Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der richtige Teichfilter

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das ein Teich auch Arbeit bedeutet ist mir schon klar. Aber alle 2-3 Tage 1000L. ab pumpen muss ja nicht sein. Ich habe schon versucht einfach langsam mit dem Schlammsauger den Dreck vom Boden Abzugsaugen. Leider ist der Schlamm so fein, dass direkt das komplette Wasser braun ist. Es verwirbelt zu schnell. Das Abwasser pumpen wir in unsere Aussenanlagen. So kräftig waren unsere Pflanzen noch nie. Bei der Teichgröße ist das komplette Abpumpen ja noch machbar. Aber wir wollen den Teich im nächsten Jahr auf 2000-3000L. vergrößern. Das kann ich nicht alle 2-3 Tage komplett abpumpen. Von daher Versuche ich jetzt schon mal eine Lösung zu finden.

    Kommentar


      Hi Servus ,
      ja , jetzt hast du genug Lösungsansätze . Du müsstest dich jetzt für eins Entscheiden , und ja ich verstehe das man sich da schwer tut weil man hofft natürlich das passende zu finden und nicht 3 x umbauen zu müssen . Es bedeutet ja auch immer direkt Geld in die Hand zu nehmen.
      Aber jedes System kann oder muss man für seinen eigenen Teich optimieren .

      Hast du mal darüber nachgedacht 2 x 1000 Liter Teiche zu machen ? Wenn der eine dreckig ist , den dann mit einer Baustahlmatte abzudecken damit die Enten dort nicht rein kommen , dann kann sich der Schmodder langsam absetzen und du kannst ihn dann wie auch immer filtern . Und wenn der andere Teich dann dreckig ist und der erste sauber deckst du dann den 2ten Teich ab .

      Mehr fällt mir jetzt wirklich nicht mehr ein . Auch wenn ihr den Teich nächstes Jahr vergrößern wollt, bleibt dein Problem , nur mit mehr Wasser

      Kommentar


        Zitat von Bine Beitrag anzeigen

        So sieht eine Sipa aus , die hat ein Filtergewebe von 200 my , aber in meinen Augen ist das alles für einen Ententeich überdimensioniert

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: Sipa (3).JPG Ansichten: 0 Größe: 48,8 KB ID: 3879971Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: Sipa (5).JPG Ansichten: 0 Größe: 39,5 KB ID: 3879972

        Ob du es glaubst oder nicht, so ein ähnlichen Gedanken hatte ich auch schon. Meine Überlegung war die Verwendung von einem feinen Sieb. Drauf gekommen bin ich, als ich gestern das feine Sieb in unserer Spülmaschine gereinigt habe. Allerdings wußte ich nicht, dass es so etwas fertig zu kaufen gibt.

        Was deine Idee mit 2x1000L. Teich angeht, ist das nicht machbar. Wir vergrößern den Teich ja, da mit die Enten mehr Platz zum schwimmen und Tauchen haben.

        Vielen Dank, ich werde mich jetzt erst mal über diesen Sipa informieren.

        LG

        Kommentar


          Hallo Servus ,
          hmm , das ist natürlich schön das du deinen Enten mehr Platz gönnst . Naja war halt eine Idee
          Ja solche Siebe gibt es tatsächlich , allerdings nicht günstig und wie schon geschrieben müssen sie zusätzlich mit eine Wasserpumpe und Sauerstoffpumpe betrieben werden was natürlich auch wieder Stromkosten nach sich zieht.

          Ich zeige dir mal unseren Filter ein Center Vortex C 80
          In der Mitte (Rund ) ist der Vortex , dort fließt das Wasser mittels Schwerkraft über die Bodenabläufe rein. Der grobe Dreck wird dort durch die Rotation auf den Boden gebracht.
          Der feine Dreck wird wird durch die Sipa ( Siebfilter) abgehalten . Das Wasser strömt gegen das Sieb ins innere , die angeschlossene Pumpe dreht die inneren Wassersprenger sodass von innen nach außen das Sieb von feinst Partikel frei gehalten wird . Zusätzlich ist ein Kranz aus Luftblasen um das Sieb welches ebenfalls den Effekt haben soll gröberen Schmutz vom Sieb fern zu halten damit es sich nicht zusetzt .

