Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewinde sitzt fest, wie lösen?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wenn Du keinen Rostlöser im Haus hast,kannst Du es mit Cola versuchen.Die Phosphorsäure im Cola leitet einen rostlösenden Effekt aus und wandelt den Rost in eine stabile Schicht um.Musst nur aufpassen,weil das material schwarz wird.

    Kommentar


    • Probiere es mit einem Feuerzeug ( GAS ) die Stange erhitzen, bis auch die Gew.Buchse heiß ist.. dann feuchten-kalten Lappen um die Stange.. und losdrehen...
      Gruss....

      Kommentar


      • Ich habe gute Erfahrungen mit Vereisungsspray bei angebotenen Schrauben gemacht, da gibt es was von Liquy-Moly

        Kommentar


        • Zitat von Jester
          Ich habe gute Erfahrungen mit Vereisungsspray bei angebotenen Schrauben gemacht, da gibt es was von Liquy-Moly
          Hier hat wohl wieder die Autokorrektur zugeschlagen.

          @arathorn76 und Ekaat

          Ich glaube, dass Ihr beide einen Denkfehler habt. Es ist so, dass Eisen und Eisenoxid sich unterschiedlich ausdehnen bei Hitze. Daher kann man mit der Flamme auf beide draufhalten, denn, wenn es gelingt, löst sich der Rost (teilweise) von seiner Unterlage und das Rostlösemittel findet seinen Weg nun viel besser.

          Kommentar


          • Zitat von Ekaat
            Hast Du da nicht einen Denkfehler? Stange (Mutter) mit Innengewide zieht sich bei Abkühlung zusammen; der Innendurchmesser wird also kleiner - entsprechend wird das Außengewinde beim Erwärmen größer. Dann hilft nur noch Dynamit oder TNT
            Danke für den Hinweis. JA, da habe ich einen Denkfehler - oder besser Benennungsfehler.

            mit "Innengewinde" meinte ich das Gewinde, das in das andere hineingeschraubt ist, und das ist natürlich ein Außengewinde (sitzt ja außen am Werkstück).
            Mit "Außengewinde" meinte ich das Gewinde, das um das andere herumgreift (so wie z.B. eine Mutter das täte) und das ist dann ebenso natürlich ein Innengewinde (sitzt ja innen im Werkstück).

            Ich bitte alle um Entschuldigung, die ich verwirrt habe.

            Kommentar


            • Zitat von Ottomar
              Hier hat wohl wieder die Autokorrektur zugeschlagen.

              @arathorn76 und Ekaat

              Ich glaube, dass Ihr beide einen Denkfehler habt. Es ist so, dass Eisen und Eisenoxid sich unterschiedlich ausdehnen bei Hitze. Daher kann man mit der Flamme auf beide draufhalten, denn, wenn es gelingt, löst sich der Rost (teilweise) von seiner Unterlage und das Rostlösemittel findet seinen Weg nun viel besser.
              Gute Erklärung. Und beides erwärmen ist auch noch leichter zu bewerkstelligen als warm/kalt.
              Aber wenn schon warm/kalt, dann tatsächlich besser innen kalt und außen warm (s. o.)

              Kommentar


              • Mit nur Erhitzen und auch größerem Gerät (Schraubstock + Wasserpumpenzange) hat es noch nicht geklappt. Ich werde mich heute im Baumarkt aber mal nach Rostlöser umsehen.

                Kommentar


                • Bei mir ging WD40 immer ganz gut für solche Zwecke.
                  Und als lebensmittelechtes Schmiermittel kenne ich nur weißes Silikonfett.
                  @ Habe übrigens die gleiche Etagere (diese aber noch nicht auseinandergelegt..)

                  Kommentar


                  • Ob Ballistol jetzt Lebensmittelecht ist weiß ich zwar nicht, aber zugelassen für die Lebenmittelindustrie.
                    Reicht mir.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X