Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Annietmuttern

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Annietmuttern

    Hallo,

    für das Finish meines Eigenbau E-Bike benötige ich 4 -- 6 Annietmuttern M 6 oder M 5 .
    Ich kenne sie noch aus der Luftfahrt, leider habe ich da keinen Bezug mehr.
    In der Bucht kosten sie ein Vermögen.
    Hätte jemand so etwas umher liegen und würde sich davon trennen ???

    Danke und Gruß

  • Die K-nuts kriegst Du in M6 im Versandhandel für 1,80 das Stück. Das scheint mir bei vier bis sechs Stück noch erschwinglich zu sein.

    Du könntest natürlich auch eine konventionelle Mutter nehmen und sie mit zwei, drei Punktschweißungen befestigen.

    PN folgt.

    Kommentar


    • Sollte es in jedem Schrauben-Fachhandel geben. In einer Großstadt sicher kein Problem. Und so horrend sind die Preise im Internet auch nicht.

      Kommentar


        In Alu: 6Stk für 3,50€ in der Bucht inkl. Versand ist nicht teuer. In Messing 50Stk für 5,30€ und in Edelstahl 20Stk für 2,65€ würde ich jetzt nicht gerade als teuer bezeichnen.......
        Ich verwende die Dinger gerne und oft aber M6 ist gerade bis auf 2Stk in Edelstahl aufgebraucht. Nachteil der Edelstahl ist daß man ziemlich kräftig pressen muß damit sie "platt" werden aber bis M8 geht es gerade noch mit meiner Blindnietzange.

        Such mal nach Nietmutter M6 und Du findest sie schnell.

        Kommentar


        • Da ich das Gefühl habe, es wird hier von zwei unteschiedlichen Typen von Muttern gesprochen, nochmal genau gefragt: Welche suchst du?
          Bild 1 oder Bild 2?

          Kommentar


          • Das würde mich auch interessieren, hehe. Letztere ("Einnietmutter", zweites Bild), wird gern im Fassadenbau genutzt, um dünnwandigen Blechen und Profilen mehr "Fleisch" zum Verschrauben zu geben,

            Freundliche Grüße, Rumpott.

            Kommentar


              Das Erste ist aber eine Mutter deren Flansch angeschraubt oder mit Blindnieten befestigt wird. Die nennt man doch nicht Nietmutter/Blindnietmutter........

              Kommentar


              • Guten morgen,

                mich würde auch interessieren wie die zweite Art der Niete befestigt werden, bzw. wofür.
                Die Sorte Annietmutter kenne ich aus dem Flugzeugbau.
                Diese wurden tatsächlich an Stellen der Zelle verbaut, wo es auf eine lösbare Verbindung ankam.
                Mich würde auch helfen, wie man die Sorte II verbaut.
                Auch fände ich so Schnellverschlüsse, welche mit einem Geldstück entriegelt werden, ok.
                Leider finde ich da such nichts.
                Danke und Gruß vom Daniel

                Kommentar


                  Die Blindnietmuttern werden mit einer Blindnietzange verarbeitet. Die hat einen Zugdorn mit entsprechendem Gewinde in der Zange. Nietmutter aufschrauben. ins Loch stecken und Zange zusammendrücken. Fertig.

                  Wird verwendet um Gewinde in Bleche zu bringen die nicht dick genug sind um ein Gewinde direkt rein zu schneiden.
                  Oder auch wenn es zu umständlich wäre. Loch bohren geht einfacher und schneller als Loch bohren und Gewinde rein schneiden.

                  Nachtrag: die billigste Variante aber nicht die Beste:

                  Kommentar


                  • So ne Blindniet-Zange (z.B. Gesipa) habe ich auch schon in der Hand gehalten. Ist nicht schwierig und solche Verbindungen sind mit wenig Werkzeug machbar.


                    Aaaaalternativ bietet sich auch Flow Drill an, hab damit auch schon gute Erfahrungen gemacht, um dünnwandige Stahlprofile für Verschraubungen vorzubereiten... aber das ist wieder ne andere Baustelle, hehe. Eher für die gut ausgestattete "große" Werkstatt.

                    Grüße,
                    Rumpott

                    Kommentar


                    • Noch billiger geht es mit einer langen passenden Schraube, einer Sechskantmutter und einer Beilagscheibe.
                      Sechskantmutter aufschrauben, Beilagscheibe draufstecken, Einziehmutter aufschrauben, am besten bis 2 Gewindegänge aus der Einziehmutter raus schauen.
                      Dann am Schraubenkopf gegenhalten, das ganze gegen das Blech drücken und die Sechskantmutter anziehen. Geht bei Einziehmuttern aus Alu super mit Schrauben der Güte 8.8, bei Einziehmuttern aus Edelstahl sind 10.9ner besser.

                      Kommentar


                      • Die Variante 2 aus dem Bild oben habe ich in M8 aufgrund einer Fehlbestellung aus China hier rumliegen.

                        Würde ich zum Selbstkostenpreis (20Stk 3.10€) + Porto abgeben. Ja- das ist teurer wie selbstbestellen in China, aber dafür schneller

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X