Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Treppenstufe streichen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Treppenstufe streichen

    Ausgelöst durch das Projekt http://www.1-2-do.com/de/projekt/Alte-Holztreppe-renovieren/1866/ kam ich darauf, daß mir meine Treppe nicht mehr gefällt. Ich habe sie vor wenigen Jahren komplett abgeschliffen und mit Bootslack gestrichen. Sollte sehr gut halten und abriebfest sein: Pustekuchen.
    Da wir (meine Junx und ich) meist in Schuhen mit Ledersohle einherstolzieren, wurden die Stufen schnell unansehnlich.
    Hat jemand eine Idee, einen anderen (Farb-)Überzug zu empfehlen?
    Stufe 1 ist nicht sehr schön, schöner wäre es, wenn sie so aussähe wie der unbenutzte Teil von Stufe 2

  • würde richtigen treppenlack nehmen statt bootslack.
    allerdings nicht ganz billig(wenn du was guten haben willst).

    ich persöhnlich würde zu clou greifen.
    würde allerdings auf einen 2 k-lack setzen.
    der ist nochmal eine stufe höherwertiger als normaler parkettlack.


    http://pro.clou.de/frontend/files/61...reppenlack.pdf

    bekommst du in jedem gut sortiertem fachhandel.

    Kommentar


    • Zitat von bob_der_baumeister81
      würde richtigen treppenlack nehmen statt bootslack.
      allerdings nicht ganz billig(wenn du was guten haben willst).

      ich persöhnlich würde zu clou greifen.
      würde allerdings auf einen 2 k-lack setzen.
      der ist nochmal eine stufe höherwertiger als normaler parkettlack.


      http://pro.clou.de/frontend/files/61...reppenlack.pdf

      bekommst du in jedem gut sortiertem fachhandel.
      Hört sich bedingt gut an, denn ich möchte im Wohnbereich nicht spritzen. Außerdem sieht mir das Gebinde sehr umfangreich aus - soviel benötige ich gar nicht. Mx 1 Dose 250ml. Eventuell 2. Die Abbildung zeigt wahrscheinlich eine mnd. 2,5l-Kanister.
      Trotzdem: Danke

      Kommentar


      • Dass Bootslack besonders hart werden soll, hat man mir vor Jahren auch mal im Baumarkt erzählt. Ich wollte da einen kleinen Wohnzimmertisch neu lackieren und suchte was, was auch meinem Sohn widerstanden hätte, also hauptsächlich Spielzeug wie Matchboxautos. Hat aber nicht funktioniert. Ist eigentlich auch klar. Bootslack muss hauptsählich wasserabweisend sein und dafür enthält er normalerweise mehr Öl als andere Lacke. Das macht ihn dann zwar "hart" gegenüber Seewasser aber mehr auch nicht. Durch das Öl bleibt er eher elastisch und weich.
        Aus was für einem Holz besteht denn die Treppe ?
        Ich bin mir nicht sicher, aber wirklich hart werdende Lacke wie Parkettlack auf weichem Holz, wie Fichte dürften auch nicht wirklich helfen, weil da die Verbindung zwischen Lack und Holz leiden dürfte.
        Ich würde die Treppe wahrscheinlich ölen, evtl. mit gefärbtem Öl, da kann man einfacher mal nachbessern und sanieren als bei Lack.

        Kommentar


        • Zitat von michael690
          Ich würde die Treppe wahrscheinlich ölen, evtl. mit gefärbtem Öl, da kann man einfacher mal nachbessern und sanieren als bei Lack.
          Hallo michael690, hallo Ekaat,

          das wäre auch meine Idee. Wir haben eine fast identisch aussehende Treppe, und die war vom Vorbewohner ebenfalls mit einem Boots- oder Parkettlack gestrichen und sah schon ziemlich mitgenommen aus.
          Mittlerweile ist die Treppe abgeschliffen, aber wir sind uns noch immer nicht ganz schlüssig darüber, was nun drauf soll. Ich wäre für Hartwachs - weiß, weil uns weiße Böden gerade besonders gut gefallen, aber diese Wachse/Öle gibt es auch farblos oder in jeder anderen Farbe.