          Dann geht es weiter in Kammer 2 Rechts oben . Gefüllt mit Japanmatten , danach Links oben Kammer 3 gefüllt mit ruhigem HelX und Kammer 4 mit Sauerstoff bewegtem HelX
          und Kammer 5 die Pumpen und UVC Kammer.
          Hier haben wir allerdings noch überzählige Japanmatten als zusätzlichen Biofilter vor die Pumpen gepackt.

          Wichtig ist , dass das Sieb regelmäßig gespült wird , sonst setzt es sich mit 200my ruckzuck zu .

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Filter_2011 (5).JPG Ansichten: 0 Größe: 90,9 KB ID: 3880140

          Kommentar


            Neben den ganzen, professionellen Filtern und mit dem Hintergrund
            dass du ja nicht viele weitere Kunststoffbehälter im Garten haben möchtest;

            wie wäre eine sehr große Steinwanne (oder ähnliches)
            voll mit Wasserfilterpflanzen, wo tagsüber permanent Wasser im Kreis gepumpt wird.
            (vom Teichboden > hinten in Trog rein > nach vorne im Trog über Auslauf > zum Teich..)

            Wenn der Trog voll mit Pflanzen und etwas erhöht positioniert ist,
            sollte auch keine Ente rein wollen, oder?
            Und die Schwebstoffe hätten in der Wanne etwas Ruhe zum Absetzen.

            Kommentar


              Guten Morgen zusammen

              Wie soll Servus den Dreck zwischen den Pflanzen dann aus der Wanne bekommen `?
              Ich meine die Pflanzen stehen ja in einem Substrat , welches auf kurz oder lang dann auch total versifft , dann hieße es er muss das ganze Substrat ( ob Kies , Blähton oä) raus holen und reinigen , und die Pflanzen ebenfalls .

              Diesen Pflanzenfilter könnte er nach einem Mechanischen Filter im Bypass laufen lassen ,
              Wir haben auch einen Bodenfilter laufen aber erst NACH unserer Filterstrecke , und ganz zu unseren Anfängen mit Teich haben wir den Bodenfilter auch nur als Filter laufen lassen , in der Annahme das die Natur bzw die Pflanzen schon alles reinigen werden .
              Weit gefehlt , der Bodenfilter war ruckzuck dicht und wir haben uns durch die Schlamm und Bakterienschleuder Flexbacter Columnaris im Teich eingefangen und viele Koi sind an Kiemennekrose verendet Der Tierarzt und eine satte Rechnung waren die Erfahrungen wenn man einen Pflanzenfilter als alleiniges Filtermedium nutzt.

              Kommentar


                War nur so eine Idee, da ich mal was über "Filtergraben" gelesen hatte.
                Vielleicht könnte der 1000L Teich auch als separater "Filterteich" für den 10 000L Teich dienen?
                Und die Pumpe mit dem Kammerfilter und UVC hat Servus ja auch noch, wo das Wasser durch läuft und gefiltert wird.

                Ich habe nur überlegt, was ich vielleicht machen würde, wenn ich Servus1979 wäre
                und versucht die bisherigen Wünsche und bereits gekauften Geräte einzubeziehen.
                Ein Teich-Profi bin ich definitiv nicht und möchte auch keinem, der sich auskennt dreinreden.

                Kommentar


                  Hallo Stepe ,
                  Ist wirklich nett das du dir auch Gedanken machst, sollte von mir nicht böse gemeint sein nach der Frage der Reinigung .
                  Sind halt viele Dinge worauf man achten muss .
                  Um das Servus seinen bestehenden Filter nutzen könnte , müsste er vor dem Filter einfach einen ordentlich dimensionierten Vorabcheid ( Vortex)davor setzen den er schnell und unkompliziert reinigen kann.

                  Wenn Servus seinen 1000 Literteich für einen 10 000 Literteich als Filterteich nutzen würde , dann hätte er genau das gleiche was er jetzt vermeiden möchte , nämlich jedes mal 1000 Liter austauschen zu müssen.

                  Ich denke mal genug Ideen hat er jetzt erhalten , und wer die Wahl hat , hat die Qual sich entscheiden zu müssen was er jetzt macht .
                  Das einzig Positive ist , das er keine Fische im Teich hat und somit die Wasserwerte vernachlässigt werden könnten. Keine Ahnung wie das bei Enten mit den Wasserwerten ist , das weiß Servus bestimmt am besten

                  Kommentar


                    Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                    Das einzig Positive ist , das er keine Fische im Teich hat und somit die Wasserwerte vernachlässigt werden könnten. Keine Ahnung wie das bei Enten mit den Wasserwerten ist , das weiß Servus bestimmt am besten
                    Na, egal sind die Wasserwerte auch bei Enten nicht. Irgendwann kippt das Wasser. Daher ist eine gutdimensionierte biologische Filterung unumgänglich. Aber sowohl eine mechanische als auch eine biologische Filterung lassen sich mit einem 50l Eimerchen nicht lösen.

