Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bauanleitung für großen aber leichten Lastenanhänger für Fahrrad mit massiven Seitenflächen (für Info-Ausdrucke).

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bauanleitung für großen aber leichten Lastenanhänger für Fahrrad mit massiven Seitenflächen (für Info-Ausdrucke).

    Hallo.

    Gibt es gute Bauanleitungen für möglichst leichte aber große Anhänger für hinter das Fahrrad?

    Ich habe einen mit 103x62cm Ladefläche bei rund 38Kg Gewicht.
    Alles aus Bandstahl. Ich hätte gerne mehr Fläche, und gerne auch die Möglichkeit eines leichtes Kastenaufbau.
    Weil ich die Seitenflächen als Fläche zum Anbringen von DIN A3 Ausdrucken benötige.
    Ich warte noch auf die Antwort von jemand der auf Ebay Kleinanzeigen Magnettafeln von 2mx1,8m anbietet, aber der meldet sich seit Tagen nicht. Trotz üblicher Antwortzeit von 1h, und er hatte mich vorher schon gefragt woher Ich käme. Seltsam. evtl. verstorben und keiner hat es gemerkt... Die hätte ich dann auf den Anhänger drauf gesetzt, steht natürlich vorne und hinten über. Im Grunde wäre das wie diese Anhänger mit Werbeflächen in Satteldachform drauf.
    Da der sich nicht meldet, und Ich mich weiter umschauen will, hier die Frage nach einem Selbstbau.
    Da kome Ich wohl um Aluminium nicht rum. Ich habe aber auch noch Glasfasermatten und 2K-Harz im Kanister.
    Ich habe mich auch schon bei gebrauchten kleinen Autoanhängern umgesehen. Die wiegen natürlich was. Aber ein STEMA 550 wiegt nur 110Kg.
    Und deren TÜV ist beim ziehen hinter einem Fahrrad
    Ich habe auf dem 38Kg-Anhänger auch schon rund 100Kg Laminat transportiert. Die rund 140Kg waren zwar schwer, aber ziehbar.
    Also zumindest das Gesamtgewicht um 150Kg wäre praktikabel. Evtl. hat da ja jemand Ahnung ob auch 200 oder 250Kg (mit Pedelec!) ziehbar wären.
    Es muss nicht verschlossen sein, die Seiten sind ja nur Fläche für Informationen (keine kommerzielle Werbung), aber wenn man schon Flächen rechts und links hat, kann man evtl. ohne viel weiteres Gewicht den Aufbau schließen. Dann kann Ich evtl. auch mal einen Generator innen (natürlich mit Zuluft und Abluft) laufen lassen, und es ist noch leiser.
    Theoretisch kann man auch Planen drauf machen, aber wenn es nicht viel mehr wiegt gerne was festes, da auf dünnem Metall Magnete halten würden. Also kein Alu. Oder Alu plus Magnetfarbe. bei einer Plane wäre das anbringen von Ausdrucken umständlicher. Einer müsste im Anhänger stehen, und von hinten ein Stück Metall oder Magnet an die Stelle halten wo der draußen einen setzt. Und Ich habe auch niemand für so etwas. Und mit Klebeband an einer Plane, naja. Auf einem leichten aber stabilen Aufbau könnte man evtl. oben noch Solarzellen als Dach einsetzen.

    Was für eine Größe wäre vernünftig?
    Die PKW-Anhänger sind ja doch eher 1,5, 2m... breit. Recht sperrig, und nicht auf allen Fahradwegen möglich. Ich müsste mit evtl. 15kmh auf der Landstraße rumgurken. Wenn der Akku des Pedelec leer ist evtl. noch langsamer.
    Was die Flächen an den Seiten angeht brauche Ich ja keine höhere Breite.
    Wobei was den Transport von Dingen angeht, wäre mehr als 62cm Breite natürlich nützlich. Evtl. 1m-1,2m Breite und 2m Länge (des Aufbau). Mit der Breite kann Ich wohl noch auf den etwas schmaleren Radwegen fahren. Noch besser wäre variabel einstellbare Breite. Und die höhere Länge könnte mit vier Rädern für mehr Stabilität sorgen.
    Ich hätte eh gerne eine gute Sabilität im Stand, weil das Teil ja eine Art Infostand wäre. Zusätzlich gibt es natürlich Stützräder und Stützen für Klemmschellen.

    Beim jetzigen Anhänger ist die Kisten von innen 62cm zwischen den Rädern, und vom umlaufenden Bandstahl zu Bandstahl sind es 90cm Breite außen.
    Wenn die Achse oder Achsen nicht unter der Kiste sondern daneben wären, könnte die Kiste viel tiefer liegen. Und auch wenn es den Raum innen stört, könnte man die Räder in den Kasten (wie in Transportern wo man innen die Radkästenverkleindung hat) verlegen. Denn dann hat man ja immer noch den gleichen Raum zwischen den Rädern, aber in den vier Ecken Zusatzplatz. Will man eine durchgehende Fläche, kann man oben drüber noch eine Platte legen. Und zugleich unten drunter Sachen aufbewahren.
    Wenn man den Kasten oben drauf abnehmbar gestaltet kann man auch mal ohne fahren.

    Der hier hat Doppelstegplatten verwendet:
    https://www.youtube.com/watch?v=H32m0wN_YGc

    Das abgerundete Design gefällt mir ganz gut.

    Geht aber auch mit Multiplex - siehe Bild.

    Schau mal nach Fahrrad-Wohnwagen;
    da findest du sicher einige Anleitungen.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von –; 13.07.2020, 14:11.

    Kommentar


      Hier gibt es eine Anleitung für einen Fahrrad Wohnanhänger. Von der Stabilität sollte es für deine Zwecke wohl hinkommen, wenn man als Erwachsener darin schlafen kann. Und die Innenausstattung kann man ja weglassen.
      Leider will er 20$ für den PDF-Plan. Da musst du selbst entscheiden, ob es das für dich wert ist.

      https://elkinsdiy.com/product/nomad-bicycle-camper/

      Kommentar


        Ich stelle mir da eher die Frage, ob die Komponenten des Rades und vor allem der Motor dieser Belastung auf Dauer standhalten.

        Kommentar


          Rookie

          Ich habe noch nicht davon gehört, das ein Pedelecmotor drauf geht.
          Das sind E-Motoren, und am Berg etc. sind die auch sehr stark beansprucht.

          @ StepeWirschmann

          Multiplex klingt schwer. Und muss dann noch mit weißer Metallfarbe gestrichen werden.


          @ Nightdiver

          Ich müsste auch den Aufbau anders machen, die runde Form oben ist ja nicht so gut.

          Kommentar


            Dein Budget wäre gut zu wissen.

            Im Endeffekt ein kleiner Planen-Anhänger,
            nur statt Plane ein dünnes, verzinktes Blech, oder Doppelstegplatten.
            Unterkonstruktion je nach Budget Alu- oder Holzrahmen.

            ​​​​​​Vier Räder kannst du fürs Rad vergessen.
            Nimm 2 Räder und vier verstellbare Stützen.

            Ich weiß nicht wie dein handwerkliches Geschick ist. Das Einfachste wäre etwas fast passendes, das nur noch etwas modifiziert werden musst.


            Kommentar


              Den Aufbau würde ich mit Dibond Platten machen. Sind leicht und rosten nicht

              Kommentar


                Welchen Motor hast Du denn? Also die genaue Bezeichnung.

                Kommentar

                Lädt...
                X