Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Philips Hue im Innenausbau einsetzen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Philips Hue im Innenausbau einsetzen

    Hallo,

    ich bin neu und habe mich für das Bosch Forum angemeldet. Ich benötigte eure Hilfe. Ich plane einen Ausbau mit neuen Leuchtmitteln und diese möchte ich über Philips Hue steuern.

    Jetzt bin ich mir nicht sicher, wie ich das realisieren soll. Ich habe mal etwas nach Philips Hue gegoogelt und habe dort ebenfalls meine Frage gestellt, aber denke, das ich hier auch gute Hilfe bekommen kann.

    Die Leuchtmittel müssen ja über eine Bridge mit dem Handy verbunden werden, wie weit können die Leuchtmittel von von der Bridge entfernt sein? Mein WLAN hat leider nicht so weite Reichweite und dort mache ich mir etwas Sorgen.

    Wie habt ihr das bei euren Projekten umgesetzt? Vorher mit dem Handy geschaut, wo ihr überall Empfang habt?

    Vielen Dank,

    Janni
    Zuletzt geändert von –; 30.06.2019, 08:04.

  • Hallo Janni,

    Herzlich willkommen im Forum.

    Ich kenne / nutze Hue nicht, habe aber auch mal gegoogelt und das gefunden. Da stand auch, dass die Leuchtmittel bis zu 100m von der Bridge entfernt sein können. Das sicher aber nur bei idealen Bedngungen, die Du in einem Gebäude kaum haben wirst.
    Wenn Dein WLAN nicht weit genug reicht, kannst Du es mit einem Repeater erweitern.

    Viele Grüße,
    Janni

    Kommentar


    • Du heißt so wie ich? Hammer! Vielen Dank für die Auskunft. Ich schaue mir das mal an. Vielen Dank

      Kommentar


      • Dein WLan ist für die Technik, die von HUE verwendet wird, nicht wirklich relevant. Die u.a. von Philips eingesetzte Technik nennt sich Zigbee. Sie arbeitet zwar auch, wie das (alte) WLan, im 2,4GHz Bereich, ist sonst aber unabhängig. Die Bridge muss per Kabel an deinen Router. Alle anderen HUE- oder HuE-kompatiblen aktiven Geräte, also z.b. Osram Smart+, o.ä., sind neben der Funktion eines Aktors gleichzeitig auch ein Repeater. Somit kannst du theoretisch den Radius um die Bridge unendlich erweitern da die Geräte die ankommenden Befehle, die nicht für sie sind, weiterreichen, bis das Schaltgerät, das in Funkreichweite eines anderen ist, den Befehl erhält. Hat ein Gerät keinen Verbindung zur Bridge oder zu einem anderen Aktor, kann man einfach eine Lampe, oder, wie ich es gemacht habe, eine Steckdose (die oben beschriebene Osram Smart+) auf halber Strecke dazwischen setzten. Du nimmst den „Verbinder“ ebenfalls mit in der Software auf und schon hast du auch die Verbindung zur Lampe, die gesteuert werden soll.

        Ich hatte selbst die HUE bei mir im Haus. Ich habe damit meine Außenlampen und ein paar andere Kleinigkeiten gesteuert. Da die eine Außenlampe leider keine Verbindung zur Bridge hatte, da meine Bridge im Keller hing und das Signal nicht ausreichte, habe ich es mit der Steckdose „verlängert“. Es funktioniert absolut einwandfrei.

        Inzwischen bin ich aber umgestiegen, und arbeite mit einer freien Lösung und der Software Node-RED. Der Vorteil hierbei ist, dass du vollkommen unabhängig von den Herstellern, nahezu alle Zigbee-Geräte damit betreiben kannst. Das erfordert aber einiges an „Nerd-Genen“ und eine Menge an Geduld und Einarbeitungszeit in das Thema und ist nichts für den schnellen Einstieg.