          Lackschäden sind immer unschön, schon weil sie "mehrdimensional" sind. Einerseits sieht man sie an der veränderten Farbe - grau statt holzfarbig, andererseits an den Riefen in der Oberflächenstruktur, und schließlich an den Rissen im Lack. Ich persönlich würde daher stark beanspruchte Flächen, etwa auf Treppen oder Böden im Eingangsbereich, einfach nicht mehr lackieren, es sei denn, darüber sollten Teppich oder Stufenmatten verlegt werden.

          Viele Grüße

          Susanne

          Kommentar


          • Zitat von Ekaat_Oyten
            Hört sich bedingt gut an, denn ich möchte im Wohnbereich nicht spritzen. Außerdem sieht mir das Gebinde sehr umfangreich aus - soviel benötige ich gar nicht. Mx 1 Dose 250ml. Eventuell 2. Die Abbildung zeigt wahrscheinlich eine mnd. 2,5l-Kanister.
            Trotzdem: Danke

            gibt es auch in kleineren mengen und man muss es nicht unbedingt spritzen.
            kann ganz normal gestrichen bzw gerollt werden.
            gibt es ab 1l aufwärts.mit 250 ml wirst du nicht weit kommen,da bei treppenlack die oberfläche in der regel 3 mal überstrichen wird,damit die oberfläche später richtig stoß und abriebefest ist.
            wenn du 3 stufen hast,wird mind 1 liter schon vonnöten sein.

            Kommentar


            • Zitat von michael690
              Dass Bootslack besonders hart werden soll, hat man mir vor Jahren auch mal im Baumarkt erzählt. Ich wollte da einen kleinen Wohnzimmertisch neu lackieren und suchte was, was auch meinem Sohn widerstanden hätte, also hauptsächlich Spielzeug wie Matchboxautos. Hat aber nicht funktioniert. Ist eigentlich auch klar. Bootslack muss hauptsählich wasserabweisend sein und dafür enthält er normalerweise mehr Öl als andere Lacke. Das macht ihn dann zwar "hart" gegenüber Seewasser aber mehr auch nicht. Durch das Öl bleibt er eher elastisch und weich.
              Aus was für einem Holz besteht denn die Treppe ?
              Ich bin mir nicht sicher, aber wirklich hart werdende Lacke wie Parkettlack auf weichem Holz, wie Fichte dürften auch nicht wirklich helfen, weil da die Verbindung zwischen Lack und Holz leiden dürfte.
              Ich würde die Treppe wahrscheinlich ölen, evtl. mit gefärbtem Öl, da kann man einfacher mal nachbessern und sanieren als bei Lack.
              deswegen nimmt man ja auch keinen parkettlack,sondern speziellen Zweikomponenten treppenlack.

              Kommentar


              • Nebenbei ... Hatte mal als Student (wg der Chemie definitiv nicht empfehlenswert!) einen Tisch mit Bootslack gestrichen. Jahreslang blieb die Oberfläche kratzerfrei. Später ist mal eine Serviette auf dem Tisch abgebrannt: Das Holz unter dem kleinen Brandherd war verkohlt, der Lack ohne jede Brandspur!

                Kommentar


                • Zitat von Dirk
                  Nebenbei ... Hatte mal als Student (wg der Chemie definitiv nicht empfehlenswert!) einen Tisch mit Bootslack gestrichen. Jahreslang blieb die Oberfläche kratzerfrei. Später ist mal eine Serviette auf dem Tisch abgebrannt: Das Holz unter dem kleinen Brandherd war verkohlt, der Lack ohne jede Brandspur!
                  Na, Du willst uns verkohlen! -
                  Habe mir alle guten Vorschläge durch den Kopf gehen lassen. Am besten gefällt mir das mit Öl oder Wachs. Und jetzt kommt das große ABER:
                  Die Wangen und die Unterseiten sind mit farblosem Lack gestrichen. Ich müßte also die komplette Terppe bis in die feinsten Fugen von dem Lack befreien. Außerdem arbeitet (im Gegensatz zu manchem Handwerker) das Holz: Bei Feuchtigkeit zieht es sich zusammen, im Gegensatz zu den meisten anderen Holzarten. mir hat mal jemand gesagt, wie das Holz heiß, habe ich aber vergessen, ur, daß es ein Tropenholz ist, habe ich behalten. Ergo kommt für mich nur Lack - in welcher Form auch immer - infragen.

