Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lackschaden am Fahrrad behandeln? Wenn ja, wie?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lackschaden am Fahrrad behandeln? Wenn ja, wie?

    Mein funkelnagelneues Fahrrad hat leider zwei kleine Lackschäden. Die sind nicht beim Transport passiert, sondern müssen schon bei der Auslieferung ab Werk vorhanden gewesen sein. Normalerweise könnte ich das Fahrad umtauschen, allerdings habe ich 6 Wochen auf die Lieferung gewartet und befürchte, dass es nochmal so lange dauert, das Rad aus Spanien geliefert zu bekommen. Deshalb habe ich beim Online-Händler angefragt, der wiederrum beim Hersteller angefragt hat, der mir auf den Kaufpreis einen Rabatt gewährt. - Damit kann ich leben und möchte die beiden kleinen Lackschäden am Unterrohr und Steuerrohr mit Reflexionsaufklebern überkleben.

    Jetzt aber zur Frage: Sollte ich die Stellen am Rahmen noch irgendwie behandeln, bevor ich hier einen Aufkleber draufmache? Der Rahmen ist aus Alu.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2019-06-13 19_16_59-Orbea F30, Lachschaden am Unterrohr links, Nahaufnahme.JPG - Windows-Fotoanzeige.png
Ansichten: 3
Größe: 941,9 KB
ID: 3788265Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2019-06-13 19_17_27-Orbea F30, Lackschaden am Steuerrohr, rechte Seite.JPG - Windows-Fotoanzeige.png
Ansichten: 2
Größe: 267,0 KB
ID: 3788266


  • Ein bisschen Klarlack wäre wohl nicht verkehrt. Alu rostet zwar nicht so aber besser ist besser.

    Kommentar


    • Ich nutze an meinem Oldtimer für den Rahmen Brunos Epoxy, das ist ein einkomponen Epoxy, da du dann ja noch einen Aufkleber drauf machen willst wäre das sicher eine Option.

      Kommentar


      • Wolfgang111 Ich muß dir leider widersprechen... Aluminium rostet sehr wohl Aluminium geht sehr wohl eine Verbindung mit dem Sauerstoff der Luft oder des Wassers ein Allerdings ist der "Rost" (also Aluminiumoxid) nicht so bröselig wie bei lapidarem Eisenoxid, sondern bildet vielmehr eine geschlossene Schicht, die keinen weiteren Sauerstoff mehr an das darunterliegende Alu heranläßt. Sehen kann man das daran, dass die Oberfläche dann "stumpf", also nicht mehr glänzend wird

        Ansonsten hast du vollkommen recht: Entweder mittels kleinem Pinsel oder Lackstift etwas Farbe auf die Stelle geben oder Klarlack

        Kommentar


        • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
          Ich nutze an meinem Oldtimer für den Rahmen Brunos Epoxy, das ist ein einkomponen Epoxy, da du dann ja noch einen Aufkleber drauf machen willst wäre das sicher eine Option.
          das ist mir auch als erstes in den Sinn gekommen

          Kommentar


          • Frag doch mal den Hersteller, ob Sie Dir nicht etwas Originallack schicken können. Oder lass Dir im Baumarkt anhand Farbkarten etwas mischen. Es wird nicht der letzte Kratzer bleiben.

            Kommentar


            • Zitat von Cnpeanut Beitrag anzeigen
              Wolfgang111 Ich muß dir leider widersprechen... Aluminium rostet sehr wohl Aluminium geht sehr wohl eine Verbindung mit dem Sauerstoff der Luft oder des Wassers ein Allerdings ist der "Rost" (also Aluminiumoxid) nicht so bröselig wie bei lapidarem Eisenoxid, sondern bildet vielmehr eine geschlossene Schicht, die keinen weiteren Sauerstoff mehr an das darunterliegende Alu heranläßt. Sehen kann man das daran, dass die Oberfläche dann "stumpf", also nicht mehr glänzend wird

              Ansonsten hast du vollkommen recht: Entweder mittels kleinem Pinsel oder Lackstift etwas Farbe auf die Stelle geben oder Klarlack
              Erstens, Du musst mir nicht widersprechen, das hat die Natur nicht vorgesehen. Aber da habe ich mich wohl ungenau ausgedrückt. Du hast natürlich Recht. Das hatte ich auch gemeint. Es gibt kein normales Metall das nicht im Laufe der Zeit korrodiert.

              Kommentar


              • Da der Lack am Unterrohr bis auf das Metall runter ist, würde ich in jedem Fall etwas tun. Alu ist zwar nicht so rostanfällig wie Stahl, aber wenn es mal angefangen hat, sind die Spinnenbeine, die der Weißrost unter dem Lack zieht, um so gemeiner.
                Meine Empfehlung ist, die blanke Stelle mit einem Glasradierer vorsichtig sauber zu machen, mit Nitroverdünnung oder Silikonentferner zu entfetten und etwas Lack aufzutragen. Ob 1K oder 2K ist relativ egal. Von Epoxi-Kleber würde ich abraten, da der zu stark aushärtet und ihm dadurch die nötige Elastizität fehlt und reißen kann. Wenn du eh später Aufkleber drüber machen möchtest, ist die Farbe ja grundsätzlich egal und muss dann deinem ästhetischen Empfinden entsprechen.

