Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tagebuch - Tisch bauen mit geschweiften Beinen und vielen Handwerkzeugen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tolle Bilder, Danke!
    Ich hab mich Dank Deines inspirierenden Threads gestern das erste Mal an Schwalben gewagt: macht echt Spaß! Ausser man rutscht ab...
    Aber das passiert wohl einfach mal (wie man an Deinem Daumen sieht).

    Kommentar


    • Nachtuebernahme , Vielen Dank.
      Das mit dem Daumen ist mir mit einem schräg abgesetztem Beitel beim Anreißen passiert, weil irgendjemand immer mein Anreißmesser versteckt... So ein Beitel mit schräger Schneide ist hilfreich, um enge Ecken sauber zu bekommen.

      Kommentar


      • Schön das Du dran gedacht hast die Schwalben an die richtigen Bretter zu machen. Im Ernst es gibt so einige denen das schon passiert ist. Öhm. Und dann noch am Stirnbrett halbverdeckte Schwalben. Das hätte ich jetzt wieder einfacher gemacht, normales Brett mit Schwalbe und dann aufgedoppelt. Dadurch brauche ich die Schraube vom Schubladenknopf/griff nicht kürzen.

        Kommentar


        • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
          Schön das Du dran gedacht hast die Schwalben an die richtigen Bretter zu machen. Im Ernst es gibt so einige denen das schon passiert ist. Öhm. Und dann noch am Stirnbrett halbverdeckte Schwalben. Das hätte ich jetzt wieder einfacher gemacht, normales Brett mit Schwalbe und dann aufgedoppelt. Dadurch brauche ich die Schraube vom Schubladenknopf/griff nicht kürzen.
          Hallo Wolfgang das mit dem Aufdoppeln habe ich Steffen auch schon vorgeschlagen. Er wollte sich wahrscheinlich in das Falzhobeln eingewöhnen. und es wären keine "echten" halbverdeckten Zinken gewesen. Er hat es toll hinbekommen.
          LG Holzpaul

          Kommentar


          • Holzpaul
            Das war ja keine Kritik an Ichessblumen, sondern ich wollte ihm nur durch die Blume sagen wie ich es gemacht hätte. Und Du hast Recht, er macht es Klasse.

            Kommentar


            • ​​​​​​Wolfgang111 , haha, ja, Gott sei Dank richtig herum. Holzpaul hat da auch schon einen entsprechenden Schwank aus seiner Lehrzeit in diesem Thread erzählt.
              Und ich hatte es ja auch erst falsch gezeichnet.

              Das mit dem Aufdoppeln kam für mich überhaupt nicht in Frage..... ich wollte unbedingt die verdeckten Schwalbenschwanzzinken.

              Und Danke für euer beider Lob. Hab mich sehr darüber gefreut.

              Nunmehr sind die Schubladen beinahe fertig. Sie leimen gerade so vor sich hin. Ich werde berichten, wie sich der Fischleim so schlägt.
              Der erste Eindruck ist ganz ordentlich. Der fängt sofort an zu kleben. Nen nassen Lappen sollte man sofort zur Hand haben. 12 Stunden braucht der Leim bis er endfest ist.

              Wenn die Zwingen runter kommen, werde ich nur noch leichte Putzarbeiten an den Schubladen machen müssen sowie einen Stoppklotz am hinteren Brett anbringen, damit die Schublade nicht rausfällt.

              Ärgerlich war, dass ich ein hinteres Brett komplett neu machen musste.... also auftrennen, hobeln etc. Warum? Weil ich Dussel, das Brett zu kurz abgesägt hatte. „Dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz“...

              Die Böden hab ich dann fix mit der Handkreissäge abgefidelt, mit Fischleim angepappt und zusätzlich genagelt.

              Was ich mir definitiv für das Zinken noch zulegen werde, ist eine Dozuki Säge. Meine Rückensäge ist zwar ganz in Ordnung, nachdem ich sie nachgeschärft habe, dennoch ist ein Blatt auf Zug genauer und feiner. Und die richtig guten Rückensägen sind einfach nicht in meinem Budget drin.

              Hier noch schnell zwei Bilder . Eines, auf dem man den befestigten 4 mm Birkensperrholzboden sieht und das andere sind die Schubladen, die gerade am leimen sind.
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 99AC8298-62D5-455A-97EB-3A5FD0E7EAA5.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 106,6 KB
ID: 3781918Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2E394CA4-36D8-4058-9F10-CD36A33A63C2.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 178,4 KB
ID: 3781919

              Nächste Woche denke ich dann, mit der Tischplatte beginnen zu können. Ich hoffe, meine Gebete werden erhört und ich werde über ein paar gute Leimhilfen verfügen. Ansonsten muss ich mir die Helferlein erst noch basten.

