Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tipps für die Einkaufsliste zum Werkstattlicht

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tipps für die Einkaufsliste zum Werkstattlicht

    Hallo,
    jetzt ist es soweit, das Licht wird umgesetzt.
    Die Werkstatt ist ca. 4,3 m x 4,3 m. Ich hatte mir überlegt 6 1565-mm-Leuchten einzusetzen in 3 Reihen. Jeweils 2 über den Werkbänken und 2 in der Mitte über der Kreissäge.
    (https://www.hornbach.de/shop/LED-Wan...2/artikel.html)

    Ich benötige eine große Verteilerbox für den Leitungsausgang in der Mitte des Raumes.
    2 kleine Verteilerboxen für die Verbindung der 2 Leuchtenpaare über den Werkbänken.
    Kabelkanäle für eine Leitung.
    Irgendwie finde ich die Kabelrohren nicht so schön.

    Bei der Befestigung der Lampen, Verteilerboxen und Kabelkanäle weiß ich noch nicht was ich benutzen soll, da es sich um irgendeinen Dämmmaterial handelt.

    Dann möchte ich noch 3 Schalter an der Decke zwischen den Lampenpaare einbauen, damit ich sie getrennt ein bzw. ausschalten kann (den Tipp gab es von Euch).
    Gibt es Schalter bei denen genügend platz ist für Wacoklemmen, sodass ich mir dir kleinen Verteilerboxen sparen kann?

    Welche Verbindungsleitungen könnt ihr mir empfehlen? Unterputzleitungen mit Kupferdraht oder mit mehr Litzen?

    Habe ich etwas vergessen?

    Grüße
    1A
    Zuletzt geändert von –; 28.10.2019, 14:07. Grund: Überschrift angepasst

  • Hmmm, ich hab mir jetzt erstmal das Datenblatt der Leuchten angesehen. Eine Lampe soll nur 0,153 kg also 153 Gramm wiegen? Ich glaube da ist ein Kommafehler drin. Ich vermute so ein Teil wiegt 1,5 kg. Wie es dann mit der Befestigung aussieht? Wenn die Decke gedämmt ist würde ich Gewindestäbe anbringen und daran Dachlatten oder ähnliches befestigen. Daran dann die Lampen. Des Weiteren erschließt sich mir der Tipp nach Schaltern zwischen den Lampen nicht, was soll das bringen außer ein wenig Stromersparnis. Ich würde die Lampen in Reihe schalten, die Werkstatt ist insgesamt ausgeleuchtet und gut ist.

    Kommentar


    • Also wenn Du die AP-Schalter von BJ nimmst ich glaube die nennt sich ozanserie (die mit dem blauen Deckel), dann hast du auf jeden Fall was vernüftiges und auch Platz für Verdrahtung drin. Allerdings würde ich die Lampen auch nicht einzeln schaltbar machen, den man kann nie genug Licht haben. Für Dämmplatten gibt es extra Dübel die sehen wie Kegel mit einem groben Gewinde aus.

      Kommentar


      • Und was wäre mit LED Panels? Ich finde die Ausleuchtung bei Panels besser als bei "Röhren". Vor allem wenn man sich über die Werkbank beugt, da hilft dann das Licht von den anderen Panels. Bei der anderen Bauform ist das Licht nach rechts und links ja begrenzt.

        Warum ich darauf komme? In meiner "Noch-Werkstatt" hab ich diese LED-Lampen die Du verlinkt hast und irgendwo fehlt immer Licht. In meiner Tagespflege hab ich die Panels und die Lichtausbeute ist wesentlich höher.

        Kommentar


        • Holzhugo und wie werden die Gewindestangen festgemacht? Lampen werden nicht in Reihe geschaltet es sei denn sie sind für 115 V AC gedacht. Oder habe ich da was falsch verstanden?


          @Krusse: Gute Idee, ich weiß nur nicht, ob da Platz ist für 3 Leitungszuführungen. Ich werde nachher zum Hornbach fahren. Mal sehen, was sie dort haben und ob da Platz ist.

          @Rookie: Ich bin für jede Verbesserung zu haben, aber was ich bis jetzt gesehen habe, sind mir die LED-Panel zu teuer. Oder kannst du welche konkrete empfehlen, die es im Baumarkt gibt? Sind sie dann auch stoßsicher, wie die im Link? Das ist mir nämlich wichtig.



