Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Filament nutzt ihr für eure Werkstatthelfer und wo kauft ihr ein?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welches Filament nutzt ihr für eure Werkstatthelfer und wo kauft ihr ein?

    Da ich über die Suche kein Thema finden konnte, erstelle ich mal ein Thema zu dieser (wohl mit am häufigsten gestellten) Frage:

    Welches Filament nutzt ihr für den Druck eurer Werkstatthelfer und wo bezieht ihr es?
    Natürlich ist auch interessant welches Material euer Favorit ist bei den täglichen Anwendungen.

    Zu meinem Drucker habe ich eine Rolle PET-G dazu bekommen, welches sich sehr gut drucken lässt. Da es aber rot ist, zählt es nicht unbedingt zu meinen Favoriten für die Werkstatt
    Auf Empfehlung habe ich mir dann PLA bestellt. Es handelt sich um das Fun+ PLA von eins3d und lässt sich wirklich sehr gut drucken. Leider ist dieses aber für Werkstatthelfer wie einen Abweise für meine Festool-Schiene absolut ungeeignet. Einmal runterfallen und schon ist was ab. ABS Bei der Suche nach Alternativen bin ich wieder bei PET-G gelandet weil es (so sagt man) wohl die Eigenschaften von PLA (druckbarkeit) und ABS (Haltbarkeit und Flexibilität) relativ gut vereint und damit eine echte Alternative zu ABS ist. Nachteil ist natürlich, dass die Oberfläche empfindlicher ist.
    Ich habe mir nun, weil der Preis und die Bewertungen im Netz passten, Verbatim PET-G beim großen A bestellt und bin gespannt, wie dieses ist.


    Also, dann haut mal raus mit was ihr gerne druckt und woher ihr es bezieht.

  • Das ist eine echt schwierige Frage und darauf gibt es auch keine pauschale Antwort. Wahrscheinlich ist es gerade deswegen die "wohl am häufigsten gestellte Frage"!
    Das Filament, welches mit meinem Drucker,
    bei meiner Luftfeuchtigkeit,
    bei meiner Temperatur im Zimmer,
    bei meiner Luftverwirbelung im Raum,
    bei meiner eingestellten Temperatur des Hotends
    und bei meiner Temperatur der Druckplatte,
    sowie bei meinem gewählten Vorschub des Filaments in der Düse
    und nicht zu vergessen bei meiner vorsorglichen Lagerung des Filaments
    und und und... ich könnte jetzt noch einiges daran hängen.
    Könnte es dann leider doch so sein, dass das Filament welches hier für super gut befunden wird, bei einem anderen leider als sehr schlecht abschneidet.
    Es hängen halt leider viel zu viele Faktoren von einem Druck ab.

    Nun aber zu deinem grundsätzlichen Anliegen. Ich drucke überwiegend meine Werkstatthelfer mit PETG.
    Nur Teile die keiner Mechanik ausgesetzt sind drucke ich aus PLA+. Habe da nur PLA+ kein normales PLA.
    ABS ist mir in zweierlei Hinsicht zu nervig. Neigt bei Luftzug extrem zum warping und stinkt beim druck - somit verzichte ich darauf! Evtl. versuche ich mal ASA das soll sich besser drucken lassen als ABS mit identischen Eigenschaften. Aber dazu benötige ich auch eine passende Anwendung, die ich bisher immer mit PETG lösen konnte.
    Mein Filament kaufe ich überwiegend im Amazonas und dort überwiegend bei folgenden Herstellern:
    PLA+ von Makeasy
    PETG von 3dWarhorse oder Devil Design
    TPU von Devil Design
    Sind preislich in der angenehmen Zone und ich hatte bisher damit für mich nur gute Ergebnisse.

    Das Filament von Verbatim ist recht teuer, soll aber auch gut sein - ob sich jedoch der Preis dafür rechnet, ich verzichte das herauszufinden. Das Ergebnis müsste schon bombastisch ausfallen, damit ich für Filament mehr ausgeben würde.
    Das einzige Filament welches ich von Verbatim kaufe ist das teure BVOH um soluble supports zu generieren. Das ist echt das einzige Zeug das echt funktioniert. 500 Gramm davon kosten dann aber auch leider über 70,-€.

