Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Werkbank, Fragen zu Größe, Material usw.

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich habe bei mir in der Werkstatt die Werkbank in der Mitte des Raumes stehen. Wenn der Platz da ist, könnte man auch über soetwas nachdenken. Somit könntest du von vier Seiten an einem Werkstück arbeiten ohne dass du irgendwas umspannen musst o.ä.

    Kommentar


      Nochmals danke für eure hilfreichen Tipps und Vorschläge. Jetzt habe ich viele Möglichkeiten und werde mal schauen, wie ich es nun mache.

      Zur Frage, ob es meine erste Hobbywerkstatt ist. Im Prinzip schon. Ich habe zwar bereits eine Werkbank, die steht aber nur in einem kleinen Raum, wo ich nicht so viel machen kann.
      Ich habe nun einen anderen Raum, wo ich mehr Platz habe und da möchte ich es jetzt gleich ordentlich machen. Richte mich so nach und nach mit Maschinen/Geräten ein. Werde da des öfteren mal mit der (Mini)Handkreissäge arbeiten. Eine Kappsäge kommt evtl. noch irgendwann. Ansonsten ist halt das übliche, wie Flex, Stichsäge usw. vorhanden.

      Die Werkbank wird dann 2,50m lang, zur Höhe habt ihr ja auch etwas geschrieben und wahrscheinlich zwischen 70 und 80cm tief. So, dass ich hinten noch an die Werkzeuge komme. Denke mal, diese Maße sind gut.

      Kommentar


        Kommentar


          Ja, nun muss ich doch nochmal nachfragen.

          Nach etwas ausmessen und rumprobieren habe ich nun gemerkt, dass eine Tiefe von 80cm doch zu unpraktisch für mich ist, wenn ich die Werkzeuge dahinter an die Wand machen möchte.
          Trotz meiner Größe von 1,84m und auch relativ langen Armen, ist es doch schwierig bei 80cm vernünftig an die Werkzeuge zu kommen. 70cm wäre am besten und von daher meine Frage, was ihr machen würdet.

          Würdet ihr auf die 10cm verzichten und die Werkbank mit 70cm machen oder doch mit 80cm und die Werkzeuge evtl. an einem anderen Platz unterbringen?

          Nochmal zur Höhe, habe da auch rumexperimentiert. 90cm wäre schon gut, 1m wäre noch besser, habe da nur etwas Bedenken, dass das bei manchen Sachen, die man bearbeitet zu hoch sein könnte. Auch hierzu eine Frage.

          Besser gleich 1m hoch oder doch lieber etwas niedriger machen, um da keine Probleme zu bekommen?

          Zu guter letzt noch eine Frage zur Beleuchtung. Wollte dafür nicht noch ein extra Thema aufmachen. Die Werkbank soll ja 2,50m lang werden. Was schlagt ihr an Beleuchtung vor? Z.B eine LED Leuchte über die ganze Fläche oder 2x2 LED Strahler links und rechts? Wieviel Lumen/Watt sollte das ganze haben?

          Kommentar


            Zur Höhe: ich würde lieber auf 90 gehen und für die Sachen, wo Du die 100 brauchst Hilfsmittel/Unterlagen verwenden.

            Zur Tiefe: wenn dir 80 zu viel sind sind dir 80 zu viel. Also 70 und für größere Dinge evtl. Stützen oder Böcke als zusätzliche Auflage bauen. Stützen/Böcke von der Höhe an die Werkbank angepasst.

            Zur Beleuchtung: um eine gleichmäßige helle Beleuchtung zu haben würde ich 2 LED-Röhren (je 1 rechts und links) vorschlagen + zusätzlich 1-2 flexible Spots. Schwanenhals oder ähnliches.

            Kommentar


              Wenn 80cm für Dich zu tief sind, dann mach die Bank einfach weniger tief. Du mußt ja bequem damit arbeiten können, ohne Dir einen Rückschaden zu holen. Gleiches gilt für die Höhe. Ich empfinde eine etwas höhere Platte auch als bequemer zum Daran-Arbeiten, als eine tiefere, die vielleicht irgendwelchen Richtwerten entspricht.
              Anfangs hatte ich auch viele meiner Werkzeuge hinter der Werkbank an der Wand hängen. Davon bin ich aber mittlerweile abgekommen, da ich viel säge, schleife und fräse und die offen hängenden Werkzeuge dann recht schnell einstauben. Jetzt ist alles größtenteils im Schrank verstaut und vereinfacht auch das Putzen ungemein.
              Ich habe 2 Lampen (LED-Röhren aus dem Baumarkt) über meiner Werkbank so positioniert, dass ich keinen Schatten auf die Arbeitsfläche werfe und sie mich auch nicht blenden. Wieviel Watt / Lumen die haben, weiß ich gerade nicht; es könnten aber diese sein, ich habe sie zumindest beim Biber-Baumarkt gekauft.
              Daneben nutze ich noch mehrere kleine Strahler aus dem schwedischen Möbelhaus, um punktuell noch mehr Licht zu haben.

              Hier gab es schonmal einen Thread, wo es um Beleuchtung in der Werkstatt ging. Ich versuche mal, den zu finden.