        Kommentar


        • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
          Dein WLan ist für die Technik, die von HUE verwendet wird, nicht wirklich relevant. Die u.a. von Philips eingesetzte Technik nennt sich Zigbee. Sie arbeitet zwar auch, wie das (alte) WLan, im 2,4GHz Bereich, ist sonst aber unabhängig. Die Bridge muss per Kabel an deinen Router. Alle anderen HUE- oder HuE-kompatiblen aktiven Geräte, also z.b. Osram Smart+, o.ä., sind neben der Funktion eines Aktors gleichzeitig auch ein Repeater. Somit kannst du theoretisch den Radius um die Bridge unendlich erweitern da die Geräte die ankommenden Befehle, die nicht für sie sind, weiterreichen, bis das Schaltgerät, das in Funkreichweite eines anderen ist, den Befehl erhält. Hat ein Gerät keinen Verbindung zur Bridge oder zu einem anderen Aktor, kann man einfach eine Lampe, oder, wie ich es gemacht habe, eine Steckdose (die oben beschriebene Osram Smart+) auf halber Strecke dazwischen setzten. Du nimmst den „Verbinder“ ebenfalls mit in der Software auf und schon hast du auch die Verbindung zur Lampe, die gesteuert werden soll.

          Ich hatte selbst die HUE bei mir im Haus. Ich habe damit meine Außenlampen und ein paar andere Kleinigkeiten gesteuert. Da die eine Außenlampe leider keine Verbindung zur Bridge hatte, da meine Bridge im Keller hing und das Signal nicht ausreichte, habe ich es mit der Steckdose „verlängert“. Es funktioniert absolut einwandfrei.

          Inzwischen bin ich aber umgestiegen, und arbeite mit einer freien Lösung und der Software Node-RED. Der Vorteil hierbei ist, dass du vollkommen unabhängig von den Herstellern, nahezu alle Zigbee-Geräte damit betreiben kannst. Das erfordert aber einiges an „Nerd-Genen“ und eine Menge an Geduld und Einarbeitungszeit in das Thema und ist nichts für den schnellen Einstieg.
          Wie schlimm ist das jetzt wenn ich von dem was du geschrieben hast nichtmal ein viertel verstanden habe?
          Diese ganzen Fachbegriffe höre ich zum ersten Mal.

          Bin ich echt schon so alt?

          Ich schreibe das mal für den 07.09. mit auf die Agenda.

          Kommentar


          • Toby, mach dir nichts draus.. mir geht's doch genauso. Ich bin ja nun auch spätes Mittelalter und meine Tochter hatte auch Stress als sie mir den Umgang mit PC und Internet beigebracht hat.

            Kommentar


            • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
              .... und arbeite mit einer freien Lösung und der Software Node-RED. Der Vorteil hierbei ist, dass du vollkommen unabhängig von den Herstellern, nahezu alle Zigbee-Geräte damit betreiben kannst. (...)
              Software Node-RED? Klingt interessant. Gibt es dazu mehr Info?

              Kommentar


              • Zitat von Toby Beitrag anzeigen

                Wie schlimm ist das jetzt wenn ich von dem was du geschrieben hast nichtmal ein viertel verstanden habe?
                Diese ganzen Fachbegriffe höre ich zum ersten Mal.

                Bin ich echt schon so alt?

                Ich schreibe das mal für den 07.09. mit auf die Agenda.
                Mach Dir nix draus. Ich habe fast den ganzen Tag mit IT zu tun und auch viel Technik-Affinität. Bei manchen Themen fühle ich mich aber auch abgekoppelt.

                Kommentar


                • Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen

                  Mach Dir nix draus. Ich habe fast den ganzen Tag mit IT zu tun und auch viel Technik-Affinität. Bei manchen Themen fühle ich mich aber auch abgekoppelt.
                  Jan, dann kannst du jetzt ja nachvollziehen, wie man sich fühlt, wenn du und Jörg sich in der Betatester-Gruppe über die Programmierung der Suche unterhalten.