                  Kommentar


                  • Hallo Ekaat_Oyten, wir haben vor etwa drei Jahren eine Holztreppe mit Zweikomponenten Parkett-Siegellack saniert. Das ganze kostete gefühlt mehr als eine neue Treppe. Bis jetzt ist der Lack auch noch sehr gut. Allerdings benutzen die Treppe auch keine "Horden von Elefanten", sondern nur ab und zu unsere Obermieter, die im Obergeschoss eine Sommerfrische betreiben sowie ich selbst beim täglichen Weg ins Büro. Hinzu kommt, dass drei Jahre für so eine Treppe noch keine ernstzunehmende Studien-Zeit ist. Also die Erfahrungen sind bis jetzt gut, aber (noch) nicht repräsentativ.
                    Gruß Petra

                    Kommentar


                    • Moin, hab unsere Kellertreppe mit Yachtlack (2 Liter 60 Euro) drei mal gestrichen, jedes Mal leicht angeschliffen.
                      Wir gehen mit Straßenschuhe drüber und der Hund kommt damit auch gut klar! Bisher kann ich nicht mal kleinste Beschädigungen feststellen.
                      Ihr müsst natürlich nicht den Bootslack für die Außenwände nehmen, sondern den Bootslack für den äußeren Boden! Der wird steinhart und ist auch salzwasserfest!
                      Mein Stiefvater hat seine Treppe, die allerdings nur mit Hausschuhen betreten wird, vor 25 Jahren mit so nem Bootslack gestrichen. Sieht immernoch aus wie neu!
                      Ich würd's wieder machen!

                      Kommentar


                      • Zitat von benjyhh
                        Ihr müsst natürlich nicht den Bootslack für die Außenwände nehmen, sondern den Bootslack für den äußeren Boden! Der wird steinhart und ist auch salzwasserfest!
                        ... Guter Tipp... Danke!

                        Kommentar


                        • Mann lernt nie aus, finde den Tipp auch erwähnenswert.

                          Kommentar


                          • Hallo Ekaat,

                            es wird zwar zu spät sein aber fürs nächste mal solltest du ein Hartöl nehmen, geeignet für Treppen und Parkettfussboden. In deinen Fall muß aber der Bootslack vollständig abgeschliefen werden, damit das Öl ins Holz eindringen kann. Nach zwei Tagen das einölen wiederholen und nach polieren. Jährlich wieder holen und du hast die unempfindlichsten Treppenstufen.

                            Gruß
                            Wischro
                            Wischro

                            Kommentar


                            • Zitat von Wischro
                              Hallo Ekaat,

                              es wird zwar zu spät sein aber fürs nächste mal solltest du ein Hartöl nehmen, geeignet für Treppen und Parkettfussboden. In deinen Fall muß aber der Bootslack vollständig abgeschliefen werden, damit das Öl ins Holz eindringen kann. Nach zwei Tagen das einölen wiederholen und nach polieren. Jährlich wieder holen und du hast die unempfindlichsten Treppenstufen.

                              Gruß
                              Wischro
                              Wischro
                              Danke - habe es noch nicht in Angriff genommen. Wenn ich den Lack absdhleifen muß, wird da nix draus: Treppenstufen sind allseits lackiert, also von oben und unten. Außerdem habe ich Bedenken mit den Fugen. Ich will das gute Stück nicht auseinanderbauen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X