Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

POF 1400 Oberfräse als Tischfräse in GTS 635-216

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    POF 1400 Oberfräse als Tischfräse in GTS 635-216

    Hallo,
    ich habe die im Titel genannten Geräte und habe bereits einige YouTube Viudeos dazu gesehen und auch die Anleitung hier bei den Projekten. Was mich bei den meisten Anleitungen stört, ist, dass man dabei an der Säge eine Halterung anbringen muss. Dadurch geht einerseits die Garantie verloren und andererseits kann man dann den Auszug der Säge nicht mehr (ganz) zuschieben. Dadurch wird u.A. das Maßband nutzlos.

    Das muss doch auch so gehen! Bei ebay habe ich mir die fertigen Einlegeplatten angeschaut, die allerdings mit 115 € völlig überteuert sind und dazu noch eine 3mm Einlegeplatte haben, es sind nur die M4 Schrauben gesenkt, die halte ich für viel zu schwach! Diese haben eine sehr interessante Halterung: mit einem Alu-Profil (wohl z-Profil) wird die Platte in den Auszug der Säge eingehängt. Zusätzlich gibt es eine M8-Schiene (C-Profil) quer, was die Platte gegen Durchhängen stabilisiert.

    Was haltet ihr von dieser Lösung? Ist das Durchhängen der Platte überhaupt ein Problem, wenn man Alu-Schienen verwendet?

    Alternativ habe ich auch bei Youtube noch ein Video gefunden, dass das sichern der Platte über zusätzliche Holzplatten an der Seite löst.

    Ich habe mir jetzt eine 6mm Einlegeplatte bestellt, bei der alle Bohrungen gesenkt sind. Außerdem eine 21mm Siebdruckplatte. Favorisieren würde ich eine Lösung, bei der die Plate mit M6-Schrauben unt einer kleinen Platte unter dem Tisch fixiert werden kann. DAs kann man auch wieder lösen und es gibt keine Beschädigungen am Tisch. Stabilisieren würde ich das mit zwei Alu-Winkeln an den Seiten, die ich versenke.

    Was habt ihr für Lösungen? Bin gespannt!

    Unter diesem Link kannst du nach Projekten suchen. Wenn du bei "Stichworte/Tags" nun z.B. "Oberfräse" eingibst und unten bei "mit Bauanleitung" den Schieber auf grün setzt, werden dir alle Projekte angezeigt, die Oberfräsen betreffen. Das erste für dich interessante Projekt zu deiner Frage dürfte das Projekt "Triton Oberfräse in Tischkreissäge einbauen" von Krusse sein.

    Kommentar


      Ich selbst habe die Siebdruckplatte befestigt mit Nutsteinen. Allerdings habe ich auch die Metabo TS250 und Triton TRA als Oberfräse. Bei der Metabo TS250 wird aber auch die Verbreiterung raus gezogen. Ich habe einfach das rechte Blech demontiert und die komplette rechte Seite durch eine Siebdruckplatte ersetzt und mit Gewindestangen rechts noch mal abgefangen. Klar ist dies eine feste Lösung aber mal ehrlich, auf das Maßband kann man sich eh nicht verlassen und wenn es mal um einen Millimeter geht kann man es ja trotzdem verwenden. Ich habe mir jetzt noch das vordere und hintere Profil von der Anschlagshalterung besorgt und werde demnächst die fehlenden Stücke damit ersetzten die links durch das ausziehen der Verbreiterung entstanden sind. Leider ist das Maßband auf den Profilen bei der Metabo nicht aufgeklebt sonder gedruckt, sonst hätte ich es durch ein neues ersetzt, so würde ein selbstklebendes zu stark auftragen und der Anschlag würde nicht mehr richtig gleiten. Vielleicht ist es bei der Bosch ja anders. Die Maßbänder kann man aus Metall selbstklebend in allen gängigen Breiten und Aufteilungen bestellen. Falls es Dich interessiert, hier ist mein Projekt dazu. Ich habe den Kauf der teuren Einlegeplatte übrigens nicht bereut, da Sie wirklich durchdacht und wertig ist!