              Schönen Abend noch allen Mitlesern.
              LG ichessblumen

              Kommentar


              • Halbverdeckte Zinken sind toll, weil sie eine richtige Kunst sind.
                Ich mache auch die Zinkenseite da immer komplett mit dem Stechbeitel, ohne Hobel, aber kann mir vorstellen dass das auch super geht.

                Ja, ich mag zum Zinken die Sägen auf Zug auch mehr....

                Wie, du hast den Schubladenboden nicht furniert?
                Wäre doch auch noch ne schöne Übung...Furnier mit der Rauhbank bestoßen, dann zusammensetzen....

                Ich bin auf die Tischplatte sehr gespannt!


                Nachtuebernahme super dass du es auch mal versucht hast! Zeig doch mal Ergebnisse

                Kommentar


                • Sache,
                  Ich habe vor ewigen Zeiten das mit dem furnieren mal gemacht. Ohne vernünftige Funierpresse kannst Du das vergessen. Und das ist eine Fummelarbeit, Kanten bestossen, zusammen legen, mit Klebestreifen fixieren, leimen. Und wenn letzteres nicht absolut Tipp Top gemacht wird kannst Du Pech haben und das Furnier löst sich beim Schleifen wieder. Da brauchen auf der Funierpresse nur ein paar Staubkörnchen zu viel drauf sein und schon gibt es Probleme.

                  Kommentar


                  • Sachi werd ich, aber nicht hier (will den Thread nicht karpern)

                    Kommentar


                    • ich kann ja hier nichts beitragen, aber was dazulernen - danke

                      Kommentar


                      • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
                        Sache,
                        Ich habe vor ewigen Zeiten das mit dem furnieren mal gemacht. Ohne vernünftige Funierpresse kannst Du das vergessen. Und das ist eine Fummelarbeit, Kanten bestossen, zusammen legen, mit Klebestreifen fixieren, leimen. Und wenn letzteres nicht absolut Tipp Top gemacht wird kannst Du Pech haben und das Furnier löst sich beim Schleifen wieder. Da brauchen auf der Funierpresse nur ein paar Staubkörnchen zu viel drauf sein und schon gibt es Probleme.
                        Man kann auch ohne Furnierpresse furnieren und zwar lediglich mit Handwerkszeugen. Hierzu habe ich schon einige Versuche hinter mir. Richtig inspiriert hat mich ein Video das sehr sehenswert ist. Es nennt sich Hammer Veneering und ist auch wirklich "der Hammer".
                        LG Holzpaul

                        Kommentar


                        • Holzpaul,
                          ja, kann man. Aber nur bei kleineren Sachen. Aber wenn Du Schrankteile funieren willst kannst Du das vergessen. Da brauchst Du eine Funierpresse, am besten eine mit Heizvorrichtung.

                          Kommentar


                          • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
                            Holzpaul,
                            ja, kann man. Aber nur bei kleineren Sachen. Aber wenn Du Schrankteile funieren willst kannst Du das vergessen. Da brauchst Du eine Funierpresse, am besten eine mit Heizvorrichtung.
                            Ist zwar einige Tage her, meinst Du so etwas in dieser Art? (hier klicken!)
                            LG Holzpaul

                            Kommentar


                            • Sachi , Danke Dir! Das mit dem Furnier ist ja mit einem Augenzwinkern versehen worden.... genauso habe ich es auch verstanden. Und nun wird hier eifrig darüber diskutiert.
                              Nein, ich werde mich nicht am Furnieren versuchen, wenngleich auch die Links und Tipps in meiner Leseliste gelandet sind. Danke Holzpaul und Wolfgang111 .

                              Ich war noch mal schnell im Schuppen und habe die Leimzwingen entfernt. Der Fischleim hält wirklich prima.

                              Hier noch ein paar Bildchen der fertigen Schubladen.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 393E01E0-109F-48BF-8370-4ED9F549B4E3.jpeg
Ansichten: 2
Größe: 253,3 KB
ID: 3782233Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 3EC27C32-4F20-4AA9-8574-3AB5B5CD71A1.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 145,3 KB
ID: 3782234Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 5D6CF6FA-9E08-4B7F-861E-FEC739CF59DF.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 57,6 KB
ID: 3782235Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: BE9C2A0E-0FAA-4072-9DD5-9F3722FB5BD4.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 69,2 KB
ID: 3782236

                              Ich denke, ich werde die Stirnbretter noch etwas mit einem Hobel oder Schabhobel abrunden. Das werde ich aber erst mal an einem Teststück probieren. Gerade auf der Hirnholzseite muss ich wohl den richtigen Winkel finden, um Ausriss zu vermeiden.

                              Oder hat jemand einen Vorschlag für mich, wie das elegant und sauber hinzubekommen ist?

                              LG
                              ichessblumen

                              Kommentar


                              • Mit einem Schabhobel wirst du beim Abrunden der Kanten zumindest quer zur Faser Probleme bekommen. Ich würde für so etwas einen scharfen Einhandhobel vorziehen und anschließend noch etwas schleifen.
                                LG Holzpaul

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X