Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polsterungen für Teile am Fahrrad aus Bauschaum herstellen.

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polsterungen für Teile am Fahrrad aus Bauschaum herstellen.

    Der Urlaub steht an und wie fast immer werden wir eine lange Radtour machen. Da wir auch diesmal wieder unsere Fahrräder in Fahrradkartons im Flieger mitnehmen, steht bald eine Verpackungs-Session an. Um ein 28"-Fahrrad in einen von der Größe her für eine Fluggesellschaft akzeptablen Karton verpacken zu können, muß man das Vorderrrad rausnehmen, den Lenker abschrauben, die Pedale abmontieren und den Sattel samt Sattelstütze aus dem Rahmen ziehen. - Das geht bei meinem Fahrrad nicht anders, denn ich habe einen 63er Rahmen.
    Den Lenker, der ja noch an den Bowdenzügen hängt, befestigt man dann irgendwie gepolstert seitlich am Oberrohr (Luftpolsterfolie, Kabelbinder). Das Vorderrad wird auch gepolstert und auf der anderen Seite an den Rahmen gebunden. Pedale, Sattelstütze und Sattel stopfe ich immer in eine Mülltüte und befestige die auch am Fahhrad, damit nichts verlorengeht, wenn sich Sicherheitspersonal mal für den Karton interessiert.

    Nun zum Problem: Ohne Vorderrad steht das Fahrrad auf den Gabelenden recht wackelig in der Kiste. Es gibt zwar so kleine "Plastik-Bänkchen", die man auf das Gabelende aufstecken kann und was Ähnliches habe ich auch schon mit meinem 3D-Drucker gedruckt; ich möchte die Gabel aber noch zusätzlich polstern und zugleich seitlich abstützen; wie auch das Schaltwerk, das hinten rechts relativ ungeschützt der rabiaten Behandlung durch das Bodenpersonal ausgesetzt sein kann.
    Bisher habe ich immer Styropor-Platten und -Blöcke irgendwie im Karton positioniert, möchte aber diesmal eine maßgeschneiderte Polsterung bauen und hatte an Bauschaum gedacht.

    Damit habe ich schonmal experimentiert. Herausgekommen war aber nur eine zähe Pampe in einer Plastiktüte. Das scheint aber der Fehler gewesen zu sein, denn Bauschaum scheint Luft zu brauchen, um auszuhärten.

    - Welche Art von Bauschaum eignet sich am Besten, die angedachte Art von Polsterung herzustellen?
    - Wie gehe ich dabei am Besten vor, wenn ich nur Polsterungen / Formteile für bestimmte Stellen am Fahrrad bauen möchte: Gabelenden, Schaltung, Bremsscheibe vom Vorderrad. - Der Bauschaum sollte bei der Herstellung möglichst nicht mit dem Fahrrad oder dessen Teilen in Berührung kommen.

    Vielen Dank für Eure Tipps und Hilfestellungen im Voraus.

  • Den Bauschaum sprühst du also in eine "Kiste", lässt ihn aushärten und passt den danach an dein Bike an, bzw. an das Schaltauge hinten oder an die Nabe des Vorderrads oder wie auch immer.
    Ist ein gangbarer Weg, hab ich bei manchen Teilen auch schon so gemacht (genauer: bei einer E - Gitarre im Koffer oder exakt: eine Ibanez RG mit reversed Neck) AAAABER!
    billiger wird das, wenn du dir eine Hartschaumstoffplatte kaufst. Die Konturen mit dem Kartonmesser rausschneiden geht zwar, ist aber so lustig wie ein Schienenbeinbruch. Besser ist da die Oberfräse, zur Not auch der Dremel mit einem groben Frässtift. Wenn du das alles nicht hast, google mal nach einfachem Schaumstoff. Besser als nix.

    Was sonst noch ginge: frag mal in deinem hiesigem Supermarkt nach Plastiksäcken für Einweg - Leergut. Das sind so semitransparente Mülltüten mit 500l Fassungsvermögen. Das Plastik ist echt zehnmal so dick wie bei normalen Mülltüten.
    Pack da dein Fahrrad rein, steck es in den Karton und schäume ein paar Hohlräume aus. Ezpz.

