Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tagebuch - Tisch bauen mit geschweiften Beinen und vielen Handwerkzeugen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gut dann werde ich noch interessantes Video über Zinken allgemein nachlegen:



    LG Holzpaul

    Kommentar


    • Ach ja, das kannte ich, weil ich Heiko Rech auch abonniert habe. Danke.

      Jetzt nochmal zum Thema Hobeln, insbesondere Falze hobeln. Das habe ich ja bisher mit dem Simshobel erledigt. Jetzt ist mir bei meiner Recherche der Howal Universalhobel über den Weg gelaufen. Ich habe einen in der Bucht für einen annehmbaren Preis bekommen. Holzpaul hat dazu auch ein schönes Video gedreht, was mich überzeugt hat.



      Und nun gehört auch mir so ein prima Universalhobel. Das Eisen wird am Wochenende geschärft und dann bei der nächsten Schublade eingesetzt.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 4FCFF45D-97F5-4934-B93F-C7B8151AA1D5.jpeg Ansichten: 1 Größe: 202,9 KB ID: 3780076
      Jippie..
      Zuletzt geändert von –; 08.05.2019, 21:21.

      Kommentar


      • Meine Glückwünsche für den erstandenen 8in1 Universal Howal-Hobel. Hast dazu noch ein älteres Video von mir ausgegraben. Wenn du dich mit ihm beschäftigst wirst du viel Freude mit ihm haben. Zum Thema Hobeln gibt es noch einige Videos von mir. Allerdings gab es hier im Forum zu wenig Hobelenthusiasten um eine längere Serie daraus zu machen wie z.B. die Video Workshops von mir zur OF oder TKS, die man jetzt wieder in der "neuen" Wissenssammlung wieder findet.
        LG Holzpaul

        Kommentar


        • Da du dich für Hobel interessierst werde ich hier eine Auswahl meiner Hobel zeigen. Einige habe ich im Selbstbau angefertigt. Hier ein kurzes Video dazu:



          LG Holzpaul

          Kommentar


          • Hallo Holzpaul , da besitzt Du aber eine schöne Sammlung. Deine selbstgebauten sind allesamt richtig schön. Bei mir kommt irgendwann noch ein No.62 Flachwinkelhobel hinzu. Mal sehen, vielleicht komme ich ja heute Abend schon dazu den Howal 8in1 zu schärfen. Das Eisen sieht wirklich traurig aus. Hat ganz tiefe Riefen, scheint auch ein wenig schief zu sein und die Spiegelseite ist auch nicht spiegelnd.

            Kommentar


            • Holzpaul - toll wenn man mit solchen Teilen so gut umgehen kann , wie du

              Kommentar


              • Zitat von ichessblumen Beitrag anzeigen
                Hallo Holzpaul , da besitzt Du aber eine schöne Sammlung. Deine selbstgebauten sind allesamt richtig schön. Bei mir kommt irgendwann noch ein No.62 Flachwinkelhobel hinzu. Mal sehen, vielleicht komme ich ja heute Abend schon dazu den Howal 8in1 zu schärfen. Das Eisen sieht wirklich traurig aus. Hat ganz tiefe Riefen, scheint auch ein wenig schief zu sein und die Spiegelseite ist auch nicht spiegelnd.
                Wenn du dich für einen Flachwinkler No 62 interessierst und du mit ihm auch ein Shooting board benutzen willst, solltest du dir gleich ein zweites Eisen dazu bestellen um es auf 35° umzuschleifen. Bei meinem Axminster No 62 war ein zweites Hobeleisen dabei.
                Ja das Hobeleisen vom Howal-Universalhobel sieht sehr "stiefmütterlich" aus, möglicherweise ein Grund warum relativ neuwertige Hobel für wenig Geld angeboten werden, weil man mit einem stumpfen Hobel eben nicht hobeln kann. Neuer Hobel gleich scharf ist nämlich ein Missverständniss. Man erhält selbst mit sog. billigen Baumarkthobel richtig gute Hobelergebnisse wenn sie richtig geschärft und eingestellt sind. Habe mal einen Test als Video gemacht "Billiger Baumarkthobel vs. teuren Ulmia-Hobel". Es gab fast keinen Unterschied im Hobelergebnis. Die Ausrede: "Mit meinem billigen Baumarkthobel kann man nicht richtig hobeln" ist eigentlich nur Unwissenheit gepaart mit frustrienden Anfangsversuchen.
                LG Holzpaul

