Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beschriftung für Xylophon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschriftung für Xylophon

    Hallo!

    Hab vor ein paar Wochen die Bauanleitung für ein Xylophon eingestellt. Morgen soll das schöne Stück verschenkt werden. Bis jetzt habe ich mich aber noch nicht getraut die Klangstäbe zu beschriften. Ohne Beschriftung ist es jedoch sehr schwer darauf zu spielen.

    Ursprünglich wollte ich es mit einem goldenen Lackstift beschriften. Auf einem Probestück habe ich jedoch festgestellt, dass dieser nicht gut auf geöltem Holz hält. Habt ihr vielleicht Ideen, womit ich die Klangstäbe (möglichst schnell :-) ) beschriften kann?

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

  • Da solltest Du vielleicht die Stelle, die in Frage kommt fürs beschriften säubern und nach dem beschriften erneut ölen. Wenn du es Dir zutraust und sowas hast, würde ich es leicht eingravieren. Sieht dann aus wie gewollt.

    Kommentar


    • Würd auch sagen - zB mit dem Dremel Versatip das Ganze schön einbrennen - das geht recht Flott und sieht sauber aus und verschwindet nicht.

      Kommentar


      • Danke TischlerMS für deine schnelle Antwort!




        An eingravieren hab ich auch schon gedacht, nur leider verändert sich dabei die Tonhöhe der Klangstäbe. Und nochmal Stimmen tu ich mir bestimmt nicht an :-)
        Ich habe auch schon versucht ein ungeöltes Reststück zu beschriften. Leider "franst" da die Farbe aus.

        Kommentar


        • @Funny08: Einbrennen wär sicher auch schön, aber leider besitze ich keinen Dremel Versatip :-(

          Kommentar


          • Naja ein Lötkolben sollte auch gehen - damit aber am besten erst mal bissel an anderem Holz üben

            Kommentar


            • hab jetzt an einem Restholz ein bisschen mit dem Lötkolben "herum probiert". Leider wird das nicht so wie ich es mir vorstelle: Meinen Lötkolben kann man nur sehr weit hinten (am Griff) halten, wodurch man überhaupt kein Gefühl für so feine Bewegungen hat...

              hab gerade noch ein kleines Glas "Plaka Lack" gefunden - mal sehen wie sich der verhält :-)

              Kommentar


              • Hmm da hast du recht - das ist dann wirklich bissel übel, da zittert man die Schrift eher drauf :/ - ich drück dir die Daumen, dass es mit dem Lack was wird.

                Kommentar


                • Eventuell Buchstaben aufkleben und dann Klarlack darüber - allerdings weiß ich nicht ob das auf dem geölten Holz hält. Ansonsten gibt es noch Einschlagbuchstaben aber die muss man natürlich erstmal in seiner Werkstatt haben.

                  Kommentar


                  • Zitat von dausien
                    Eventuell Buchstaben aufkleben und dann Klarlack darüber - allerdings weiß ich nicht ob das auf dem geölten Holz hält. Ansonsten gibt es noch Einschlagbuchstaben aber die muss man natürlich erstmal in seiner Werkstatt haben.



                    Dann stellt sich aber auch wieder die Frage, ob und wie sich das auf den Klang auswirkt... Sehr kniffelig die Sache....

                    Kommentar


                    • Irgendein Lack sollte doch auch auf geöltem Holz halten. Öl härtet ja aus und gibt eine feste trockene Oberfläche.
                      Wenn man statt Buchstaben die Schablonen derselben Aufklebt, Überlackiert und dann die Schablone abzieht müsste doch ein optisch gutes Ergebniss rauskommen.

                      Kommentar


                      • Rouladen Nadel nehmen, Buchstaben C, D, E, F, G, A, H, C  auf die einzelnen Hölzer brennen ....

                        Kommentar


                        • vergess den Plaka-Lack, bei der bereits geölten Oberfläche kannst Du nur mit dem Lötkolben ran.... mit dünnem- wasserfesten Filzstift vorzeichnen, und dann Pünktchen bei Pünktchen einbrennen ! Hilfswerkzeug :: Spitzzange zum Führen der Lötspitze...
                          bei Rechtshänder kommt die Spitzzange in die RECHTE !! natürlich muss die Spitze
                          öfters gereinigt werden ( nassen Lappen od. Löt-Schwamm !)
                          Gut wäre es, den Arm, welcher den Kolben hält, zu unterstützen, damit vermeidest Du
                          Ausrutscher...und die Fehlstellen bringst nicht mehr weg !
                          Gruss von Hazett

                          Kommentar


                          • plaka nicht nehmen! dann wirst du dich nur ärgern... wenn du geschickt bist und keinen Brandmalkolben hast...einschnitzen wie sieht es da aus?? vorsichtig mit einem kl. cutter

                            Kommentar


                            • Zitat von HansJoachim
                              Irgendein Lack sollte doch auch auf geöltem Holz halten. Öl härtet ja aus und gibt eine feste trockene Oberfläche.
                              Wenn man statt Buchstaben die Schablonen derselben Aufklebt, Überlackiert und dann die Schablone abzieht müsste doch ein optisch gutes Ergebniss rauskommen.
                              dann haste zwar deine Buchstaben, aber keinen schönen Klang mehr!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X