Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kaufempfehlung für leichten, stabilen, faltbaren, zweispurigen Fahrradanhänger.

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kaufempfehlung für leichten, stabilen, faltbaren, zweispurigen Fahrradanhänger.

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem leichten und trotzdem stabilen, faltbaren und zweispurigen Fahrradanhänger, den ich hauptsächlich für die Wochenend-Einkäufe und Baumarktbesuche nutzen möchte. - Gelegentlich werden also auch mal Getränkekisten oder mehrere Sack Blumenerde transportiert.
    Der Anhänger sollte mit wenigen Handgriffen zusammenfaltbar sein, um ihn dann in der Garage platzsparend unterbringen zu können. Ich habe natürlich auch schon etwas im INet recherchiert, bin aber noch sehr unschlüssig, vor allem was die Stabilität und Praktikabilität bei regelmäßiger Nutzung der einzelnen Modelle betrifft.
    Bestimmt könnt Ihr mir Modelle empfehlen, die sich bei Euch in der Praxis bewähren.

    Vielen Dank im Voraus.

  • Meine Frau und ich haben jahrelang einen zweispurigen Anhänger genutzt. Wir hatten ein ganz normales mit Klappbox und konnten damit fast alles erledigen was wir vor hatten. Ein Problem bei zweispurige ist die Kippstabilität also muss man schon entsprechend fahren damit nichts passiert. Überladen darf (sollte) man die Dinger nicht und, man muss darauf achten wie genau beladen wird. Schwereres sollte immer möglichst unten sein. Unseres reichte für zwei Wasserkästen und ein Sack Blumenerde oben drauf.

    Eine Abdeckplane (mussten wir selber herstellen) kann auf jeden Fall wichtig sein wenn es regnet. Zurrgurte usw. können ebenfalls sehr hilfreich sein. Bei voller Ladung ist das fahren damit nicht immer ein Vergnügen denn, es ist ein ziemlicher Kraftakt (hält aber gut fit) vor allem Bergauf. Bergab muss darauf geachtet werden, dass der Bremsweg länger ist und die Bremsklötze verschleißen deutlich schneller.

    Ich vermag dir kein bestimmtes Modell zu empfehlen denn es gibt heute sehr viel mehr Modelle als damals als wir damit unterwegs waren. Wir waren mit unseres damals sehr zufrieden und konnten unsere Einkäufe usw. damit sehr gut erledigen.

    Kommentar


    • George1959 Danke für Deine Tipps. An Zurrgurte und Abdeckplane hatte ich noch gar nicht gedacht. Eine Plane kann meine Frau im Zweifel aber selbst nähen.
      Uns geht es nur um kurze Wege, auch als Alternative zum Auto. Also Entfernungen von bis zu 20km (hin und zurück). Weiter ist hier (in Berlin) zum Glück nichts entfernt und Berge gibt es auch nur wenige.

      Du hast Recht; es werden sehr viele Modelle angeboten. Das macht die Entscheidung aber nicht leichter, denn da ist sicher auch viel "Schrott" dabei.

      Kommentar


      • kaosqlco Berlin ist sicherlich eine sehr gute Stadt um sich so fort zu bewegen. Unsere Plane haben wir auch selbst hergestellt und es hat viele Jahre gehalten. Für uns war es ganz klar eine gute Alternative zum Auto.

        Die Entfernungen die wir zurücklegten waren auch so wie du es beschreibst obgleich bei uns gibt es schon einige Hügel die das Treten erschwerten.

        Ich denke bei der Modellauswahl wäre es am sinnvollsten darauf zu achten, dass das fragliche Gefährt TÜV und GS vorweisen kann.

        Kommentar


        • Wenn es nicht klappbar sein müßte, könnte man auch günstig einen gebrauchten Kinderanhänger nehmen und modifizieren.

          Kommentar


          • Sieh dich doch mal im Cargobikeforum um. Speziell das Wiki für Anhänger.

            Kommentar


            • Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
              kaosqlco Berlin ist sicherlich eine sehr gute Stadt um sich so fort zu bewegen. Unsere Plane haben wir auch selbst hergestellt und es hat viele Jahre gehalten. Für uns war es ganz klar eine gute Alternative zum Auto.

              Die Entfernungen die wir zurücklegten waren auch so wie du es beschreibst obgleich bei uns gibt es schon einige Hügel die das Treten erschwerten.

              Ich denke bei der Modellauswahl wäre es am sinnvollsten darauf zu achten, dass das fragliche Gefährt TÜV und GS vorweisen kann.
              Einen Fahrradanhänger wollten wir uns eigentlich schon länger kaufen. Jetzt fiel uns dieses Vorhaben wieder ein, denn unser Auto weilt gerade in der Werkstatt. Es ist zum Glück nicht der befürchtete Getriebeschaden, was sein Ableben bedeutet hätte, sondern nur ein Problem mit dem Schaltgestänge, das sich relativ preiswert beheben läßt. Trotzdem muß jetzt so ein Anhänger her. Und da ich z.B. im letzten Jahr mehr km mit dem Rad als mit dem Auto gefahren bin, bietet sich das sowieso an.

              Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
              Wenn es nicht klappbar sein müßte, könnte man auch günstig einen gebrauchten Kinderanhänger nehmen und modifizieren.
              Faltbarkeit ist Pflicht. - Wir nutzen zwar inzwischen die Garage als Fahrradschuppen. So richtig viel Platz ist aber trotzdem nicht. Deshalb soll der Anhänger bei Nichtgebrauch auch an der Wand hängen.

