Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schnellputzleisten

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schnellputzleisten

    Hallo Zusammen,

    ich hab schon einige Wände "freihand" verputzt. Jetzt stehen allerdings wieder größere Flächen an und ich bin am überlegen ob ich hier Putzleisten nutzen sollte. Aus einer Sache werde ich aber nicht ganz schlau. Wenn ich den Putz über die Putzleisten abziehe habe ich ja keine durchgehende Putzfläche? wo liegt mein Denkfehler?

  • Wieso haste keine durchgehende Putzfläche? Die Putzprofile werden ja mit eingeputzt! Zudem haben sie den Vorteil, dass sie Spannungen abfangen und Risse verhindern. Ist ja nix anderes als bei den Kantenleisten, die mit eingeputzt werden...

    Kommentar


    • Naja, die vorderen Kanten der Putzprofile sind tatsächlich in der Oberfläche des Putzes sichtbar. Aber da die Schienen genug Löcher haben sollte der Putz trotzdem gut genug aneinander haften. Wobei die Schienen theoretisch als "Fremdmaterial" schon als "Sollbruchstellen" dienen könnten. Heißt: falls der Putz reist tut er dass bevorzugt entlang der Schienen. Aber das sieht dann weniger unansehnlich aus als wenn es sich willkürlich über die Wand verteilt.
      Zum Spannungen abfangen und Risse verhindern werden eher Netze eingelegt.

      Wenn Du die Vorteile der Schienen mit einer durchgehenden Oberfläche verbinden willst, kannst Du Mörtelbänder ziehen.
      Eine Kurzanleitung dazu verlinke ich mal, obwohl ich gerade nur eine von einem Shop gefunden habe, der das Werkzeug dazu verkaufen will:
      http://siegma.shop-010.de/siegma-p29...itten-Set.html
      Ich finde diese Technik sehr interessant, habe sie aber selbst noch nicht ausprobiert. Mich haben die Putzschienen nicht gestört, weil ich darüber eine Schicht Feinputz/Spachtelung mit Glasfasernetz erstell bzw. Fließen verlegt habe.

      Kommentar


      • Im Tapetenzubehör gibt es selbstklebende Glasfaserstreifen. Einfach auf die Putzschienen kleben. Dann den Putz (kompletteWand) mit Feinspachtel vollflächig abziehen. Zum Beispiel Uniflott. Dann hast Du eine fast spiegelnde Oberfläche. Die kannst Du gleich streichen oder übertapezieren. Dein Wandputz ist der Natur Herbrich grob, der Feinspachtel ist extrem fein und kostet Dich nur sehr wenig Zeit.

        Kommentar


        • Zitat von ConanDerBarbar Beitrag anzeigen
          Wieso haste keine durchgehende Putzfläche? Die Putzprofile werden ja mit eingeputzt! Zudem haben sie den Vorteil, dass sie Spannungen abfangen und Risse verhindern. Ist ja nix anderes als bei den Kantenleisten, die mit eingeputzt werden...
          Wenn ich den Putz über die Putzleisten abziehe habe ich ja die vorderen Kanten sichtbar und sehe diese Kanten ja dann auch noch wenn ich drüber streiche?!

          Kommentar


          • Zitat von MIASANMIA Beitrag anzeigen

            Wenn ich den Putz über die Putzleisten abziehe habe ich ja die vorderen Kanten sichtbar und sehe diese Kanten ja dann auch noch wenn ich drüber streiche?!
            Dan trägst du beim Filzen noch 1 - 2 mm Putz über die Schienen. so vermeidest du das diese zu sehen sind.

            Kommentar


            • Zitat von MIASANMIA Beitrag anzeigen

              Wenn ich den Putz über die Putzleisten abziehe habe ich ja die vorderen Kanten sichtbar und sehe diese Kanten ja dann auch noch wenn ich drüber streiche?!
              Deshalb Filzen oder wie ich schrieb Glasfaser und Feinspachtel

              Kommentar


              • Was passiert denn eigentlich, wenn man ein Loch in die Wand bohren möchte und dann eine Putzleiste trifft?

                Kommentar


                • Dann bohrst Du da glatt durch. So eine Putzleiste ist kein Baustahl. Eventuell wandert Dein Bohrer ein wenig aus wenn Du genau die erhöhte Kante triffst.

                  Kommentar


                  • Außerdem sollte man vor dem Bohren ja eh mal mit einem Detektor nach Leitungen suchen. Und meine Detektoren finden auch meine Putzschienen

                    Kommentar


                    • Wenn sie zu stabil für den Steinbohrer ist, nimm nen alten Metallbohrer zur Hilfe oder einen dicken Nagel (Mit dem Hammer durchklopfen dann wieder bohren).

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X