Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Garage als Werkstatt

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erst vor paar Wochen habe ich eine Fernsehsendung gesehen, da ist es um die Garagenbenutzung gegangen. Es dürfen nur Fahrzeuge in der Garage. Partyraum, Werkstatt, Abstellplatz für Möbel ist nicht erlaubt. In der Sendung wurde ein Mann gezeigt, der hatte eine kleine Privatbrauerei in der Garage und hat dort sein eigenes Bier gebraut. Das das verboten ist störte ihn nicht, schließlich ist sein Nachbar bei der Polizei und trinkt immer mit.

    Kommentar


    • Auch bei uns darf eine Garage, egal ob auf der Grenze oder nicht, nur als solche genutzt werden.
      Zum Werkzeug selbst: Ich habe aus Platzmangel meinen Bandschleifer und mein Multisander auf dem überdachten Balkon in der Originalverpackung stehen. Allerdings kommt dort gut Luft hin und es kann sich kein Schwitzwasser bilden. Bisher habe ich mit Rost keine Probleme. Ich denke, in der Garage ist eher das Schwitzwasser ein Problem, wenn die Temperatur innen höher ist als draußen.

      Kommentar


        Ich bemerke hier wieder mal, was gute Nachbarschaft wert ist und wie sie hilft, Probleme zu vermeiden. Ich arbeite in meiner Garage regelmäßig mit dem Kompressor und Schlagschrauber. Wenn Partys anstehen, wird öfter mal unsere Garage und die Garage unseres Nachbarn vis a vis gleichzeitig als Partyraum zweckentfremdet. Wir wohnen allerdings auch in einer Sackgasse und die, die dahinter wohnen, sind meistens bei der Party dabei.
        Wir sind hier alle ( 6 Parteien mit ca. 20 Personen ) Mitglieder der Fraktion " wo kein Kläger, da kein Richter".
        Es ist mir klar, daß das nicht zur Problemlösung beiträgt, ich wollte nur mal anmerken, daß es durchaus auch Fälle gibt, wo man sich lieber arrangiert als gegeneinander vor den Kadi zu ziehen.
        Was die Problematik der Werkzeugaufbewahrung in der Garage angeht, würde ich nicht nur wg. der Akkuwerkzeuge die Garage isolieren und einen Frostschutz vorsehen.
        Der verbraucht nicht exorbitant viel Energie und schützt vor Korrosion durch Kondenswasser.

        Kommentar


        • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
          Zur Nutzung: wenn im Bauplan "Garage" steht ist der Raum als solcher zu nutzen. Das Moped reinstellen (als Alibi) und das Auto draußen auf der Straße parken ist nicht. Zumindest wird bei uns (Bayern) durch die Gemeinde sehr stark kontrolliert. Finde ich auch gut, in meiner Wohnstraße wäre sonst kein Platz mehr.
          Ein Motorrad darfst du sehr wohl reinstellen und das Auto draußen parken. Die Nutzungsregel lautet Kraftfahrzeug und nicht Auto. Und ein Motorrad ist in jedem Fall auch ein Kraftfahrzeug. Welche Art von KFZ du in einer Garage unterbringst, ist dir überlassen.

          Hier mal ein Auszug aus deinem Erläuterungstext zurGaragennutzung:

          Vom Vertragszweck her - also der Entlastung des ruhenden Verkehrs sowie einem Schutz der Fahrzeuge vor Diebstahl oder Beschädigung - sind im Falle der Garage auch das Abstellen von Motorrädern, Fahrrädern sowie damit verbundener Zubehörteile wie zum Beispiel der Winterreifen oder erforderlichen Werkzeugs umfasst. Zur Lagerung von Zubehörteilen und Werkzeugen können nach Ansicht der Gerichte sogar Regale oder Schränke in die Garage gestellt werden.

          Kommentar


          • Nightdiver
            Das Aufstellen von Schränken scheint von Bundesland zu Bundesland verschieden gehandhabt zu werden. Wir haben eine großzügige Gemeinschaftsgarage und da ist es nicht erlaubt einen Schrank aufzustellen. Mein Parknachbar hat die ganze Wand entlang Werkzeug gelagert, da meckert keiner drüber, aber einen Schrank dafür darf er nicht stellen.

            Kommentar


            • Damit wäre bereits die Lagerhaltung von Wanderschuhen, Skiern etc. nicht erlaubt. Ich lagere zum Beispiel unsere Getränkekisten in der Garage. Das Auto passt zwar noch rein, aber ich habe definitiv eine zweckentfremdende Nutzung.

              (Nochmal zu Besitz und Eigentum. Das ist im BGB klar geregelt. Bis zur vollständigen Zahlung einer Ware bin ich Besitzer, der Verkäufer ist so lange noch Eigentümer. Der Mieter ist Besitzer der Mietsache, die dem Eigentümer gehört.)

