Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tagebuch - Tisch bauen mit geschweiften Beinen und vielen Handwerkzeugen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nicht nur ich, auch meine Frau ist hellauf begeistert von deinem Tischerl!

    Kommentar


    • Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen

      Ist zwar einige Tage her, meinst Du so etwas in dieser Art? (hier klicken!)
      LG Holzpaul
      Ja, meinte ich. Und Du gibst doch gerne zu das das Friemelei ist, oder?

      Kommentar


      • sieht schon sehr gut aus

        Kommentar


        • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen

          Ja, meinte ich. Und Du gibst doch gerne zu das das Friemelei ist, oder?
          Furnieren ist schon eine kleine Wissenschaft für sich. Habe ein paar Versuche mit Haut- und Knochenleim gemacht. Ich muss sagen diese Technik hat einige Vorteile. Allerdings würde das in diesem Threat den Rahmen sprengen und ist auch nicht hier als Arbeitstechnik vorgesehen.
          LG Holzpaul

          Kommentar


          • Hallo miteinander,
            Meine Wünsche wurden gehört und ich habe ein Paar Spannelemente geschenkt bekommen,so dass ich mir daraus eine Verleimhilfe zaubern kann.
            ein paar sehr lange Handzwingen habe ich auch noch. Dann sollte einer „Tischplattenleimparty“ am Wochenende hoffentlich nichts mehr im Wege stehen.
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 75EA73E2-97D8-40B7-AD0C-3DBCF1D65A26.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 189,6 KB
ID: 3783283
            Ich habe mir jetzt gedacht, dass ich für die Tischplatte zwei Gratleisten gegen den Verzug einsetzen werde.
            Damit man diese am Ende nicht sieht, möchte ich das letzte Brett aber erst verleimen, wenn ich die Gratleisten drin sind.
            Gesehen habe ich so etwas noch nicht. Ich habe es hier mal kurz skizziert.

            Spräche irgendetwas dagegen?
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1A3F948F-7AEF-4FB2-8387-99CB768BA444.jpeg
Ansichten: 2
Größe: 1,41 MB
ID: 3783284

            Kommentar


            • Ich bin kein Fachmann, aber ich persönlich würde kein Endstück ansetzen sondern einfach nur die Nut am Ende füllen und verputzen.

              Kommentar


              • So wie HIER bei 16:20 erwähnt

                Kommentar


                • Danke Nachtuebernahme. Ja , ich denke, so werde ich es wohl auch machen. LG ichessblumen

                  Kommentar


                  • Nabend allerseits,

                    heute konnte ich nun auch mit dem Verleimen der Tischplatte beginnen. Jetzt leimt sie so vor sich hin und morgen gucke ich mal, wie es hält. Als Leim habe ich Fischleim genommen, genauso wie bei den Schubladen.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 8D25CF54-D3A4-499B-A43D-C3A93BA7E977.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 274,7 KB
ID: 3783787Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: F795D2BC-40C8-44E3-8468-A97844D11F97.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 356,1 KB
ID: 3783788
                    Leider habe ich nicht alle Bretter 100%ig plan zusammenleimen können. Das heißt, dass ich später noch mit dem Putzhobel drüber muss. Vielleicht sogar vorher noch mit der Raubank, wegen der Länge der Raubank sollte das am Anfang wohl besser hinhauen.

                    Zuätzlich hab ich mir jetzt doch noch einen Fachwinkelhobel gekauft. Den Axminster No. 62. Ich hatte die Woche Geburtstag und da gab es noch Spenden. 😜

                    Während die Tischplatte so vor sich hinleimt, habe ich schon mal in die Tischzargen ein paar Nuten eingestemmt. Dort werden die Nutklötzchen drin lagern und die Tischplatte dann später drangeschraubt.

                    Hier ein paar Bilder davon.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 5EBC008D-7E0A-4A4E-9BEC-BF7D60F3D95D.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 325,9 KB
ID: 3783789Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 8470B2F7-82F3-4F3A-A9E8-6B1A28C3FE17.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 173,0 KB
ID: 3783790
                    10 mm breit und 26 mm lang, habe mich dabei an meinen Beitelgrößen orientiert. Einstemmen.
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: B7A6D9DD-6142-4E81-AFD6-D2D2FE98B1EA.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 337,4 KB
ID: 3783791Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 059C2A6E-F8A2-4150-9880-7101E567997F.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 389,9 KB
ID: 3783792
                    Austemmen . Tiefe etwa 1 cm
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 97BBD177-A161-4BD5-A792-B394773374E1.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 249,3 KB
ID: 3783793
                    Eine Tischzarge fertig mit Nuten ausgestemmt.

