Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heimwerken, was waren die größte Erfolge .

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein erstes auto war ein alter VW-Käfer. Da musste man fast jede Woche etwas schrauben um ihn am laufen zu halten. Aber es hatte Spaß gemacht und ich war jedesmal stolz, als der Motor wieder lief.

    Kommentar


    • @Patrick
      Ich beabsichtige nicht, ein Terrarium zu bauen, bin aber überzeugt davon, dass es viele interessieren würde, zumal Derartiges noch nie (?) hier vorgestellt wurde.

      Außerdem sieht das Möbel einfach gut aus, und daher könnten manche Detaillösungen auch sehr spannend sein.

      Daher mein dreist geäußerter Wunsch nach Veröffentlichungen als Projekt. Und da Du noch mehr Bilder hast ...

      Kommentar


      • @Ottomar
        Dann werd ich mich die Tage mal dahinter klemmen und mein erstes Projekt veröffentlichen.

        Auch wenn mein aktuelles darunter leiden wird

        Kommentar


        • ja , stell es ein - ist sicherlich interessant++++++++++++++++++++++++++++++++++++

          Kommentar


          • Ich bin immer stolz, wenn ich etwas gebaut habe, egal ob gross oder klein. Wenn es dann funktioniert und so geht wie ich dachte, dann ist das ein tolles Gefühl.

            Kommentar


            • Zitat von Fritzer
              Ich bin immer stolz, wenn ich etwas gebaut habe, egal ob gross oder klein. Wenn es dann funktioniert und so geht wie ich dachte, dann ist das ein tolles Gefühl.
              So ist es bei mir auch. Der erste Schnitt mit der Japansäge, diese ersten Züge mit dem aufgearbeiteten Hobel, das erste Mal mit dem Stechbeitel eine Ausklingung machen, eine Aderendhülse an einen lumpigen Draht zu setzen und und und. Alles Dinge, die keine übernatürlichen Kräfte verlangen, aber von Null auf Hundert gemacht wurden. Und funktioniert haben.

              Gemessen an dem, dass es sich um ein hirnfreiblasendes Hobby handelt, neben der steil gestellten Zunge eine große Zufriedenheit hervorgerufen haben.

              Kommentar


              • Vor vielen Jahren hatte meine Schwägerin die Zeiger meiner Kuckucksuhr falsch (gegen Uhrzeigersinn) gedreht und dadurch die Mechanik beschädigt. Die Uhr funktionierte nicht mehr und da ich keine Ahnung davon hatte habe ich sie zum Uhrmachermeister gebracht. Nach sage und schreibe sechs Monate (und vielem hin und her) hatte er es nicht reparieren können und ich holte es wieder ab. Ich nahm das Uhrwerk heraus und studierte es so lange bis ich verstand wie es funktioniert. Ich machte ein kleines Teil aus welches leicht verbogen war. Ein kleiner Handgriff und schon lief die Uhr wieder und, sie läuft heute noch einwandfrei.

                Vor vier Wochen musste an dem Auto meiner Tochter den Zahnriemen gewechselt werden. Die Werkstatt unseres Vertrauens rief 900 Euro dafür auf und die Fachwerkstatt sogar 1200 Euro. Die Teile (Wasserpumpe nebst Zahnriemensatz) kosteten lediglich 110 Euro. Teile Bestellt, Bekannter (der eine Hebebühne besitzt) gefragt und nach fünf Stunden Schrauberei war alles erledigt und in bester Ordnung.

                Kommentar

                Lädt...
                X