Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

über Öl drüber lackieren

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    über Öl drüber lackieren

    Hallo zusammen, ich bin ziemlich unbedarft was Oberflächenbehandlungen von Holz angeht, aber nun zu meinem eigentlichen Anliegen:

    Ich habe mir einen Schreibtisch gebaut, dafür habe ich mir eine Massivholzplatte aus Eichenholz besorgt (200x96x2,2cm). Diese habe ich dann in mehreren Schritten abgeschliffen (80er, 120er, 180er, 240er und zum Schluss mit 400er Papier). Vom Lieferanten wurde Danish Oil empfohlen. Dieses habe ich mir dann besorgt und habe 3 Schichten aufgetragen. Dazwischen habe ich min. 8h gewartet plus Zwischenschliff.
    An sich bin ich mit der Oberfläche sehr zufrieden, aber sie ist doch sehr anfällig für Kratzer. Es reicht schon wenn ich leicht mit dem Fingernagel drüber streiche.

    Sollte ich nochmal 2-3 Schichten Öl auftragen oder Lieber Lackieren? Falls ich Lackiere, sollte ich das Öl wieder runterschleifen oder kann das drauf bleiben? Ich habe mich dahingehend noch etwas belesen und herausgefunden das man Danish Oil auch als Grundierung nutzen kann.

    PS: Ich habe herausgefunden das man Rustins Polyurethane Varnish Lack über dem Öl auftragen kann. Trotzdem die Frage ob das zu empfehlen ist oder Ob ich lieber anders vorgehen sollte.

    Links:

    Holzplatte: https://www.worktop-express.de/massi...tsplatte-eiche
    Öl: https://www.amazon.de/gp/product/B08...e?ie=UTF8&th=1
    PDF: https://www.drechselbedarf-schulte.d...ha635Nv6Oz.pdf

    Hallo Felixep, Ich kann dir nur bedingt weiterhelfen.
    Reines Öl wird dir nie deine Oberfläche richtig vor Kratzern schützen. Runterschleifen wird auch schwierig, da es richtig ins Holz einzieht.
    Ob und mit was man dieses Öl überstreichen könnte weiß ich leider auch nicht.

    Kommentar


      Ok, aber danke schonmal für die schnelle Antwort. Ich habe das hier noch gefunden:

      https://drechselholzversand.de/Danis...rholt%20werden.

      Da geht es auch darum das man das Öl als Grundierung nutzen kann. Die Frage ist nur, ob 3 schichten schon zu viel sind.

      Kommentar


        Wenn Du eine kratzerunempfindliche Oberfläche willst,geht das m.E. nur mit Bootslack. Was für Bootsoberflächen geht, funktioniert auch mit Möbeln.

        Ich habe meinen Waschtischunterschrank und den Utensilienschrank mit Bootslack „ertränkt“. Ist echt klasse, aber halt nicht ganz günstig

        Kommentar


          Bootslack ist immernoch zu weich und elastisch. 2k Bootslack ist was anderes, das geht.

          Aber die Oberfläche ist schon geölt und da ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Drüber lackieren wird eher schwierig, das hält nicht wirklich.

          Eine geölte Fläche wirklich strapazierfähig zu bekommen, klappt mit Hartwachsöl recht gut und relativ schnell. Aber die Prozedur sollte man, vor allem bei Möbel, die regelmäßig gereinigt werden, regelmäßig wiederholen.


          Ich würde deiner Oberfläche und deinem Öl erstmal vernünftig Zeit geben. Acht Stunden zum aushärten reichen nicht. Rechne da mal mit zwei Wochen. Und dann schaust Du, ob die Oberfläche noch Wassertropfen aufnimmt. Sollte dem so sein, gehst Du nochmal drüber und lässt es wieder in Ruhe aushärten. Wenn die Oberfläche richtig gesättigt ist, ist alles im grünen Bereich.

          Und ganz wichtig, nicht die Rückseite vergessen! Das machen viele Leute und irgendwann fängt das Teil an, sich zu schüsseln (weil das Holz von unten noch Feuchtigkeit aufnehmen kann, von oben jedoch durch das Öl nicht).

          Geduld ist hier das Stichwort und jeder Kratzer erzählt auch eine Geschichte 😉

          Kommentar


            Da die Firma Rustins explizit schreibt, dass das Danish Oil ist mit Ihrem "Polyurethane Varnish" überlackierbar ist würde ich dieses Produkt dann auch nehmen. Soll ja eine extra harte Oberfläche geben und das willst du ja auch.
            Alles andere kann sehr wahrscheinlich in die Hose gehen.

            Kommentar


              Ich kann dir zu deinem eigentlichen Problem leider nicht helfen, da ich das verwendete Öl nicht kenne.
              Aber ich frage mich was du auf deinem Schreibtisch so alles machst. Eiche ist alles andere als kratzempfindlich und mit dem Fingernagel schaffe ich es nicht einen Kratzer zu hinterlassen.
              Wir haben unseren Eiche Esstisch seit über 10 Jahren und er wird auch mal als Basteltisch oder zum umtopfen von Blumen missbraucht. Unser Parkett ist auch aus Eiche und dort wird mit den Schuhen darüber gelaufen und mit dem Hund gespielt. Weder am Tisch noch am Boden gibt es nennenswerte Kratzer. Behandelt sind beide nur mit ganz einfachem Leinöl mit dem wir alle paar Jahre mal wieder einlassen.
              Bist du dir sicher, dass es sich um Eiche handelt?