                Denn so soll es später ja sicher nicht aussehen:

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 820549E8-FFF6-416C-8392-7BB8EBBFFFB1.jpeg
Ansichten: 2
Größe: 73,0 KB
ID: 3788284

                Kommentar


                • Bei meinem Autohändler gibt es kleine Fläschchen, die sehen aus wie Nagellackflaschen in vielen Farben. Dazu sogenannte Radierschwämme. Am Auto hatte ich kleine Lackfehler immer damit ausgebessert und das war danach kaum mehr zu sehen. Erst mit dem Radierer vorbehandelt, dann mit den Fläschchen drüber. Da gibt es 2 Möglichkeiten, Vorgrundierung und Hauptlack oder auch eine fertige Flasche. Als mein Tiefgaragennachbar beim wenden mein Fahrrad umgefahren hat und es etliche Lackschäden hatte, habe ich auch genau die vom Autohändler geholt und das alles ausgebessert. Ich muss jetzt wirklich nach den Stellen suchen.
                  Wenn du noch Reflexstreifen drüber pappen willst, wäre das sicherlich auch ein guter Schutz vor weiterem Rost.

                  Kommentar


                  • Moin. Mein Tipp, wenn du sowieso nen Aufkleber drüber kleben willst, ist Nagellack. Gibt es bekanntlich in x Farbtönen und nach dem Trocknen einfach nen Nagelklarlack drüber. Ist natürlich nicht das gelbe vom Ei, aber das Provisorium hält an meinem Alltags Rad jetzt schon 2 Jahre. War eigentlich nur zum Testen weil ich mal auf YouTube ein Video gesehen hab. An einem Mountainbike/Gravel/Cyclocross wird es vermutlich nicht so lange halten da der Nagellack nicht so hart wird wie richtiger Lack, aber als "Rostschutz" auf die Schnelle sicher auch gut.

                    PS.: Meine Frau fand es damals etwas bedenklich als sie zu DM wollte und ich sagte sie soll mir schwarzen Nagellack und nen Klarlack mitbringen

                    Kommentar


                    • Ich danke Euch. Mit so vielen fachkundigen Tipps hatte ich gar nicht gerechnet.
                      Die Idee mit den Aufklebern war spontan, da ich von Farben und Lacken wenig Ahnung habe.
                      Beim Hersteller nach der genauen Farbbezeichnung zu fragen und dann die Farbe im Baumarkt nachmischen zu lassen oder nach Nagellack zu schauen, hat viel Charme. Gefällt mir.
                      Vorne am Steuerrohr mache ich definitiv einen Aufkleber rauf, weil da auch gerne die Bowdenzüge scheuern.
                      Am Unterrohr würde ich es aber mal ohne Aufkleber probieren.

                      Kommentar


                      • Ich habe gerade mal einen Farbfächer rangehalten. Die Farbe ist irgendwo zwischen Weißgrün (RAL 6019) und Blaßgrün (RAL 6021). RAL 6020 ist es aber nicht.
                        Und beim Händler habe ich wegen des Farbcodes auch schon angefragt. Mal sehen.

                        Kommentar


                        • Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
                          Ich habe gerade mal einen Farbfächer rangehalten. Die Farbe ist irgendwo zwischen Weißgrün (RAL 6019) und Blaßgrün (RAL 6021). RAL 6020 ist es aber nicht.
                          Und beim Händler habe ich wegen des Farbcodes auch schon angefragt. Mal sehen.
                          Das klappt bestimmt. Da diese Farbtöpfchen ja so klein sind, kosten sie auch nicht die Welt und zur Not mischt Du selbst und probierst aus. Viel Erfolg.

                          Kommentar


                          • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen

                            Das klappt bestimmt. Da diese Farbtöpfchen ja so klein sind, kosten sie auch nicht die Welt und zur Not mischt Du selbst und probierst aus. Viel Erfolg.
                            Gefunden habe ich inzwischen auch schon das. Gibt es sogar in verschiedenen Glazgraden, von matt über seidenmatt bis hochglänzend.

                            Kommentar


                            • Das Bild zeigt mir, dass die Lackierung matt ist. Wie bei den meisten Rädern eben. Um den genauen Lack zu bekommen, frag bitte beim Hersteller nach. Die mischen alle ihr eigenes Süppchen. Leider ist es nicht mehr so wie in meiner Ausbildung, dass die Hersteller immer einen Lackstift in der Hauptfarbe beilegen. Früher gehörte das zum Service dazu, heute wird gespart wo man kann.

                              Vertrau mir einfach wenn ich dir sage, dass Du mit einem Lack von einem anderen Hersteller aus einer ganz anderen Charge nicht glücklich wirst.
                              Und in meiner Ausbildung bzw die Jahre danach, habe ich im Radshop so viele Lackschäden versucht auszubessern, das geht auf keine Kuhhaut.
                              Ach ja, finde dich auch damit ab, dass die Ausbesserung nie so aussehen wird, dass man sie nicht sieht. Deshalb ist die Idee mit dem Aufkleber nicht verkehrt.
                              Ansonsten gebe ich meinen Vorrednern Recht. Aluminium oxidiert.
                              Ich kann mich noch an meinen alten, damals neu gekauften, GT Zaskar Rahmen erinnern. Der wurde vom Hersteller kugelgestrahlt und nicht lackiert. Sobald man mit einem weichen Tuch über den Rahmen ging, hatte man kleine Alu Partikel am Lappen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X