Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilfe / Ideen bei Werkbank (MFT) Bau die 1.000.000ste

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe / Ideen bei Werkbank (MFT) Bau die 1.000.000ste

    Guten Morgen zusammen,

    nachdem ich viel gelesen, und gelesen, und Ideen geklaut habe, wollte ich mal selbst eine kleine Werkbank / MFT bauen.

    Hierbei bin ich auf ein paar kleinere oder größere Problemchen gestoßen:

    Mein Keller ist viel zu klein um ach nur daran zu denken eine Werkstatt einzurichten also muss alles in der Wohnung bzw auf dem Balkon sein. Darum muss die Bank mit wenigen Handgriffen zerlegt werden können und relativ Klein zu verstauen sein.

    Was ich machen will:
    Mal das ein oder andere Möbel bauen (Küche Schreibtisch etc, was halt so anfällt) aber auch als "normale Maschinenbank verwenden und mal etwas Metalle usw machen.

    Ich habe bisher auf dem Balkon mit einem alten Stück Arbeitsplatte und 2 Böcken mehr schlecht als recht gearbeitet, das hoffe ich zu verbessern.
    Natürlich sollen die Einsätze wie Fräßtisch, Stichsägetisch, Bohrständer (niveaugleich), später Bandschleifer, Tellerschleifer dabei sein.

    Ideen hab ich schon massenhaft, geplant auch (siehe Anhang) vielleicht kann ja noch einer Tips oder Bedenken dazu äußern.

    Größe 848x1500mm (recht klein aber leider nicht größer machbar aufgrund des Platzes)

    Grundsätzlich soll der Rahmen aus 70x70mm Hobelware entstehen (recht günstig und stabil) welche über Holzzapfen nur gesteckt sind (oder vielleicht doch schrauben mit Flügelmutter?)
    Die Platte und die Seitenwände aus 24mm Multiplex
    Die Anbauten aus 18er Multiplex
    um den Einsatz herum T-Nuten, sowie an den Anschlägen auf der Rückseite auch um allerlei Fixierungen und Längsanschläge anzubringen.
    Die 20er Löcher in der Platte hab ich noch nicht eingezeichnet, war ich noch zu faul
    Da die Platte so kurz ist, kann bei einem späteren Umzug in eine größere Werkstatt einfach eine TKS angeflanscht werden, oder die Platte einfach austauschen und fertig

    aber Bilder sagen mehr als tausend Worte:
    und wenn mir jemand verrät wie man die sketchup Zeichnungen hoch laden kann pack ich auch die rein

    Danke Grüße
    Dirk

  • Schau mal hier rein. Ich habe vor kurzem mit der Erweiterung meines Tisches begonnen. Vielleicht bringt dich das n bisschen weiter https://m.1-2-do.com/de/forum-thread/-1/17458/werkstation-planung-ihr-seid-gebeten-mitzugestalten

    Kommentar


    • Hi,

      danke für den Link, aber deine Bank verfolgt ein etwas anderes Prinzip als meine. Stationär und mit Kappsäge etc.

      Kommentar


      • Hallo Dirk,

        dein Plan macht schon einen recht ausgereiften Eindruck. Und ich kann dich beruhigen - die Plattengröße ist für die meisten Projekte ausreichend. Auch mein MFT hat eine Tischgröße von 1,5m x 0,9m.

        Was die Mobilität betrifft, so ist das bei dieser Größe und einer gewissen Stabilität schon gar nicht mehr so einfach. Denn das Gewicht der Tischplatte ist schon nicht mehr ganz "rückenfreundlich".

        Wenn du eine Fräse einlassen willst, so würde ich die Aussparung in die Mitte setzen - dann hast du bei längeren Werkstücken mehr Auflagefläche. Ich habe mittlerweile für meinen Tisch schon einige Einsätze gebaut und auch schon einige verworfen (Schleifwalze) bzw. abgeschafft (Stichsägen-Einsatz wg. Anschaffung einer Bandsäge). Wenn du Fragen hast, meld dich einfach.

        Kommentar


        • Da hast Du dir aber mächtig Arbeit und vor allem Gedanken gemacht.
          Ich finde Deinen Ansatz wirklich interessant und denke dass das funktionieren könnte.

