Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meinung Wandverkleidung mit OSB

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meinung Wandverkleidung mit OSB

    Hi euch allen,

    habe vor kurzem mit dem Heimwerken begonnen und bin gerade dabei mir meine kleine Werkstatt auf Vordermann zu bringen. Habe im Internet gelesen das sehr viele Heimwerker ihre Werkstatt innen mit OSB Platten verkleiden auf dehnen dann Werkzeuge befestigt werden können. Somit habe ich gedacht das wäre doch ein prima Einsteigerprojekt da ich zudem sowieso gerne die Werkstatt (derzeit trennt mich nur eine Bretterwand von den Temperaturen draußen ;-)) etwas dämmen möchte um vielleicht auch mal was im Winter machen zu können.

    Miene Idee wäre dabei die Bretterwände/Bretterdach mit Leisten und darauf die OSB Wände anzubringen. Dazwischen würde ich dann Dämmmaterial (inkl. Isolierung gegen Feuchtigkeit) an die OSB Platten anschrauben um die Kälte im Winter etwas im Schach halten zu können.

    Werkstattgröße Beträgt derzeit 4x5x2,5 m.

    Nun zu meinen Fragen:
    Habe im Internet auf mehreren Seiten gelesen das OSB Giftstoffe absondern soll, stimmt das? Oder gibt es hier eigene OSB Platten bei denen das nicht der Fall ist (auf was muss ich beim Kauf achten?) Was könnte man machen um das zu verhindern (Übermalen, Lackieren,...).

    Welche dicke würdet ihr für die OSB Wand nehmen?
    Hättet ihr zudem eine Idee was ich mit dem Boden machen kann um diesen vielleicht auch etwas zu isolieren? Ist derzeit ein Betonboden am besten für den kleineren Geldbeutel.

    Vielen Dank
    Grüße withewolf


    withewolf162005
    Was das Gift angeht, geht es hier um das Formaldehyd, was aus den Platten ausgasen kann. Es rührt von der Verleimung her. Du kannst auf formaldehydarm verklebte Platten achten. Allerdings gelten die OSB - Platten hier als emissionsarm, weil durch die großen Späne wesentlich weniger Klebstoff notwendig ist, als bei z. B. Preßspan. Ganz frei wirst du nichts finden, weil auch Holz selbst diesen Stoff emittiert. Ich habe bei mir auch OSB verarbeitet und keine Probleme mit Gerüchen oder Reizungen.
    Für die Wände würde ich 12er Platten bei einem Raster der Unterlattung von 50cm verwenden.
    Nur, wenn du etwas wirklich schweres ( z. B. Hängeschränke für Kleineisen o. ä. ) aufhängen willst, kannst du hinter der Wandplatte an der Aufhängungslinie eine Baudiele zwischen die Unterlattung schrauben, um den Zug zu verteilen.
    Wenn du lediglich dein Handwerkzeug an der Wand aufhängen willst, wie Hämmer, Schraubenschlüssel oder was auch immer, ist das nicht nötig.

    Für den Boden kannst du ebenfalls OSB verwenden: Den Beton mit Folie belegen, Kanthölzer drauf, dabei Unebenheiten ausgleichen und die Platten verlegen. Hier empfiehlt sich ebenfalls eine Isolierung, um die Kälte von unten einzudämmen.
    Für den Boden würde ich je nach geplanter Belastung aber 18mm verwenden, bzw. dünnere Platten aufdoppeln.
    Achte darauf, nirgends Kreuzfugen zu bilden.

    Kommentar


    • Ich finde 12 mm für die Wände etwas dünn und möchte zu 15 mm raten. Keiner weiß was später vielleicht mal aufgehängt werden soll und dann gilt wieder der Spruch "Haben ist besser als brauchen".

