Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trägerplatte für Esstisch (300 x 90 cm), Tischlerplatte: Welche Stärke?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einen etwas anderen Vorschlag mal per Skizze.... wäre stabil genug...innen reicht
    die einfache Tischerplatte mit dem Bambusbelag ! ( ges. 2 Platten + Bambus )
    Grundleisten ( Stahl ) mit Gleitern... ca.80 cm ( +5 cm ), wenn der Tisch 90 B cm hat !
    Wenn das Stahlgestell eng umfasst wird, dürfte alle 20 - 25 cm eine Schraube reichen !
    Gruss.........

    Kommentar


      Zitat von kaosqlco
      ...
      Anfangs hatten wir auch an eine dicke Bambus-Platte gedacht. Mal abgesehen vom Preis habe ich keinen Anbieter gefunden, der welche über 2,4 m Länge anbietet. - Deshalb haben wir unsere Idee entwickelt.
      ...
      Bambusplatten in 40mm Stärke und 300/400cm Länge sind nicht das Problem, die gibt es eigentlich überall (Küchenarbeitsplatten) ....

      ... das Problem ist die geringe Breite von 60-70cm und dann natürlich auch der Preis.

      Kommentar


        Zitat von Hazett
        Einen etwas anderen Vorschlag mal per Skizze.... wäre stabil genug...innen reicht
        die einfache Tischerplatte mit dem Bambusbelag ! ( ges. 2 Platten + Bambus )
        Grundleisten ( Stahl ) mit Gleitern... ca.80 cm ( +5 cm ), wenn der Tisch 90 B cm hat !
        Wenn das Stahlgestell eng umfasst wird, dürfte alle 20 - 25 cm eine Schraube reichen !
        Gruss.........
        Interessanter Vorschlag und aussagefähige Skizzen, Danke dafür.

        Ich habe nochmal beim Händler der Tischuntergestelle nachgefragt. Beide zusammen sind auf eine Traglast von 150kg ausgelegt. ... Wie Tobi schon angemerkt hatte, wird alleine bei der Tischkonstruktion - egal ob Stahl oder Holz - einiges an Gewicht zusammenkommen und was raufstellen will man ja auch noch! - Ich weiß nicht, ob die Untergestelle das aushalten und die Befestigung ist ja auch nicht gerade vertrauenserweckend.

        Inspiriert von Linus
        Zitat von Linus1962
        ...
        Eigentlich wollte ich Dir 40mm starke Bambus-Arbeitsplatten anraten und diese zu verleimen um auf die gewünschte Breite zu gelangen (und die Reste für die Beine zu verwenden) ...
        ...
        und dem Video bzw. dieser Projekt-Beschreibung hätte ich diese Idee:

        Ich nehme eine Multiplexplatte - 30mm stark - als Träger und verwende für Beine, Zargen und Gratleisten Leimholz. Die Zargen jeweils aussen bündig an der Trägerplatte ausgerichtet. Die Beine etwas eingerückt.
        Bzgl. der vorhandenen Bambus-Massivdielen habe ich mich vertan. Ich habe welche mit den Maßen 1210 x 125 x 18. Diese Dielen würde ich auf die Trägerplatte bzw. hochkant auf die Zargen kleben und die Tischbeine damit komplett verkleiden.
        Wenn ich die Längsseiten der Dielen auf 45 Grad Gehrung säge / fräse, könnten die Tischbeine theoretisch 89 x 89 cm haben (Dielenbreite von 125 minus 2 x Dielenstärke). Die Zargen könnten bei einer Trägerplattenstärke von 30 maximal 77 mm hoch sein (Dielenbreite von 125 minus Träger minus Dielenstärke).

        Wäre diese Konstruktion mit einer Multiplex-Platte machbar? Wie stark sollte die Platte sein?
        Welches Holz sollte für Zargen / Gratleisten verwendet werden?
        Ist es sinnvoll 80x80 - Tischbeine selbst zu verleimen? Wenn ja, aus welchem Holz?
        Könnte ich solche Tischbeine verwenden?

        Viele Grüße, Jan

        Kommentar


          Für den schweren Brocken sollte mind. Buche genommen werden , Zarge, Beine
          usw. wobei es für die Tischbeine extra Eisen-Beschläge gibt, um diese
          wackelfrei in den Ecken zu halten, wichtig bei der Holzzarge, so hoch wie möglich,
          ( mind. 18 cm ) sonst wird die 4 x Eckverbindung für die Tischbeine zu labil....bei
          dem Gewicht was bei den dicken Platten zum Tragen kommt !
          Gruss......

          Kommentar


            Zitat von Hazett
            ... wichtig bei der Holzzarge, so hoch wie möglich, ( mind. 18 cm ) ...
            Gruss......
            , Wow.

