Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Regal im Küchenschrank behandeln (Ölen, Wachsen, Lasieren etc.)? Wenn ja, womit?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Regal im Küchenschrank behandeln (Ölen, Wachsen, Lasieren etc.)? Wenn ja, womit?

    Ich habe am Wochenende ein kleines Regal für die Aufbewahrung von Topfdeckeln / Einsätzen für den Backofen usw. gebaut.
    Material: Kiefernleisten und Pappelsperrholz. Die senkrechten Fachteiler sind aus Glas.
    Das Regal befindet sich im Küchenschrank hinter einer geschlossenen Tür.
    Wir werden zwar nicht bewußt noch feuchte Utensilien ins Regal stellen; passieren kann es aber trotzdem.

    Ist es ratsam, die Holzbestandteile noch irgendwie zu behandeln? Wenn ja, womit?

  • Entweder Hartöl oder Lack. Letzterer ist auch Säurefest und bekommt keine Wasserflecken. Bei Hartöl könnte Wasser Flecken verursachen, die nur langsam wieder austrocknen - wenn das Wasser mal einige Stunden einwirken kann.

    Da da eigentlich kein Wasser rankommt, wäre ein Hartöl zweimal aufgetragen eine gute Wahl. Aber deswegen kaufen? Nimm doch was Du hast.

    Kommentar


    • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
      ...

      Da da eigentlich kein Wasser rankommt, wäre ein Hartöl zweimal aufgetragen eine gute Wahl. Aber deswegen kaufen? Nimm doch was Du hast.
      Ich habe ein sehr dürftiges Sortiment; eigentlich nur Farben / Lasuren / Lacke für draussen. ... Und Wandfarbe
      Ich werde trotzdem mal sichten, was der Farbenschrank so hergibt.

      Kommentar


      • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
        Entweder Hartöl oder Lack. Letzterer ist auch Säurefest und bekommt keine Wasserflecken. Bei Hartöl könnte Wasser Flecken verursachen, die nur langsam wieder austrocknen - wenn das Wasser mal einige Stunden einwirken kann.

        Da da eigentlich kein Wasser rankommt, wäre ein Hartöl zweimal aufgetragen eine gute Wahl. Aber deswegen kaufen? Nimm doch was Du hast.
        Das sehe ich etwas anders. Wenn ich Hartöl oder Wachs verwenden möchte dann kaufe ich mir das. Kann man schließlich auch noch für andere Projekte benutzen. Beim Öl kann ich mit gutem Gewissen auf Walnussöl verweisen. Härtet gut aus und es ist keinerlei Chemie drin. Hat ja so manche Hausfrau im Schrank stehen.

        Kommentar


        • Auch wenn es von einigen belächelt wird, bringe ich gerne meine Wachspolitur ins Spiel. 1 Teil Bienenwachs, 2 Teile Kokosöl und bei Bedarf ein paar Tropfen Onrangenöl für den Duft. Öl ind Wachs im Wasserbad schmelzen und gut verrühren. Dann das Orangenöl dazu, nochmals gut durchrühren und in ein weites Glas umfüllen. Erkalten lassen und das Wachs auf beliebige Holzoberflächen auftragen und gut einreiben. Alternativ auch mit dem Fön leicht erwärmen, damit das Wachs tiefer eindringt.

          Ich behandle damit meine Schneidbretter aus Holz, unseren alten Nähmaschinentisch aus Eiche und ein paar andere Holzoberflächen. Ich habe damit sogar mein Wildbienenhotel, das ich aus Buche gebaut habe, eingerieben, um es vor Witterungseinflüssen zu schützen.
          Klar kommt es nicht gegen Lack oder Hartwachsöl an, aber mal ein paar Tropfen Wasser steckt auch die Politur weg. Und sie ist vollkommen natürlich und unbedenklich bei Kontakt mit Lebensmitteln.

          Es muss nicht immer die volle Chemie sein.

          Kommentar


          • Danke Euch für die Tipps.
            Hartwachsöl habe ich - wie erwartet - nicht im häuslichen Sortiment. Walnussöl haben wir tatsächlich im Küchenschrank, denn das schmeckt auch gut zum Salat.
            Da meine Frau aber den Duft von Orangen liebt, werde ich wahrscheinlich die Mixtur von Nightdiver mal ausprobieren. Die Zutaten muß ich allerdings auch noch besorgen.

