Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Baumstammbank und Tisch aus Eiche restaurieren - beste Lösung?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Baumstammbank und Tisch aus Eiche restaurieren - beste Lösung?

    Hallo Ich würde gerne meine etwas verwitterte und ausgeblichene Baustammbank mit Tisch schleifen und neu streichen. Ich bin mir allerdings unsicher, wie ich es streichen soll.
    Ursprünglich wollte ich Rillen auf der Sitzfläche etwas ausfräsen und spachteln, da hier das Holz etwas kaputt ist und anschließend mit Deckfarbe streichen, dadurch ist aber ja die natürliche Optik des Holzes dahin.
    Alternativ würde ich die Bank auch ölen um den Look zu behalten, aber was mache ich mit den beschädigten Stellen auf der Sitzfläche? Das sind Rillen, bis zu einem cm Tiefe. Und die Bank steht nicht unter Dach und das Wasser würde sich dort stauen und das Holz weiter beschädigen.
    Habt ihr einen Rat für mich?

    Hier findet ihr ein Bild der Bank:
    https://www.dropbox.com/s/8mybpm1kbl...82137.jpg?dl=0
    Zuletzt geändert von –; 17.05.2019, 06:49.

  • Ich vergieße solch Fehlstellen immer mit Epoxidharz.

    Ist aber Geschmackssache. Kannst dir ja mal meinen Tisch oder die Bank in den Projekten ansehen.
    Dann hast ein optisches Beispiel.

    Kommentar


    • Zitat von Toby Beitrag anzeigen
      Ich vergieße solch Fehlstellen immer mit Epoxidharz.

      Ist aber Geschmackssache. Kannst dir ja mal meinen Tisch oder die Bank in den Projekten ansehen.
      Dann hast ein optisches Beispiel.
      Hmmmmm, da hätte Bedenken Toby. Das Holz "arbeitet" im Außenbereich ja anders als Innen also durch die Witterung/Luftfeuchtigkeit ist das Holz ja viel stärkeren Schwankungen ausgesetzt. Epoxidharz macht diese Schwankungen nicht mit und es bilden sich wieder Risse in die das Wasser eindringen kann. Wäre da nicht eine Reparaturspachtelmasse besser geeignet. Die hat auch eine gewisse Flexibilität um den Holzschwund aufzufangen. Nach der Reparatur würde ich wachsen oder ölen, das ist allemal besser für das Holz wie eine Versiegelung durch Lack.

      Kommentar


      • Nach dieser Reparatur würde ich bei Nichtnutzung die Tischfläche mit Klarsichtfolie beschwert abdecken, dann läuft das Wasser etc. ab und dringt nicht tiefer ins Holz ein.
        Die Folie ist dann ruckzuck abgezogen, oder abgewischt.

        Kommentar


        • Zitat von Holzhugo Beitrag anzeigen
          Epoxidharz macht diese Schwankungen nicht mit und es bilden sich wieder Risse in die das Wasser eindringen kann.
          Kann ich so nicht bestätigen, da ich solche Ausbesserungen auch auf dem Außentisch gemacht habe.

          Generell was die stärkeren Schwankungen betrifft, hast du natürlich Recht.

          Kommentar


          • Zitat von Toby Beitrag anzeigen

            Kann ich so nicht bestätigen, da ich solche Ausbesserungen auch auf dem Außentisch gemacht habe.
            Generell was die stärkeren Schwankungen betrifft, hast du natürlich Recht.
            Okay Toby, das wollte ich wissen. Demnächst will ich mich an ein Experiment mit Epoxidharz wagen und hatte die Befürchtung dass sich zu schnell Risse zwischen Holz und Harz bilden. Dann bin ich im sicheren Bereich unterwegs und zudem wäre das Gebilde unter Dach und Fach also trocken untergebracht.

            Kommentar


            • Kannst natürlich auch den Zentimeter abhobeln, dann hast Du wieder gutes Holz und eine schöne Fläche. Dann Bootslack drauf und Du hast wieder Jahre Ruhe.

              Kommentar


              • Oder: die Risse mit Epoxi auffüllen, und dann die gesamte Oberfläche mit einer Schicht Epoxi versiegeln.
                Hierbei entweder ein UV-stabilisiertes Epoxi verwenden oder nach dem Epoxi eine Schicht Bootslack.
                Dann hättest Du mehr von der aktuellen angewitterten Optik und auf Jahre Ruhe

                Kommentar


                • Oder einen Forstnerbohrer nehmen und die Löcher hinterher mit Holzstopfen füllen. Dabei natürlich Wasserfesten Leim nehmen. Gut, danach habe ich mit Farbe gestrichen, fiel dementsprechend nicht auf.

                  Kommentar


                  • Ich würde die Bank erst mal zerlegen und gleichzeitig die hässlichen Sechskantschrauben wegwerfen. Die Teile anschliessend mit heissem Sodawasser und Wurzelbürste tüchtig schruppen und trocknen lassen. Keinen Hochdruckreiniger verwenden. Bei den Rissen mit einem dünnen Spachtel oder Schraubenzieher eventuelle lose Splitter entfernen und in der Tiefe nachschauen, ob schon Fäulnis vorhanden ist. Mit einem Holzkitt auffüllen und verschleifen. Danach mit Leinöl behandeln. Solange wiederholen, bis kein Öl mehr aufgenommen wird dann hält das ewig, zumindest über den nächsten Winter.

                    Kommentar


                    • Ich würde auch eine dünne Schickt mit dem Hobel abtragen oder gründlich und tief schleifen. Bei der Holzstärke spielen einige Millimeter mehr oder weniger kaum eine Rolle. Danach die Risse noch mit Holzkitt auffüllen und alles gut mit Bootslack versiegeln. Bei Sitzflächen würde ich wahrscheinlich kein Leinöl nehmen. Bei Erwärmung kann es da doch passieren, dass nochmals Öl austritt und dir die Kleidung verschmutzt.

                      Kommentar


                      • ich würde versuchen die Optik des verwitterten zu erhalten, so gut es geht.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X