Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kunst Mobile

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kunst Mobile

    Meine Kunstgruppe wird ein großes Art Mobile ca. 5 m durchmaß bauen, auf den Mobile werden 12 Styropor-Würfeln 30x30x30 cm hängen.
    Zum Aufhängen brauche ich eine Gewindestange diagonal durch die Würfel (siehe Image).
    Mein erster Gedanke ist mit einen langen von beide Ecken ca. halb durch zu bohren und dann zu die Gewinde Stange vorsichtig durchdrucken.

    Hat jemanden eine besseres Idee wie ich dass loch genau Ecke zu Ecke bekommen ?
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Würfel-detail-2.jpg
Ansichten: 4
Größe: 201,7 KB
ID: 3775374

  • bei 5 m Durchmesser vermute ich mal .... das Objekt wird im Freien stehen... genau senkrecht, oder leicht schräg...leicht schräg schafft eine künstliche Spannung bei solchen Elementen ! .... wenn das Objekt in einer Halle steht, würde ich die Würfel nicht aus einem Massiv-Block SÄGEN oder Draht-Schneiden lassen ..
    sondern aus Sperrholz zusammen Leimen ! Auch die Würfel können aus Styro- Platten z.B. 20 -30 mm dick.. mit Ponal Leim ( wasserfest ) gebaut werden ! Farben für Styropor... nur aus dem Acryl-Sortiment .. also wasserverdünnbar !

    wegen der langen Bohrungen... eine Holz-Vorrichtung basteln, mit Bohrloch-Führung... und dann nur die gegenüber befindlichen Löcher erst bis zur Mitte etwa eine Bohren !
    Weil Du hier schon bemerkst, ob die beiden Bohrungen sich ( auch nur in etwa ! ) mittig getroffen haben !
    Bohrer in der Länge... mind. 30 cm ( ab etwa 8 Durchm. ) bekommst auch preiswert im Schrauben-Baumarkt !
    Fotos... wenn fertig... nicht vergessen !
    Gruss.....

    Kommentar


    • Zitat von Hazett Beitrag anzeigen
      bei 5 m Durchmesser vermute ich mal .... das Objekt wird im Freien stehen... genau senkrecht, oder leicht schräg...leicht schräg schafft eine künstliche Spannung bei solchen Elementen ! .... wenn das Objekt in einer Halle steht, würde ich die Würfel nicht aus einem Massiv-Block SÄGEN oder Draht-Schneiden lassen ..
      sondern aus Sperrholz zusammen Leimen ! Auch die Würfel können aus Styro- Platten z.B. 20 -30 mm dick.. mit Ponal Leim ( wasserfest ) gebaut werden ! Farben für Styropor... nur aus dem Acryl-Sortiment .. also wasserverdünnbar !

      wegen der langen Bohrungen... eine Holz-Vorrichtung basteln, mit Bohrloch-Führung... und dann nur die gegenüber befindlichen Löcher erst bis zur Mitte etwa eine Bohren !
      Weil Du hier schon bemerkst, ob die beiden Bohrungen sich ( auch nur in etwa ! ) mittig getroffen haben !
      Bohrer in der Länge... mind. 30 cm ( ab etwa 8 Durchm. ) bekommst auch preiswert im Schrauben-Baumarkt !
      Fotos... wenn fertig... nicht vergessen !
      Gruss.....
      Dass Mobile ist bereits in 2012 schon mal aufgestellt mit Styropor kugeln, dass Mobile kommt in eine große Saal mit Bogen decken wie in eine kirche eine davon hat eine Haken zentriert montiert.
      Die material ist alles vorhanden die Styropor Würfel sind fertig gekauft und werden mit weiße Acryl farbe grundiert zum bemalen.
      Gute Idee! Ich denke auch dass ich 3 stk. 4 mm Sperrholz 30 x 30 cm scheiden lassen und die zusammen leimen um die würfel ein zulegen und zwei 8er Rohre für die Bohrloch-Führung dran befestigen. Der Stahl ist bereits gebogen und mit angeschweißten Muttern versehen.

      Vorlage Skitze
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Cubic-moblie-eisen-bogenund seil-länge-14.04.2019-2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 353,4 KB
ID: 3775395

      Kommentar


      • Ich würde nur in eine Ecke ein Loch bohren (ca, 10 cm tief) und da die Öse mit einer kurzen Gewindestange und viel Holzleim einkleben.
        Die Styropor- Würfel haben doch kein Gewicht.

        Kommentar


        • Wenn Du den Würfel senkrecht bohren willst, mußt Du ihn in eine Vorrichtung stellen, der Winkel zwischen den unteren Flächen des Würfels und der Waagrechten sollte dann genau 54.7356° sein (wenn Du das so hin bekommst )

          Kommentar


          • Zitat von Otto65 Beitrag anzeigen
            Ich würde nur in eine Ecke ein Loch bohren (ca, 10 cm tief) und da die Öse mit einer kurzen Gewindestange und viel Holzleim einkleben.
            Die Styropor- Würfel haben doch kein Gewicht.
            Oder in der Variante mit Hohlraumdübeln oder Rigips-Dübel. Das kann man ja mal ausprobieren an einem Stück Styropor, wie groß die Belastung ist.