    Gruß
    Turrican

    tl;dr:
    lass dein Velo zu Haus und leih dir nen Bike vor Ort.

    Kommentar


    • Da hat doch mal jemand hier passgenaue Einlagen für sein Werkzeug in Schubladen aus Bauschaum gebastelt. Kasten aus Hölzern quick&dirty zusammengeschraubt, Bauschaum einspritzen, altes Leintuch drüber, Fahrrad drauflegen, aushärten lassen. Bike runternehmen, überschüssiges Leintuch/Schaum abschneiden, fördig.

      Kommentar


      • Ich bin nicht sicher ob Bauschaum hier die richtige Lösung wäre. Es gibt auch fertige Verpackungsmaterial wie z. B. "InstaPak" die nach deren Aktivierung sich ähnlich wie Bauschaum verhalten und sich perfekt um das Packgut anpassen aber, billig ist das Zeug nicht und wirklich dauerhaft ist es auch nicht.

        Ich denke, härtere Schaumstoffquader wären hier die bessere Lösung. Du müsstest (wie bei dem Styropor) diese auch erst mal in Form schneiden dafür würden sie aber bessere Federungseigenschaften aufweisen als Bauschaum und sie wären deutlich haltbarer als Styropor bzw. wären ohne Probleme wiederverwendbar.

        Kommentar


        • Nur mal so ein Gedanke: Wäre es auch möglich die Teile zu vakuumieren? Dann könntest Du die kleineren Einzelteile z.B. zwischen Styropor- oder Schaugummiplatten legen und mit dem Vakuum wird es dann rutschsicher zusammengehalten. Die Frage stellt sich aber, ob das Rad auch wieder zurückfliegen/verpackt werden muß. Dann müßte auch dort am Urlaubssort diese Vakuumiermethode machbar sein.

          Kommentar


          • Sollte mit jedem Staubsauger machbar sein, wenn die Tüte dicht ist.

            Styropur oder Styrodur könnte man in verschiedenen Stärken kaufen, zuschneiden, auf eine Styrodurplatte das Rad legen, Stücke in Passform des Rades aufkleben, Gegenstück entsprechend bauen und Du hast ne komplette Polsterung um das Rad herum.

            Kommentar


            • Turrican Vorort ein Fahrrad mieten, ist keine Option. Das habe ich beim Rennrad schon manchmal gemacht. Hier geht es aber um ein Reiserad, das mir genau paßt, mit speziellem Aufhängesystem für Taschen, eingefahrenem Sattel usw. Damit wollen wir mindestens 1000km fahren, diesmal in Portugal.

              An einem gekauften Schaumstoffblock oder selbst mit Bauschaum erstellten rumzuschnitzen, hatte ich eigentlich nicht vor. Das habe ich auch schon durch, schliesslich überlege ich schon ein paar Jahre bzgl. der optimalen Verpackung meiner Räder.
              Deine Idee mit den Einweg-Plastiktüten und dem Ausschäumen der Hohlräume ist aber gut.

              Woody Du meinst dieses Projekt. Das brachte mich auch auf die Idee, es wiedermal mit Bauschaum zu versuchen (trotz des gescheiterten Versuchs vor ein paar Jahren). - So ähnlich, wie Du das kurz beschreibst, wurde es auch im Projekt gemacht. - Ich wollte trotzdem nochmal nach der Machbarkeit und anderen Ideen fragen.

              George1959 InstaPak kannte ich vom "sehen". Das ist ja ein cooles Zeug, das sich wahrscheinlich auch sehr gut für mein Vorhaben eignet. - Die YT-Videos sind vielversprechend. Ich werde das mal zur Probe ordern.

              Stromer Das Rad muß natürlich auch wieder mit nach Hause. Ich weiß noch nicht genau, was Du meinst; es klingt aber irgendwie zu 'technisch', um das am Urlaubsort vor dem Rückflug auch hinzubekommen.

              Kommentar


              • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                Sollte mit jedem Staubsauger machbar sein, wenn die Tüte dicht ist.