      Kommentar


        anmaro69 das war jetzt Zufall, musste gerade schmunzeln

        Kommentar


          Zitat von Krusse Beitrag anzeigen
          Ich habe den Kauf der teuren Einlegeplatte übrigens nicht bereut, da Sie wirklich durchdacht und wertig ist!
          Da kann ich Krusse nur zustimmen. Ich selber habe für meinen Frästisch die Einlegeplatte "ELP2.0-B" von Sauter. Ich hatte vorher versch. Einlegeplatten von untersch. Herstellern/Anbietern verglichen und mir die dazugehörigen Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte durchgelesen und Videos angeschaut.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9086.jpg
Ansichten: 178
Größe: 422,1 KB
ID: 3948263Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9085.jpg
Ansichten: 175
Größe: 404,0 KB
ID: 3948269

          Meine Hauptentscheidungen für den Kauf dieser Einlegeplatte waren dann folgende:
          • durch die bereits in der Platte vorhandenen Bohrungen können versch. Oberfräsen von Bosch angebaut werden. Sollte ich mir irgendwann eine andere Bosch Oberfräse zulegen, kann ich die somit problemlos gegen meine POF 1400 ACE tauschen.
          • durch die beiden Reduzierplatten (beide aus verzinktem, 2 mm starkem Stahl) mit unterschiedlich großen Fräseröffnungen von ø 32 und 68 mm kann ich auch Fräsenden mit meinen großen Fräsköpfe machen
          • in die Platte eingravierte Skala zur genauen Positionierung des Parallelanschlages
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9091.jpg
Ansichten: 177
Größe: 389,9 KB
ID: 3948265

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9092.jpg
Ansichten: 172
Größe: 354,0 KB
ID: 3948266Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_9093.jpg
Ansichten: 176
Größe: 348,0 KB
ID: 3948267

          Bei der Einlegeplatte, die du verlinkt hast, wäre ich tatsächlich vorsichtig bzw. würde die nicht kaufen. Zum einen fehlt die Angabe vom Durchmesser der Fräseröffnung, so dass man nicht weiß, bis zu welchem max. ø du Fräser verwenden kannst und sie ist lediglich für die Bosch POF 1400 und 1200 vorgesehen. Der Austausch gegen eine andere Oberfräse ist somit nicht möglich. Und auch bei dem Preisunterschied von nur 24 Euro, die die ELP-2.0-B von Sauter mehr kostet, würde ich mich auf jeden fall für die Platte von Sauter entscheiden.

          Angehängte Dateien

          Kommentar


            Noch ein genereller Hinweis: Sauter bietet u.a. alles rund um den Selbstbau von Frästischen an, auch schon fertige Frästischplatten mit Parallelanschläge. Schau dort doch mal rein, vielleicht findest du dort die passende Einlegeplatte und das weitere Zubehör, welches du für deine Tischfräse benötigst.

            Kommentar


              Danke für eure Tipps! Eine Einlegeplatte habe ich jetzt schon, auch von eBay, aus 6mm Stahl mit allen Löchern gesenkt. Ich habe sie allerdings für 29 € geschossen, die Preise scheinen stark hochzugehen! Diese Bohrungen sind übrigens für alle Bosch Oberfräsen die gleichen.

              Mich würde interessieren, ob es reicht, alu-Profile in die Siebdruckplatte einzuschrauben oder braucht man trotzdem noch eine Stütze an der Säge? Es ist schwer abzuschätzen, ob das dann nach 2 Jahren sich durchbiegt.

              Und eine weitere Frage ist es, wie nervig es ist, dass die Oberfräse dann nicht durch den Tisch verstellt werden kann? Denn das scheint mit der Bosch wirktlich nur mit extremem Aufwand möglich zu sein und zerlegen will ich die Fräse auch nicht, habe noch Garantie. Bei anderen Herstellern (Triton?) scheint das ja zu gehen.

