Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tipps zu Küche aufbau

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mittlerweile haben dir ja einige abgeraten das selbst zu machen.
    Vor knapp 5 Jahren hat mir ein guter Freund bei meinem Umzug die L-Küche der alten Wohnung in ein U der neuen Wohnug umgemodelt.
    Einige Teile wie Arbeitsplatten mussten halt neu beim Hersteller bestellt werden, das lief über eine Schreinerei die mit dem Hersteller arbeit. Die haben auch den kompletten Plan erstellt, gezeichnet und mir zugeschickt.
    Mein Kumpel kann als Profi angesehen werden, dennoch hat er 4 (vier) Tage benötigt.
    Aber er hat es auch 1A hinbekommen. Selbst die Schreinerfirma hat die Arbeit gelobt als sie noch fehlende Teile nachgeliefert haben.
    Aber er hatte zwischendurch auch immer mal Probleme. Jeder Hersteller hat so seine eigenen Konstuktions- und Vorgehensweisen. Ohne Erfahrung mit dem speziellen Produkt, gibt es immer mal etwas das nicht so läuft wie man es gewohnt ist und das einen aufhält.
    In den letzten 3 Jahren beschäftige ich mich selbst etwas mit dem Werkstoff Holz, aber so ein Projekt würde ich nicht angehen.

    Kommentar


    • ch hatte Küchenstudio damals vor selbst Aufzubauen,aber der Aufbau war im Preis endhalten.Bei selbstaufbau hätt ich nur 120 DM gespaart,das wars mir nicht wert,der Profiaufbau war aber sicher teurer
      Das hatte der Küchenverkäufer nun davon.
      Die haben mit 2 Mann ca.8 Std gebraucht,also 16 Arbeitsstunden,und 1994 haben die sicher nicht für unter 1 DM Stundenlohn gearbeitet.

      Kommentar


      • Unser letzten Küchen wurden aufgebaut (selbstaufbau hätte nur ~ 200 € gespart ). Die Profis haben jeweils 1 Tag gebraucht + nachbessern. Habe selber schon 2 Küchen mit aufgebaut. Macht mir keinen Spaß , hat aber bei "Bekannten/Freunden" den Vorteil das ich abends gehen kann und mit dem Caos nichts mehr zu tun habe .
        Habe 2 Kollegen die haben die Schwedischen Küchen und die würden heute beide nicht mehr bei Schweden kaufen. Die Schränke sind anscheinend tiefer wie normal üblich (60cm statt 58 cm), d.h. man kann keine Arbeitsplatte von der Stange kaufen. Auch macht mir das endlose Schubladen und Schränke verschrauben mir nicht wirklich Spaß .
        Würde mir es genau überlegen aus ungeübter ohne Hilfestellung das Projekt der Küche anzugehen.
        Wenn ja, mach bitte schöne Fotos, Du bekommst bestimmt viele Punkte für Dein Projekt.
        LG
        Werner

        Kommentar


        • Zitat von woern63
          Wenn ja, mach bitte schöne Fotos, Du bekommst bestimmt viele Punkte für Dein Projekt.
          LG
          Werner
          Gute Idee, Werner! Und: Garantiert gibt's viele Daumen für ein solch tapferes Projekt.

          Kommentar


          • Und denk bitte auch daran, Facharbeit vom Handwerker (als Hobby-Heimwerker tabu):
            1. Spüle anschliesen (noch einfach)
            2. Spülmarschine mit den passenden Anschlüssen (Eckventil oder so) schon kniffiger
            3. Elektropark, Kühlschrank usw. relativ einfach
            4. Starkstromanschluss vom Herd, nur was für Leute mit Ahnung (Elektriker)
            Dunstabzugshaube, relativ einfach, bei Aussenluftanschluss - relativ viel Fehlerpotential. Falls Du eine offene Küche hast und ggf einen Holzofen im Wohnraum, musst Du bei Dunstabzugshaube mit Aussenluft noch den Schornsteinpfeger fragen! Wegen Erstickungsgefahr, außer dein Ofen hat eine externe Frischluftzufuhr!!!

            Nur mal so als zusätzliche Denkaufgabe für Dein Projekt.