            Das würde bedeuten, dass bei einer geplanten Tischhöhe von 80cm nur 57 cm Beinfreiheit blieben (80 minus Belagstärke minus Trägerplatte minus Zargenhöhe). Ich bin 2m groß und bekäme dann meine Beine im Sitzen nicht mehr unter den Tisch (Kniehöhe 65cm).
            Würde es einen Unterschied machen, wenn ich statt Multiplex eine 27mm-Buchen-Leimholz-Platte nehme? Wie hoch müßten dann die Zargen minimal sein?

            Kommentar


              Hallo Jan,
              die 12/8 BSH Sparren meiner drei gebauten (Terrassen)überdachungen überspannen knapp drei Meter und haben seit 2009 jeder Schneelast stand gehalten. Das zur Höhe der Zarge.

              Nimm auf keinen Fall Buche für die Trägerplatte. Buche arbeitet stark in der Breite. Das gibt Probs mit Deiner Bambus Deckschicht. Bleib bei 30er MPX. Aber wie willst Du die Schmalseiten der MPX Platte sauber verkleiden? Dazu könntest Du Dir Umleimer aus Bambus fertigen und diese zunächst anleimen und bündig fräsen. Oben einen Falz an den Umleimer anfräsen. Das ergibt dann mit der Deckschicht eine dekorative Schattenfuge.

              Bei der geplanten Konstruktion würde ich es riskieren und auf Längszarge und Gratleisten komplett verzichten.

              Hohle Tischbeine auf Gehrung anfertigen und jeweils 2 Stück mit einer Querzarge zu einem "U" verbinden (Schrauben wie Heiko oder Zapfen, Dübel, Dominos). Für die Querzarge mehrere Bambusbretter verleimen. Rampamuffen in die Tischplatte einlassen/einkleben und das Tischbeinkonstrukt mit Gewindeschrauben von unten daran befestigen. Das hält bombenfest.
              Viel Erfolg
              Olli

              Kommentar


                Zitat von kaosqlco
                , Wow.

                Das würde bedeuten, dass bei einer geplanten Tischhöhe von 80cm nur 57 cm Beinfreiheit blieben (80 minus Belagstärke minus Trägerplatte minus Zargenhöhe). Ich bin 2m groß und bekäme dann meine Beine im Sitzen nicht mehr unter den Tisch (Kniehöhe 65cm).
                Würde es einen Unterschied machen, wenn ich statt Multiplex eine 27mm-Buchen-Leimholz-Platte nehme? Wie hoch müßten dann die Zargen minimal sein?

                STOP !

                Auch wenn Du 2m groß bist, solltest Du den Tisch auf keinen Fall 80cm hoch machen (oder Du fertigst Dir direkt noch extra Stühle an ...)

                Die Tischplatte sollte zum ESSEN idealerweise zwischen 72 und 75cm hoch sein, da die meisten Esszimmer-Stühle (bitte nachmessen!) in der Regel 44-45cm hohe Sitzflächen haben.

                Natürlich bist Du mit 2m Körpergröße an diesem Tisch etwas benachteiligt, aber an einem Tisch mit 10 Personen bist Du vermutlich auch der "Längste" in der Runde ...

                ... und wenn Du nicht willst, dass normal gewachsene Frauen (160-170cm) nicht wie Kleinkinder am Tisch sitzen bzw. über den Rand schauen, solltest Du dieses Manko in Kauf nehmen. Eine Tischhöhe von 74cm erscheint mir ein guter Kompromiss zu sein ...

                Wenn Du eine Zarge unter den Tisch bauen willst, solltest/kannst Du diese so hoch wählen, dass DU noch dicht am Tisch sitzen kannst ohne die Zarge zu berühren (Du müsstest also beim sitzen die Oberschenkelhöhe messen und nicht die Kniehöhe).

                Dabei solltest Du aber auch im Auge behalten, dass die Zarge auch ein optisches Element ist ...

                Was ich immer noch nicht verstehe ist der Gesamtpreis den der Tisch komplett kosten darf. Einerseits schreibst Du 400€ und auf der anderen Seite haust du schon knapp 100 Euro für 4 Tischbeine raus die Du ggf. kaufen würdest.

                Aus meiner Sicht ist ein Tisch in diesen Dimensionen und mit diesem Material, nur sehr schwer (wenn überhaupt) mit diesem Budget zu realisieren ...

                Kommentar


                  Ich hab gerade mal gerechnet. Aus 65er Eiche, Ahorn, Buche Schnittholz bei 50% kalkuliertem Verschnitt würde mich das Holz für den Tisch noch keine 200€ kosten.

                  Kommentar


                    Was spricht eigentlich gegen ein 3.Tischbeinpaar in der Mitte?