                Kommentar


                • Für mich ist das frustrierendste daran, dass eben (nicht nur im Baumarkt) Hobel, Beitel und ähnliche Werkzeuge mit einem ... ich möchte mal formulieren: grundlegenden Schliff verkauft werden.
                  Scharf genug, um sich die Finger aufzuschneiden, scharf genug um Holz zu schneiden, aber selten scharf genug um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
                  Für Leute wie mich (ich verstehe mich als Anfänger, was "feine" Holzbearbeitung angeht und als mittelmäßig, was das Schärfen angeht) ist das dann blöd.
                  Wenn ich z.B. einen Hobel kaufe (habe bisher nur 2 Baumarkthobel) geht so ein bisschen was. Wenn ich ihn dann schärfe geht es besser. Aber da mir die Erfahrung fehlt kann ich nicht einschätzen, wie viel Potential des Hobels ich immer noch verschenke.
                  Wenn die Hobel bei Kauf einen "Superduper-wie-es-der-Hobby-Enthusiast-macht"-Schliff hätten, könnte ich eine Referenzerfahrung sammeln, die dann meine Schärfversuche beflügeln könnte.
                  Aber es ist nunmal wie es ist. Mal wieder ein wenig Dampf abgelassen, dann kann ich wieder entspannter Schleifen.
                  (wobei ich grad zu Hause am verputzen bin, die Kelle schleift sich von allein)

                  Kommentar


                  • Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
                    Für mich ist das frustrierendste daran, dass eben (nicht nur im Baumarkt) Hobel, Beitel und ähnliche Werkzeuge mit einem ... ich möchte mal formulieren: grundlegenden Schliff verkauft werden.
                    Scharf genug, um sich die Finger aufzuschneiden, scharf genug um Holz zu schneiden, aber selten scharf genug um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
                    Für Leute wie mich (ich verstehe mich als Anfänger, was "feine" Holzbearbeitung angeht und als mittelmäßig, was das Schärfen angeht) ist das dann blöd.
                    Wenn ich z.B. einen Hobel kaufe (habe bisher nur 2 Baumarkthobel) geht so ein bisschen was. Wenn ich ihn dann schärfe geht es besser. Aber da mir die Erfahrung fehlt kann ich nicht einschätzen, wie viel Potential des Hobels ich immer noch verschenke.
                    Wenn die Hobel bei Kauf einen "Superduper-wie-es-der-Hobby-Enthusiast-macht"-Schliff hätten, könnte ich eine Referenzerfahrung sammeln, die dann meine Schärfversuche beflügeln könnte.
                    Aber es ist nunmal wie es ist. Mal wieder ein wenig Dampf abgelassen, dann kann ich wieder entspannter Schleifen.
                    (wobei ich grad zu Hause am verputzen bin, die Kelle schleift sich von allein)
                    Leider ist es so wie es ist: Neue Hobel ob billige oder teure sind nur mehr oder weniger gut vorgeschliffen. Um mit diesen zu guten Ergebnissen zu kommen müssen diese einen guten Endschliff und Abziehen (polieren) versehen werden. Wie man das macht gibt es unzählige Wissenschaften drüber. ich glaube das oftmals bei Anfängern vergessen wird die Spiegelseite (die abgewandte Seite zur Fase) richtig im Feinschliff zu planen und zu polieren. Dabei reicht es lediglich die letzen 20mm zur Schneide hin zu polieren. Lassen wir mal die Microfase aussen vor, mit dieser sollte man sich immo erst mit einiger Erfahrung widmen. Ich habe auch schon gesehen das Anfänger manchmal auch das Hobeleisen falschherum einbauen. Die Spiegelseite muss (ausser bei Flachwinkler) immer oben und die Fase unten sein. Wer dem ganzen "Schleifen" aus dem Weg gehen will sollte sich einen Wechselklingenhobel besorgen. Meine Empfehlung wäre einen "Rali Evolution" oder einen "Stanley RB10" damit hat man auch eine Referenz was Schärfe angeht. Nebenbei bemerkt sind diese für den Baustelleneinsatz ideal, da man dort i.d.R. keine Schleifvorrichtung hat um gegebenenfalls nachzuschärfen.
                    LG Holzpaul

                    Kommentar


                    • Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen

                      Wenn du dich für einen Flachwinkler No 62 interessierst und du mit ihm auch ein Shooting board benutzen willst, solltest du dir gleich ein zweites Eisen dazu bestellen um es auf 35° umzuschleifen. Bei meinem Axminster No 62 war ein zweites Hobeleisen dabei.
                      ........
                      LG Holzpaul
                      Genau, der Axminster steht, unter anderem auch wegen des zweiten Eisens, ganz oben auf meiner Wunschliste.