                Styropur oder Styrodur könnte man in verschiedenen Stärken kaufen, zuschneiden, auf eine Styrodurplatte das Rad legen, Stücke in Passform des Rades aufkleben, Gegenstück entsprechend bauen und Du hast ne komplette Polsterung um das Rad herum.
                Eine komplette 'Polsterung um das Rad herum' brauche ich gar nicht, nur um eine paar Teile, die vor Druck von aussen geschützt sein sollten. So wie die Kartons nach den Flügen teilweise aussehen, kann man ungefähr erahnen, wie rabiat sie vom Bodenpersonal behandelt werden. Um den Rahmen an sich mache ich mir keine Sorgen, nur um die speziellen Teile wie die Bremsscheibe des im Karton einzeln stehenden Vorderrades und die hinten etwas herausragende Schaltung. - Deine Idee klingt aber gut, klingt aber auch nach etwas Bastelei und ich suche eigentlich nach einer schnelleren Lösung.

                Kommentar


                • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                  Sollte mit jedem Staubsauger machbar sein, wenn die Tüte dicht ist.

                  Styropur oder Styrodur könnte man in verschiedenen Stärken kaufen, zuschneiden, auf eine Styrodurplatte das Rad legen, ...
                  Genauso wäre es machbar und war auch so gemeint.
                  Na, wenn es sich "nur" um die Bremsscheibe geht, dann entsprechendes Loch in die Styrodurplatte+ Luftpolstermatte drumrum.
                  Bei der Gabel würde ich einen Abstandsklotz dazwischen bauen mit genügend "Überstand" bis zur Kartonwand.

                  Kommentar


                  • Es gibt auch 2-Komponenten-Bauschaum, der müsste ohne Luft aushärten.

                    Kommentar


                    • Wir haben unsere Räder auch schon im Flieger dabei gehabt. Für den Schutz im Karton haben wir im Baumarkt 4 cm dicke Schaumgummiplatten gekauft und zugeschnitten. Das Zuschneiden war ziemlich aufwendig, aber die kritischen Stellen waren geschützt. Die 4 cm Stärke kam daher, daß die noch genau mit in den Karton rechts und links paßßten, dicker wäre nicht mehr gegangen.

                      Kommentar


                        2K Schaum in eine Plastiktüte mit ZIP Verschluß rein, dazwischen legen und etwas warten dann hast Du das passende Polsterkissen. Den 2K bekommt man sogar in Sprühdosen, muß man aktivieren und dann komplett verbrauchen.

                        Kommentar


                        • Bei meinem Blumenständer-Projekt habe ich Bauschaum in eine Jeans hineingesprüht und dann in Form gebracht (Bei meinem Projekt habe ich noch mit Schwimmnudeln stabilisiert, aber das wäre bei Dir nicht nötig).

                          So etwas in der Art könntest Du auch machen. Ein Stück Stoff in passender Größe nähen, Bauschaum (nicht zu viel!) hineinfüllen und das ganze direkt in Form bringen. Dann kann es in Ruhe aushärten.

                          Von außen sieht man dem Jeansstoff nicht an, dass innen Bauschaum ist.

                          "Mama...die Hose ist zu klein geworden und die Schuhe passen auch nicht mehr. Aber ich will die noch behalten...das sind meine...

                          Kommentar


                          • Muss es denn unbedingt ein Karton sein? Ginge nicht auch eine Transportkiste aus dünnem Sperrholz/Multiplex mit Alluwinkeln als Kantenschutz und an den entscheidenden Stellen mit Alublech verstärkt?
                            Mein letzter Stand ist, dass Sperr- oder Sportgepäck in den Fliegern eh über feste Gewichtsstufen abgerechnet wird. Da wäre doch eine wieder verwertbare Verpackung für die Räder sicherer als Einweg in Pappe, oder geht das mittlerweile nicht mehr?