            Aber die 5 Daumen hast Du von mir schon sicher

            Kommentar


            • Also, ich habe schon mehrere Küchen (allein 4 vom Schweden) aufgebaut. So schwierig ist es nicht. Aber alleine ist das nicht zu empfehlen. Es sollte mindestens ein handwerklich begabter Mensch zugegen sein. Den eigenen Partner würde ich hierfür nicht empfehlen ;-) das Konfliktrisiko ist hier doch etwas größer...

              Was die Ikea-Küchen betrifft, so sind die Dinger gut (und auch nicht günstig). Sie haben aber zwei entscheidende Mankos:

              -Die Schränke sind tiefer, daher passen keine Standard-Arbeitsplatte. Hier gibt es aber einen einfachen Trick: Bei den Schränken sind Restholzstreifen als Füllmaterial beigelegt. Diese schraubt man einfach auf die Rückseite der Platte. Somit liegt diese an der Wand an und das Restholz wird später von der Abschlussblende verdeckt.

              - Die Hängeschränke lassen sich nicht an den klassischen Montageschienen aufhängen. Man muss also immer dort bohren, wo der Schrank seinen Aufhänger hat. Dies ist meiner Meinung nach das größte Manko zu dem mir bisher auch noch kein Workaround eingefallen ist.

              Kommentar


              • Zitat von woern63
                ...
                Habe 2 Kollegen die haben die Schwedischen Küchen und die würden heute beide nicht mehr bei Schweden kaufen. Die Schränke sind anscheinend tiefer wie normal üblich (60cm statt 58 cm), d.h. man kann keine Arbeitsplatte von der Stange kaufen.
                ...
                Zitat von Mopsente
                ....
                Was die Ikea-Küchen betrifft, so sind die Dinger gut (und auch nicht günstig). Sie haben aber zwei entscheidende Mankos:

                -Die Schränke sind tiefer, daher passen keine Standard-Arbeitsplatte.
                ....
                Sorry Jungs, aber das stimmt nicht !
                IKEA Unterschränke (FAKTUM) sind exakt 580mm (Korpus) tief ...



                Zitat von Mopsente
                ....
                - Die Hängeschränke lassen sich nicht an den klassischen Montageschienen aufhängen. Man muss also immer dort bohren, wo der Schrank seinen Aufhänger hat. Dies ist meiner Meinung nach das größte Manko zu dem mir bisher auch noch kein Workaround eingefallen ist.
                Mir ist das Problem nicht bewußt ...
                Ich habe bisher noch niemals Schwierigkeiten mit dieser Befestigungslösung gehabt, ganz im Gegenteil, damit hängen die Oberschränke ruckzuck, passgenau und fest ....

                Kommentar


                • Das aufhängen mittels Schienen hat meiner Meinung nach nur Vorteile. Habe ich eine Problemwand, wo Schrauben relativ schlecht halten, habe ich mit einer Schiene den Vorteil nicht nur 2 Schrauben zur Befestigung zu haben. Bei der Schiene kann ich je nach Breite des Hängeschrankes sehr viele Schrauben verwenden um auf der sicheren Seite zu sein.

                  Habe das Problem daheim selbst gehabt. Rigipswand - sonst nix. Was tun? Schienen ausgemessen, angezeichnet und auf ganze Breite meiner Hängeschränke mit Rigipsdübel und Schrauben festgemacht. Im Abstand von 10 cm oder auch mehr, kommt jeweils eine Schraube mit entsprechendem Dübel. Das hält sicher - auch bei schweren Hängeschränken.

                  IKEA-Küchen sind bei mir in letzter Zeit sehr im Kurs gestiegen. Qualität stimmt. Preislich nicht so teuer wie andere Markenküchen, stellen sie eine Alternative dar. Ist aber hier und jetzt nur meine Meinung. Früher hätte ich sie nie gekauft - bin aber immer offen für neues.

                  Kommentar


                  • Zitat von TischlerMS
                    Das aufhängen mittels Schienen hat meiner Meinung nach nur Vorteile. Habe ich eine Problemwand, wo Schrauben relativ schlecht halten, habe ich mit einer Schiene den Vorteil nicht nur 2 Schrauben zur Befestigung zu haben. Bei der Schiene kann ich je nach Breite des Hängeschrankes sehr viele Schrauben verwenden um auf der sicheren Seite zu sein.

