Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche 3D Drucker nutzt Ihr

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von kiralein2014 Beitrag anzeigen

    Dein Bananenhalter sieht aus wie das Oberteil einer Gehstütze das schoss mir in den Kopf als ich das Bild sah
    KLEINER SCHERZ AM RANDE
    Stimmt! ... Arm und Banane sind aber auch ähnlich geformt.

    Kommentar


    • Dein Bananenhalter ist im doppelten Sinne wirklich schräg. Ich glaube, ich würde sehr sparsam schauen, wenn ich einer Horde Radfahrer begegnen würde, die neben der Trinkflasche einen (gefüllten) Bananenhalter am Rad befestigt hätten...

      Kommentar


      • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
        Dein Bananenhalter ist im doppelten Sinne wirklich schräg. Ich glaube, ich würde sehr sparsam schauen, wenn ich einer Horde Radfahrer begegnen würde, die neben der Trinkflasche einen (gefüllten) Bananenhalter am Rad befestigt hätten...
        Ich habe an meinem Rennrad leider keinen Platz mehr für diesen Halter, zumindest an den beiden Positionen am Rahmen nicht. Ich finde den aber witzig und werde schon eine Stelle am Rad finden, wo ich ihn anbauen kann, denn mindestens eine Banane nehme ich oft zu Ausfahrten mit.

        Kommentar


        • Hallo Leute....
          Ich habe da mal eine Frage....
          Bin gerade dabei auch mit dem 3D Druck anzufangen.
          Kaufen werde ich mir den Anet A8 (2018).

          Nun habe ich gelesen, dass ich auf die Glasscheibe eine Art Krepp Klebeband kleben muss? Macht ihr das auch?

          Noch eine Frage zum Filament... Wo kauft ihr dies ein?

          Kommentar


          • Zitat von Trixi Beitrag anzeigen
            Hallo Leute....
            Ich habe da mal eine Frage....
            Bin gerade dabei auch mit dem 3D Druck anzufangen.
            Kaufen werde ich mir den Anet A8 (2018).

            Nun habe ich gelesen, dass ich auf die Glasscheibe eine Art Krepp Klebeband kleben muss? Macht ihr das auch?

            Noch eine Frage zum Filament... Wo kauft ihr dies ein?
            Gute Entscheidung, wir freuen uns immmer über neue Mitstreiter.
            Zum Drucker selber kann ich nichts sagen, da ich ihn nicht kenne. Ich hatte aber bis vor Kurzem einen ähnlich funktionierenden Drucker (CR-10).

            Krepp-Band auf das Druckbett (die Glasscheibe) zu kleben, ist eine Variante. Damit wird bewirkt, dass das gedruckte Objekt auf der Glasscheibe fixiert wird und während des Druckens nicht verrutscht. Eine andere Möglichkeit ist, die Glasplatte mit einer Mischung aus Holzleim und Wasser einzupinseln (Verhältnis ca. 1:3). So habe ich das zumindest anfangs gemacht. Da mir das aber auf Dauer zu aufwändig war, hatte ich mir dann eine Dauerdruckplatte gekauft, die man vor dem Druck nur mit Isopopanol 99% reinigen sollte.
            Meine Glasscheibe hatte übrigens in der Mitte einen leichten Buckel (festgestellt mit einer Meßuhr). Schon deshalb fand ich sie ungeeignet als Druckbett-Auflage und habe sie ausgetauscht.

            Kommentar


            • Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen

              Gute Entscheidung, wir freuen uns immmer über neue Mitstreiter.
              Zum Drucker selber kann ich nichts sagen, da ich ihn nicht kenne. Ich hatte aber bis vor Kurzem einen ähnlich funktionierenden Drucker (CR-10).