                            Kommentar


                            • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
                              Muss es denn unbedingt ein Karton sein? Ginge nicht auch eine Transportkiste aus dünnem Sperrholz/Multiplex mit Alluwinkeln als Kantenschutz und an den entscheidenden Stellen mit Alublech verstärkt?
                              Mein letzter Stand ist, dass Sperr- oder Sportgepäck in den Fliegern eh über feste Gewichtsstufen abgerechnet wird. Da wäre doch eine wieder verwertbare Verpackung für die Räder sicherer als Einweg in Pappe, oder geht das mittlerweile nicht mehr?
                              Glaub mir, ein Original Fahrrad-Karton (den ich habe) ist die beste Alternative. Ich fliege seit 20 Jahren mindestens 1x im Jahr mit meinem Reiserad und ab und zu auch mit dem Rennrad. Den aktuellen Karton verwende ich inzwischen zum 3. Mal. - Vor 15 Jahren reichte es die Luft aus den Reifen zu lassen und die Pedale abzuschrauben und das Fahrrad durfte mit. Heute geht es nur mit einer stabilen Umverpackung. Zwischendurch wurde auch mal akzeptiert, wenn das Fahrrad mit Haushaltsfolie umwickelt war. Das ist aber auch vorbei.
                              Eine Kiste aus Sperrholz / Multiplex wir m.E. zu schwer. Jede Fluggesellschaft hat hier eigene Regeln. Bei manchen dürfen einzelne Gespäckstücke nicht über 22 kg wiegen, bei anderen ist es bei z.B. Fahrrädern egal. Mit meinem Fahrrad + Karton bewege ich mich immer um die 20kg. - Ein Karton ist auch, wenn nötig, schnell flach zusammenfaltbar, um ihn zu geringer Gebühr in der Gepäckaufbewahrung abzugeben. Das würde bei einer Holzkiste auch schwieriger.
                              Alternativ habe ich auch schon Fahrradtaschen ausprobiert. Hier muß das Fahrrad allerdings noch weiter zerlegt werden und stabiler als Kartons sind sie auch nicht.

                              Zitat von froschn Beitrag anzeigen
                              Bei meinem Blumenständer-Projekt habe ich Bauschaum in eine Jeans hineingesprüht und dann in Form gebracht (Bei meinem Projekt habe ich noch mit Schwimmnudeln stabilisiert, aber das wäre bei Dir nicht nötig).

                              So etwas in der Art könntest Du auch machen. Ein Stück Stoff in passender Größe nähen, Bauschaum (nicht zu viel!) hineinfüllen und das ganze direkt in Form bringen. Dann kann es in Ruhe aushärten.

                              Von außen sieht man dem Jeansstoff nicht an, dass innen Bauschaum ist.
                              Ich hatte Dein Projekt gesehen, konnte mich aber nicht mehr an die genaue Herstellung erinnern. Aber danke für den Hinweis und die Anleitung, wie man Bauschaum in Form bringen kann. Näher werde ich wohl nichts; es aber mal mit einer Tüte versuchen.

                              Zitat von kjs Beitrag anzeigen
                              2K Schaum in eine Plastiktüte mit ZIP Verschluß rein, dazwischen legen und etwas warten dann hast Du das passende Polsterkissen. Den 2K bekommt man sogar in Sprühdosen, muß man aktivieren und dann komplett verbrauchen.
                              Das kommt dem von George erwähnten InstaPak sehr nahe. Und paßt auch sehr gut zu meinem ursprünglichen Plan: ohne viel Aufwand eigene paßgenaue Polster herstellen. 2 Büchsen 2K-Schaum habe ich schon geordert und werde das mal probieren. Klingt jedenfalls vielversprechend.

                              Zitat von Tscharlie Beitrag anzeigen
                              Es gibt auch 2-Komponenten-Bauschaum, der müsste ohne Luft aushärten.
                              Danke für den Tipp. - Weil keine / wenig Luft rankam, wurde es bei meinem damaligen Versuch mit dem 1K-Bauschaum auch nur Pampe.

                              Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
                              Wir haben unsere Räder auch schon im Flieger dabei gehabt. Für den Schutz im Karton haben wir im Baumarkt 4 cm dicke Schaumgummiplatten gekauft und zugeschnitten. Das Zuschneiden war ziemlich aufwendig, aber die kritischen Stellen waren geschützt. Die 4 cm Stärke kam daher, daß die noch genau mit in den Karton rechts und links paßßten, dicker wäre nicht mehr gegangen.
                              Mit Schaumstoffplatten haben wir früher auch schon experimentiert ... und auch mit Rohrummantelungen aus dem Heizungsbau. Die Schaumstoffplatten verrutschten leider zu schnell und eignen sich unbearbeitet auch nicht als Rundumschutz für eine Schaltung.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X