                    Kommentar


                      Zitat von Olli_0815
                      Ich hab gerade mal gerechnet. Aus 65er Eiche, Ahorn, Buche Schnittholz bei 50% kalkuliertem Verschnitt würde mich das Holz für den Tisch noch keine 200€ kosten.
                      ... dann rechne auch mal schnell BAMBUS aus ...

                      Kommentar


                        Hallo Jörg, auf Bambus Schnittholz habe ich leider keinen Zugriff. Ich finde aber ein Tisch aus einem einheimischen Laubholz sieht auch recht edel aus. Sollte nur eine Alternative sein, wie man durchaus für relativ kleines Geld sowas bauen kann.

                        Kommentar


                          Zitat von Olli_0815
                          Ich hab gerade mal gerechnet. Aus 65er Eiche, Ahorn, Buche Schnittholz bei 50% kalkuliertem Verschnitt würde mich das Holz für den Tisch noch keine 200€ kosten.
                          Ich hätte gerne den Kontakt zu Deinem Holzhändler, der Preis ist ja unglaublich.

                          Ich habe für das Holz für die Unterkonstruktion meines Esstisches (Buche, gedämpft, Möbelqualität, 40mm stark, Blockware) knapp 200 Euro hingelegt als Privatperson.

                          Da ist noch keine Tischplatte dabei, die bei 300 x 100 x 4 cm ja auch einiges an Volumen frisst.

                          Zur Konstruktion/zum Thema:
                          - mein Tisch ist 80cm hoch, und ich muss Linus recht geben, er ist für die meisten Menschen zu hoch. Für mich passt er perfekt, aber mit normalen Stühlen ist er für viele zu hoch. Also eher auf 76cm gehen. das sollte passen.
                          - Meine Tischplatte ist aus Eiche, 45mm dick und daher ordentlich schwer. Die Zarge hat die Maße 32mm x 100mm (Stärke x Höhe) und sie trägt die Platte ohne Probleme. Ich denke man kann dort auch auf 80mm in der Höhe runter gehen, ohne dass es zu Stabilitätsproblemen kommt (entsprechendes Material vorausgesetzt)

                          Preislich wirst Du mit 400 Euro für den kompletten Tisch in meinen Augen nicht hinkommen, wenn Du Bambus und Edelstahl verwenden willst, oder hast Du die Bambusbohlen schon?

                          Viel Spaß und Erfolg beim Bauen und lass das Ergebnis dann mal sehen!

                          Kommentar


                            Weil jeder mindestens 45 cm vor sich haben sollte, würde ich den Tisch auf jeden Fall breiter machen - 110 oder besser 120. Irgendwo muss man ja auch Platten und Schüsseln platzieren.
                            Einen Tisch dieser Grösse würde ich ausserdem immer so bauen, dass niemand durch die Beine gestört wird. Ziemlich wahllos habe ich aus Google das Beispiel herausgesucht. Dann erübrigen sich die Probleme mit der stabilen Befestigung und eine Holzkonstruktion ist deutlich billiger als die Edelstahlvariante.
                            Es ist nicht schlimm, wenn ein Esszimmertisch gut aussieht, aber in erster Linie ist er ein Funktionsmöbel.
                            Tischplatte plus Zarge dürfen nicht grösser als 6-8 cm sein. Zargen sind böse Fallen für Feinstrümpfe. Bei Gerbe ist das Problem nicht ganz so gross, bei den in D üblichen Nylon/Elasthan-Mischungen schon.
                            Gut, in Haushalten, in denen die Pizza aus der Mikrowelle kommt, trägt die Dame des Hauses natürlich Jeans oder Jogginganzug - dann kann man die Zarge ruhigen Gewissens breiter machen.
                            :-)

                            Kommentar


                              Zitat von Heinz vom Haff
                              Gut, in Haushalten, in denen die Pizza aus der Mikrowelle kommt, trägt die Dame des Hauses natürlich Jeans oder Jogginganzug - dann kann man die Zarge ruhigen Gewissens breiter machen.
                              :-)
                              In Haushalten in denen Tiefkühlpizza dauerhaft der zentrale Bestandteil eines wohl abgrundeten Menüs ist, sollte die Zarge deutlich schmaler sein, sonst passt das Bein irgendwann nicht mehr unter den Tisch

                              Kommentar


                                Zitat von Linus1962
                                STOP !
                                Auch wenn Du 2m groß bist, solltest Du den Tisch auf keinen Fall 80cm hoch machen (oder Du fertigst Dir direkt noch extra Stühle an ...)
                                Die Tischplatte sollte zum ESSEN idealerweise zwischen 72 und 75cm hoch sein, da die meisten Esszimmer-Stühle (bitte nachmessen!) in der Regel 44-45cm hohe Sitzflächen haben.
                                Sorry, 80cm ist wirklich ein wenig zu hoch.
                                Die Sitzfläche unserer vorhandenen Stühle ist 48 cm hoch. Wenn ich drauf sitze, ist meine Oberschenkelhöhe bei 63 cm. Unser aktueller Behelfstisch (der Tisch von der Terrasse) ist 76 cm hoch. Das ist für mich und meine Frau (172 groß) an sich ok. Eine Tischhöhe von 78 cm würde aber mMn. auch noch gehen, zumal unsere Stühle etwas höher als normal sind. Und schließlich bauen wir den Tisch ja in erster Linie für uns - und nur so lang, weil ab und zu auch mal Gäste kommen.