              Krepp-Band auf das Druckbett (die Glasscheibe) zu kleben, ist eine Variante. Damit wird bewirkt, dass das gedruckte Objekt auf der Glasscheibe fixiert wird und während des Druckens nicht verrutscht. Eine andere Möglichkeit ist, die Glasplatte mit einer Mischung aus Holzleim und Wasser einzupinseln (Verhältnis ca. 1:3). So habe ich das zumindest anfangs gemacht. Da mir das aber auf Dauer zu aufwändig war, hatte ich mir dann eine Dauerdruckplatte gekauft, die man vor dem Druck nur mit Isopopanol 99% reinigen sollte.
              Meine Glasscheibe hatte übrigens in der Mitte einen leichten Buckel (festgestellt mit einer Meßuhr). Schon deshalb fand ich sie ungeeignet als Druckbett-Auflage und habe sie ausgetauscht.
              Super, Danke dir für diese Infos Dann werde ich mir gleich eine Dauerdruckplatte kaufen.

              Kommentar


              • Zitat von Trixi Beitrag anzeigen

                Super, Danke dir für diese Infos Dann werde ich mir gleich eine Dauerdruckplatte kaufen.
                Ich hatte eine von Anycubic, gekauft über eBay. Ich glaube, dass Holzpaul die auch nutzt bzw. war sie bei seinem Drucker dabei.

                Kommentar


                • Zitat von Trixi Beitrag anzeigen

                  Super, Danke dir für diese Infos Dann werde ich mir gleich eine Dauerdruckplatte kaufen.
                  Bei den Dauerdruckplatten / Klebefolien musst Du aufpassen das dir das Hotend nicht zu nahe an die Folie kommt sonst hast Du da ein Loch, mir ist es auch passiert das der Druck so fest haftete das beim abziehen die Oberfläche von der Folie abriss.
                  Ich nutze eine einfache Carbonplatte mit einer Stärke von 0.8mm, der Vorteil ist sie ist biegsam dadurch lassen sich die Drucke besser lösen und das Carbon ist nicht so hitzeempfindlich. Auf einem A8 hatte ich einiges an Druckplatten ausprobiert und bin letztlich an der Carbonplatte hängen geblieben.

                  Kommentar


                  • Ich nutze einen Anycubic i3 Mega, der die Dauerdruckplatte aus Glas, die sich Kaosqlco nachgekauft hat, ab Werk besitzt. Meine ist ab 60 Grad Betttemperatur absolut plan. Kalt hat sie aber auch einen mimimalen Buckel.
                    Diese Druckplatte braucht bei PLA nur mit Isopropanol abgewischt zu werden. Das Filament haftet wie sau. ABS und TPU habe ich noch nicht getestet. Allerdings habe ich leider feststellen dürfen, daß PETG die Platte versaut und die Beschichtung anlöst.
                    Mein Filament kaufe ich bei Amazon. Ich lasse mich da von den Bewertungen leiten. Bei meinem Drucker waren schon 3kg von Anycubic selbst dabei. Nachgekauft habe ich (mal abgesehen vom unsäglichen PETG) bisher nur drei Rollen, die ich aber bisher noch nicht getestet habe. Je eine normale PLA und eine Holzfilament von Janbex und eine Rolle PLA von CCTREE in Silber.

                    Kommentar


                    • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen

                      Bei den Dauerdruckplatten / Klebefolien musst Du aufpassen das dir das Hotend nicht zu nahe an die Folie kommt sonst hast Du da ein Loch, mir ist es auch passiert das der Druck so fest haftete das beim abziehen die Oberfläche von der Folie abriss.
                      Ich nutze eine einfache Carbonplatte mit einer Stärke von 0.8mm, der Vorteil ist sie ist biegsam dadurch lassen sich die Drucke besser lösen und das Carbon ist nicht so hitzeempfindlich. Auf einem A8 hatte ich einiges an Druckplatten ausprobiert und bin letztlich an der Carbonplatte hängen geblieben.
                      An eine Carbon Platte habe ich auch schon gedacht. Klingt gut. Danke