          Ich werde erst mal schauen wie dick das Dämmmaterial ist. Und ob diese Styropordübel sich eignen.

          Kommentar


          • Das Schalten einzelner Leuchten finde ich nach wie vor wichtig. Wie viel Stromverbrauch haben denn die Röhren? Vermutlich 30 bis 40 Watt. Je nachdem, wie oft Du in der Werkstatt bist, kann sich das auf den Geldbeutel auswirken. Insbesondere tagsüber, wenn man vielleicht nur die Werkbank unterstützend ausleuchten möchte.

            Zu den Schaltern, Verteilerdosen: Aufputzverteilerdosen kosten unter 1 Euro. Das sollte nicht dramatisch sein.

            Neue Überlegung: Vor den Schalter eine Steckdose setzen. Kann zumindest in Raummitte ein besonderer Vorteil sein, um Schleifer oder Stichsäge oben einzustecken wenn man auf Böcken arbeitet. Mir fehlt diese Steckdose manchmal und mich stören die Kabel im Laufweg.

            Kommentar


            • Bei LED ist das pro Röhre nicht mehr so wild mit der Leistung. Ich glaube, ich wäre da auch zu bequem, jedesmal zu überlegen, welches Licht ich brauche. Ich habe in meinem Keller auch relativ viel Licht, weil ich da ja auch filme. Bin aber auch im "Normalbetrieb" froh um das viele Licht. Ich will mir da keine Gedanken drüber machen. Hell ist gut. Hell ist auch immer ein Sicherheitsfaktor!

              Kommentar


              • Was die Lampen angeht, kann ich dir jetzt spontan keine Feuchtraumlampen empfehlen, die auch noch Stoßsicher sind. Mit dem Thema beschäftige ich mich erst, wenn unsere neue Werkstatt gebaut und fertig ist.

                Die Lampen in meiner Tagespflege haben 40€ das Stück gekostet, jedoch können die Zwerge nicht so hoch werfen, als dass ich mir jetzt Gedanken darüber hätte machen müssen.

                Du hast natürlich Recht, Panels kosten teilweise wesentlich mehr. Ich finde die Lichtausbeute gerade in der Werkstatt jedoch um Längen besser. Es gibt nichts schlimmeres, als über einem Teil zu hängen und den eigenen Schatten zu sehen. Dann fängt man nämlich am, sich auch an den Wänden Lampen zu installieren und die Kosten steigen dadurch auch.

                Kommentar


                • Es gibt im Baumarkt LED-Wannenleuchten mit zwei 120cm Röhren, die schon einiges an Stößen aushalten. Die habe ich bei mir verbaut und bin absolut zufrieden.
                  Jede einzelne Leuchte zu schalten halte ich für übertrieben. Die Lampen in Gruppen zu schalen macht aus meiner Sicht mehr Sinn.
                  Ob du die Schalter alle am Eingang setzen willst, oder jeweils in dem Bereich, in dem du das Licht willst/brauchst, musst du für dich entscheiden.
                  Hast du einen Drehstromanschluss in der Werkstatt, so dass du unterschiedliche Phasen nutzen kannst? Dann würde ich dir den Tipp geben, das Licht an eine Phase zu hängen und die normalen Steckdosen an die beiden anderen. So bleibt die Sicherheit, wenn dir eine Maschine die Sicherung fliegen lässt, du nicht im Dunkeln stehst.
                  Von einer Verdrahtung in den Schaltern/Steckdosen würde ich in jedem Fall abraten. Zum einen fehlt der Platz, zum anderen ist es in Feuchtraumschaltern nicht erlaubt.
                  bei den Leitungen, ob nun 3 oder 5 adrig, hängt davon ab, ob du Licht und Steckdosen trennen kannst/willst und wo du deine Schalter setzten willst. Ich würde in jedem Fall von jedem einen Ring kaufen, denn an der einen oder anderen Stelle braucht man die 5 Adern.

                  Hier kannst du meine Werkstatt (3x3m) mit der verbauten Beleuchtung und der Unterverteilung sehen. Ich habe bisher noch kein Problem mit Schattenwurf oder zu wenig Licht gehabt. Einzig in der Ecke, in der auch der Hausanschlusskasten hängt, wurde später eine kleine 60cm Wannenleuchte nachgerüstet, weil mir dort das Licht fehlte.

                  https://www.1-2-do.com/projekt/ausba...-bauen/4010881
                  Zuletzt geändert von –; 28.10.2019, 21:06.