              Kommentar


                Zitat von Powerriegel Beitrag anzeigen

                Und eine weitere Frage ist es, wie nervig es ist, dass die Oberfräse dann nicht durch den Tisch verstellt werden kann? Denn das scheint mit der Bosch wirktlich nur mit extremem Aufwand möglich zu sein und zerlegen will ich die Fräse auch nicht, habe noch Garantie. Bei anderen Herstellern (Triton?) scheint das ja zu gehen.
                Meines Erachtens ist es sehr nervig, die Oberfräse von unten verstellen zu müssen. Bei der Triton ist eine Kurbel mit dabei, mit der dann die Höhe sehr genau eingestellt werden kann.
                Kannst Dir ja mal mein Projekt "Insellösung" anschauen. Da sieht man das schön

                Kommentar


                  Deine 21mm Siebdruckplatte reicht vollkommen aus. Die biegt sich nicht durch, auch nicht im Laufe der Zeit.
                  Was meinst du mit Alu-Profilen bzw. welche Art von Alu-Profilen sind das? T-, C, U- oder rechtwinklige Profile? Und wie/wo willst du die einsetzen?

                  Kommentar


                    Puh, das ist wirklich ein größeres Projekt Ich arbeite in einem Mehrfamilienhaus-Keller. Habe also nur begrenzt Platz. Deswegen will ich jetzt nicht noch eine extra Oberfräse für den Einbau kaufen.

                    Wo bekomme ich denn Nutsteine passend für die GTS 635? Scheintz ja eine ganz gute "Ablage" für die Fräsplate zu sein.

                    Kommentar


                      Z.b. hier oder selber mal bei Google suchen

                      Kommentar


                        Zitat von anmaro69 Beitrag anzeigen
                        Deine 21mm Siebdruckplatte reicht vollkommen aus. Die biegt sich nicht durch, auch nicht im Laufe der Zeit.
                        Was meinst du mit Alu-Profilen bzw. welche Art von Alu-Profilen sind das? T-, C, U- oder rechtwinklige Profile? Und wie/wo willst du die einsetzen?
                        Tut sie! Jetzt wiegt ne Bosch nicht so viel wie andere Modelle aber irgendwann wird sie die Platte nach unten ziehen. Und da reichen schon 0,5mm, welche jede am Tisch gefräste Nut ungenau werden lassen.

                        Kommentar


                          Die Nut Steine kannst Du Dir auch selbst bauen mit relativ wenig Aufwand, Du brauchst nur etwas stärkeres Vierkanntstahl oder Alu, passend zuschneiden, Loch bohren und Gewinde rein schneiden.

                          Ich würde an Deiner Stelle die Platte abfangen, wie Rookie schon schrieb wird die Platte bzw. die Profile wo Sie drin liegt irgendwann nachgeben.

                          Kommentar


                            Ich hab meine auch auf Winkelschienen liegen. Da biegt sich dann nichts mehr durch.

                            Kommentar


                              So wie du, habe ich auch nur einen kleinen Kellerraum in einem Mehrfamilienhaus als Werkstatt zur Verfügung. Um Platz zu sparen hatte ich meinen Frästisch auf das Untergestell einer mobilen Werkbank montiert. Ich kann bei Nichtgebrauch die Anbauteile, wie den Parallelanschlag, den separaten Notausschalter und den Fräsenlift abnehmen und die Platte mit Gestell zusammenklappen, um sie platzsparend zu verstauen.

                              Den standardmäßigen Parallelanschlag mit Feineinstellung der Bosch-Fräse habe ich abnehmbar an die Parallelführung des Frästisches montiert. Damit lässt sich der Anschlag auf 1/10 mm genau einstellen. Soweit hat sich dieses Konzept für mich bewährt.

                              Was mir weniger gut gefällt, ist die umständliche Bedienung von unten, meiner GOF 1250 LCE. Ich hatte den Lift so konstruiert, dass ich ihn von oben mit einem Inbus-T-Schlüssel verstellen kann. Die Öffnung für den Schlüssel hierzu setzt sich aber leider häufig mit Spänen zu, weshalb ich nach einer besseren Lösung suche. Ebenso tendiere ich inzwischen zu einer Zweitfräse, die permanent sich unter dem Frästisch befindet, weil das Umrüsten mit einer Fräse sehr zeitaufwändig ist. Nur leider scheint die Triton hierfür keine 6 mm Spannzange anzubieten. Bei der Bosch GMF 1600 CE ist dies leider auch nicht möglich...
                              Das sind so meine Erkenntnisse, die ich nach knapp fünf Jahren gewonnen habe.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X