              Kommentar


                Zitat von Rookie Beitrag anzeigen
                Bootslack ist immernoch zu weich und elastisch.
                Das kann ich bestätigen. Ich hatte mal einen Tisch aus Fichte mit Bootslack behandelt und der wurde nie richtig hart. Nach einigen Monaten habe ich das Zeugs wieder mühevoll abgeschliffen und durch Treppenlack ersetzt, das hat dann funktioniert.

                Kommentar


                  Zitat von Tscharlie Beitrag anzeigen
                  Aber ich frage mich was du auf deinem Schreibtisch so alles machst. Eiche ist alles andere als kratzempfindlich und mit dem Fingernagel schaffe ich es nicht einen Kratzer zu hinterlassen.
                  Die Frage drängt sich hier tatsächlich auf!

                  Kommentar


                    Ich kann bestätigen, dass man auch in geölter Eiche mit dem Fingernagel Spuren hinterlassen kann.
                    Zumindest, solange das Öl nicht tatsächlich ausgehärtet ist. Später tut man sich ungleich schwerer...


                    Das Öl weicht anfangs die Holzfasern etwas auf. Ich weiß nicht, wie lange Rustins benötigt um tatsächlich ausgehärtet zu sein, aber ich vermute auch ca. 1-2 Wochen.

                    Ich würde vorschlagen noch etwas abzuwarten (2 Wochen) und dann nochmal zu überlegen, ob tatsächlich lackiert werden soll.

                    Kommentar


                      Holzmichel dann sind das mehr oder weniger speziell aufeinander abgestimmte Produkte.

                      Dass man Kratzer auf einer acht Stunden alten Oberfläche sieht, ist im Endeffekt normal. Das Öl konnte ja gar nicht richtig aushärten.
                      Und wenn man dann die Tastatur drüber schiebt, gibt's diese Kratzer gerne mal.

                      Wie gesagt, mal zwei Wochen warten und den Schreibtisch in der Zeit nicht benutzen und regelmäßig lüften. Und bitte die Rückseite nicht vergessen 😉

                      Kommentar


                        Vielleicht sollte der Fragesteller mal mitteilen wie lange das Ölen schon her ist.

                        Kommentar


                          Erstmal danke für die zahlreichen Kommentare. Ich denke das Hauptproblem wird das Aushärten sein. Das letzte Mal Ölen ist zwar schon länger als 2 Wochen her, aber auf Grund von räumlichen Gegebenheiten, konnte ich die Tischplatte nur in einem sehr kleinen Raum ölen (habe auch gelüftet, aber nicht sehr lange da es noch recht kalt draußen war). Ich werde demnächst einfach noch 2 lagen auftragen und dazwischen 2 Wochen warten. Die 8h waren von Rustins selber angegeben.

                          Kommentar


                            Ist die Oberfläche denn glatt oder eher irgendwie stumpf und vielleicht sogar leicht klebrig? Vielleicht hast Du auch zuviel Öl aufgetragen. Das passiert gerne mal.

                            Ölen ist ein langwieriger Prozess den man tatsächlich auch üben muss (bzw den richtigen Auftrag vom Öl muss man üben). Hat man es eilig, nimmt man Hartwachsöl oder Leinölfirnis und massiert es ins Holz. Bei anderen Ölen wartet man.

                            Edit: Habe auch erneut deinen Beitrag gelesen. 400er ist als zu vorbereitende Fläche zu fein. 150-180 reichen. Da bleibt noch genügend "Luft", damit das Öl auch wirklich ins Holz einziehen kann. Bei 400er ist die Oberfläche so fein, das kaum was in die Poren geht. Den Glanz bei einer geölten Oberfläche erhält man durch die Nachbearbeitung, nicht durch den Schliff (musste ich auch erst lernen).

                            Kommentar


                              da ein Schreibtisch logischer Weise auch zum Hinstellen für PC / Laptop und event. auch Drucker gedacht ist... selbst Romane
                              kann man da schreiben... sofern der Tisch entsprechend in der Höhe anpassbar ist ( also verstellbar ! ).... ist bei einer
                              geölten Oberfläche ein einfaches Hilfsmittel angesagt !
                              Da kannst auch mal beim Gerstaecker = Künstlerbedarf eine schauen.. die haben gute Auswahl an Schreibtisch-Unterlagen, auch
                              größere Formate und Klarsicht-Folien ca. 1-1,5 mm dick ! ( oder bei den Amazonen.. ? )
                              Das Öl kann man auch mit Warmluft kräftiger einarbeiten... aber richtig " Trocken " bekommst die Oberfläche nicht... ergo wird
                              da auch kein PU oder sonstiger Lack halten ! mit PU basierter Chemie kann man z.B. alte Schiffswrackteile konservieren ( G 4 od. G 8
                              z.B. von der Voss-Chemie ) ... das Zeug reagiert mit der Feuchte im Holz... aber nicht mit ÖL.. egal ob Mineral oder BIO !
                              Gruss....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X