Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie und mit was hartnäckigen Kleber entfernen?

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie und mit was hartnäckigen Kleber entfernen?

    Hallo,

    ich weiß nicht genau, was es ist. Denke, ist irgendein Klebe(rest) in den Zargen. Ist sehr hartnäckig und hart. Denke, Silikon oder PU-Schaum, ist es nicht.

    Habs schon mit nem Industriereiniger versucht, hat nicht geklappt.

    Kanns zwar sehr vorsichtig abkratzen. Hab da aber Angst, dass ich abrutsche und ins Holz schneide.

    Aber ich denke, dass es dafür doch irgendein Mittelchen gibt. ;-)

    Danke Euch.

    GLG

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20190625_121206-1396x1861.jpg
Ansichten: 1
Größe: 144,9 KB
ID: 3791428

  • Wenn du sehr vorsichtig bist, kann man das mit einem Cuttermesser sehr gut wegnehmen, aber bitte vorsichtig. Ich nehme für so etwas einen Plastikschaber vom Cerankochfeld, da kann nichts passieren, wenn man mal abrutscht, ich komme mit dem Cutter nämlich nicht klar und habe immer viel zu viel Angst auszurutschen, aber mit dem Ceranfeldreiniger geht es prima.

    Kommentar


    • Für mich sieht es auf dem Photo zwar aus wie PU-Schaum, aber bitte nimm diesen Verdacht nicht als Analyse

      Um "irgendein Mittelchen" empfehlen zu können müsste man tatsächlich wissen was es ist, und zwar recht genau.
      Eine Möglichkeit wäre daher: nacheinander alle möglichen Lösungsmittel ausprobieren. Möglicherweise findest Du dabei eines, dass die Verschmutzung löst ohne den Lack zu lösen. Möglicherweise aber erst, nachdem der Lack weg ist oder die Haut an den Fingern sich trotz Handschuhen in trockenes Schleifmittel verwandelt hat.
      Also ist Chemie an dieser Stelle schon mal keine sinnvolle Lösung.

      Bliebe noch Wärme, aber auch hier ist der Lack schnell mit weg.

      Und somit bleibt nach meinem dafürhalten nur noch mechanische Entfernung übrig. Ich würde entweder mit dem Fingernagel oder mit einer nicht zu scharfen Spachtel rangehen. OK, Spachtel auf den ebenen Flächen, und dann hoffen, dass sich das Zeug auf den Rundungen mit löst oder danach mit dem Fingernagel leichter abgeht.
      Da Lackbeschädigungen fast nicht zu vermeiden sind würde ich die letzten Reste dann mit einem feinen Schleifpapier angehen und den Lack ausbessern.
      Eine Alternative könnten auch noch Zauberschwämme sein, aber auch diese wirken auf Lack leicht schleifend.

      Kommentar


      • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
        Ich nehme für so etwas einen Plastikschaber vom Cerankochfeld, da kann nichts passieren, wenn man mal abrutscht, ich komme mit dem Cutter nämlich nicht klar und habe immer viel zu viel Angst auszurutschen, aber mit dem Ceranfeldreiniger geht es prima.
        Auch ne Idee.
        Oder einen Satz billige Japanspachteln aus Kunststoff kaufen, da könntest Du dir sogar einen Außeneckenschaber mit passender Rundung draus schnitzen/schleifen

        Ich hätte da nie dran gedacht, weil mein Ceranschaber eine Metallkante (Rasierklinge) drin hat.

        Kommentar


        • Um was für ein Bauteil handelt es sich denn?
          Ist das eine Türzarge? Dann könnte man - vorausgesetzt es ist die gegenüberliegende Seite des Türblattes - die Blende vorsichtig abnehmen. Dann würde man sie nicht beschädigen.
          Ich tippe ebenfalls auf Bauschaum.

          Kommentar


          • Das sind definitiv Reste von PU-Schaum, der beim Einsetzen der Zargen verschmiert wurde. Als er noch frisch war, hätte man ihn problemlos mit Reiniger entfernen können. Jetzt ist es für Chemie zu spät. Hier hilft nur mechanisch an die Reste zu gehen. Vorsichtig abkratzen. Tatsächlich am Besten mit dem Fingernagel. Da ist die Gefahr die Zargen zu beschädigen am geringsten. Alternativ mit einer Rasierklinge, wie mit einer Ziehklinge, vorsichtig schaben. Es werden aber mit allergrößter Sicherheit Spuren in der Beschichtung zurück bleiben.

            Kommentar


            • Danke Euch. Dann werde ich mich mal ans Kratzen machen! ;-)

              Kommentar


              • Es gibt PU-Schaum-Entferner. Die Schaumreste mit dem Zeug einsprühen kurz einwirken lassen und dann den angweichten Schaum mit ner harten Bürste, oder nem Kunststoffschaber entfernen.

                Kommentar


                • ein Küchenmesser nehmen... die preiswerten mit dem bunten Plastik-Griff... davon die runde Seite als Ziehklinge verwenden !
                  wenn die Kante nicht recht sauber ist... am Schleifstein nachbessern... und die Kontur zum Fensterprofil, wo die PU-Pampe drauf sitzt, anpassen !
                  Wahrscheinlich MUTTU mit feinem Schleifpapier nacharbeiten und mit Lack und Pinsel überstreichen.. Klarlack ( Acryl ) könnte reichen,
                  es soll ja nur nicht der Staub usw. in der mattierten Fläche ( nach dem Schliff ) hängen bleiben !
                  Anmerkung... zum PU-Schaum Entferner, ist sicherlich für Fliesen z.B. geeignet... jedoch nicht unbedingt für die Kunststoff-Fenster aus PVC ,
                  also damit vorsichtig umgehen , das Material kann angelöst werden... also genau die Bd. beachten !
                  Gruss....
                  Zuletzt geändert von –; 25.06.2019, 15:03.

                  Kommentar


                  • Also ich seh auf dem Bild eine Zarge

                    Kommentar


                    • Zitat von redorb Beitrag anzeigen
                      Es gibt PU-Schaum-Entferner. Die Schaumreste mit dem Zeug einsprühen kurz einwirken lassen und dann den angweichten Schaum mit ner harten Bürste, oder nem Kunststoffschaber entfernen.
                      Der Entferner wirkt nur, wenn der Schaum noch frisch ist. Einmal ausgehärtet hilft da nur noch mechanische Bearbeitung.

                      Kommentar


                      • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen

                        Der Entferner wirkt nur, wenn der Schaum noch frisch ist. Einmal ausgehärtet hilft da nur noch mechanische Bearbeitung.
                        So genau stand das noch nicht mal in der Bed. Anleitung drinnen... Aber beim Händling damit VORSICHTIG sein... RAT.. dazu eine
                        Schutzbrille tragen !... ätzend !...
                        Gruss...

                        Kommentar


                        • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen

                          Der Entferner wirkt nur, wenn der Schaum noch frisch ist. Einmal ausgehärtet hilft da nur noch mechanische Bearbeitung.
                          Also ich kann aus meiner eigenen Erfahrung sagen der funktioniert bei fest gewordenem Schaum sehr gut.

                          Kommentar


                          • Könnte genauso ein Kleberest von klettstreifen (die von Insektenvorhängen) sein. Kann man auf Grund des Fotos leider schlecht beantworten. Also Ausschlussprinzip: Nagellack-Entferner?
                            Etikettenlöser?
                            Hitze/Kälte?
                            Oder halt schaben...

                            Kommentar


                            • Mal mit wd 40 probieren, für sieht das eher nach Klebebandreste aus,

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X