Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche 3D Drucker nutzt Ihr

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von cyberman Beitrag anzeigen
    Derzeit gibt es den Anet A8 für unter 100 Euronen, ist also nicht eine sooo große Investition
    Wenn es denn ein Anet A8 hätte werden sollen. Da ich aber eher einen CR-10 im Auge hatte, weil ich kein Plastik-Chassis haben wollte, wäre es schon teurer geworden. Ich habe mich da schon ein bisschen eingelesen. Der A8 mag zwar im ersten Moment günstig erscheinen, doch durch die billigen Materialien, muss an dem Drucker so viel nachgerüstet werden, dass es unterm Strich günstiger wird, einen Drucker mit Metall-Chassis und etwas besserer Technik für mehr Geld zu nehmen, als einen Billigheimer und ununterbrochen nachzurüsten und zu verbessern.

    Kommentar


    • Ich nutze den Anet A8. Was die Qualität anbelangt, ist halt vieles eine Frage der Konfiguration und der Montage. Ein paar kleine Mods können ihn dann noch auf ein ganz anderes Level bringen. Einige Mods kann man sich drucken. Bisher investiert: Anet A8 107,56 €, Gleitlager, Mosfet für Heizbett (kann man sich drüber streiten), Kartenleserverlängerung, Levelsensor, Kamera, Glasplatte (Fehlkauf), Aderendhülsen, Umrüstung Stecker Heizbett, SCHRAUBENSICHERUNGSLACK ;-) ... ca 75 €

      Bisher ca. 17 bis 18 Spulen a 1 kg verbraucht.

      Kommentar


      • Ich bestellte Lulzbot Mini 2

        Kommentar


        • Am 3D-Drucker bin ich auch gerade dran und arbeite mich in SketchUp ein ... bin gespannt, welche Ducke da mal rauskommen.

          Was sind denn eure ersten 3D-Drucke gewesen oder für was setzt ihr den nun eigentlich ein, oder was druckt ihr so überwiegend?

          Kommentar


          • Bei den meisten Druckern dürften Beispieldateien in STL dabei sein die man i.d.R. als erstes mal ausdruckt. Dann kan man sich auf Thingiverse Dateien runterladen. Wenn man sich mit Sketchup Dateien selbst erstellen will, benötigt man noch das kostenlose STL-Plugin. Um bei selbsterstellten Dateien Fehlstellen zu korrigieren gibt es Meshmixer oder Netfabb u.a., mit diesen Programmen kann man auch STL nachbearbeiten. Aber da wirst Du recht schnell selbst dahinter steigen.
            LG Holzpaul

            Kommentar


            • Also ich würde mir ja gerne auch einen 3D-Drucker zulegen, aber mittlerweile bin ich, was das Wissen angeht, mit Software und Zubehörteilen total überfordert. Mich da noch rein zu arbeiten ist mir zu kompliziert. Wenn es mal einen idiotensicheren 3D-Drucker gibt schlage ich vielleicht mal zu...

              Kommentar


              • Zitat von gschafft Beitrag anzeigen
                Also ich würde mir ja gerne auch einen 3D-Drucker zulegen, aber mittlerweile bin ich, was das Wissen angeht, mit Software und Zubehörteilen total überfordert. Mich da noch rein zu arbeiten ist mir zu kompliziert. Wenn es mal einen idiotensicheren 3D-Drucker gibt schlage ich vielleicht mal zu...
                Ansich ist die ganze Geschichte kein Hexenwerk. Man muss sich ein bisschen hineindenken, das meiste ist learning by doing. Es gibt fast für jeden Drucker spezielle Foren wo einem richtig geholfen wird falls Probleme auftreten. Ein günstiger Drucker und eine Rolle PLA (meistens dabei) und los geht es!
                LG Paul

                Kommentar


                • Ich denke, die Problematik bei vielen ist nicht der Drucker selbst, sondern das CAD-Programm, um sebst Vorlagen zu erstellen. Leider sind die oft recht kompliziert und man braucht schon einige Zeit, um damit überhaupt klar zu kommen. Wenn einem die Computeraffinität oder einfach die Zeit oder Ruhe fehlt, um sich intensiv mit einem CAD-Programm auseinander zu setzen, wird aus Lust schnell Frust.

