Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der richtige Teichfilter

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von mit Beitrag anzeigen
    Die ungelösten Schwebstoffe werden von den Pflanzen schon aufgenommen. Es ist alles eine Frage der richtigen Anlage und auch der Kapazität.
    Ein Filtergraben ist kein kleines Rinnsal.
    Klar, mit der Fläche vom Bodensee kann ich den örtlichen Ententümpel problemlos filtern

    Kommentar


      Wer wird denn so kleinlich sein? Das sollte einem ein sauberer Ententeich schon wert sein. Aber Spaß beiseite: Die notwendige Kapazität und damit die Größe des Filtergrabens wird häufig unterschätzt, weil das Wasser aus den genannten Gründen ja nur sehr langsam fließen darf.
      Zudem ist für die Reinheit des Wassers eine wirksame Tiefenabsaugung notwendig, damit die unerwünschten Nährstoffe auch vom Boden abgesaugt werden. Üblicherweise nimmt man dafür ein Filterrohr, dass über die Länge der Tiefenzone geht.
      Der Boden sollte beidseits zum Rohr hin leichtes Gefälle haben. So läßt sich mit einer schwachen Pumpe o h n e Feinfilterelement wirklich klares Wasser erreichen.

      Kommentar


        Zitat von mit Beitrag anzeigen
        Die ungelösten Schwebstoffe werden von den Pflanzen schon aufgenommen. Es ist alles eine Frage der richtigen Anlage und auch der Kapazität.
        Ein Filtergraben ist kein kleines Rinnsal.
        Je nach Wassermenge und Besatz kann ein Filtergraben die längere Seite eines Teiches entlang laufen und das bei einer Breite von 1m.
        Der Graben muß so angelegt und dimensioniert sein, daß das Wasser langsam durchläuft und die Schwebstoffe Zeit haben, sich abzusetzen.
        Ich kann nur sagen, daß, wenn alles richtig angelegt und abgestimmt ist, das Wasser nach passieren des Grabens fast das ganze Jahr über vollkommen klar ist, obwohl es sinnvollerweise von einer Tiefenabsaugung zugeführt wird, um den Boden des eigentlichen Teiches sauber zu halten.
        Ein Blick auf die Seite von Naturagart verdeutlicht das Prinzip. Dort ist - unter anderem - auch das Prinzip Filtergraben im Verhältnis zur Teichgröße gut erklärt.
        Hi Mit ,
        da kann ich dir nur zustimmen . Hier ist die richtige Größe des Filtergrabens oder Bodenfilter ausschlaggebend. Nicht zu unterschätzen wäre der Schmutzeintrag durch die Enten welches um ein vielfaches mehr ist wie bei einem Fischteich . Jetzt erst mal den Schmutz den man sieht . Ich kann mir sehr gut vorstellen das hier der Filtergraben sehr schnell "voll" ist und die Pflanzen nicht so schnell arbeiten wie es gewünscht wird deshalb meinen Vorschlag einen guten Vorabscheid davor zu setzen.
        Mal davon abgesehen kannst du nur im Frühjahr bis Herbst auf die Pflanzen setzen. Im Winter ziehen sich die Pflanzen ( ausgenommen die Unterwasserpflanzen) zurück und man müsste mehr auf die Mechanische Reinigung setzen.
        Ein richtig dimensionierter Filter nebst Filtergraben oder Bodenfilter ist das A und O am Teich nur ist die Frage wie groß soll er sein , welche Filtermedien usw wie schnell der Durchfluss bla bla bla und vieles andere mehr .

        Es ist alles nicht so einfach , weil einen Fischteich mit Koi der hat absolut andere Wasseranforderungen wie ein Ententeich . Bei Servus ist einfach nur vorrangig den Dreck so schnell und einfach wie möglich zu entfernen.

        Kommentar

        Lädt...
        X