Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heraklithplatten auch Sauerkrautplatten genannt verputzen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heraklithplatten auch Sauerkrautplatten genannt verputzen

    Moin zusammen,

    ich habe in meinem Anbau unter der Decke Heraklithplatten auch Sauerkrautplatten genannt verbaut. Nun wollte ich die verputzen da ich keine neue Rigipsdecke rein ziehen will. Kann ich dazu Rot bzw. Goldband benutzen? Muß ich die Platten vorher noch grundieren? Der Putz soll danach einfach weiß gestrichen werden.
    Danke für eure Antworten.

  • Meine Sauerkrautplatten sind mit Rotband verputzt. - Einwandfrei.
    Ich persönlich würde grundieren.

    Kommentar


    • Grundieren und anschließend verputzen. Goldband ist glaube ich feiner als Rotband.

      Kommentar


      • Zitat von StepeWirschmann Beitrag anzeigen
        Meine Sauerkrautplatten sind mit Rotband verputzt. - Einwandfrei.
        Ich persönlich würde grundieren.
        So hatte ich auch gedacht. Wollte normale Grundierung, hab noch vom Renovieren ein 5 Liter Kanister hier stehen, mit so einer Pumpsprühflasche oder wie die Teile auch heißen auftragen.

        Kommentar


        • Zitat von 3radfahrer Beitrag anzeigen
          Grundieren und anschließend verputzen. Goldband ist glaube ich feiner als Rotband.
          Da hast du recht. Goldband ist wesentlich feiner

          Kommentar


          • Goldband schmiert aber auch wie Hulle. Ich arbeite nur mit Rotband. Außerdem hält der auch unter der Decke besser als Goldband.

            Kommentar


            • Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen
              Goldband schmiert aber auch wie Hulle. Ich arbeite nur mit Rotband. Außerdem hält der auch unter der Decke besser als Goldband.
              Was meinst du mit schmieren? Weil der feiner ist?

              Kommentar


              • Seid ihr euch sicher mit Goldband vs Rotband?
                Mich haben die Körnchen beim Goldband genervt
                und beim Rotband gab es für mich keine Probleme (wenn ich nicht richtig erinnere - 15 Jahre her).

                Kommentar


                • Rotband haftet besser. Wenn man die Oberfläche zum richtigen Zeitpunkt mit dem nassen Schwammbrett glättet kann man auch direkt streichen. Ggf. mit Rotband-Flächenspachel nacharbeiten.

                  Kommentar


                  • Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen
                    Rotband haftet besser. Wenn man die Oberfläche zum richtigen Zeitpunkt mit dem nassen Schwammbrett glättet kann man auch direkt streichen. Ggf. mit Rotband-Flächenspachel nacharbeiten.
                    Trotzdem vorher die Sauerkrautplatten grundieren? Die Decke braucht nicht glatt sein. Kann ruhig die typische Rotbandkörnung behalten.

                    Kommentar


                    • Einerseits hält Rotband auch an ungrundiertem Ytong, aber schaden kann's nicht.

                      Kommentar


                      • Meine ersten Heraklith-Platten, die ich verarbeitet habe, habe ich sogar mit einem normalen Zementputz ohne Vorbehandlung verputzt. Hat jahrelang bis zum Abriss der Wand problemlos gehalten.
                        Zu Rot- oder Blauband habe ich eine eigene Ansicht und Erfahrung gemacht. Eigentlich habe ich immer Rotband verarbeitet. War mein Lieblingsputz. Einmal, da kein Rotband zu bekommen war wurde es dann Gelbband. Hat mir aber gar nicht gefallen. Ich war halt von meinem Onkel auf Rotband getrimmt. Was mir aber im Laufe der Jahre aufgefallen war, Rotband war nicht immer Rotband. Hört sich verrückt an, aber die kleinen Tüten aus dem Baumarkt waren wesentlich grobkörniger als die großen Säcke aus dem Fachhandel.
                        Und Rotband, richtig aufgebracht und verarbeitet, wird spiegelglatt. Dafür muß man den Putz aber einschlämmen. Von vorne beschrieben, (Falls Ytong-Wand, die Wand reichlich mit dem Schlauch nässen, damit der Putz nicht auf der Wand verbrennt) Rotband in Wasser einsumpfen lassen und warten, bis die Masse naß geworden ist. Dauert ungefähr eine Zigarettenlänge. Dann mit einem Quirl durchrühren, aber nicht zu lange. Es muß nur eine homogene Masse sein. Dann auftragen und glattziehen. Dann wieder eine Zigarettenlänge oder etwas länger warten, bis der Rotband angezogen ist und Filzen. Filzen heißt mit einem Schwammglätter und reichlich Wasser aufsprühen den Putz Einmassieren und anschließend mit der normalen Glättkelle glattziehen. Nach weiteren 5-8 Minuten, wenn der Putz schon fast fest erscheint nochmal mit der auf 45 Grad aufgekanteten Glättkelle und reichlich Druck abziehen. Ergebnis ist ein spiegelglatter Putz. Zum Tapezieren Tiefengrund aufsprühen und man kann die Tapete an den Stößen hervorragend "Einschwimmen".
                        Hoffe, mit diesen Zeilen geholfen zu haben.

                        Für mich gibt es zum Putzen nur Rotband!!!!!!!!


                        Kommentar


                        • Grundieren musst eigentlich nur, wenn auf den Platten sich Staub befindet ... ganz dünn befeuchten würde aber ebenso gehen.
                          Rotband ist laut Knauf für Decke bestens geeignet, Goldband nur für Wände.

                          Kommentar


                          • hejo Super Beschreibung.

                            Kommentar


                            • Würdet Ihr alle kein Gewebe einputzen? Eines mit etwa 4-5 mm Öffnungen und ziemlich starr.

                              Ich finde das hilfreich, erste eine dünne Schicht von 3 bis 4 mm aufziehen, Gewebe einlegen und dann abziehen, dann ist schon mal eine ziemlich ebene Fläche geschaffen, die man leicht nochmals abziehen kann. Und die Stöße des Herakliths sind später auf jeden Fall rissgesichert. Insbesondere für jemand mit weniger bis keine Erfahrung ist das einfacher zu bewerkstelligen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X