          Hast du denn noch genug Platz zum arbeiten wenn das Teil auf dem Balkon steht?

          Kommentar


          • Ich will ja keine Spaßbremse sein, aber ich habe so meine Bedenken ob das später alles so "funktionieren" wird wie Du Dir das vorstellst. Die Handhabung erscheint mir so aufwendig, dass man(n) zuerst 3mal nachdenkt, ob man(n) gewillt ist das ganze aus dem Keller auf den Balkon zu schleppen ...
            ... oder ob die beiden Rundstäbe nicht auch am Küchentisch abgelängt werden können.

            MEINE Bedenken:
            - das ständige auf- und abbauen, auch für Kleinigkeiten ...
            - das ständige "schleppen" über mind. 2 Etagen
            - die möglichen Zeitfenster (Wetterbedingt)
            - hoher Aufwand für eine temporäre(?) Lösung

            Was würde ICH tun?

            Über eine Lösung nachdenken die weniger ausgefeilt ist sondern sehr viel pragmatischer, mit hoher Priorität auf "Schnell auf- und abgebaut" und keine langen Wege/Treppen.

            Ich weiß ja nicht wie Dein Balkon aussieht, aber wenn Du eine Arbeitsplatte am Balkon über Dir befestigen kannst, würde ich diese von unten passend lackieren (nur wegen der Optik ), bei Bedarf nur von der "Decke" herunterlassen und auf einem Gestell (ggf. Böcke) fixieren. Das kann genauso stabil sein wie Deine geplante Konstruktion ...

            ... und die Qualität der hergestellten Möbel wird dadurch auch nicht schlechter.


            Alle Features wie Frästisch usw. würde ich nicht unbedingt integrieren sondern lieber einzeln lassen. Das gibt Dir die Möglichkeit mal nur schnell einen (mobilen) Frästisch -KLICK- in den Garten zu stellen und dort zu arbeiten ohne zuerst schweißtreibend einen kompletten Tisch aufzubauen ...

            ... außerdem kannst Du dann Kleinigkeiten fräsen während die großen Möbelteile auf dem eigentlichen Tisch liegen bleiben können.


            In diese Richtung würde ICH meine Überlegungen lenken oder auch:

            Die von Dir angegebenen Kosten liegen mit mind. 210€ nicht wirklich niedrig und es kommen noch schnell einige Euro dazu (Kleinteile, T-Nutschienen etc.) das es schnell auch 250 oder vielleicht sogar 300€ im Endeffekt sind.

            Ganz ehrlich?
            Einen Festool MFT/3 als Basic Ausführung bekommst Du schon für weniger als 500€ und wenn Du da noch 100€ drauflegst (für den MFT/3 mit reichlich Zubehör), hast Du das Grundpaket für ordentlichen Möbelbau schon im Sack!

            Kommentar


            • Du Scheinst einen sehr großen Balkon zu haben. Wenn ich eine 90x150cm Werkbank auf meinen Balkon stellen würde, käme ich nicht mehr auf den Balkon zum arbeiten.
              Ich glaueb auch nicht, das es zweckmäßig ist, eine Werkbank in der Größe Ständig auf- und ab zu bauen. Vielleicht würde es auch ehr sinn machen z.B. 2 kleinere Module von 90x50cm zu bauen, die man bequem bei Seite rollen kann und auch einzel nutzen kann und bei bedargf hängt man noch ein 50x90 cm Teil dazwischen.

              Kommentar


              • Stehe bald vor einem ähnlichen Problem (kleiner Keller, große Träume).

                Wie groß ist denn dein Keller?

                Für meinen 5mx2m Raum spiele ich gerade mit der Idee mir statt einer massiven Werkbank mehrere kleine Module zu bauen. Inspiration war dieses Video einer klappbaren Werkbank:

                https://www.youtube.com/watch?v=2jPlAhcwaNY

                Gedacht ist an einer Seite des Kellers entweder eine Schiene zum einhängen oder French Cleat anzubringen. Die einzelnen Module sollen abnehmbar und so in der Reihenfolge tauschbar sein. Natürlich die selbe Höhe haben mit verstellbaren Füßen zum ausgleichen von Unebenheiten. Was nicht gebraucht wird, wird hochgeklappt oder anderweitig verstaut. Jeder Tisch soll 4 Beine haben um auch mal wo anders platzierbar zu sein.