                  Kommentar


                  • Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
                    Ich denke, die Problematik bei vielen ist nicht der Drucker selbst, sondern das CAD-Programm, um sebst Vorlagen zu erstellen. Leider sind die oft recht kompliziert und man braucht schon einige Zeit, um damit überhaupt klar zu kommen. Wenn einem die Computeraffinität oder einfach die Zeit oder Ruhe fehlt, um sich intensiv mit einem CAD-Programm auseinander zu setzen, wird aus Lust schnell Frust.
                    Mittlerweile gibt es aber auch umfangreiche Online-Bibliotheken mit fertigen Projekten die man kostenlos herunterladen und drucken kann. Da wahrscheinlich bei uns allen die Zeit die wir für unser Hobby haben begrenzt ist, gucke ich grundsätzlich erstmal ob eventuell schon jemand eine Lösung bereitgestellt hat. Erst wenn ich nichts finde, zeichne ich es selbst und stelle es ebenfalls wieder bereit. Kann jeder von halten was man will ;-)

                    Kommentar


                    • Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen
                      Bei den meisten Druckern dürften Beispieldateien in STL dabei sein die man i.d.R. als erstes mal ausdruckt. Dann kan man sich auf Thingiverse Dateien runterladen. Wenn man sich mit Sketchup Dateien selbst erstellen will, benötigt man noch das kostenlose STL-Plugin. Um bei selbsterstellten Dateien Fehlstellen zu korrigieren gibt es Meshmixer oder Netfabb u.a., mit diesen Programmen kann man auch STL nachbearbeiten. Aber da wirst Du recht schnell selbst dahinter steigen.
                      LG Holzpaul
                      Danke, muss mir da mal die Webseiten zusammen suchen.
                      Das schlimmste ist aber, dass das meiste Englisch ist.

                      Kommentar


                      • Zitat von MrDitschy Beitrag anzeigen
                        Danke, muss mir da mal die Webseiten zusammen suchen.
                        Das schlimmste ist aber, dass das meiste Englisch ist.
                        Gib mal bei Youtube den Begriff: "Meshmixer tutorial german" ein. Da gibt es ein Typ der es in 2 Videos super erklärt.
                        LG Holzpaul

                        Kommentar


                        • Danke, mach ich ....

                          Kommentar


                          • Ich habe mal ein paar allgemeine Fragen zu den Dingern...
                            Gibt es die Druckertinte auch in Flexibel? So dass dann etwas flexibles, wie zum Bsp ein Handschuh gefertigt werden kann?
                            Welche Druckhöhe ist Standard?
                            Kann das auch autark also ohne angeschlossenen PC betrieben werden?
                            und welchen Strombedarf hat so ein Ding?
                            stinkt es recht?

                            Kommentar


                            • Es gibt flexible 'Druckertinte'. Habe ich aber noch nicht benutzt.
                              Standard-Druckhöhe: Ist pauschal schwer zu beantworten, da das bei jedem Modell anders ist. 100mm ist m.E. Minimum, was jeder Drucker kann.
                              Viele Drucker können auch oder nur von Speicherkarte drucken, also ohne PC.
                              Strombedarf? Keine Ahnung, muß ich mal messen.
                              Stinken? : Ich habe bisher nur PLA benutzt, das stinkt nicht. Soll bei ABS aber anders sein.

                              Kommentar


                              • Also ganz so ohne finde ich den Einstieg in den 3D Druck als blutiger Anfänger echt nicht, wie manche das so easy immer sagen.

                                Die größte Hürde ist ggf. die englische Sprache bei den Dingern, etwas der Aufbau und dann vor allem die Software. Selbst ein fertiges Modell zum runterladen lässt einem zum Teil verzweifeln, um dass man das erstmals als Software in den Drucker bekommt und noch alle Einstellungen richtig sind, damit wenigstens eine ansehnliche Qualität an Druck herraus kommt.
                                Klar, wenn alle Hürden erklommen sind und man mit den ganzen Einstellungen/Software vertraut ist, ist das easy (ist aber bei allem so), wobei dann nicht mal noch ein eigenes Modell konstruiert würde, CAD kommt also auch noch dazu.
                                Sprich wenn ist man fast auf Hilfe von Foren angewiesen, muss zumindest Videos anschauen und viel lesen lesen lesen ...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X