                                Zitat von Linus1962
                                Was ich immer noch nicht verstehe ist der Gesamtpreis den der Tisch komplett kosten darf. Einerseits schreibst Du 400€ und auf der anderen Seite haust du schon knapp 100 Euro für 4 Tischbeine raus die Du ggf. kaufen würdest.
                                Mit 400 Euro meinte ich die Trägerplatte / Unterkonstruktion, die ich noch kaufen muss.
                                Das Bambus-Parkett und die genannten Untergestelle aus Edelstahl habe ich schon (hat zusammen ca. 420 Euro gekostet). Wenn ich die Untergestelle wegen fehlender Belastbarkeit nicht verwenden kann - und darauf läuft es wohl hinaus - wäre ich ggf. auch bereit, Alternativen zu kaufen / zu bauen und die Edelstahl-Untergestelle anderweitig zu verwenden / wieder zu verkaufen.
                                1 qm Multiplex 30mm kostet im Zuschnitt 54 Euro,
                                1 qm Tischlerplatte 22mm 30 Euro.
                                1 lfm Edelstahl-Quadratrohr 25x25x2mm ca. 12 Euro.
                                Deshalb meinte ich, dass nochmal 400 Euro ausreichen sollten.

                                Zum Gewicht. Ich habe vorhin mal eine Bambusdiele gewogen: 2,4 kg. Bei einer Tischfläche von 300 x 100 cm benötige ich 20 Stück, macht 48 kg. Dazu nochmal 8 lfm umlaufende Bambusdiele, macht rund 15 kg. Plus 3 qm Multiplex Birke mit insgesamt ca. 60 kg. 1 lfm Edelstahl-Quadratrohr 25x25x2 mm wiegt ungefähr 1,3 kg.
                                Da bin ich schon locker bei 130 kg!

                                Zitat von Woody
                                Was spricht eigentlich gegen ein 3.Tischbeinpaar in der Mitte?
                                ... wäre etwas gewöhnungsbedürftig - von der Optik und auch für den, der in der Mitte sitzen muß.
                                Und ich gehe davon aus, dass meine Frau auch dagegen sprechen wird

                                Zitat von MoritzLange
                                ... Die Zarge hat die Maße 32mm x 100mm (Stärke x Höhe) und sie trägt die Platte ohne Probleme. Ich denke man kann dort auch auf 80mm in der Höhe runter gehen, ohne dass es zu Stabilitätsproblemen kommt (entsprechendes Material vorausgesetzt)
                                Welches Material meinst Du?

                                Zitat von Heinz vom Haff
                                Weil jeder mindestens 45 cm vor sich haben sollte, würde ich den Tisch auf jeden Fall breiter machen - 110 oder besser 120. Irgendwo muss man ja auch Platten und Schüsseln platzieren.
                                Du hast recht! Wobei die ursprünglich von mir genannten 90 cm ohnehin nicht passen, da meine Bambusdielen 125 mm breit sind und sie längs nicht geschnitten werden sollen. Aktuell favorisiere ich eine Breite von 100 cm. Ich werde aber am Wochenende mal testen, wie sich eine Breite von 112,5 oder 125 cm anfühlt.

                                Zitat von Olli_0815
                                ... die 12/8 BSH Sparren meiner drei gebauten (Terrassen)überdachungen überspannen knapp drei Meter und haben seit 2009 jeder Schneelast stand gehalten. Das zur Höhe der Zarge.
                                BSH Fichte?

                                Selbst nur 12 cm sind eigentlich für die Optik, die ich mir vorstelle - Zarge kaschiert durch hochkant angeleimte Bambusdiele - zu hoch.
                                Da aber eine möglichst hohe Zarge konstruktiv notwendig zu sein scheint, könnte ich evtl. die Deckschicht / Trägerplatte durch einen etwas breiteren Umleimer kaschieren und darunter, etwas zurückgesetzt, eine zweite Diele hochkant verleimen, die die Zarge verdeckt.
                                Ich werde das am Wochenende ausprobieren, fotografieren und die Bilder liefern.

                                Gruß Jan

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X