Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Füllstand Regenwassertank abfragen

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Füllstand Regenwassertank abfragen

    Meinen kleinen Garten giesse ich vorrangig mit Brunnenwasser. Dafür habe ich selber eine Bewässerungs-Steuerung mit Magnetventilen und Homematic-Komponenten gebaut. Zusätzlich nutze ich auch ab und zu Regenwasser zum Giessen, das ich in 2 IBC-Containern sammle.
    Die Umschaltung zwischen Brunnen- und Regenwasser erfolgt noch per Hand. Da Regenwasser an sich das bessere Grießwasser ist, möchte ich natürlich dieses nutzen, wenn genug vorhanden ist.
    Deshalb suche ich eine Füllstandsanzeige für den Regenwassertank, deren Werte ich abgreifen und für die Steuerung meiner Bewässerung nutzen kann.
    Aktuell nutze ich eine Wasserstandsanzeige mit Schwimmer. Das ist aber rein analog und nicht für Automatismen verwendbar.

    Ich suche also Ideen und Ansätze.
    Zuletzt geändert von –; 17.09.2021, 13:28.

    Mein Ansatz wäre ein Arduino und ein Ultraschallsensor, mit den Daten und der Größe deiner Behälter kannst du dann auch gleich die noch zur Verfügung stehende Liter ausgeben.

    Kommentar


      wäre eine Ultraschallmessung in Deinem Sinne? Google: greatdaily Füllstandsmesser Ultraschall um die 50€

      Kommentar


        Dafür gibt es elektron. Schaltungen ( müsste auch der CONRAD haben ) FUNKTION... das sind 2 Elektroden, welche ins Wasser ragen,
        zwischen den Elektroden wird ein getaktetes Signal mit " wechselnder " Polarisierung ( alles im Niederspannungsbereich ca. 12 V-DC )
        gesendet ! Meist sind diese Sensoren (z.B. mit 3 Sensorstäben ) so getaktet, das diese bei Berührung mit Wasser ( oder Bier-Gebräu )
        ein Signal ausgeben ... denn das getaktete Signal funktioniert auch im destilliertem Wasser !
        Um das für den minimal-Füllstand zu verwenden, muss halt die Logik ( anderer Schaltausgang ) so angewendet werden... das von
        oben sehr lange Stäbe ( aus VA z.B. ) bis zum tiefen Punkt reichen... und wenn da der Wasserspiegel drunter ist, hat das Rechteck-Signal
        über den Taktgeber keinen Kontakt mehr... und schaltet ein entsprechendes Signal ein !
        Umgekehrt kann auch der Überlauf so erfasst werden ( mit einer extra Schaltung ... nennt sich beim CONRAD... Wannen-Überlaufschutz
        Schaltung ? ( mit spez. ICs )
        TIPP.... Das Signal muss zwischen den Metallstäben ( Sensoren ) mit wechselnder Polarisierung aufgebaut werden, damit wird praktisch verhindert,
        das eine Elektrode sich langsam auflöst ( Opferanode ! )... und , ebenso wichtig, das ganze funktioniert " nur " mittels Rechteck-Potential,
        also keine Sinus-Kurve ! ( Rechteck ... - 0 +.... + 0 - ... mit wechselnder Polarisierung ! )
        230 Volt-Netzteil nur im geschützten Bereich einsetzen !
        Wenn Du keine Haustiere hast ... geht auch das oben empfohlene Ultraschall, allerdings ist da auch mit Spritzwasser zu rechnen...
        aber wie immer .. Versuuuch macht kluuuch !
        Gruss...
        Zuletzt geändert von –; 17.09.2021, 14:04.

        Kommentar


          Danke Euch Beiden für die Idee. An Ultraschall hatte ich noch gar nicht gedacht bzw. nicht gewusst, dass es da evtl. schon fertige Lösungen gibt. Ich werde mich mal danach umschauen. Wichtig ist nur, daß ich das Signal von außen abgreifen kann um dann per Magnetventilen zwischen den Quellen umschalten kann.
          Meine beiden Tanks sind unten gekoppelt. Ggf. geht da auch was mit einem zwischengeschalteten Drucksensor.

          Kommentar


            Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
            Dafür habe ich selber eine Bewässerungs-Steuerung mit Magnetventilen und Homematic-Komponenten gebaut.
            Was spricht dann gegen den Homematic HM-Sen-Wa-Od? (https://de.elv.com/elv-homematic-kom...omation-104945)

            Alternativ einen Pegelschalter z.B. von H-Tronic, da hast du halt nur was digitales per Relais, d.h. Regenwasser vorhanden oder nicht.

            PS: Drucksensor geht natürlich auch.