      Kommentar


      • Hallo ihr 2,

        vielen dank für die schnellen und ausführlichen Antworten. Denke werde die 15mm Platten nehmen somit bin ich überall zu 100% abgedeckt wie chief sagt. Das mit dem Boden finde ich echt super. Nun hätte ich nur noch eine Frage, habe gesehen es gibt ungeschliffene und geschliffene Platten was ist hier der unterschied außer im Preis ;-).

        Vielen Dank
        Grüße
        withewolf

        Kommentar


        • Je nach dem, was Du da sonst noch an die Wände befestigen willst.... die Grundbefestigung sind erst mal Latten ( geht auch die grünen ) z.B. 24 x 48 mm... und diese senkrecht...Raster etwa 50 - 60 cm... ordentlich an dübeln ! An der Decke würde ich keine Extra Platten oder sonstige draufbringen...
          eventuelle Schadstellen ausbessern... und dann weiße Dispersions-Farbe drauf ... Bei Lichtleisten usw. ( oben ) saubere Kabel-Kanäle verwenden, deshalb muss man keine Verschalung drunter machen !
          Die OSB-3-Platten mind. 15er, geschliffen... mit Nut und Feder quer anbringen ( OSB-Größe... 205 x 62,5 cm ) Schrauben ( Torx ) gering versenken, und wenn gewünscht mit Holzkitt verspachteln !
          OBEN.. zur Decke ... und Unten .. über dem Boden ( Boden mit OSB oder Click-Clack Ware... darunter Trittschall-Dämmung wegen Wärme-Brücke ) jeweils etwa 1 cm Spalt lassen... damit es dahinter keinen Feuchte-Stau gibt !
          Gruss....

          Kommentar


          • Hi Hazett,

            vielen dank, super jetzt weis ich alles um mit meinem Projekt zu beginnen.

            Vielen Dank euch allen nochmal.

            Grüße
            withewolf

            Kommentar


            • Zitat von withewolf162005 Beitrag anzeigen
              Hallo ihr 2,

              vielen dank für die schnellen und ausführlichen Antworten. Denke werde die 15mm Platten nehmen somit bin ich überall zu 100% abgedeckt wie chief sagt. Das mit dem Boden finde ich echt super. Nun hätte ich nur noch eine Frage, habe gesehen es gibt ungeschliffene und geschliffene Platten was ist hier der unterschied außer im Preis ;-).

              Vielen Dank
              Grüße
              withewolf
              Ich würde die ungeschliffenen nehmen. Ich habe im letzten Jahr meine Werkstatt im Keller auch mit OSB-Boden und -Wand ausgestattet.
              https://www.1-2-do.com/projekt/ausba...-bauen/4010881
              Anfänglich wollte ich auch erst die geschliffenen nehmen. Der Unterschied ist nicht so groß, wie gedacht, dafür aber der Preis.
              Da deine Werkstatt im Schuppen ist und stärker der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt, rate ich dir dringend zu OSB3, da die deutlich resisitenter gegen Nässe sind. Die OSB3 bekommst du eh nicht in geschliffen.
              Für die Wände würde ich auch 15mm empfehlen. Den Boden, sofern die Platten auf Hölzern mit Freiraum dazwischen liegen, eher zu 18 oder 21mm.

              Als Tipp von mir: Tue dir selbst einen Gefallen, und kaufe dir die Platten nicht im Baumarkt, sondern im Baustoffhandel. Der Qualitätsunterschied ist deutlich zu spüren, auch wenn der Baustoffhandel vielleicht etwas teurer als der Baumarkt ist.

              Kommentar


              • Hi Nightdiver,

                klasse hab mir gerade deine Anleitung angesehen, klasse =D. Denke werde mich mehr oder weniger an deine Schritte halten =). Für den Fußboden -> habe gesehen du hast hier eine Trittschalldämmung verlegt. Was denkst du reicht der Abstand zwischen den Platten und dem Boden oder besser hier auch zusätzlich eine Unterlage/Dämmung verbauen?

                Velin Dank
                Grüße
                withewolf


                Kommentar

                Lädt...
                X