Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eignet sich geleimtes Holz für eine Tischplatte?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eignet sich geleimtes Holz für eine Tischplatte?

    Eine gaaanz dumme Anfängerfrage:

    Holz gekauft, zuschneiden lassen bei Hornbach.

    Ich dachte, es sei Massivholz. Naja, und zuhause brechen mir die Reste des Zuschnitts auseinander. Es ist nur geleimt.

    Kann man solche Platten trotzdem als Tischplatten nehmen? Die Platte selbst (nicht die Reste) wirkt noch stabil...

    Es soll sich ja zum Möbelbau eignen..
    Angehängte Dateien

  • Dann war es aber sehr schlecht verleimt.

    Aber wenn ich das richtig sehe, ist das eher Fichte oder Kiefer, oder liege ich falsch?

    Falls ja, solltest Du für eine Tischplatte eher in Richtung Buche, Eiche etc gehen. Also eher ein Hartholz wählen. Gerade eine Tischplatte muss ja strapazierfähig sein und auch mal einen herabfallenden Teller verkraften können, ohne direkt eine 2mm tiefe Macke zu haben.

    Im Baumarkt gibt es Buche Leimholzplatten in 18mm Stärke, die habe ich für meine Küche in der Tagespflege als Arbeitsplatte genommen und es klappt. Jedoch muss die Unterkonstruktion vom Tisch auch Querstreben haben, damit sich nichts verzieht.

    Oh oh, das wären jetzt viele Infos auf die Schnelle. Sorry!

    Kommentar


    • Na, das ist OK mit den Infos. 😂 Ja... OK, dann nochmal zum Baumarkt.

      Hoffentlich kommt dann meine 12V-Akkustichsäge (12v-70) noch durch das Holz...

      Kommentar


      • Zum basteln taugt das Fichten-Tannen-Leimholz. Als Tischplatte würde ich sie nicht verwenden.

        Kommentar


        • Kannst Du mal etwas zu den geplanten Maßen schreiben? Wird es nur ein Beistelltisch oder ein großer Esstisch? Wie ist die übrige Einrichtung? Eiche oder Buche passt vielleicht nicht zum Fichte-Esszimmer.

          Kommentar


          • Naja, das gekaufte Leimholz eignet sich nur bedingt, da dies nur stumpf verleimt ist. Wenn die Stücke mit einem Profilfräser bearbeitet wurden, dann ja
            ansonsten fehlen da Dübel oder Lamellos.
            wenn die Unterkonstruktion passt, geht auch Fichte, aber das lebt, bedeutet du siehst jeden Bierkrug, der zu lebhaft nieder gestellt wurde....
            Ich würde eher zu etwas festeren Holz raten, Eiche oder Buche

            Kommentar


            • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
              Kannst Du mal etwas zu den geplanten Maßen schreiben? Wird es nur ein Beistelltisch oder ein großer Esstisch? Wie ist die übrige Einrichtung? Eiche oder Buche passt vielleicht nicht zum Fichte-Esszimmer.
              Das wird ein kleiner Bootstisch, 50x80. Gebeizt in Mahagoni.

              Kommentar


              • Zitat von Hoizbastla Beitrag anzeigen
                Naja, das gekaufte Leimholz eignet sich nur bedingt, da dies nur stumpf verleimt ist. Wenn die Stücke mit einem Profilfräser bearbeitet wurden, dann ja
                ansonsten fehlen da Dübel oder Lamellos.
                wenn die Unterkonstruktion passt, geht auch Fichte, aber das lebt, bedeutet du siehst jeden Bierkrug, der zu lebhaft nieder gestellt wurde....
                Ich würde eher zu etwas festeren Holz raten, Eiche oder Buche
                Ja, da die Tischplatte nur 80x50 groß ist, dachte ich, auch das geleimte Holz könnte funktionieren.

                Aber es wohl wirklich besser, eine durchgehende Platte zu besorgen..

                Kommentar


                • Wie Michael schon geschrieben hat, kann man das Holz auch entweder mit Dübeln oder Lamellos verbinden und neu verleimen. Die Stabilität ist da dann wesentlich höher.

                  Allerdings bleibt dann der fade Beigeschmack, dass man die Platte sorgsam behandeln muss, damit sie nicht so schnell Macken bekommt.