            Kommentar


            • Das Sperrholz nimmt nicht so gut wie Hartholz das Walnußöl an, ist aber auch empfindlicher bei Flecken. Ich würde es in jedem Fall behandeln. Wenn Du noch Klarlack hast, würde ich wahrscheinlich den bevorzugen, da das damit behandelte Holz am leichtesten zu pflegen ist und man Flecken leicht wieder wegbringt.

              Kommentar


              • Pappelsperrholz saugt wie der Deiwel... einfachste Lösung ... seidenmatten Acryl-Lack ...etwa in WEISS oder auch als Klarlack !
                bei Farbenkauf einfach auf den Blauen Bengel achten... dann mach'ste nix verkehrt !... Salat- ÖL aus der Küche könnte geruchsmäßig UMKIPPEN ! ist auch Futter für Mikroben !!
                Gruss....

                Kommentar


                • Ich würde im Schrankinneren kein Hartwachsöl einsetzen. Auch mit anderen Mitteln, die durch Kontakt mit Sauerstoff aushärten wäre ich vorsichtig. Es kann passieren, dass es sehr lange dauert, bis nichts mehr riecht.
                  Ich habe vor über einem Jahr einen Badschrank gebaut und 3 mal mit Hartwachsöl behandelt. Es ist immer noch so, dass Handtücher nach dem Öl riechen, wenn sie lange im Schrank langen. Auch beim Öffnen hat man immer noch den typischen Geruch vom Öl in der Nase, der normal nach ca. 2 Wochen weg ist.
                  Meine Empfehlung ist Klarlack auf Wasserbasis.

                  Kommentar


                  • Matze, das hatte ich nicht bedacht. Das ist eine kluge Antwort. Und das gilt ebenso für Walnussöl, das ewig zum Aushärten braucht und auch ranzig riechen könnte. Gerade in geschlossenen Schränken.

                    Zur Chemie bei Hartölen. Wenn diese ausgehärtet sind kommt da auch nichts an Lebensmittel mehr dran (mal Schneidebretter ausgenommen). Viele sind lebensmittelecht, speichelfest und teils auch relativ säurebeständig. Und viele so beständig, dass man Fußböden dauerhaft beschichten kann. Unser Wohn- und Esszimmer wurde so vor knapp 20 Jahren behandelt, meiner Tochter ihre komplette Wohnung. Natürlich hat jeder seine Vorlieben, ich mag eben Hartwache oder Hartöle.



                    Kommentar


                    • Danke an alle ...
                      Das liebe ich so an diesem Forum. - Man stellt als Ahnungsloser eine Frage und hat nicht mal 5 Stunden später Antworten von 6 Usern, die sich im Thema auskennen oder zumindest eigene Erfahrungen haben.
                      Kein Wischiwaschi ala 'ich habe da mal gelesen'. - Nun muß ich mich nur noch entscheiden, was ich nehme. - Ein farbiger Lack wird es aber definitiv nicht werden. Man sollte / kann schon sehen, dass es ein Regal aus Holz ist. - Ausserdem ist unsere Küche aussen schon hochglanz weiß.

                      Kommentar


                      • Ich finde es immer gut, wenn es nicht nur eine Variante gibt. Jeder sollte die für ihn richtige Lösung finden. Es gibt ja auch selten nur richtig oder falsch.

                        Den Wachstipp von Wolfgang werde ich mir merken. Die aus dem Baumarkt haben in der Regel auch irgendwelche Lösungsmittel um sie weich zu halten.

                        Kommentar


                        • Das sind sehr interessante antworten, werde ich mir merken.

                          Kommentar


                          • Dann will ich auch noch mal .....

                            @kaosqico sieh dir mal Schritt 5 aus meinem Tischprojekt an. Das wäre dann mein Favorit.
                            Du kannst dort auch direkt anrufen und dich beraten lassen. Machen die alles und sind sehr kompetent. Falls du Fragen zu dem Laden hast, melde dich einfach.

                            Kommentar


                            • Da sich das Gebilde im Schrank befindet fällt mir kein Grund ein weshalb es mit irgend etwas beschichtet werden sollte. Immerhin sprechen wir hier nicht über ausgesprochene Näße sondern bestenfalls über leichte Feuchtigkeit die recht schnell wieder trocknen wird.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X