            Kommentar


              Ein Wemos D1 hat ein Wlanmodul, dran dann noch ein US Sensor und du kannst die Daten entweder per HTTP abfragen oder aber an eine Automationssteuerung senden lassen. Auch die Ansteuerung von Relais lässt sich damit machen, der D1 hat genügend Ein/Ausgänge.

              Kommentar


                Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
                Danke Euch Beiden für die Idee. An Ultraschall hatte ich noch gar nicht gedacht bzw. nicht gewusst, dass es da evtl. schon fertige Lösungen gibt. Ich werde mich mal danach umschauen. Wichtig ist nur, daß ich das Signal von außen abgreifen kann um dann per Magnetventilen zwischen den Quellen umschalten kann.
                Meine beiden Tanks sind unten gekoppelt. Ggf. geht da auch was mit einem zwischengeschalteten Drucksensor.
                Würde das nicht zu kompliziert machen... denn div. Geräte haben auch einen Strombedarf... die Überlegung.. nahe der Reg. Tonnen einen Schaltkasten aufzubauen,
                mit div. Ventilsteuerungen, da gibt es 3 Möglichkeiten .. 12 V ... 24 Volt DC... oder Netz ! ( zumindest sind das die Standard -Spannungen ! )
                Sehr zuverlässig, wird in Brauereien verwendet, sind die polarisierenden Meßstäbe aus VA... keine Wartung, kein Verschleiß, oder ähnliches auch
                im Sudkessel !
                bin mal gespannt, wie viele Euros Du da reinstecken wirst ?
                Gruss... und viel Erfolg !

                Kommentar


                  Zitat von ascii4711 Beitrag anzeigen

                  Was spricht dann gegen den Homematic HM-Sen-Wa-Od? (https://de.elv.com/elv-homematic-kom...omation-104945)

                  ...
                  Dagegen spricht nichts.
                  Habe gar nicht mitbekommen, dass es sowas schon gibt. Wäre wahrscheinlich die unaufwändigste Lösung, die ohne Basteln zum System paßt.

                  Kommentar


                    Zitat von kaosqlco Beitrag anzeigen
                    Habe gar nicht mitbekommen, dass es sowas schon gibt. Wäre wahrscheinlich die unaufwändigste Lösung, die ohne Basteln zum System paßt.
                    Wenn du auf eine Füllstandsanzeige Wert legst, kann ich dir das Ding empfehlen. Funkt mir seit 2 Jahren den Füllstand der Zisterne aus dem Keller zu. Wenn es nur darum geht, das Ventil zu schalten, dann wäre ein H-Tronic Pegelschalter evtl. die einfachere Wahl, vorausgesetzt das Ventil ist in der Nähe zwecks Ansteuerung per Kabel.



                    Kommentar


                      ascii4711
                      Es geht nicht nur um Füllstandsanzeige.
                      Ich bewässere 3x täglich. Dann geht immer die Gartenpumpe an und nacheinander 3 Programme, die Magnetventile für die einzelnen Bewässerungskreisläufe öffnen.
                      Der Plan ist nun der, dass wenn genug Wasser im Regenfass ist, das von dort entnommen wird. Wenn nicht, kommt das Wasser aus dem Brunnen. Es soll also vor jeder Bewässerung gecheckt werden, ob das Wasser im Fass reichen wird, um dann das entsprechende Magnetventil im Ansaugstrang zu öffnen.

                      Kommentar


                        kaosqlco Das kleinste Sendeintervall des HM-Sen-Wa-Od sind min. 3 Minuten. Das musst du halt ggf. berücksichtigen.

                        Kommentar


                          Danke an alle für die Vorschläge.
                          Natürlich hätte es mich gereizt, was mit Arduino oder Wemos zu basteln. Da es aber tatsächlich was von der Stange für Homematic gibt, werde ich mich dafür entscheiden. Ist sicher nicht ganz preiswert, erspart aber auch Bastelei und Rückschläge.

                          ascii4711
                          Habe gerade im elv-Forum gelesen, dass man die Platine wegen Feuchtigkeit klarlackieren oder in Epoxy eingiessen sollte. Ist da was dran?
                          Meine Regentonnen habe ich unter der Terrasse verbuddelt und die werden auch von oben naß. Oder reicht auch eine Installation in einem IP-Gehäuse?

                          Kommentar


                            kaosqlco Eigentlich sollte das mitgelieferte Gehäuse dicht sein (die Verschraubungen sollten nach unten weggehen). Wenn, dann würde ich die Platine mit lötbarem Schutzlack einsprühen.

                            Bei mir ist das Dingens nur im ungeheizten Keller, da hält sich die Feuchtigkeit in Grenzen (trotzdem liegt ein Beutel Silica im Gehäuse)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X