              Kommentar


                Den Thread habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, aber dafür einen Artikel im Wissensbereich und noch viele andere Threads, bei denen es um Licht in der Werkstatt geht. - Dazu einfach in der Suche 'Beleuchtung+Werkstatt' eingeben und dann ein wenig stöbern.

                Kommentar


                  Die Tiefe würde ich so wählen wie es vom Raum her geht und 70cm ist auch nicht schlecht. Meine Bockeinsätze die ich für größere Montage und Sägearbeiten verwende haben etwa 60cm bzw 120cm Tiefe. Deshalb aber auch die variable Methode mit speziellen Böcken weil ich diese Größen nicht permanent aufgebaut lassen kann.
                  Bei der Höhe gehöre ich eher zur "Niedrigfraktion" obwohl ich 183cm groß bin. Bei mir ist alles 89cm hoch denn ich arbeite ungern nach oben und wenn es mir doch für was zu niedrig ist kommt was darunter.

                  Ansonsten bin ich aber auch wie kaosqlco: kein Werkzeug offen an der Wand denn das generiert nur Putzaufwand.......

                  Kommentar


                    Guten Morgen,
                    ich habe zwei LED-Feuchtraum-Stangen für 20 Euro das Stück aus dem Toom über der Werkbank. Das reicht als "Arena-Beleuchtung sehr gut aus. Die Kosten im Markt als" Einfachversion" 11 Euro und Etwas.

                    Kommentar


                      Selbstgebaute Werkbänke sind immer so individuell an die eigenen Verhältnisse und Bedürfnisse angepasst, dass es da nur Anregungen und Tips geben kann. Das ultimative Nonplusultra gibt es da wohl nicht. Ich nehme mal die meine als Beispiel. Mir war wichtig, sie bei Nichtgebrauch an die Wand klappen zu können. Gleichzeitig sollte sie als Werkzeugschrank dienen und ich war auch nicht bereit, sündhaft teures Material dafür zu kaufen, sondern wollte mit preiswertem bzw schon vorhandenem Material arbeiten. Dabei ist das und das heraus gekommen. Bei einer Körpergröße von 178 cm entschied ich mich für eine Arbeitshöhe von 91 cm und einer Tiefe von 67 cm. An die Wand geklappt nehmen die Bänke nur nur noch ca 37 Tiefe ein.
                      Als Lichtquelle dienen mir zwei Leuchtstoffröhren die schon vorher in der Garage vorhanden waren. Eigentlich hätte ich gerne mehr, aber Strom ist nicht so mein Ding....

                      Kommentar


                        Gute Idee, dass sie klappbar ist und man den Werkzeugschrank gleich mit dabei hat.

                        Noch mal zur Beleuchtung: Wie habt ihr eure LED-Beleuchtung angeschlossen? Bei mir ist in der Nähe der Werkbank eine Steckdose vorhanden. Ich würde nun daneben einen Schalter setzen und von der Steckdose für diesen Schalter/die LED-Beleuchtung abzweigen.
                        Meine aber mal irgendwo gelesen zu haben, dass das evtl. einen Kurzschluss geben kann, wenn man nun das Licht an hat und gleichzeitig über die Steckdose, z.B. eine Bohrmaschine nutzt.

                        Kommentar


                          Nur durch die Verdrahtung sollte es keinen Kurzschluß geben. Falls Du da nicht vom Fach bist lasse das besser machen.
                          Ein Nachteil hat es aber wenn Du den gleichen Stromkreis (Sicherung) für Licht und Steckdose nimmst. Fliegt die Sicherung weil eine Maschine sie auslöst stehst Du im Dunkel. Bei mir ist Licht auf einer eigenen Sicherung (bis auf eine Zusatzleuchte).

                          Kommentar


                            Ich bin das ganze Thema ganz pragmatisch angegangen. Meine Werkstatt ist nur 12 m² groß. Da war auch ein Kompromiss in Sachen Werkbank angesagt. Ich habe mich an dem Multifunktionstisch von Festool orientiert. Die Platte hat eine Größe von 1102 x 718 und besteht aus 19mm mdf. Aus diesem Material ist auch die original Einlegeplatte von Festool. Die habe ich dann mit einem 96 mm Lochraster versehen. Sollte die Platte mal versaut sein, kann man sie einfach austauschen (ist nur eingelegt). Ich hätte von Festool auch eine fertig gebohrte Platte kaufen können. Nur ist die recht teuer. Der Tisch hat noch im Untergeschoss eine Platte und steht hinreichend fest. In die Löcher passen verschiedene Spannelemente. Der Tisch steht mit einer Schmalseite an der Wand. So kann ich um 3 Seiten herumgehen. Mir wäre eine Platzierung mitten im Raum lieber gewesen. Nur ist dafür der Raum zu klein. Ich habe dann in der Werkstatt noch einen alten Werktisch, den mein Vater vor 40 Jahren angeschafft hat. Ist praktisch ein Metallunterschrank mit einer dicken Holzplatte darauf. Den nutze ich als Maschinentisch. Insgesamt vielleicht nicht schön, aber selten und recht praktisch.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X