Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Garagenboden mit Epoxidharz versiegeln

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Garagenboden mit Epoxidharz versiegeln

    Hallo Leute

    Bin 30 Jahre Jung. Handwerklich nicht dumm. Und mache gerne alles selber.

    Nun zu meiner Frage.

    Ich möchte meinen Estrichboden in meiner Garage und den Treppen die in den Keller und ins Wohnhaus mit Epoxidharz streichen.

    Hat das schon mal wer von euch gemacht und hat Erfahrung damit?

    Die Grundierung die ich Vorher auftragen muss, ist die zum Binden des Kalkes? Und geht das nicht auch mit weißer Farbe?

    Zum Epoxidharz habt ihr ihn mit Schnipsel oder ohne? Welchen ihr ihn ohne habt ist dieser rutschfest? Schnee und Feuchtigkeit verursachen ja rutschgefahr und auf Treppen ist dieses doof.

    Danke für eure Hilfe.

    Lg Stefan

  • Ich halte hierfür Epoxydharz alleine ungeeignet. Ist extrem glatt und in Verbindung mit Feuchtigkeit wie eine Eisbahn. Ein Bekannter hat Epoxy mit Sand gemischt und auf eine Außentreppe gespachtelt. Der Belag ist nun sehr rauh und witterungsbeständig. Aufbrund der Chemie in Epoxy würde ich das Material nicht im Haus verwenden, schon gar nicht auf großer Fläche. Das dampft jahrelang Schadstoffe aus.

    In Abwandlung dessen habe ich auf meine Kellertreppe im Außenbereich normale Betonbodenbeschichtung / Betonfarbe gestrichen. In die nasse Farbe habe ich feinen Quarzsand gestreut. Vollflächig, etwa 2 mm dick. Nach dem Abtrocknen abgefegt und abgesaugt. Der Sand klebte vollflächig in der Farbe. Nun mit einer Walze nochmals dünn Farbe aufgetragen. Der Boden hat nun eine Oberfläche ähnlich Schleifpapier, aber eben mit Farbe beschichtet. Die Treppe ist absolut rutschfest. Da die Vertiefungen aber minimal sind, kann man die Treppe gut fegen aber auch mit dem Hochdruckreiniger abspritzen.

    Im Innenbereich würde ich das eher so nicht machen, aber an den Treppenkanten könnte man nach dem ersten Farbauftrag mit Kreppband einen Streifen abkleben, der mit Sand beschichtet wird. Im Anschluss nochmals die kompletten Stufen nochmals streichen. So hat man an den Stufen eine rutschhemmende Kante. Die Betonbeschichtung gibt es mittlerweile auch in der Acrylvariante. Zwar nicht so dauerhaft, aber den tagelangen Gestank im Haus will keiner haben.

    Ganz andere Möglichkeit. Wenn Du die Werkstatt ohnehin leer hast um streichen zu können, warum keinen Holzboden (Fichte Rauhspunddielen) oder OSB (Geschmacksache). Beide kannst Du mit Acrylfußbodenlack behandeln. Solange Du keine Metallwerkstatt hast, ist Holz der angenehmste Boden den man haben kann. Du hast zugleich einen weicheren Boden was die Beine schont. Und Du kannst darunter auch etwas isolieren.

    Kommentar


    • Hi

      das mit der farbe hört sich auch gut und mit dem sand. Das kann ich mir wohl vorstellen.

      Ja dachte nur an den Epoxidharzboden den ich kenne den aus Industriehallen.

      Holzboden ist nicht so gut. Mache ich meiner Garage alles von Schweißen bis Holz verarbeiten.

      Kommentar


        Ich würde auch die Variante mit 2K - EP wählen und die vorletzte (!) Schicht mit z. B. Quarzsand versetzen, wie von Rainerle empfohlen. So bist du was die Rutschsicherheit angeht auf der sicheren Seite und hast die Fläche trotzdem mit Farbe versiegelt.
        Das kommt dir zupaß, wenn du mal was aufzuwischen hast, wie es in der Werkstatt immer mal vorkommt.
        Hast du den Sand in der letzten Schicht untergemischt, zerlegt es dir jeden Lappen beim drüberwischen.

        Kommentar


        • Ich habe die Außentreppe vor vier Jahren mit Epoxy beschichtet, und zwar die Auftritte und die Steller.

          Die Auftritte habe ich mit fein gemahlener Hochofenschlacke, erhältlich als Strahlmaterial, eingestreut. Die letzte Schicht Epoxy wurde dünn aufgewalzt.

          Die Stufen sind sehr rutschhemmend.

          Ein gewisser Nachteil ist jedoch auch gegeben. Die feinen "Zähnchen" der Schlacke greifen sich nicht nur jede Art von Sohle, sondern leider auch alle Blätter. Das Abkehren von nassem Material ist daher etwas mühsam.

          Kommentar


          • Danke für eure Tips.
            mit
            danke für Hilfe mit dem nicht reinmischen. Den das wäre jetzt eine Frage von mir gewesen wieso nicht reinmischen.

            Kommentar


              Sehr gerne.

              Kommentar

              Lädt...
              X