                    Mal sehen, wie es morgen weitergeht. Ansonsten wohl erst wieder am Wochenende.

                    Ach, eine Frage hätte ich da noch. Wie bekommt man es denn hin, die gehobelten Bretter gleich plan zu verleimen? Vielleicht weiß es der chief vielleicht? Oder Holzpaul ?

                    Schönen Abend euch allen
                    LG
                    ichessblumen

                    Kommentar


                    • Sieht gut aus!

                      Ich würde die Bretter immer erst nach dem verleimen hobeln.
                      Wirklich plan zu leimen ist mMn nicht schaffbar. Außerdem hast du ja auch ausgetretene Leimreste, die entfernt werden müssen.

                      Kommentar


                      • Ach, eine Frage hätte ich da noch. Wie bekommt man es denn hin, die gehobelten Bretter gleich plan zu verleimen? Vielleicht weiß es der chief vielleicht? Oder Holzpaul ?
                        Das Einfachste dürften Flachdübel (Lamellos) sein. Denn stumpfe Verleimungen neigen zum Verschieben. Ansonsten wie du es auf dem 2. Bild gemacht hast, also Sandwichmäßig Zwingen (oben und unten), allerdings solltest du stärkere Kanteln nehmen sonst bekommst Du keinen Druck auf die Mitte. Du könntest auch unter die langen Zwingen in der Mitte einen Klotz stellen und mit einem Keil in der Mitte Druck aufbauen. Das wichtigste ist allerdings das du die zu verleimende Bretter alle richtig angeordnet hast.
                        LG Holzpaul

                        Kommentar


                        • Was für eine Arbeit. Ich bin begeistert und sprachlos zu gleich.
                          Ich hatte bisher noch gar nichts gelesen, aber als ich vorhin angefangen habe, konnte ich einfach nicht mehr aufhören.
                          Natürlich kann ich nur lesen und keine Tipps geben, oder Fragen beantworten, aber das Projekt ist phaszinierend, so, dass mir wohl nichts weiter übrig bleibt, als stiller Leser, die Entwicklung weiter zu verfolgen
                          Das ist ganz großes Kino und hat in meinen Augen jetzt schon ein PdJ verdient.
                          Auf das fertige Tischlein, bin ich jetzt schon gespannt, aber bei der Abnehmerin und den Helfern, kann eigentlich nichts schief gehen.

                          Kommentar


                          • Nachtuebernahme , Dankeschön. Das habe ich mir fast gedacht, dass das Verleimen nicht ohne Hobeln zu realisieren ist. Sei‘s drum. Wird schon irgendwie klappen..

                            Holzpaul, ja Lamellos wären eine Möglichkeit gewesen, an die ich gar nicht gedacht habe, weil ich nur so in Gedanken bin, wie es unsere Altvorderen wohl bewerkstelligt haben könnten. Der Tipp mit dem Klotz in der Mitte plus Keil ist super und abgespeichert. 👍

                            Lissy55 , vielen lieben Dank für deinen schönen Kommentar. So etwas bestätigt und motiviert mich sehr.

                            Kommentar


                            • Alternativ zu der Klotz-Keil-Methode gibt es auch spezielle Zusatzzwingen. Diese benutzt man für die Kantenverleimung und auch für solch einen Fall. Werde mal ein Foto einstellen. Ansonsten wären auch sog Einhandzwingen nutzbar, diese kann man i.d.R. "umdrehen" und auf "Spreizen" stellen. Möglicherweise hast du sogar solche.
                              LG Holzpaul

                              Kommentar


                              • Ich habe die Zwingen jetzt abgenommen. Also irgendwie ist die Platte windschief. Von den ursprünglichen 32 mm wird sicher einiges durch das Hobeln runterkommen. Naja, fürs erste Mal glaube ich, ist es ganz okay.

                                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 8981799B-5A5C-4CD5-A16D-02264FC68255.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 424,1 KB
ID: 3783823

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X