                  @Toby
                  Am Alter kann es wohl nicht liegen. Ich bin auch nur noch wenige Wochen von der 50 entfernt. Aber so hat jeder Job eben seine speziellen Ausprägungen.

                  Kommentar


                  • Zitat von Schally2000 Beitrag anzeigen

                    Software Node-RED? Klingt interessant. Gibt es dazu mehr Info?
                    Musst ein bisschen Google fragen. Alles dazu zu schreiben, würde hier wohl den Rahmen sprengen. Aber mit einem Rasperry Zero W und einem CC2531 kann man sich eine Bridge bauen. Der CC2531 muss vorher noch mit einem NodeMCU oder Arduino geflasht werden. Die Node-RED ist dann die Software mit der du dir dann die Szenen erstellt, die dann die Aktoren steuern. Funktioniert ähnlich wie unter MS-Visio. Ist sogar Alexa-Kompatibel. Es gibt auch einiges an Literatur dazu. Ich suche mal ein paar Hefte (Make, C't, etc.) raus, in denen du einiges zu lesen findest.

                    Kommentar


                    • Hört sich aber eigentlich immer viel schlimmer und komplizierter an als es letztendlich ist. Die Bridge ist quasi die Basisstation, welche alles steuert, an dieser müssen dann zB neue Lampen, Steckdosen, Bewegungsmelder angemeldet werden. Das Anmelden macht man dann idR per Handy oder Tablet, mit welchen man dann auch die Geräte steuern und regeln kann.
                      Damit die Geräte wie Lampen usw ihre Befehle bekommen können sind sie per Funk (ähnlich wie WLAN) miteinander verbunden - dieses Funksystem heißt dann halt ZigBee.
                      Um soviel Energie wie möglich zu sparen, ist die Funkreichweite der einzelnen Geräte recht gering - ABER - die Geräte vernetzen sich miteinander (quasi wie ein Baum welcher sich in Äste und Zweige aufteilt) und leiten dann Befehle von der Basis an weiter entferntere Geräte weiter - sprich je mehr Geräte man in einem gewissen Bereich hat umso größer ist das Netzwerk und umso besser erfolgt die Kommunikation.

                      Um da nun auf die Frage von JanBaum zurück zu kommen - WLAN ist wie Nightdiver schon geschrieben hat - eigentlich völlig egal da Hue Geräte ihr eigenes Funknetz aufbauen. Die Reichweiten sind leider im Vorfeld nicht immer vorhersagbar, da von vielen Faktoren wie Mauerstärke, Materialien und anderen Störquellen abhängig. Als hilfreich hat es sich auf jeden Fall erwiesen, dass man dann, wenn ein Gerät mal einen schlechten oder keinen Empfang bekommt, auf die Strecke dazwischen noch 1-2-x HueGeräte setzt, zB eine Steckdose die mit Hue kompatibel ist oder eine andere Lampe usw...

                      Kommentar


                      • Hallo,

                        vielen Dank für die Antworten! Ich habe eben nochmal nachgeschaut und gesehen, das es die Philips Hue Leuchtmittel auch als Philips Hue Bluetooth Lampen geben wird. Leider dauert es noch etwas, daher werde ich mit Umbau noch etwas warten. Dann werde ich die Lampen nur über Bluetooth steuern und benötige keine doofe Hue Bridge mehr.

                        Danke euch!
                        Zuletzt geändert von –; 29.06.2019, 06:04.

                        Kommentar


                        • Da wirst du allerdings wenig Freude mit haben zum einen können die Hue über Bluetooth vorerst nur per App oder Echo im Bereich von ca. 10 Metern gesteuert werden und dies auch nur rudimentär sprich Ein/Aus Heller/Dunkler. Für alles andere wie Steuerung per IFTTT , HomeKit usw sowie bei mehr als 10 Leuchten, wird auch hier der Einsatz einer Bridge empfohlen.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X