            Die Gewindestagnen werden ja auch Gewicht haben und das Gewicht könnte man einsparen.

            Kommentar


            • Zitat von Otto65 Beitrag anzeigen
              Ich würde nur in eine Ecke ein Loch bohren (ca, 10 cm tief) und da die Öse mit einer kurzen Gewindestange und viel Holzleim einkleben.
              Die Styropor- Würfel haben doch kein Gewicht.
              Danke aber das Loch muss ganze durchgehen, damit die Cubes später verwendet werden können, um z.B. sie übereinander zu montieren








              Kommentar


              • Ohne so etwas jemals gemacht zu haben, könnte es vielleicht auch so gehen:

                Du könntest eine Gewindestange einseitig anspitzen (Winkelschleifer). Dann gut erhitzen und heiß durch das Styropor drücken. Styropor verträgt Hitze sehr schlecht und schmilzt schnell. Wenn Du Dir eine Lehre baust, die den passenden Winkel vorgibt, hast Du die Löcher in allen Würfeln in wenigen Minuten gemacht. Wie heiß? Keine Ahnung. Aber mit einer Lötlampe bekommst Du das schon ausreichend heiß. Einfach Versuche machen. Zu heiß wird das Loch zu groß.

                Nächte Variante: Bau Dir einen Bohrer selbst. Da Styropor sehr weich ist, bekommst Du eigentlich alles durch, was vorne etwas scharf ist und rotiert. Du könntest in eine Bohrmaschine eine Gewindestange 8mm einspannen, die an der Spitze wie ein Schraubendreher angeflext wurde. Durch die Rotation wird die Schneide das Styropor abraspeln und den Weg für die Gewindestange freiräumen.

                Berichte uns bitte was Du gemacht hast und wie es funktioniert hat.



                Kommentar


                  Der 1. Vorschlag von Rainer ist sehr gut. Ich habe das schon häufig im Modellbau ( Modellbahnlandschaft ) so gemacht, wenn Styropor zu bohren war. Wenn du einen Lötkolben mit Schraubaufnahme und ausreichnender Leistung für die Spitze hast, kannst du eine geeignete Stange ( auch Gewindestange ) in den Lötkolben einsetzen und mit ca. 300 Grad C das Loch bohren. Wenn du die Stange nach dem Durchbohren im Loch abkühlen lässt und dann mit drehender Bewegung vorsichtig herauslöst, hast du einen Kanal mit relativ glatten und durch die Verschmelzung sehr stabilen Wänden. Beim Kaltbohren gibt es dagegen jede Menge Flocken und es bildet sich kein stabiler Kanal, d. h. es werden sich immer wieder Styroporflocken lösen.

                  Kommentar


                  • Im Modellbau mag das Arbeiten mit einem heißen Draht oder Bohrer ja funktionieren. Bei Würfeln mit 30cm Kantenlänge wird das schon schwerer. Wir kennen die Dichte der Würfel nicht. Ist es feinporiger Styropor könnte es mit ganz viel Glück klappen. Bei sehr grobporigem Styropor schmilzt das Material nicht nur, sondern weicht durch die Hitze stark zurück und die Löcher werden viel zu groß. Aber selbst bei feinporigem Material bezweifle ich, dass es funktionieren wird, das Loch zum einen in nur einem Durchgang zu brennen, zum anderen die Stange, wenn abgekühlt und mit dem geschmolzenen Material verbacken, ohne Beschädigung/Zerstörung des Würfels wieder aus dem Material zu bekommen. 8mm Stangen haben einiges mehr an Oberfläche, als ein kleiner Draht oder ein 3mm Bohrer. Und eine Lötkolbenspitze ist dauerbeheizt, so dass kaum etwas an ihr kleben bleibt.

                    Ich würde es, trotz der starken Flockenbildung, mit einem herkömmlichen Bohrer versuchen und ggf. von beiden Seiten über eine Führung arbeiten, um ein Ausbrechen des Materials zu verhindern. Die Gefahr mit Hitze wäre mir bei dem Durchmesser und er Strecke ( da es diagonal durch den Würfel geht, also deutlich mehr als 30cm) einfach zu groß.

                    Kommentar


                    • Die Bedenken kann ich nachvollziehen, man kann ja testen - mehr oder weniger Hitze.

                      Oder: Könnt Ihr Schweißen? Auf eine Gewindestange 8mm einen 9 mm Bohrer schweißen und so einen langen Bohrer herstellen. Da würde es aber vielleicht auch genügen, die Gewindestange einfach flachmeißelförmig anzuflexen wie oben beschrieben. Das Problem ist aber immer die untere Ecke, die leicht ausbrechen kann.

