Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bio Urne

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Stromer Beitrag anzeigen

    Dimension ist klar, aber, daß die Urne in einer Urnenwand zerfallen soll stimmt nicht, nur bei Erdbestattungen. Schau hier> https://www.bestattungsvergleich.de/...stattung/urne/
    Daher schrieb ich ja - vielerorts

    Kommentar


    • Danke für die schönen Vorschläge aber irgend wie komme ich da nicht weiter,wie machen das die Profis weiß das jemand.

      Kommentar


      • Der Forstnerbohrer auf dem Bild hat aber auch keine 17 cm. Wenn ich das Bohrfutter als Vergleich sehe nie und nimmer. Kann sein, es gibt eine spezielle Maschine ich denke da an den Blockhausbau. Meiner Meinung nach ist das Teil irgendwie gedrechselt. Die Küfner haben auch spezielle Drechselmaschinen um Fässer auszudrehen.

        Kommentar


        • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
          Der Forstnerbohrer auf dem Bild hat aber auch keine 17 cm. Wenn ich das Bohrfutter als Vergleich sehe nie und nimmer. Kann sein, es gibt eine spezielle Maschine ich denke da an den Blockhausbau. Meiner Meinung nach ist das Teil irgendwie gedrechselt. Die Küfner haben auch spezielle Drechselmaschinen um Fässer auszudrehen.
          Seit wann werden Fässer ausgedreht? In der Regel werden Fässer aus gekrümmten Brettern zusammengesetzt und mit Fassreifen zusammen gehalten.

          Kommentar


          • Zitat von Edvingmbh Beitrag anzeigen
            Danke für die schönen Vorschläge aber irgend wie komme ich da nicht weiter,wie machen das die Profis weiß das jemand.
            so: https://youtu.be/VLRPNLTOK5M

            Kommentar


            • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen

              Seit wann werden Fässer ausgedreht? In der Regel werden Fässer aus gekrümmten Brettern zusammengesetzt und mit Fassreifen zusammen gehalten.
              Man kann nicht alles wissen Wolfgang.....und ich wußte es auch nicht wäre nicht zufällig ein Bericht über den letzten Küfer Münchens im Fernsehen gelaufen. Die können wirklich Fässer aufspannen und sauber außen und innen abdrehen. Für was das gut sein soll, keine Ahnung, eventuell der Schönheit wegen. Die hatten natürlich, und das war mir auch klar, die Fässer erstmal aus Faßdauben (gekrümmte Bretter) hergestellt.

              Kommentar


              • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
                Man kann nicht alles wissen Wolfgang.....und ich wußte es auch nicht wäre nicht zufällig ein Bericht über den letzten Küfer Münchens im Fernsehen gelaufen. Die können wirklich Fässer aufspannen und sauber außen und innen abdrehen. Für was das gut sein soll, keine Ahnung, eventuell der Schönheit wegen. Die hatten natürlich, und das war mir auch klar, die Fässer erstmal aus Faßdauben (gekrümmte Bretter) hergestellt.
                Dabei ist aber vielmehr das innen- und außenseitige Glatthobeln gemeint:
                Zitat "...Mit der Fräse entstehen Nuten für die Böden, Kimme genannt, bevor es ans Ausdrehen geht, worunter der Fachmann das innenseitige Hobeln versteht. Gewöhnliches Schilfgras dient jeweils als Dichtmaterial zwischen den Teilen. Sind die Böden montiert, erfolgt das außenseitige Hobeln („Abdrehen“)..."

                Quelle: Donaukurier 2016

                Kommentar


                • Nochmal was gelernt. Stromer.

                  Kommentar


                  • Ich habe gerade das Heft "Holzwerken" Juni 2019 durchgeschaut und auf Seite 60 ist die "Bohrvorrichtung räumt richtig aus" vorgestellt worden.
                    "4061 Standard" mit 55 mm Schneide kostet aber schon 78,- Euronen. Wechselschneiden ab 35 € aufwärts!

                    Das Teil ist natürlich für den Reitstock einer Drechselbank gedacht!

                    https://www.ballas-shop.de/de/drechs...-4061-standard
                    --
                    Upps auf diesem Link aber schon 82,80 € gegenüber der Zeitschrift.

                    Alternativ ließen sich auch große passende Ringe aus "Brettern" herausschneiden und sandwichartig übereinander zusammen leimen. = ebenso ein Projekt in Holzwerken Juni 19; S.56
                    Zuletzt geändert von –; 20.05.2019, 21:53. Grund: Preisänderung

                    Kommentar


                    • ich habe mal mitgearbeitet, wie ein Drechselfreund eine Urne gemacht hat.
                      Da sind wir so vorgegangen:
                      8 gleich lange und gleich breite Brettchen zusägen, ca 50 cm hoch und ca 5-6cm dick
                      die haben wir zu einem 8-eckigen Rondell aufgestellt - der Durchmesser mußte so groß werden, dass die vorgeschriebene Metallurne noch rein paßt.
                      Alles wurde sauber verleimt
                      dann in die Drechselbank eingespannt und die gewünschte Form gedrechselt

                      Die jeweiligen Bestatter und Friedhöfe haben teils sehr unterschiedliche Vorgaben, die sind aber leicht zu erfragen, aber man muß sie beachten.

                      Kommentar


                      • Zitat von Edvingmbh Beitrag anzeigen
                        Eigentlich brauche ich nur die Methode wie man es ausbohren kann weil von außen sollte nichts gemacht werden,Bild bei YouTube gefunden aber nach abtelefornieren aller hersteler keiner hat so einen Bohrer (17cm) Durchmesser LG
                        Ja nach Holzart (wenn hart genug wegen sauberer Schnittkante, soll ja nicht groß nachbearbeitet werden müssen) könnte man zur Not das Holz mittig aufsägen, mit der Bandsäge die Innenform schneiden und dann die beiden hohlen Hälften wieder sauber zusammen leimen. Aber das wäre halt nur für den Notfall, wenn du keine andere Möglichkeit finden würdest.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X