Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kabelkanal auf dem Schreibtisch

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kabelkanal auf dem Schreibtisch

    Hallo,

    ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Ich bin seit gestern Abend schon x Stunden damit beschäftigt und komme nicht weiter.
    Ich möchte gerne auf (ja auf ) meinem neuen Schreibtisch einen Kabelkanal selber bauen. Nach Möglichkeit aus den gleichen Platten wie es die Tischplatten sind damit die Optik einheitlich ist. Der Tisch wird ein L-Tisch und die eine Platte wird ca 205cm x 85cm und die andere 160cm x 60cm.
    Der Kabelkanal sollte insgesamt 10cm hoch und 5cm tief sein. Je nach Idee vielleicht auch geringere Maße. Die beschichteten Spanplatten, die als Tischplatte dienen haben eine Dicke von 1,9cm. Geplant wären dann auch noch Kabeldurchführungen. Dann könnte ich meine ganzen Kabel u.a. von meinen Monitoren, Boxen, Maus und Tastatur schön verdeckt dort drin verlegen.Einen solchen Kanal zusammenzubauen kann ich mir vorstellen, dann würde dieser aber lose auf dem Tisch aufliegen. Hier besteht für mich mein Problem.
    Ich weiß nicht wie ich diesen Kabelkanal funktional hinkriege. Man muss ja evtl. auch mal schnell ein neues Kabel legen oder herausziehen können. Sprich einen Kabelkanal, der eingehangen, geklickt werden kann (hatte auch schon Magnete im Kopf) und clean ist.

    Vielleicht hat hier jemand eine Idee für mein Projekt. Mir gehen diese langsam aus. Evtl. kenne ich auch bestimmte Verbinder nicht die man montieren kann mit denen sich ein solcher Kanal einfach öffnen und verschließen lässt.

    Viele Grüße

  • Fangen wir dann mal mit dem Kanal an. Bei 19mm dürfte es sich um eine beschichtete Spanplatte handeln. Ist das richtig?

    Kommentar


    • Zitat von Wolfgang111 Beitrag anzeigen
      Fangen wir dann mal mit dem Kanal an. Bei 19mm dürfte es sich um eine beschichtete Spanplatte handeln. Ist das richtig?
      Hat er geschrieben. Halte ich aber für zu dünn für eine Schreibtischplatte und zu dick als Material für den KK.

      Kommentar


      • Es werden zwei Platten miteinander verschraubt/verleimt, dass quasi eine Tischplatte von 3,8cm ensteht. Ich befürchte auch, dass das Material sehr dick für den Kabelkanal ist, aber daher ja auch 5cm Tiefe. hinten muss er ja nicht zu sein. Der Tisch steht mit beiden Schenkeln an der Wand.

        Kommentar


        • Hast Recht Chaos,
          habe ich glatt übersehen. Ist natürlich für einen KK zu dick. Und wenn ich dann noch daran denke, Kantenumleimer, Löcher bohren, und schon ist eine dünne Spanplatte durch. Besser wäre auf Möbelplatte oder dünneres Sperrholz 10mm auszuweichen. Beim Farbton kann man dann auf Folie ausweichen.

          Kommentar


          • Warum soll der Kabelkanal auf der Tischplatte sein und nicht von unten angeschraubt werden?

            Kommentar


            • Da Frage ist ja muss man bohren. und Wenn ja wo ist das problem mit dem Festschrauben? Ich verstehe da gerade die Problematik nicht, außer dass das Material dick ist und ich somit mehr in die Tiefe gehen muss. Klar könnte man auf Folie gehen, aber den Unterschied sieht man dennoch sofort mMn. Die Maße vom Kabelkanal habe ich ja oben geschrieben. Wir reden nicht über einen kleinen Kanal, sondern über eine Höhe so dass Kabelführerungen reinpassen.

              Unten drunter ist von der Konstruktion her kein Platz. Hab das schon bewusst geschrieben, dass er oben drauf muss

              Kommentar


              • Beschichtete Spanplatten miteinander verleimen wird nicht einfach. Geht sicher irgendwie, Ahnung habe ich aber davon keine.
                Wenn verschrauben, dann sicher von unten. Ich würde hier mit Rampamuffen arbeiten (in der oberen Platte) und die Schrauben in der unteren etwas versenken.

