Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schraubstock selber bauen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schraubstock selber bauen

    Heute habe ich vom Nachbarn einen alten Schraubstock geschenkt bekommen.

    Habe das Teil gleich auseinander gebaut und würde mir da gerne einen Maschinenschraubstock draus bauen. Die Spindel ist 250mm lang und hat einen Durchmesser von 14mm. Da die Spindel kein metrisches Gewinde hat, habe ich das Gegenstück auch gleich ausgebaut.

    Nun meine Frage an euch. Hat sich schon mal jemand selber einen Schraubstock aus Holz gebaut? Kann mir jemand bei der Konstruktion helfen, Zeichnung und Maße, wie ich dabei vorgehen muss und was ich mir für Teile aus Holz sägen muss? Davon habe ich nullkommanull Ahnung.

    Sage schon mal vielen Dank für die Hilfe.

  • http://bernardo-maschinen.shopgate.com/item/32313435
    Bild 3

    Würde es in etwa so bauen. Zwei Rundstäbe als Führung - Zwei Backen. Gewinde an einer Seite fest.

    Kommentar


    • Zitat von Rainerle
      http://bernardo-maschinen.shopgate.com/item/32313435
      Bild 3

      Würde es in etwa so bauen. Zwei Rundstäbe als Führung - Zwei Backen. Gewinde an einer Seite fest.
      Da hast du mich falsch verstanden Rainerle. Das sollte ein Maschinenschraubstock werden wie auf dem 1. Bild das ich hier gepostet habe. Danke.

      Kommentar


      • Das ganze auf Platte geschraubt.
        So bleiben Backen parallel
        Hintere Backe fest mit Sacklöcherm für Führungsrundstäbe. Vordere Backe läuft auf Gewinde. Vorne an Platte ein Querholz mit Sacklöcherm für Rundstäbe und Durchgangsloch für Gewindestange. Davor den Kurbelgriff. Die Backen aus Hartholz mit zwei Aluwinkeln als Schitz bei Metallarbeiten.

        Kommentar


        • Ich würde dir gern helfen, aber sowas hab ich noch nicht gemacht, aber wenn du die alten Teile in Holz verankerst oder so

          Kommentar


          • War noch nicht fertig. Sowas wie auf Feinem Bild schaffst Du aus Holz kaum. Die Spannbacken müssen parallel laufen, da ist es einfacher mit Rundstäben. Oben bist Du endlos am Fräsen und hast bald das Problem, dass es klemmt oder wackelt. Holz arbeitet. Die Hobelspannzange hat sich Jahrhunderte bewährt.

            Kommentar


            • und wenn die Rundstäbe noch in einer Hülse laufen +/- o,5 mm ?

              Kommentar


              • http://holzwerkerblog.de/werkstatt-2...-festool-mft3/

                Schau mal hier, die Originale im ersten Bild. So was selbst gebaut und auf Holzplatte montiert.
                allerdings die Stäbe fest an der Platte vorne und die Spannbacke läuft darauf nach hinten.
                Habe so in der Art eine Spannbacke an der Werkbank von unten verschraubt. Dreh das Prinzip um, bei mir ist die Werkbankplatte oben, bei Dir ist diese unten. Bei mir ist die Spannzange vorne, Bei Dir wäre sie beweglich in der Mitte. Kann es nicht richtig beschreiben ...

                Kommentar


                • Zitat von Rainerle
                  http://holzwerkerblog.de/werkstatt-2...-festool-mft3/

                  Schau mal hier, die Originale im ersten Bild. So was selbst gebaut und auf Holzplatte montiert.
                  allerdings die Stäbe fest an der Platte vorne und die Spannbacke läuft darauf nach hinten.
                  Habe so in der Art eine Spannbacke an der Werkbank von unten verschraubt. Dreh das Prinzip um, bei mir ist die Werkbankplatte oben, bei Dir ist diese unten. Bei mir ist die Spannzange vorne, Bei Dir wäre sie beweglich in der Mitte. Kann es nicht richtig beschreiben ...
                  Das ist auch eine gute Idee, als in der Art wie ein Schraubstock, an der Vorderfront von der Werkbank

                  Kommentar


                  • Habe einen Schraubstock hier gefunden. Schaut doch schon mal nicht schlecht aus, oder?

                    Jetzt muss ich mir nur noch was überlegen, wie ich die Spindel in der beweglichen Backe arretierie.

                    Kommentar


                    • Zitat von Alpenjodel
                      Habe einen Schraubstock hier gefunden. Schaut doch schon mal nicht schlecht aus, oder?

                      Jetzt muss ich mir nur noch was überlegen, wie ich die Spindel in der beweglichen Backe arretierie.
                      Sieht schon mal Gut aus

                      Kommentar


                      • Also dafür das du nach deiner Aussage nullkommanull Ahnung hast traust du dir ganz schön viel zu. Aber Versuch macht klug sagte der Igel und stieg von der Klobürste. Bin gespannt wie es weitergeht. Viel Glück

                        Kommentar


                        • Zitat von redfox
                          ... Versuch macht klug sagte der Igel und stieg von der Klobürste.
                          Cool der Spruch, kannte ich bis jetzt auch noch nicht
                          Ja bin auch mal gespannt wohin mich die Reise führt...!

                          Kommentar


                          • LdFd: Laß' die Finger davon!
                            Solange Du nichts schwereres, als Styropor spannen möchtest und keinen Wert auf Präzision lagst, kannst Du das machen. Es gibt für den Heimwerker-Normalo Grenzen, und die sind hier eindeutig überschritten. Abgesehen davon bekommt man von Wolfcraft & Co. schon vernnünftige Maschinenschraubstöcke für unter € 20,00.
                            Zur Befestigung an der beweglichen Backe: Gegen die Spindel eine Unterlegscheibe und auf der Gegenseite mit einem Seegerring sichern. Auf ein bißchen Spiel achten und gut fetten.

                            Kommentar


                            • Eigentlich wollte ich das auch so sagen. Aber ich wollte Alpenjodel nicht die Hoffnung rauben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X