Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tipps zum bohren durch Fliesen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tipps zum bohren durch Fliesen

    Moin

    möchte im Badezimmer einige Regale in eine Niesche bauen.

    Diese Niesche ist von beiden Seiten gefliest, also muss ich pro Regal mindestens 4 Mal durch Fliesen bohren.

    Ich bin nun wirklich kein Profi, eher talentierter (haha) Anfänger.

    Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, wie ich es schaffe die Fliesen ganz zu lassen und nur das Loch für die Schrauben durchzukriegen ohne gleich die ganze Wand zu zerstören ?

    Danke und Gruß

    Ostfriese

  • Im Regelfall bohrt man nur durch die Fugen. Sollte dies nicht möglich sein, Fliesen mit Maurerbohrer durchbohren.
    keinesfalls BOHRHAMMEREINSTELLUNG verwenden!

    Kommentar


    • Vor dem Bohren solltest Du dich überzeugen, dass sich hinter den Fliesen keine Wasserleitung oder Stromkabel befinden. Ansonsten kann ich Woodworkerin nur recht geben. Versuche nur in den Fugen zu bohren. Solltest Du nicht umzu kommen in die Fliesen zu bohren, solltest Du dir einen Diamant- Fliesenbohrer zulegen. Gebohrt wird mit langsamer Drehzahl. Mancher Hersteller der Bohrer sagt, dass zusätzlich noch z.B. mit Wasser gekühlt werden soll. Viel Erfolg.

      Kommentar


      • Wenn du mit einem Körner (spitzer Metalldorn o.ä.) und einem Hammer ganz vorsichtig die Oberfläche der Fliese anschlägst, verrutscht dir der Bohrer nicht.

        In die Fugen bohren finde ich immer unschön. Sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt/getraut. (Sorry, meine Meinung) Wie Woodworkerin schon schrieb, auf keinen Fall mit Schlag arbeiten, sonst platzt die Fliese.

        Alternativ kannst du auch Klebeband auf die Fliese kleben, damit der Bohrer nicht verrutscht - hab das mal gesehen, selbst aber noch nie ausprobiert.

        Mit meiner Methode habe ich schon zig Löcher in Fliesen gebohrt - kaputt gegangen ist noch keine einzige.

        Kommentar


        • Es geht natürlich auch mit Körner, Tape, Steinbohrer usw. Ich hab mir irgendwann mal einen Fliesenbohrer besorgt. Seither ist das Theater nur noch halb so gross.

          Kommentar


          • Super das klingt ja schonmal gut, Wasser und Stromleitungen liegen nicht in der Wand, die haben nämlich erst nach dem Einzug hochgezogen und gefliest, also weiss ich , dass da nix drin ist.

            Werde das mit dem Klebeband mal versuchen, habe ein bisschen Angst die Fliese sonst mit dem Köroer schon zu schrotten.

            Kommentar


            • Wenn du wo eine Restfliese hast, so üb mal an dieser, wenn du die kaputt machst, kannst immer noch ein Mosaik draus basteln

              Kommentar


              • Hallo,
                in der Tat ist ein Loch in eine Fliese zu bohren kein Hexenwerk.

                Einfach mit einem scharfen Körner kurz und kräftig die Lasur punktuell zerstören.
                Anschließend mit dem passenden Steinbohrer ganz ruhig und ohne Schlag das Loch auf die gewünschte Tiefe bringen.
                Sollte nach der Fliese Ochsenbeton sein, dann ab da ruhig den Schlag einschalten.
                Gruß vom Daniel

                Kommentar


                • Nicht nachdenken, einfach machen! Immer wenn ich mir um sowas Gedanken mache gehts daneben. Leg ich einfach los klappt ohne Probleme!

                  Kommentar


                  • Moin,

                    Klebeband damit der Bohrer nicht wegrutscht und einfach einen Bosch Multiconstruction (oder was nach der Bauart eines anderen Herstellers nehmen) Diese Bohrer sind für alles mögliche gut zu gebrauchen und wenn es für Durchsteckmontagen von Holz oder Metall auf Stein ist!

                    Gruß Heiko

                    Kommentar


                    • http://www.youtube.com/watch?v=3XpKV2TUmfE

                      Kommentar


                      • Nix mit Körner (ungeübte verschätzen die Hammerschlagkraft)
                        und nix mit Schlagbohrantrieb! das wäre das gleiche wie mit dem Hammer drauf hämmern!
                        das geht meisten immer schief.

                        ganz stinknormal die Fließe durchbohren und erst in der Wand evtl. den Schlagbohrer einschalten!

                        Kommentar


                        • Ich machs auch wie Stromer, ohne Schlag mit wenig Druck durch die Fliese (ungekörnt, ist mir zu gefährlich *schäm*) und erst dahinter den Schlag zuschalten. Vorsicht, auch dahinter nicht den Bohrer in der Fliese verkanten.
                          Mit etwas Vorsicht ist mir noch nie eine Fliese gerissen, das Problem beim Fugenbohren ist dass ich zwei Fliesn beschädige und es einfach schlecht aussieht. Beim richtigen Fliesenbohren ist nur eine Fliese beschädigt und ich bin absolut frei in der Positionierung der Löcher.
                          Probelöcher an Restfliesen finde ich nicht sinnvoll da diese Fliesen hohl liegen und nicht im Mörtel- oder Kleberbett.

                          Kommentar


                          • Entweder so wie es oben schon mehrfach beschrieben wurde: Oberfläche leicht ankörnen, ohne Schlag durch die Fliese bohren und dann den Schlag zuschalten.

                            Alternatiev kann man auch mit so einem Boher: http://www.bosch-pt.com/de/de/accocs.../cyl-9-ceramic die Fliese durchbohren und dann mit nem Steinbohrer weitermachen

                            Kommentar


                            • Klebeband über der Bohrstelle solle Risse verhindern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X