                      Ganz andere Idee: Mit einem Styroporschneider den Würfel in zwei Pyramiden schneiden, mit Cuttermesser Kanal für die Gewindestange schneiden und dann mit Styroporkleber wieder zusammensetzen. Den Styroprschneider könntest Du selbst mit Draht und Trafo bauen, hier wurde der eine oder andere schon als Projekt beschrieben.

                      Wer macht die Würfel? Könnte der Lieferant diese nicht gleich halbieren? Oder bohren?

                      Kommentar


                      • da jetzt auch das ges. " ART of Objekt " ... zu sehen ist... kann ich mir gut vorstellen, das hier auch verschiedene KUBEN untereinander
                        gehängt werden .... u.U. auch wechselweise mit bereits vorhandenen Kugeln ?
                        Von der Festigkeit würde ich auf max. M5 für die Gewindestange gehen, welche durch den Würfel...DIAGONAL.. durch muss !
                        bei dem Gewicht reicht auch ein dünnes Nylon-Seil ( z.B. )
                        bei der Bohrung hätte ich keine Bedenken... diese auf einer Aufnahme ( mit Führung.. beide Seiten ) von Hand eine zu bohren.... selbst wenn
                        im Würfel der Durchgang in der Mitte mehrfach nachgesetzt werden muss... von Außen sieht man davon nix !
                        eventuelle Ausbrüche an den beiden Bohrstellen... mit Styropor-Krümeln und wasserfesten Ponal-Leim kleben... hält besser als der Original-Werkstoff !
                        Frohes SCHAFFEN.... und schöne Osterfeiertage !

                        Kommentar


                        • Ich würde 6 mm Moniereisen /Betonstahl (https://www.ebay.de/itm/131940842279 ) nehmen, mit einem Gasbrenner erhitzen und dann durchstecken. Wenn dann immer noch Unsicherheit herrscht, ließe sich auch ,wie Du schon geplant hattest, von der gegenüberliegenden Seite das Loch dann "durchschmelzen". In der Mitte ist es ja dann nicht so wichtig, falls sie dort nicht genau getroffen wird, ließe sich noch korrigieren.
                          Wie schon gesagt eine 3flächige Vorrichtung bzw. Halterung bauen, darin den Würfel auf die Spitze stellen und von oben den heißen (glühend?) Eisenstab durchdrücken. Dann kann auch der Loch-Durchmesser passend vergrößert werden.

                          Und noch ein Vorschlag, wenn Dir bisheriges immer noch nicht geholfen hat:
                          Mit einem Styroporschneidedraht von oberer Spitze bis zur unteren Spitze durchschneiden, den Platz für den Befestigungsstab freilegen, Stab einkleben und die 2 Hälften wieder zusammenkleben. Ob evtl. auch nur bis zur Hälfte geschnitten sich dann der Stab einfügen läßt müßte getestet werden. Da die Flächen eh noch gestaltet werden, kann man die Schnittkanten überkleben oder ausspachteln.
                          Zuletzt geändert von –; 16.04.2019, 09:56. Grund: Ergänzung

                          Kommentar


                          • Ich frage mich gerade, warum da überhaupt ein Stab durchgehen soll? Unter dem Würfel kommt doch laut der Skizze scheinbar nichts.
                            Was würde dagegen sprechen eine Art Korkenzieherdraht in den Würfel zu drehen.
                            Der Würfel hängt doch sowieso nur an der Spitze und wird sich automatisch durch die Schwerkraft ausrichten.

                            und so wird das gemacht:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Korkenwendel2.JPG Ansichten: 1 Größe: 200,7 KB ID: 3775693Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Korkenwendel.JPG Ansichten: 1 Größe: 264,9 KB ID: 3775694

                            ah, desshalb
                            Zitat von kesart Beitrag anzeigen
                            Danke aber das Loch muss ganze durchgehen, damit die Cubes später verwendet werden können, um z.B. sie übereinander zu montieren
                            Wenn die Wendel richtig verankert sind, dürfte auch von 2 Seiten die Geschichte hintereinander halten.
                            Zuletzt geändert von –; 16.04.2019, 12:11.

                            Kommentar


                            • Danke für euer Vorschläge.
                              Entschuldigung, dass ich nicht antwortete, aber ich war damit beschäftigt, mein Badezimmer zu renovieren.
                              Wie auch immer, ich habe eine Form mit Sperrholz-Reststückchen gemacht und ein Stück Alu Winkel an einer Ecke als führungsschienen für den Bohrer angebracht.
                              Ich kann den Würfel drehen und von zwei Seiten mit eine 8 mm 50 lange bohren. Es hat super geklappt
                              (Siehe Images)
                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: cube-form-1.jpg Ansichten: 1 Größe: 543,8 KB ID: 3776634Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: cube-form-2.jpg Ansichten: 1 Größe: 392,2 KB ID: 3776635Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: cube-form-3.jpg Ansichten: 1 Größe: 544,7 KB ID: 3776636
                              Zuletzt geändert von –; 22.04.2019, 18:55.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X