Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welcher Putz auf Lehmwand

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welcher Putz auf Lehmwand

    Guten Morgen, ich hätte zwei Fragen. Im Bild Anbei die Wand, die verputzt werden soll. Was bietet sich für die Schlitze an? Rotband Gips wurde empfohlen? Anschließend Fugenfüller um die Unebenheiten etwas zu glätten. Anschliessend verputzen, sollte wohl ein mineralischer Putz sein. Lehm eher nicht, sollte ein Fertigputz sein. Danke für eure Meinungen! Viele Grüße
    Angehängte Dateien

  • Auch wenn Du Lehm eher ablehnst... für eine Lehmwand wäre das genau das richtige.
    Gips und Lehm können zu Problemen führen - auch wenn das bisschen Gips in den Schlitzen vermutlich kein Problem sein wird.

    Wenn Du ja mit was anderem drüber putzen willst würde ich einen Kalkzement- oder Zementputz nehmen

    Kommentar


    • Hagalit oder Rotband Haftputz. Auch die Schlitze. Soll es dann glatt werden, Uniflott zum Abziehen. Zum Schluss Tiefgrund auftragen.

      Fugenfüller - meinst Du das für Fliesen? Würde ich nicht machen. Der zieht viel zu schnell an und du musst extrem schnell arbeiten.

      Die rechte Wand ist extrem krumm. Gipskartonplatten aufkleben? Dann verspachteln.

      Kommentar


        Bei diesen Wänden würde ich auch erstmal mit Gipskartonplatten und Ansetzbinder begradigen. Du hättest danach gerade und senkrechte Wände und die Probleme des sauren Untergrundes wären endgültig gelöst.

        Kommentar


        • Vielen Dank schonmal für eure Infos und Tipps!

          Also eine Rigips Wand sollte nicht verwendet werden, wollte das gerade vermeiden, da Rigips-Wand und Lehm ja auch nicht so gut ist, Lehmputz scheidet aus. Dass die Wand dort etwas krumm ist stört uns nicht, es wird nur ein Arbeitszimmer und ich finde das passt zu einem alten Haus. @mit: Was meinst du mit dem sauren Untergrund, kenne mich da nicht aus?!

          Kalk- Zementputz wäre auch meine Wahl. Es geht eigentlich nur um die Unebenheiten der Wand, womit sollten die begradigt werden? Füllstoff, Haftputzgibs, Ansatzbinder, hier weiß ich noch nicht was am besten ist!? Anschließend würde ich grundieren und den Putz auftragen, am liebsten Rollputz auf Zement/Kalk-Basis wenn ich was ordentliches finde.

          Was denkt ihr darüber?

          Kommentar


            Mit saurem Untergrund meine ich pH <7. So gut wie alle Wandbeschichtungen sind basisch eingestellt, wegen der Verdickungsmittel, der Verkeimungsbeständigkeit und der Verträglichkeit der Pigmente und - mehr noch - der Füllstoffe. Deshalb wärst du mit einem Untergrund pH 7 aufwärts besser bedient.

            Was ist an Rigips auf Lehm - vorausgesetzt, die Wand ist trocken - nicht so gut?
            Wir haben das schon häufig gemacht und bis jetzt noch keine Probleme gehabt.

            Kommentar


            • Vor allem Rigips an Wänden die nach außen gehen, habe schon oft den Ratschlag bekommen dass man das besser nicht macht, da es zu Feuchtigkeit und Schimmel kommen kann, da der Lehm ja "atmet" und der Rigips nicht. Außerdem haben wir schon zuviele Wände mit Rigips zugebaut und ehrlich gesagt möchte ich das nicht mehr, find etwas krumme Wände authentischer.

              Ok, sauer versteh ich. Aber welche Auswirkungen hat das? Sauer ist ja nicht per se schlechter als basisch oder irre ich mich?

              LG

              Kommentar


                Rigips ist sehr diffusionsoffen. Deshalb sind aus diesem Grund keine Probleme zu befürchten. Wenn lehmverputzte Wände häufiger wg. Feuchtigkeit und deren Folgen Probleme verursachen, liegt das nicht am Rigips und auch nicht am Lehm, sondern daß es häufig auch sehr alte Bauten sind, bei denen mit den Wänden nicht immer alles im grünen Bereich liegt.

                Solange nicht die Wand naß ist und es sich nur um nichtkondensierten Wasserdampf handelt, der auch durch die Außenwand dringt, hat der Rigips damit nicht das geringste Problem.