                    Habe das Problem daheim selbst gehabt. Rigipswand - sonst nix. Was tun? Schienen ausgemessen, angezeichnet und auf ganze Breite meiner Hängeschränke mit Rigipsdübel und Schrauben festgemacht. Im Abstand von 10 cm oder auch mehr, kommt jeweils eine Schraube mit entsprechendem Dübel. Das hält sicher - auch bei schweren Hängeschränken.
                    ...
                    Ich bin kein Statiker aber nach dem Aufbau von etlichen Küchen (überwiegend IKEA) ziemlich sicher, dass z.Bsp. ein 40cm breiter Oberschrank mit zwei(2) Befestigungspunkten ebensoviel Geschirr aufnehmen kann, wie der gleiche Schrank mit Schiene und vier(4) Befestigungspunkten.

                    Dazu darf nicht vergessen werden, dass "viele Bohr-/Befestigungslöcher" auch eine (Rigips-) Wand signifikant schwächen können ...

                    Das IKEA-System hat gegenüber der Schiene a.m.S. einige Vorteile ...
                    ... so kann ich z.Bsp. auf den vertikalen Ebenen (Seitenteile, die die eigentliche Last aufnehmen müssen), zur Not auch mehrere Aufnahmeanker setzen die dann gleichmäßig die Querlast des Schrankes exakt an den Stellen aufnimmt an denen diese auch entstehen ...

                    Natürlich ist auch die grundsätzliche Wahl des Ankers (und dessen verarbeitung) ebenso entscheidend wie die Berücksichtigung der Wandbeschaffenheit bei der Planung einer Küche ...
                    ... aber das ist alles kein Hexenwerk.

                    Kommentar


                    • Natürlich darf man wie bei allem nicht übertreiben, da hast Du vollkommen Recht - ich bevorzuge immer eine Schraube mehr als nötig - Sicherheit für mein Ego. Bisher ist noch kein Hängeschrank von der Wand gefallen - toi toi toi.

                      Kommentar


                        Alles was die Kollegen geschrieben haben, stimmt.
                        Küchen sind nicht ohne, hab ich selbst schon gemacht.
                        Wenn man sich da verschneidet und die Platte ist anschliessend in den Fritten, kauft man neu. hast du nicht das richtige Werkzeug oder kannst nicht damit umgehen, (so wie der bekannte, der Sägeblatt UND Arbeitsplatte auf einen Schlag schrottete): Nicht tun!
                        Die Plattenkanten sollen versiegelt werden, sonst hast du da Faulkram.
                        Jeden Schnitt 2 mal Kontrollieren, Alles fest zusammenbauen. Ausrichten etc.
                        Ich habe für unsere U Küche damals auch 3 Tage gebraucht.
                        Die Schränke waren zusammengebaut, ich musste also NUR die Arbeitsplatte anpassen, aufstellen und Schränke aufhängen.

                        Schränke aufhängen ist auch Bösartig, je nach wand. mehr oder weniger.
                        Schiefe Schränke machen keinen Spaß, das einrichten der Schranktüren ist ein fall für sich. Ic hab einem Bekannten mal seine Schranktüren eingestellt. Kommentar nach fertig:
                        "Ach dafür sind die Schrauben." Der Mann arbeitete ein paar Jahre beim Umzugsunternehmen.
                        Obwohl Küche bauen nix für Schwache nerven ist: ich würds wieder machen!

                        Kommentar


                        • Hi!
                          Der Küchenaufbau ist kein Hexenwerk, man muß sich nur etwas Zeit lassen wenn man es noch nicht gemacht hat. Wenn eine Wand wirklich 12cm verläuft benötigt man eh eine übertiefe Arbeitsplatte. Du mußt beim Aufbau nur geduldig sein und für alle Fälle gibt es noch Info-Bücher für sowas.
                          Es kann zwar einiges schiefgehen, aber darüber solltest Du nicht nachdenken. Für die Ausschnitte legt der Hersteller von den Elektrogeräten oftmals eine Beschreibung mit Ausschnittmaßen bei.

                          Viel Spaß und Glück!!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X