              Zitat von lotharko Beitrag anzeigen
              Sieh dich doch mal im Cargobikeforum um. Speziell das Wiki für Anhänger.
              Danke für den Link. Ich werde mir alles anschauen.

              Kommentar


              • Wenn statt Faltbarkeit genügend Höhe in der Garage wäre könnte man ja mit nem Fahrradlift oder ähnlichem arbeiten...

                Kommentar


                • Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
                  Wenn statt Faltbarkeit genügend Höhe in der Garage wäre könnte man ja mit nem Fahrradlift oder ähnlichem arbeiten...
                  Danke Dir. Ist sicher eine Idee. - Unsere Garage ist ca. 2,20 m hoch und ein Teil der Decke und damit auch der obere Teil der seitlichen Wände wird von der Aufhängung des Sektionaltores blockiert. - Da ist mir ein faltbarer und leicht zu verstauender Anhänger lieber, zumal man den auch z.B. auf einer Wochenendtour mit dem Rad leichter verstauen könnte.

                  Meine Frau hat auch schon recherchiert (obwohl sie gar nicht sollte ) und favorisiert gerade den Burley Nomad. In diesen Preisregionen (gibt es ab 300Euro) hatte ich noch gar nicht gedacht. Sie wohl aber schon und auch an eine Zweitnutzung als Anhängsel bei kleineren Radtouren.

                  Kommentar


                  • Hallo kaosqico, dann wäre vieleicht auch dieses hier etwas für euch Traveller

                    Habe einen anderen Anhänger von der Firma und bin sehr zufrieden damit.

                    Kommentar


                    • Zitat von Matthix Beitrag anzeigen
                      Hallo kaosqico, dann wäre vieleicht auch dieses hier etwas für euch Traveller

                      Habe einen anderen Anhänger von der Firma und bin sehr zufrieden damit.
                      Danke für den Link. Das Feature der umsteckbaren Deichsel und dadurch Nutzung als Handwagen ist interessant. Der Anhänger scheint aber nicht klappbar zu sein und nur "Räder abmachen können", reicht uns nicht.
                      Der aktuelle Favorit meiner Frau ist der Burley FlatBed. Der kostet zwar 50 Euro mehr als der Traveller, ist aber wirklich sehr flach faltbar. Der Umstand, dass der Hänger keine Vorder- bzw. Rückwand hat, wäre für uns kein Nachteil, da wir damit dann auch unser Aufblasboot transportieren könnten. Und um die Einkäufe zu transportieren, würden wir uns passende Kisten mit Deckel besorgen und die ggf. mit selbst gedruckten Adaptern / Klemmen fixieren.
                      Zuletzt geändert von –; 12.04.2018, 23:33. Grund: Fehler

                      Kommentar


                      • Zur Info: Wir haben jetzt den FlatBed von Burley bestellt. Der erfüllt alle Vorgaben und wir bekommen den bei dem Fahrradhändler unseres Vetrauens zu einem sehr guten Preis.
                        Und wir haben beschlossen, das Hängerchen auf die nächste Reise mitzunehmen, obwohl das so eigentlich gar nicht gedacht war. Nach der Ankunft am Zielflughafen (Faro) wollen wir ihn nutzen, die Fahrradkartons zum 5 km entfernten Hotel zu transportieren, um die Kartons da zu deponieren (warum wir Kartons dabei haben, habe ich hier erklärt). Und während der Reise soll er an meinem Rad hängen und einen Großteil des Gepäcks tragen. - Ich kann das ab und das Ganze hat noch den Vorteil, dass die Fahrräder nicht so vollgepackt sind (und sich wie ein "Bus" fahren) und somit auch nicht so belastet werden. Und wenn wir campen, haben wir gleich einen praktischen Tisch. Campingstühle haben wir ohnehin dabei.

                        Ich werde berichten, wie es uns mit dem Hänger ergangen ist.

                        Kommentar


                        • Ja, die Wahl auf einen Burley Fahrradanhänger finde ich gut. Die kann ich empfehlen. Wir haben selbst jahrelang einen Burley Fahrradanhänger gefahren. Sowohl die Kinder als auch wir Eltern haben uns darin wohlgefühlt, und das Fahrgefühl war bestens. *link entfernt*
                          Zuletzt geändert von –; 23.04.2018, 08:54. Grund: Link entfernt - siehe AGB

                          Kommentar


                          • Und noch ne Meldung. ..

                            Kommentar


                            • Habe bei zweispurigen Kinderanhängern die Erfahrung gemacht, daß die Teile ganz schön schieben; Wartung der Bremsen ist ihr unbedingt nötig. Neu sind die Dinger unbezahlbar, aber gebraucht gibt es einige auf dem Markt, und Plane ist quasi mit dabei, zumal sich diese oft gut zusammenfalten lassen. Oft ist auch hier der Raum für "Zuladung" kurz über der Achse und teilweise darunter, ein niedrigen Schwerpunkt empfinde ich als entscheidend. Zum Vergleich hatte ich mal einen einspurigen Lastenanhänger getestet und war erstaunt wie gut der sich mit in die Kurve legt, fahrdynamisch ne ganz andere Welt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X