                Es wäre nicht die erste Wand in einem alten Haus, die von unten oder oben Wasser bekommt und deshalb durchfeuchtet ist.

                Das der Untergrund sauer ist, ist per se natürlich kein Nachteil. Das Problem daran ist, daß die Beschichtungsstoffe aus o. g. Gründen basisch eingestellt sind und der Untergrund wg. des niedrigeren pH`s einen Teil davon neutralisiert. Deshalb ist es grundsätzlich besser, wenn der Untergrund neutral oder im Bereich der Beschichtung liegt, was den pH angeht.

                Wenn dir die Wände so authentischer erscheinen, kannst du sie ja nach dem Verspachteln einfach rollen. Ideal in jeder Beziehung wäre hier eine Wasserglasfarbe ( Silikatfarbe ).

                Die ist nach Trocknung gesundheitlich vollkommen unbedenklich, extrem diffusionsoffen und verhindert zudem Schimmelbefall durch Feuchteschäden.


                Zuletzt geändert von –; 11.05.2020, 19:08.

                Kommentar


                • Ah super, danke für den Tipp. Wir hatten bereits in anderen Räumen Silikatfarbe bzw. auch Silikatputz (eigentlich kein Unterschied zu bemerken) benutzt, Diesen Rollputz fand ich sehr gut und würde ich gern auch wieder nehmen. Stellt sich nur noch die Frage wie die Unebenheiten am besten ausgeglichen werden sollten? Hm, ok mit dem Rigips, bin ja Laie, hatte aber des Öfteren gehört Rigips innen an Außenwände bei Fachwerk wäre eine Todsünde...

                  LG

                  Kommentar


                    Was für Unebenheiten meinst du? In deinen Posts von 14:16 u. 17:02 Uhr schreibst du, du wolltest die krummen Wände beibehalten, weil das authentischer sei.
                    Wenn du die Schlitze verspachteln und glätten willst, kannst du so verfahren, wie Rainerle es dir am 09.05. bereits empfohlen hat.

                    Achtung: Wenn du Silikatfarbe oder - putz verwendest, was ich empfehlen würde, solltest du den Tiefgrund auf jeden Fall weglassen. Tiefgrund wäre kontraproduktiv, da das Bindemittel der Silikatfarbe sich während der Verkieselung mit dem mineralischen Untergrund chemisch verbindet und diesen verfestigt.

                    Ein Tiefgrund würde diese Reaktion stören oder je nachdem sogar unterbinden.
                    Zuletzt geändert von –; 11.05.2020, 19:49.

                    Kommentar


                    • Hallo,

                      ein Freund von mir hat auf Empfehlung seines Verputzers dieses Produkt in seinen Altbau verwendet:
                      https://www.knauf.de/profi/sortiment...tab-tab_1464_3

                      Hatte vorher auch Schimmel an den Außenwände, ist nach 3 Jahren immer noch schimmel frei.

                      Kommentar


                        Kony Auch eine gute Alternative, die die Diffusionsoffenheit gewährleistet und durch den hohen pH Verschimmelung entgegenwirkt.

                        Kommentar


                        • Danke, das Produkt von Knauf werde ich versuchen zu bekommen.
                          Eine Frage hätte ich noch: Da von einer Wand schon sehr viel abgebröckelt ist und ich es jetzt großflächig abgeschlagen habe, sollte ich zum Ausgleich erst den Haftputzgips oder den Kalk-Zement Putz direkt auftragen. Der Gips hält besser, oder? Werde auch beim Baustoffhandel fragen, bin trotzdem dankbar über Tipps!
                          Außerdem weiß ich noch nicht wie ich eine glatte Kante hinbekomme an der Wand/Boden wo schon sehr viele Unebenheiten sind. Habt ihr dazu Tipps? Oder soll ich das einfach nach und nach versuchen glatt und rechtwinklig zu bekommen?

                          LG

                          Kommentar


                          • Zitat von Benny80 Beitrag anzeigen
                            Außerdem weiß ich noch nicht wie ich eine glatte Kante hinbekomme an der Wand/Boden wo schon sehr viele Unebenheiten sind. Habt ihr dazu Tipps? Oder soll ich das einfach nach und nach versuchen glatt und rechtwinklig zu bekommen?
                            störende oder große Überstände würde ich erstmal noch abschlagen und ansonsten in der Tat nach und nach glätten und winkeln

                            Kommentar


                            • Noch jemand nen Tipp ob ich die grossen Flächen mit Gipsputz oder direkt mit Kalk Zement Putz begradigen? Lg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X