                Das sollte einige Platzprobleme lösen und wenn man gleich anständige Verbindungen zwischen den Tischen einplant auch stabil genug für Hobelarbeiten werden. Vielleicht mal ne Überlegung wert in deinem Fall.

                Kommentar


                • Oder Du nutzt den Werktisch in der Wohnung z.B. als Esstisch. Hierfür gibt es einfach eine Platte, die hübsch aus sieht und bei bedarf abgenommen werden kann.

                  Mir Persönlich würde die "Modullösung" aber am besten gefallen. Wenn mal ein runder Geburtstag anliegt, oder auf dem Balkon gegrillt wird, könntest Du die Module auch als Beistelltischchen nutzen. Sowas steigert die Akzeptanz beim Partner ungemein!

                  Außerdem könntest Du das zweite Modul bereits mit Hilfe des ersten bauen......

                  Kommentar


                  • ui, da hat sich denismansour mit einer ganz ähnlichen Idee dazwischen gemogelt ;-)

                    Kommentar


                    • Zitat von sugrobi
                      ui, da hat sich denismansour mit eine rganz ähnlichen Idee dazwischen gemogelt ;-)
                      Dachte auch erst ich guck nicht richtig

                      Kommentar


                      • Zwei Du**e, ein Gedanke, was ? ;-)))

                        Kommentar


                        • Aber wirklich!

                          Ich finde die Idee mit dem zerlegbaren Werktisch ja nicht übel aber stelle mir das doch sehr umständlich und auf Dauer nervtötend vor. Vor allem, wüsste ich nicht ob ich für anfallende Kleinigkeiten die Lust hätte den ganzen Tisch aufzubauen. Wenn ich ehrlich bin würde ich die Arbeit dann eher verschieben, bis sich genug ansammelt.

                          Wohnst du in einer Mietwohnung mit anliegenden Nachbarn? Da ist der Balkon auch nicht immer optimal. Das Gemecker kann einem schon den Spaß nehmen.

                          Kommentar


                          • Hi,

                            danke für alle Antworten.
                            Ich hab das oberste Stockwerk, keine Balkone um mich herum und wie in meinem Projekt zu sehen ist der Balkon angenehm groß.

                            Balkon Umbau

                            Die Werkbank sollte in der Rumpelkammer verschwinden, also ncihts mit hoch und runter schleppen :9

                            mein Keller hat ganze 3m² und ist verwinkelt, bin froh dass ich die Regale rein bekommen habe, der ist also komplett raus.
                            Vielleicht sollte ich die Werkbank noch etwas verkleinern (1300x700mm) und Klappbare Füße statt Stecksystem
                            werde mich nochmal ans Zeichnen machen
                            wobei, hab mal mit nem Zollstock die Größe der Werkbank auf dem Balkon ausgelegt, und so schlecht schaut das garnicht aus. Sie muss nur noch in den kleinen Schrank auf selbigem passen und das wars.

                            Da ich in letzter Zeit für Küche, Wandschrägen, Schreibtisch etc viel gesägt, gehämmert und Krach gemacht hab, und sich keiner beschwert hat, scheint alles ok
                            Das gute ist wenn man über allen Dächern wohnt, der Schall und Staub geht einfach drüber weg
                            Das schlechte ist, ich habe keinen Aufzug und muss alles in den 4. Stock schleppen (ja, ich hab schon über einen Flaschenzug am Balkon nachgedacht )

                            @Mopsente
                            auf deinen MFT schiele ich auch schon Danke für das Angebot

                            Kommentar


                            • Zitat von denismansour
                              ....
                              Für meinen 5mx2m Raum spiele ich gerade mit der Idee mir statt einer massiven Werkbank mehrere kleine Module zu bauen. Inspiration war dieses Video einer klappbaren Werkbank:

                              https://www.youtube.com/watch?v=2jPlAhcwaNY
                              ...
                              Hey Hey... Klasse Video! In jeder Hinsicht schön anzuschauen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X