    Kommentar


    • Ich nutze mit meinem Anycubic am liebsten PLA-Filament von GEEETECH. Hier funktionieren bei mir bisher alle Farben gleich gut. Ich habe bisher 9 Rollen von dem Hersteller in unterschiedlichen Farben verdruckt und nie Probleme mit dem Filament gehabt. Auch wenn eine Rolle bei Amazon zwischen 19 und 25€ kostet, kaufe ich es wegen der unproblematischen Verarbeitung immer wieder.
      Das Anycubic-Filament, das bei meinem Drucker dabei war, hat mich nicht so überzeugt. Dann habe ich noch Filament von Owl. Das silberne ist problematisch, da es sehr stark zum Warping neigt. Dann habe ich von Owl noch ein Camouflage und eins in Orange. Das Camo ist fast nicht nutzbar, da es extreme Probleme mit der Dicke hat und schon ein paar mal im Bowden stecken geblieben ist, weil es immer wider Stellen mit Übermaß gibt. Dazu neigt auch das Camo zum Warping, wenn auch nicht so doll, wie das silberne.
      Das Orange von Owl geht, muss aber mit deutlich höheren Temperaturen (205 Grad statt meiner Standardeinstellung von 195 Grad bei GEEETECH) gefahren werden. Mein Pushblock habe ich mit dem orangen Filament von Owl gedruckt. Werde das Owl, nach dem ich es aufgebraucht habe, aber sicher nicht wieder kaufen.
      Ich habe zwar auch ein paar andere Marken durch, aber mit den Billigheimern nie so wirklich warm geworden.

      PETG drucke ich fast nie, da ich immer Probleme hatte. Nach einigen Fehlversuchen und einem durch PETG zerstörtes Druckbett habe ich es vorerst auf Eis gelegt. Vom ABS habe ich zwar auch eine Rolle (auch GEEETECH) aber noch nicht damit gedruckt.

      Mein Filament lagere ich, wenn die Rollen angebrochen sind, in einer wasserdichten Kiste mit viel Trockenmittel, das regelmäßig getauscht und wieder aufbereitet wird. In die Kiste habe ich ein Hygrometer und Thermometer eingebaut. So habe ich die Kontrolle, dass die Luftfeuchtigkeit niedrig bleibt (unter 30%), da vor allem PLA Wasser zieht und dann zu Blasenbildung beim Drucken neigt.
      In meiner Werkstatt herrscht eigentlich immer eine gleichmäßige Temperatur ( 22-24 Grad) und auch recht gleichmäßige Luftfeuchtikeit ( 40-50%)

      An meinem Drucker hängt auch ein Hygrometer und Thermometer, dass ich durch eine Kamera am Drucker immer im Blick habe.
      Der Drucker steht dazu noch in einem Schrank, welcher stärkere Temperaturschwankungen und Zugluft verhindert. Eine Abluft mit Thermosteuerung sorgt dafür, dass es zu keinem Hitzestau kommt.
      Somit habe ich sehr gleichbleibende klimatische Bedingungen beim Druck.

      Kommentar


      • Ich kann mich saberlod nur anschließen.

        Bisher habe ich fast ausschließlich mit PLA / PLA+ gedruckt. Ich habe bestimmt 10 Hersteller ausprobiert, von billig (12 Euro pro Kilo, noname bei eBay) bis teurer (bei verschiedenen Anbietern direkt oder bei Amazon). Ich möchte nicht behaupten, dass das Billige nix taugt, da es auch immer auf die Umstände und den Drucker ankommt. Bei preiswerterem Material ist aber oft auch die Wicklung schlechter und das wird dann zum Problem, wenn man unbeobachtet druckt, denn das Filament kann sich auf der Rolle verklemmen.
        Jedenfalls kaufe und verwende ich bzgl. PLA nur noch PLA+ von Makeasy und verdrucke gerade die Reste von dem anderen PLA.
        Bzgl. PETG, das ich auch verstärkt nutzen möchte, da die mechanischen und thermischen Eigenschaften besser als die von PLA sind, verwende ich Filament PM von schmelz.bar
        Bei PETG habe ich selber gar nicht so viele Lieferanten / Sorten getestet, sondern mich auf einen Tipp von einem User verlassen, der den gleichen Drucker hat wie ich.

        Vor Kurzem habe ich auch Mal flexibles Filament ausprobiert: Fiberglex 30D von Fiberlogy. Interessantes Filament. Werde ich, wenn 's passt, öfter verwenden.

        Kommentar

        Lädt...
        X