                      Und was das das Schärfen angeht, kann ich nur zu einer Schleifhilfe raten. Da stimmt der Winkel und die Schneide wird nicht schief. Wobei das Schiefe auch nicht so dramatisch ist. Das lässt sich bei einem guten Hobel mit der Lateralverstellung sehr gut justieren und ansonsten mit dem Hämmerchen bei den Hobeln, die das Eisen mit einem Keil feststellen.
                      Wichtig ist, wie ihr schon sagtet.....scharf, sehr scharf muss es werden. Das kann bei Baumarkthobeln schon mal ein Stündchen dauern. Anleitungen gibt es dazu ja zur Genüge.

                      Kommentar




                      • Jippie. Wie hier geschrieben, musste ich den neuen Hobel erst mal schärfen. Der geht jetzt wie die Luzie. Ich konnte einfach nicht abwarten und bin heute abend nochmal in den Schuppen geflitzt. Nach ner guten halben Stunde war das Eisen scharf. Benutzt habe ich eine Schärfhilfe und weil ich von Natur aus bequem, also ähhh, ich mein sehr effizient bin, habe ich auch nur so Schleifsteine, die ich nicht abrichten muss. Zeig ich morgen mal....

                        Nun steht dem fröhlichen Falzen nix mehr im Weg.

                        Kommentar


                        • Anscheinend habe ich dich nicht nur beim Haut- und Knochelnleim angefixt, sondern auch mit dem Universal-Howal-Hobel. Aufpassen Hobeln kann süchtig machen. Ich selbst habe so ca. 150 verschiedene Hobel. Gerade wieder in den letzten Tagen einige Spezialhobel erworben. z.B. einen Patternmaker zu deutsch ein Rundsohlenhobel mit 6 verschiedenen austauschbaren Hobelsohlen und dazu 6 passende verschieden gerundete Hobeleisen. Zwei tolle englische Wangenhobel das sind Hobel die seitlich schneiden mit diesen kann man eine Nut verbreitern, einen alten Stanley No 78 und einen alten englischen Schabhobel mit gerundeter Sohle, 3 Ulmia Hobel davon einen Doppelhobel mit Pockholzsohle. Alles in Klasse Qualität. Auf einen bestimmten Hobel warte ich noch den ich dann auch nachbauen möchte. Du siehst in dieser Beziehung bin ich schon ein bisschen verrückt,oder? LG Holzpaul

                          Kommentar


                          • Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen
                            Anscheinend habe ich dich nicht nur beim Haut- und Knochelnleim angefixt, sondern auch mit dem Universal-Howal-Hobel. Aufpassen Hobeln kann süchtig machen. Ich selbst habe so ca. 150 verschiedene Hobel....... Du siehst in dieser Beziehung bin ich schon ein bisschen verrückt,oder? LG Holzpaul
                            150 Hobel? Das ist wirklich ein bisschen verrückt 😜. Hobel besorge ich mir nach Bedarf und nach Einschätzung,ob es maschinell oder manuell schneller oder perfekter geht. Also irgendwie Tradition und Moderne verbinden.

                            Kommentar


                            • Zitat von ichessblumen Beitrag anzeigen
                              .... Benutzt habe ich eine Schärfhilfe und weil ich von Natur aus bequem, also ähhh, ich mein sehr effizient bin, habe ich auch nur so Schleifsteine, die ich nicht abrichten muss. Zeig ich morgen mal....

                              Nun steht dem fröhlichen Falzen nix mehr im Weg.
                              Schleifsteine, die man nicht abrichten muss? Das klingt interessant, was sind das für welche?

                              Holzpaul
                              150 verschiedene Hobel??? Klingt toll!
                              *neid*

                              Kommentar


                              • Zitat von Nachtuebernahme Beitrag anzeigen

                                Schleifsteine, die man nicht abrichten muss? Das klingt interessant, was sind das für welche
                                Das nennt sich Diamant Schärfsteinset von der Firma DMT

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X