befestigungsmöglichkeit fehlen.

              Diese durchhängende Platte ist auf dem ersten Bild zu erkennen, auch wie sie durchhängt. Auf dem dritten Bild mit dem Dämmmaterial ist diese Platte im Querschnitt zu sehen.

              Das Fenster wurde von einer Fachfirma eingebaut, die allerdings ein zweites Mal kommen musste, da nicht ordnungsgemäss erledigt. Das Ergebnis war ein Chaos um das Fenster herum.

              @kjs @Rainerle Dachlatte auf den Fensterrahmen und auf der anderen Seite die 5 - 7 cm überbrücken. Dann müsste ich die Gipskartonplatte entfernen, was ich vermeiden wollte und ob die 5 - 7 cm überbrückt werden können, weiss ich nicht sicher. Bei nicht eingebautem Fenster hätte man Platz genug, so aber sehr wenig. Dann ist da noch dieses Dämmmaterial und die stark verwitterte Folie, was man vermutlich erneuern müsste, wenn die Gipsplatte ab ist.

              PS: Beim Siemens-Lufthaken ist mir die Lieferzeit zu hoch.

              Kommentar


                Eigentlich hast Du nur die Entscheidung zwischen was hinpfuschen oder gleich jetzt und nicht dann doch später das richtig zu machen.

                Was ich so aus den Bildern sehe ist Platte runter, Leiste auf die den Fensterrahmen und neue Platte rein.
                Allerdings wäre zumindest die Latte ein Fall für die einbauende Firma gewesen! Als wir unsere Fenster getauscht haben hat die Firma überall dafür gesorgt daß es hinterher ordentlich war.

                Kommentar


                • Ich sehe das so wie kjs. Als ich neue Türen und Fenster eingebaut bekam, hat die Firma bis auf die Feinputzarbeiten alles fertiggestellt.

                  Mir würde es widerstreben auf das neue Fenster eine Dachlatte draufpappen zu müssen. Das hätte vorher beim Einbau als Sturz gemacht werden müssen.

                  Ich würde nachbessern lassen.

                  Kommentar


                  • @JustAPotato: Ich weiß ja nicht, welchen Auftrag Du der Fachfirma erteilt hast! Solltest Du aber der Auftrag erteilt haben "Dachflächenfenster auswechseln komplett" solltest Du diese "Flachfirma" erneut antanzen lassen. Wäre doch kein Problem gewesen, oberhalb vom Fenster eine Dachlatte quer einzuschrauben. Die zu tief liegenden Dachlatten sind ja auch vernagelt.
                    In Deinem Beitrag von 12.46 verwendest Du das Wort "Pfusch". Strengenommen ist die ganze Baustelle (was ich auf den Bildern erkenne) Pfusch. Eigentlich wird ja so ein Dachflächenfenster winddicht eingebaut, aber bei der Altsubstanz Deines Hauses????

                    Mach doch einfach, wie es für Dich am einfachsten ist. Ohne zumindest einen Streifen Rigips zu entfernen wird es mit den Dachlatten quer wohl nichts.
                    Ich würde die obere Rigipsplatte versuchen komplett zu entfernen, vernünftige Dachlatte
                    an den Sparren annageln, neue Rigipsplatte nach Schablone der alten anfertigen, anschrauben und fertig isssss.


                    Wie eine Fachfirma arfbeitet, konnte ich vor zwei Jahren beobachten. Meine Fachfirma bestellte ein passendes Fenster für meine Küche. Rechts, links und unten war die Einfassung in Rigips mit Fliesen belegt. Hier haben die Handwerker das neue Fenster so exakt eingebaut, daß ich die Fliesen nicht erneuern mußte. Ich habe somit gesehen, daß es geht, genau und exakt zu arbeiten und bin mit meiner Firma zufrieden.
                    Ich würde meiner "Flachfirma" gewaltig auf die Füße treten. Würde garantiert helfen, da Schuhgröße 46!

                    Kommentar


                    • Ok, bis auf ein paar cm ist die Platte ab und auf der einen Seite scheint direkt eine Dachlatte zu sein (also keine 5-7 vermutete cm) und auf der anderen Seite eben das Fenster (zweites Bild). Auf Seite der Dachlatte dürfte sich eine Möglichkeit finden das zu befestigen, seitens Fenster wohl nur Aufliegen. Ich habe noch diese QBoard-Platten mit dickerer Stärke (geschätzte 20mm) und würde diese dann dafür passend machen. Gleiches habe ich an den anderen Stellen auch gemacht, ordentlich den Untergrund vorbereitet und dann geklebt + Armierband und erneut gespachtelt. Das wird noch ordentlich gespachtelt und abgeschliffen, ggfs. vorher solche Versiegelung (die bei Feuchtraum angedacht ist) und dann Putz. Ob die Versiegelung notwendig ist, weiss ich nicht. Die QBoardplatten und der Kleber sind absolut Wasserdicht.

                      @kjs stimme dir voll u. ganz zu, bis auf die Leiste auf Fensterrahmen, vielleicht ist die gar nicht notwendig, wenn die QBoard-Platte daraufliegt. Ich hätte ja auch nichts, um diese Dachlatte zu befestigen.

                      Gerade habe ich geprüft, ob wie auf dem einen Bild zu erkennen, keine Dachlatte oberhalb der oberen Fensterzarge ist. Da ist tatsächlich nur Dämmmaterial. Es ist hier eine Eigentümergemeinschaft, die das Fenster als Maßanfertigung bestellt und alles beauftragt hat. Ich sehe das auch so, dass das hätte passen sollten einschliesslich der Dachlatte, ist aber leider nunmal so.

                      @hejo Für dich ist die ganze (sichtbare) Baustelle Pfusch? Letztlich sind die Fliesen den QBoard-Platten gewichen und es ist alles passgenau, da kommt kein Windhauch durch. Bis auf die obere Stelle, die jetzt freiliegt. Da schaue ich jetzt noch, ob man da noch Folie oder anderes unter dieses silberne Thermo-zeugs machen muss und dann kommt da passgenau eine oder zwei 20er QBoard-Platten ran. Für Hinweise bin ich dankbar!

                      Kommentar


                      • Würde es denn ausreichen diese silberne Folie (nach einer Dampfsperre sieht es mir nicht aus) mit Tape zu befestigen und auch die paar cm auf der einen Seite abzudecken und dann die Abdeckungsplatten befestigen. Diese silberne Folie scheint noch einen guten Eindruck zu machen und extra eine riesen Rolle Dampfsperre oder Dampfbremse zu kaufen ...

                        Kommentar


                        • Entschuldige bitte, dann habe ich Deine Bilder falsch gedeutet, die Unterspannfolie sieht mir sehr zerlegt aus. Die altert ja bekannterweise recht schnell und zerfällt dann. Bei mir wurde um das ganze Fenster herum gewissenhaft neu gedämmt, neue Folie angetackert, alles mit Klebeband neu gedichtet und dann Rigips drauf. Absolut winddicht.

                          Mit Baustelle meinte ich auch nur den Bereich " Fenster"!

                          Kommentar


                          • Deine letzten Bilder hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Genau über diese Alu-Folie, auf der die Glas- oder Steinwolle geklebt ist, wird von den Fachleuten noch die Unterspannfolie gelegt und alles winddicht mit einem speziellen Klebeband verklebt.

                            Kommentar


                            • ja, eine Art Manschette. Naja, wurde nicht gemacht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X