                Wenn Dein KK auch hinten offen sein kann, brauchst Du Dir auch keine Gedanken über Scharniere etc. machen, womit man einen Deckel öffnen kann. Damit nichts rausfällt, würde ich aber von hinten mit Klettband o.ä. arbeiten, womit Du wenigstens in kleineren Abständen die Kabel gg. rausrutschen sichern kannst. Wenn der KK hinten offen sein und gleichzeitig los auf dem Tisch liegen soll, brauchst Du aber noch ab und zu ein paar senkrechte Streben.

                Trotzdem finde ich die Idee den KK auf dem Schreibtisch montieren zu wollen, irgendwie seltsam. Ich fände es unpraktisch. Kabel würde man trotzdem noch teilweise sehen, der KK nimmt mindestens 5 cm der Tischtiefe weg und wenn die die Längskaten nicht auf Gehrung sägst oder fräst, sieht man auch noch die Spanplatte im Querschnitt; es sei denn, Du machst Kantenumleimer drauf.


                Kommentar


                • Eine Bekannter von mir hat das mit den Spanplatten verschrauben bereits gemacht und hat keine Probleme. Ich wollte halt noch zusätzlich Leim auftragen.

                  Ich hatte nicht geschrieben, dass der KK lose auf dem Tisch liegen soll. Sondern, dass da mein Problem liegt, da ich eben nicht weiß wie ich den vernünftig befestigen soll und er gleichzeitig gut zu öffnen ist.

                  Es geht halt einfach nicht ^^. Ist nicht böse aber hinterfragt doch nicht immer wieder meine Entscheidung mit dem KK auf dem Tisch. Und ja Umleimer ist definitiv geplant das ist kein Problem. Ich weiß auch nicht wo noch viele Kabel sichtbar sein sollen. Die Kabel der Monitore und alles was ich aufgezählt habe würde dort verschwinden. Man sieht wenn überhaupt ein paar Cm, die in der Kabeldurchführen im KK verschwinden?!

                  Aber wenn man mir hier nicht weiterhelfen kann muss ich doch noch woanders fragen. Bisher wurde mehr meine Entscheidung für den KK hinterfragt als Ideen zu geben. Meine ich nicht böse, ist aber schade.

                  Kommentar




                  • Raveneye
                    Bitte nicht so ungeduldig. - Ich weiß, dass es schwer ist, eine für einen selbst normale Situation so zu beschreiben, dass es andere verstehen. Gelingt mir hier auch nicht immer und dann kommen nervende Zwischenfragen, weil einige nicht verstanden haben, was man meint ... das mit den Kabeldurchführungen hatte ich z.B überlesen und deshalb gemeint, dass die Kabel vom Monitor bis zum KK zu sehen sind.

                    Zitat von Raveneye Beitrag anzeigen
                    ...Sprich einen Kabelkanal, der eingehangen, geklickt werden kann (hatte auch schon Magnete im Kopf) und clean ist...
                    Das verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht ganz. Oder meinst Du hier eine gekaufte Kabelführung, die in Deinerm KK verlegt wird?

                    Grundsätzlich halte ich die Verwendung von Magneten für eine gute Idee, sowohl für die Fixierung Deines KK auf dem Schreibtisch als auch für die Fixierung eines Deckels am KK.

                    Kommentar


                    • OK, Du hast Dir in den Kopf gesetzt, dass der KK auf dem Schreibtisch sein soll. Akzeptiere ich.
                      Du hast Dir in den Kopf gesetzt, dass er aus dem gleichen Material sein soll. akzeptiere ich.
                      Du willst ein Maß von ca. 100*50mm. Innen oder Außenmaß?

                      Mir fallen zwei Möglichkeiten ein:
                      entweder Du machst den Kanal vorne und oben feststehend, die Hinterseite (zur Wand) zum entfernen. Dann musst Du aber den Schreibtisch von der Wand wegziehen, wenn du an die Kabel willst.
                      Von der Idee her würde ich dann die beiden festen Seiten mit 45°-Gehrung verleimen und von unten durch die Tischplatte festschrauben. Notfalls an ein paar Stellen zusätzliche stabile Stützen hinten, damit nichts bricht, wenn Du mal dagegen stöst.
                      Rückseite würde ich aus 3mm MDF/HDF machen. In die Oberseite eine Nut von unten, z.B. 10mm tief. Auf die Tischplatte eine Leiste mit einer 5mm-Nut. Die Rückwand so hoch, dass sie normalerweise in der unteren Nut steht und in der oberen hängt, zum rausnehmen nach oben ziehen und damit unten aushängen.