              Kommentar


              • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
                Nightdiver
                Das Aufstellen von Schränken scheint von Bundesland zu Bundesland verschieden gehandhabt zu werden. Wir haben eine großzügige Gemeinschaftsgarage und da ist es nicht erlaubt einen Schrank aufzustellen. Mein Parknachbar hat die ganze Wand entlang Werkzeug gelagert, da meckert keiner drüber, aber einen Schrank dafür darf er nicht stellen.
                Wir reden hier nicht über Sammel-/Gemeinschafts-/Tiefgaragen, sondern noch immer die im Eingangspost angesprochene Einzelgarage.
                Das in den Sammel-/Gemeinschafts-/Teifgaragenanlagen sowas nicht erlaubt ist, versteht sich fast von selbst, da nicht allein genutzt.
                Aber wo kein Kläger, da kein Richter.

                Kommentar


                • Stimmt, da hast Du völlig Recht.

                  Kommentar


                  • Ist das nicht was man als typisch deutsch bezeichnet, was hier eben passiert ist. Den Spaß durch Regulierung zu verhindern.
                    Sofern das Garagentor zu ist und es nicht störend hinausschallt, geht es niemanden an, was ich in meiner Garage mache. Will ich dort schweißen, schweiß ich, so einfach ist das.

                    Die Idee mit Silikat ist gut. Ich muss mal schauen, ob Silikat-Katzensand sich eignet.

                    Kommentar


                    • Zitat von Der1ASchaffer Beitrag anzeigen
                      Ist das nicht was man als typisch deutsch bezeichnet, was hier eben passiert ist. Den Spaß durch Regulierung zu verhindern.
                      Sofern das Garagentor zu ist und es nicht störend hinausschallt, geht es niemanden an, was ich in meiner Garage mache. Will ich dort schweißen, schweiß ich, so einfach ist das.

                      Die Idee mit Silikat ist gut. Ich muss mal schauen, ob Silikat-Katzensand sich eignet.
                      Mach was Du willst, aber beschwer dich dann nicht, wenn Du den ganzen Kram in einem halben Jahr oder so wieder abbauen kannst. Hier wird nichts reguliert, hier werden Hinweise gegeben.

                      Kommentar


                      • Ich habe seit gut 20 Jahren eine meiner Garagen Zweckentfremdet, aber kein Nachbar regt sich darüber auf . Wenn sich aber einer beschweren würde, müßte ich die Garage räumen. Also immer gute Nachbarschaft halten.Bei meinen Mietern ist es mir auch egal, wie sie ihre Garagen nutzen, nur übernehme ich keine Garantie, vermietet werden sie nur als Einstellplatz für KfZ

                        Kommentar


                        • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
                          Das Moped reinstellen (als Alibi) und das Auto draußen auf der Straße parken ist nicht. Zumindest wird bei uns (Bayern) durch die Gemeinde sehr stark kontrolliert. Finde ich auch gut, in meiner Wohnstraße wäre sonst kein Platz mehr
                          Verstehe ich das richtig, dass bei Euch in Bayern Vollzugsbeamte der Gemeinde die Bürger*innen zwingen, ihre Garagen zu benutzen?
                          Wie muss ich mir das vorstellen? Gibt es Knöllchen, wenn man auf der Straße parkt?

                          Da leben wir hier in Baden-Württemberg ja geradezu im Paradies ...

                          Kommentar


                          • Ottomar gerade in dicht besiedelten Gebieten wird besonders darauf geachtet, dass Garagen nicht zweckentfremdet werden und die Fahrzeuge auf der Straße parken, weil die Garagen anderweitig genutzt werden. Eine Garage wird ja nicht ohne Grund als Garage beim Bauamt beantragt und dann genehmigt.

                            In weniger dicht besiegelten Gebieten reagiert das Bauamt eben nur auf Meldung/Anzeige.
                            Im Endeffekt haben wir auf unserem Grundstück asphaltierte Parkfläche für 7-8 Autos (je nachdem wie gut man parken kann) und zwei Plätze in der Doppelgarage. Trotzdem muss ich das Ding jetzt freiräumen, damit zwei Fahrzeuge in die Garage passen. Ob ich will oder nicht.

                            Kommentar


                            • Zitat von Rookie Beitrag anzeigen
                              Eine Garage wird ja nicht ohne Grund als Garage beim Bauamt beantragt und dann genehmigt.
                              Ist es nicht sogar so, dass für Jede Wohneinheit ein dedizierter Stellplatz (Ob Garage oder Stellplatz) auf dem Grundstück vorgegeben sein muss?
                              Dieses ist ja genau dafür, dass die Stellplatze auf der Straße von Besuchern usw. genutzt werden können.

                              Kommentar


                              • Zitat von Tiefcoolkost Beitrag anzeigen

                                Ist es nicht sogar so, dass für Jede Wohneinheit ein dedizierter Stellplatz (Ob Garage oder Stellplatz) auf dem Grundstück vorgegeben sein muss?
                                Dieses ist ja genau dafür, dass die Stellplatze auf der Straße von Besuchern usw. genutzt werden können.
                                In diversen Gemeinden ist das Vorschrift, ja.
                                ​​​​​​

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X