Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Große Fliesen (40*60) auf Trockenstrich verlegen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Fliesen (40*60) auf Trockenstrich verlegen

    Hallo zusammen,

    da ich hier neu bin erstmal kurz über mich.. Mein Name ist Marc und ich bin kurz davor das erste mal Fliesen zu verlegen.
    Bezüglich meines Usernamens war meine Kreativität irgendwann am Ende.. nachdem ich gefühlt 50 Kombinationen mit "Marc" als Username probiert hatte....
    Ich habe Unterstützung von meinem Vater der das bei sich schon vor Jahren mal gemacht hat aber wir haben trotzdem ein paar Fragen bevor wir was falsch machen..

    Wir sind gerade an einer kompletten Renovierung eines Hauses und haben auf dem Boden eine Fußbodenheizung Trockenbausystem verlegt.

    Aufbau:
    Betonboden
    EPS 2 cm
    Trockenbauelemente Fußbodenheizung 2,5 cm
    Knauf Brio 23 mm Trockenestrich Platten

    Die Fliesen (Feinstein) haben eine Größe von 40*60 cm.

    Jetzt habe ich von mehreren Leuten gehört und auch schon gelesen das man einiges bei großen Fliesen auf Trockenestrich beachten müsste.

    Meines Wissens muss ich ja die Trockenestrichplatten Grundieren, dann einen Flexkleber verwenden und dann die Fliesen verlegen..
    Liege ich irgendwo falsch und/oder hat jemand noch Tipps für mich?
    Wäre auch super wenn ihr mir Produkte empfehlen könntet für die Grundierung/Kleber und Fugen.

    Sorry für die vielen Anfängerfragen.

    Danke schon mal.

    Grüße Marc

  • Hallo Marc, herzlich willkommen im Forum.
    Je nach dem wie groß die Fläche ist kann es notwendig sein eine Dehnungsfuge mit einzubringen.
    Bei der Gundierung und dem Kleber würde ich bei einem Hersteller bleiben, die Produkte sind meist aufeinander abgestimmt. Das der Trockenestrich schwingungsfrei verlegt sein muss ist selbstverständlich, ansonsten werden sich mit der Zeit Risse bilden.
    Ich meine auch das es für Fußbodenheizung spezielle Kleber gibt, bin mir da aber nicht sicher, du könntest da auch Mal bei deinem Lieferanten nachfragen.

    Kommentar


    • Hallo Marc,
      Ich bin kein Fachmann, habe aber schon wirklich viele Fliesen verlegt. Groß, klein und aus allen denkbaren Materialien.
      Mein Rat an dich:
      Unbedingt in ein Fachgeschäft (am Besten dort wo du dein Feinsteinzeug gekauft hast) nach dem geeigneten Kleber fragen.
      Ich habe beste Erfahrungen mit Klebern, Haftgründen, und Fugenmassen der Fa. CIMSEC gemacht. Gerade zu Beginn der Fliesenleger-Karriere ist es wichtig, dass der Kleber nicht zu schnell an der Oberfläche trocknet, da man ja noch nicht so fix ist beim verlegen.
      Ich persönlich bevorzuge Zahnspachteln mit einem Zahnmaß von mindestens 8-10mm, weil es mir leichter fällt eine wirklich ebene Fläche hin zu bekommen.(Wie gesagt, bin kein Profi) Wie "cyberman" schon angemerkt hat, Schwingungsfreiheit ist ein MUSS und ob du Dehnungsfugen einbauen musst hängt von der Größe der Fläche ab. Schaden tun sie auf keinen Fall.
      Hoffe das hilft dir ein wenig und GUTES GELINGEN!!!!

      Kommentar


      • Hallo Marc,
        zum ersten besuche mal die Herstellerseite von Knauf und mache Dich dort schlau und nutze dann den Service am Telefon. Wenn Du Feinsteinzeug verlegst, sollte diese m.E. mindestens 9 mm Stärke haben wegen der Bruchgefahr. Dann solltest Du erfragen, ob Du den Trockenestrich an den Fugen verkleben musst. Und wenn ja mit welchem Kleber. Ich meine ja. Dann was auf den Trockenestrich drauf muss. Da Du sehr wenig Fuge hast, kann die Feuchte vom Fliesenkleber nicht entweichen und deshalb sollte zuerst eine Sperrschicht darauf. Dann Flexkleber auf den Boden und die Fliese mit Zahnspachtel. Also beides mit Kleber versehen, dann auflegen und mit Abstandshaltern nivellieren. Ich würde im Gegensatz zu Harry zu einem schnellbindenden raten, da Du so weniger Feuchte im Boden hast. Und den kannst Du Fliese für Fliese anmischen.

        Und dann der Untergrund. Was ist der konkrete Aufbau? Kann das Material nachgeben? Dann musst Du zwei Lagen versetzt anbringen, vollflächig verkleben oder miteinander verschrauben. Da gibt es Normen dafür. Sprich das mit Knauf direkt ab. Du kannst so viele Fehler machen wie bei fast keinem anderen Thema im Haus. Ganz nebenbei kannst Du Dehnfugen ansprechen, aber das dürfte erst nach 10 Metern interessant werden und im Altbau glaube ich daran nicht.

        Ich könnte Dir Rat geben, tue es aber nicht. Da muss ein Fachmann wirklich jedes Detail und seine Baustoffe kennen und dann beraten. Da Du Dich bereits auf Knauf festgelegt hast, ist das der richtige Ansprechpartner.
        Bei Fragen melde Dich einfach, aber zunächst den Rat des Herstellers einholen.
        Grüße Rainer

        Kommentar

        Lädt...
        X