                  Kommentar


                  • Würde da folgendermaßen vorgehen... an der Wand, wo das meiste Licht benötigt wird... kommt ein solider Schaltkasten an die senkr.
                    Wand... ( Steckdose zum Abzweig sollte in der Nähe sein ! ) hier kommt nach Möglichkeit ( falls noch nicht vorhanden.. ein Fi und 16Amp Sicherung und Klemmleisten eine ... ) dann geht ein Kabel-Kanal z.B. 20x30 nach oben zum Abzweig ( kleineres Kastl )… von da nach der Seite, oder beide Seiten
                    in oberen Mauerwinkel ebenfalls Kabel-Kanäle und kl. Kastl... welche wiederum bis zur Lampen-Position gehen !
                    bei den Lampen würde ich empfehlen... solch preiswerte auf einer Schiene, mit z.B. 4 Stck Kegelförmige LED mit GU-10 Sockel... die gibt es in vielen hell-Varianten.. und auch ( wichtig ! )
                    Warmton… die Blauen Dinger sind nicht gut für die Augen ! diese kegelförmigen LEDs gehen ab 3 Watt los... und noch weitaus mehr..
                    sind dann auch etwas teurer ! aber das Licht ist ausgezeichnet und je nach Fassung ( GU 10 ) auch schwenkbar !
                    Diese LED-Strahler haben ca. 50 Durchm…. und ca 50 lg ohne GU 10 Zapfen ! ( ALLES 230 Volt ! würde dafür das UP-Kabel nehmen,
                    3 x 1,5 CU-Drahtleitung... dann sparst Dir die AD-Hülsen für Litzen !
                    Selbstmachen nur mit E-Spezi !
                    Gruss...
                    Zuletzt geändert von –; 28.10.2019, 21:08.

                    Kommentar


                    • Danke für den Tipp mit der Steckdose in der Raummitte. Ich habe mir eine 3-Fach-Steckdose mit einer Kette und 3Fachlitze besorgt.

                      Ich sehe überhaupt keinen Sinn einen Schaltkasten einzubauen. Die Leitung kommt aus der Decke in der Mitte des Raumes. Diese wiederum ist selbst am Hausstromkasten verbunden.

                      Ich habe alles besorgt Verteilerdosen und Schalter mit Steckdosen.

                      Falls es aus der 1. Nachricht nicht richtig rüberkam. Es wird 1 Reihe von 2 Leuchten über die Werkbank links getrennt geschaltet, und 1 Reihe von 2 Leuchten über eine weitere Werbank rechts getrennt geschaltet. Die 2 Leuchten in der Mitte sind immer an. Alles kann über den Lichtschalter an der Tür ausgeschaltet werden.

                      Kommentar


                      • Exakt diese Wannen von Müller Licht habe ich auch vor einiger Zeit im Keller installiert und bin sehr zufrieden.
                        Für 4,5x4,5m Werkstatt würden mir 3 Leuchten (á2x22W) genügen.
                        Ich hab beim Installieren nicht nachgesehen, ob Einzelschaltung innerhalb der Wanne geht.
                        Wenn es ohne Klimmzüge geht, würde ich es auch so schalten.
                        ​​​​​​

                        Kommentar


                        • Klimmzüge? Was ist das? Kenne ich nur vom Sport.

                          Kommentar


                          • "Klimmzüge": Wenn du ewig dran basteln musst, weil das Teil nicht für den Zweck vorgesehen war..

                            Kommentar


                            • Ich habe fertig!

                              Es ist hell, fast schon zu hell! Da ist schon eine Sonnenbrille nötig! Gut, dass ich die Leuchten über die Werkbänke abschalten kann.

                              Leider war im Verteiler in der Mitte nicht mehr genügend Platz um dort noch eine Steckdose anzubringen. Trotz Mini-Wagoklemmen (es sind halt auch 5 Leitungseingänge/-Ausgänge). Das ärgert mich etwas, aber was solls...

                              Jetzt ist mir endlich richtig bewusst geworden, welche Vorteile/Nachteile Kabelkanäle und Kabelrohre haben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X