                  Wie sieht die Tischkonstruktion denn genau aus? Daraus leitet sich auch ein wenig die Stärke des Materials ab.

                  80x50 ist im Endeffekt nur ein klein wenig größer
                  (80x45) als meine Kinderwerkbank in meinem Projekten, und dafür hatte ich eine 40mm dicke Buche Leimholzplatte.

                  Kommentar


                  • Zitat von Arne47 Beitrag anzeigen
                    Na, das ist OK mit den Infos. 😂 Ja... OK, dann nochmal zum Baumarkt.

                    Hoffentlich kommt dann meine 12V-Akkustichsäge (12v-70) noch durch das Holz...
                    Ds müßte sie noch mit frischem Akku schaffen, auch bei Buchenleimholz 19 mm

                    Kommentar


                    • Zitat von Rookie Beitrag anzeigen
                      Wie Michael schon geschrieben hat, kann man das Holz auch entweder mit Dübeln oder Lamellos verbinden und neu verleimen. Die Stabilität ist da dann wesentlich höher.

                      Allerdings bleibt dann der fade Beigeschmack, dass man die Platte sorgsam behandeln muss, damit sie nicht so schnell Macken bekommt.

                      Wie sieht die Tischkonstruktion denn genau aus? Daraus leitet sich auch ein wenig die Stärke des Materials ab.

                      80x50 ist im Endeffekt nur ein klein wenig größer
                      (80x45) als meine Kinderwerkbank in meinem Projekten, und dafür hatte ich eine 40mm dicke Buche Leimholzplatte.
                      Sobald ich Zeit finde, werde ich ein Foto von dem alten Tisch machen.

                      Kommentar


                      • Zitat von Rookie Beitrag anzeigen

                        80x50 ist im Endeffekt nur ein klein wenig größer
                        (80x45) als meine Kinderwerkbank in meinem Projekten, und dafür hatte ich eine 40mm dicke Buche Leimholzplatte.
                        Dass da drauf aber ein Elefant tanzen kann, ist dir bewusst....
                        Normaler Tisch zwischen 2 und 3 cm, bzw. 18mm sind auch ausreichend

                        Kommentar


                        • Zitat von Hoizbastla Beitrag anzeigen
                          Dass da drauf aber ein Elefant tanzen kann, ist dir bewusst....
                          Normaler Tisch zwischen 2 und 3 cm, bzw. 18mm sind auch ausreichend
                          Ja, wer weiß wie schwer meine Tochter später noch wird 🙈
                          Spas beiseite, sie lag hier rum, deshalb habe ich sie benutzt. Vielleicht spielen die Enkel ja noch damit.

                          Kommentar


                          • Ich habe Fichten/Kiefer -Bretter aus dem Baumarkt selbst verdübelt und verleimt. Danach gebeizt und geölt. Ich habe so schon 2 grosse Wohnzimmertische gebaut.
                            Keine Ahnung welcher Wikinger seinen Bierkrug so stark gegen den Tisch schlägt um da eine Delle reinzubekommen.
                            Lediglich die Katzen machen mir da einen Strich durch die Rechnung. Da muss ich die Stellen gelegentlich ausbessern.

                            Die Leimholzplatten aus dem Hornbach haben unterrschiedliche Güte. Man erkennt es nur am Preis. Beim Aussehen, sind die teuren manchmal hässlicher als die Billigen. Wenn du einen Rahmen machst (andem die Beine festgeschraubt werden), ist deine Platte noch mal gesichert.

                            Grüße
                            1A

                            Kommentar


                            • Schau doch mal nach Boots-Sperrholz... mit Mahagoni-Furnier... das mit entsprechenden Leisten zu einer Tischfläche zus. bauen...
                              und mehrfach mit Boots-Klarlack drüber !
                              denn eines ist sicher... Mahagoni ist ein kräftig strukturiertes Furnier... da schaut Beize usw. auf anderen Materialien bescheiden aus !
                              Standard-Furniere sind.. Teak, Mahagoni, Nußbaum und auch Eiche ! ( gleich Fertig-Zuschnitt machen lassen , Akkusäge taugt für
                              einen glatten Schnitt nichts ! )
                              Gruss...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X