                      Zweite Option wäre die Oberseite zum Öffnen. Die würde ich dann nur einlegen, indem 19mm unter der Oberkante von Vorderteil und Hinterteil eine Leiste fixiert wird. Vorne und hinten dann beide aus der beschichteten Platte, Umleimer auf alle sichtbaren Kanten. Entweder in den Deckel dann Löcher zum rausnehmen oder eine Auflage, wo durch seitlichen Druck die Platte hochkommt.

                      Kommentar


                        Wenn der Kabelkanal ohnehin groß genug für mehrere Kabelführungen werden soll, könntest du ihn L - oder besser U - förmig bauen, und zwar so tief, das ein Trockenbauprofil in der Tiefe deiner Wahl den Kabelkanal gg. verschieben fixiert. Das Profil wäre unsichtbar. Du könntest es mit Schrauben befestigen. Wenn dieses paßgenau sitzt, wäre keine weitere Befestigung erforderlich und die Möglichkeit zum einfachen Öffnen wäre gegeben.

                        Kommentar


                        • Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen

                          Raveneye
                          Bitte nicht so ungeduldig. - Ich weiß, dass es schwer ist, eine für einen selbst normale Situation so zu beschreiben, dass es andere verstehen. Gelingt mir hier auch nicht immer und dann kommen nervende Zwischenfragen, weil einige nicht verstanden haben, was man meint ... das mit den Kabeldurchführungen hatte ich z.B überlesen und deshalb gemeint, dass die Kabel vom Monitor bis zum KK zu sehen sind.



                          Das verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht ganz. Oder meinst Du hier eine gekaufte Kabelführung, die in Deinerm KK verlegt wird?

                          Grundsätzlich halte ich die Verwendung von Magneten für eine gute Idee, sowohl für die Fixierung Deines KK auf dem Schreibtisch als auch für die Fixierung eines Deckels am KK.
                          War auch nicht komplett in deine Richtung geschossen .

                          Mit den restlichen Lösungen bin ich mir auch noch nicht ganz sicher. Tisch nach vorne ziehen ist ein No-Go . Die Lösung mit dem Deckel oben habe ich leider nicht ganz verstanden.

                          Die Lösung von "Mit" liest sich für mich als müsste ich jedes mal wenn ich den KK öffnen möchte einen Akkuschrauber brauche oder? Das würde die Schraublöcher ja auch mit der Zeit ausnudeln.

                          Weiß einer zufällig ob die üblichen Magnetbeschläge schon zu Problemen bei Kabeln führen? Ich kenn mich da leider nicht so aus. Ich denke aber mal, dass die Magneten dafür klein genug sind.

                          Kommentar


                            Bei meinem Vorschlag brauchst du überhaupt kein Werkzeug. Ich habe vorgeschlagen, den ( u-förmigen ) KK von außen über das Trockenbauprofil zu stülpen, so das er paßgenau darauf sitzt. Das Trockenbauprofil wäre an der Tischplatte verschraubt und komplett unsichtbar. Somit wäre der KK gegen jegliches Verschieben gesichert. Wenn du ein zusätzliches Kabel einziehen wolltest, könntest du den kompletten KK einer Tischplatte abheben und die bereits eingebauten Kabel hätten immer noch Führung durch das Profil.

                            Kommentar


                            • Das klingt auch interessant. Ich muss mir mal Trockenbauprofile anschauen. Ich hab ehrlich gesagt keine wie diese aussehen . Als L an der Wand befestig geht das wahrscheinlich nicht oder? Hatte gedacht es wäre evtl. besser es an der Wand anstatt am Tisch zu fixieren.

                              Beim U-Aufbau müsste ich für die "Rückwand" ein anderes Material nehmen, da ja ansonsten die Bretter je 1,9cm wegnehmen. Bei 5cm Tiefe (Außenmaß) würde nur noch 1cm im Inneren bleiben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X