                      Kommentar


                      • Stimmt, zum Filament wollte ich auch nochwas schreiben.
                        Ich habe bisher nur PLA gedruckt und viele Lieferanten und auch Farben ausprobiert. Ist sicher alles sehr subjektiv, aber mit dem Filament von Kaisertech war ich sehr unzfrieden: schlecht gewickelt und auch mehrmals während des Drucks abgerissen. Besser gefallen hat mir die Qualität von Janbex, material4print und 3dk. Das Beste was ich bisher hatte, war von Prusa Research, das beim Drucker dabei war. Wicklung und Qualität topp, nur Nachbestellung wegen hohen Versandkosten (Tchechien) teuer.
                        Von saberlod habe ich den Tip bzgl. makeasy bekommen. Kostet bei amazon ab 18 Euro. Qualität und Wicklung ist super. Das ist das Filament, auf was ich mich aktuell eingeschossen habe.
                        Demnächst werde ich auch versuchen PETG zu drucken. Da habe ich eine Rolle von Surreal da und werde sehen, wie sich das druckt. Bzgl. Vorbereitung der Druckplatte ist aber ein anderes Vorgehen angeraten. saberlod meinte, dass ich die Platte mit Fensterputzmittel statt Isoprop saubermachen soll. Bevor es losgeht, werde ich aber auch nochmal im Internet schauen.

                        Und bei der Bestellerei unbedingt darauf achten, Filament mit dem richtigen Durchmesser zu ordern (wahrscheinlich 1,75mm). Ist eigentlich selbstverständlich. - Ich habe aber aus Versehen auch schonmal dickeres bestellt.
                        Zuletzt geändert von –; 12.03.2019, 14:37. Grund: Nachtrag

                        Kommentar


                        • Ich hatte mit PETG absolut keine Haftung auf dem Druckbett. Ich habe mir sogar eine Rolle Bluetape gekauft, weil es hieß, damit klappt es bestimmt. Aber auch mit Tape, einmal durchheheiztes Tape, Betttemperaturen zwischen 80 und 110 Grad, Drucktemperaturen zwischen 220 und 245 Grad, løste sich das PETG spätestens beim 4 Layer wieder ab. Ich habe dann nach unzähligen Versuchen aufgegeben.

                          Kommentar


                          • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
                            Ich hatte mit PETG absolut keine Haftung auf dem Druckbett. Ich habe mir sogar eine Rolle Bluetape gekauft, weil es hieß, damit klappt es bestimmt. Aber auch mit Tape, einmal durchheheiztes Tape, Betttemperaturen zwischen 80 und 110 Grad, Drucktemperaturen zwischen 220 und 245 Grad, løste sich das PETG spätestens beim 4 Layer wieder ab. Ich habe dann nach unzähligen Versuchen aufgegeben.
                            Bei prusa steht zu PETG das:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2019-03-12 15_40_31-- Prusa3D - 3D Printers from Josef Průša.jpg Ansichten: 1 Größe: 101,2 KB ID: 3768570

                            und dann noch das:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2019-03-12 15_47_44-prusa3d_manual_mk3_de_3_03.pdf.jpg
Ansichten: 3
Größe: 380,5 KB
ID: 3768571
                            also ggf. nochmal mit dem Slic3r testen.

                            Kommentar


                            • Mein PETG habe ich nicht mehr.
                              Bevor ich mich nochmal an PETG wage, möchte ich erst mit PLA die Qualität der Oberflächen erreichen, die mir vorschwebt. Mit Slic3r bin ich dank dir schon auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel. Erst dann werde ich mich an eine neue Baustelle wagen. An zu vielen Enden zu Schrauben macht die Ergebnisse nicht besser.

                              Kommentar


                              • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
                                .... An zu vielen Enden zu Schrauben macht die Ergebnisse nicht besser.
                                Das ist wahr und daran bin ich wohl auch mit dem CR-10 gescheitert.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X