                    Kommentar


                      Pflanzen können helfen die Wasserqualität zu verbessern, sieht nicht nur schick aus, sondern ist auch nützlich, welche Pflanzen das genau sind weiß ich aber nicht und Muscheln sind auch ein natürlicher Filter für das Wasser.

                      Kommentar


                        Huch der Weihnachtsman ist hier auch vertreten

                        Du hast Recht , Teichmuscheln sind auch gute Wasserfilter . Sie filtern ca 40 Liter am Tag und sollten Sand wo sie sich begraben können im Teich haben. Wenn man Koi im Teich hat , dann überleben sie meistens nicht weil sie leider von Kois gefressen werden Zudem muss man aufpassen das man keinen Glasklaren Teich hat , denn die Muscheln ernähren sich von den Schwebstoffen im Wasser, ansonsten verhungern sie
                        Die Pflanzen verbessern natürlich die Wasserqualität und sollten nicht vernachlässigt werden. Sie sind gute Nährstoffzährer und ein starker Konkurrent der Fadenalgen.
                        Da wir Kois hatten konnten wir leider keine Pflanzen direkt in den Teich pflanzen da sie es als Futter angesehen haben und keine Pflanze älter als 1 Woche wurde.
                        Wir haben uns einen Bodenfilter gebaut der im Bypass vom Filter mit Wasser versorgt wurde und dann in den Teich gelaufen ist.
                        Dort sind alle Teichpflanzen drin . Es gibt für die Reinigung sogenannte Repositionspflanzen ( Starkzährer) die bestens als zu reinigende Pflanzen geeignet sind.

                        @Servus , stimmt , mit einem kleinen Eimerchen geht bei dir nix .Das Wasser kippt meistens im Sommer oder Winter wenn zu viel Dreck und Bakterien im Teich sind welche den Sauerstoff aus dem Wasser ziehen. Im Winter unter geschlossener Eisdecke und im Winter bei hohen Temperaturen wo das Wasser eh einen niedrigeren Sauerstoffgehalt hat

                        Hier links zu sehen unser Bodenfilter , die meisten denken das es ein Hochbeet ist und bekommen gar nicht mit das es ein Biofilter für den Teich ist

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2018 06 24 (13).jpg Ansichten: 0 Größe: 730,2 KB ID: 3880751

                        Kommentar


                          Zitat von Bine Beitrag anzeigen
                          ...
                          Hier links zu sehen unser Bodenfilter , die meisten denken das es ein Hochbeet ist und bekommen gar nicht mit das es ein Biofilter für den Teich ist
                          Genau das hatte ich mit "Filtergraben" oder separatem Filterteich gemeint.

                          Bei Servus ist es ja dasselbe Problem, dass die Enten alle Pflanzen im Schwimmteich killen.

                          Kommentar


                            Bei entsprechendem Platz ist ein Filtergraben immer die bessere Lösung. Die Nährstoffe werden von den Pflanzen verwertet, bei richtiger Anlage versifft da auch nichts. Das ablaufende Wasser ist meist schon ohne Filtrierung ausreichend klar und kann zurückgeführt werden. Wenn eine zusätzliche Filtrierung notwendig oder gewünscht ist, reicht ein kleiner Filter aus, weil nicht mehr viel Kapazität gebraucht wird.

                            Kommentar


                              Hi zusammen
                              @ Stepe , okay dann meinen wir beide das gleiche Ein Filtergraben ist normal direkt mit dem Teich verbunden also im Teich , während ein Bodenfilter separat versorgt wird und vom Teich separat steht.
                              Stimmt , die Nährstoffe werden von den Pflanzen verwerten , aber nur die im Wasser gelösten. Das heißt ohne vorheriger Filterung hat man den Matsch im Pflanzenfilter der dann versifft weil es durch die Wurzeln und Substrat festgehalten wird nicht rausgewaschen werden kann.

                              Was mir noch einfällt wäre vor deinem eigentlichem Filter ein Compaktsieve , das ist ein Siebfilter mit Sieb wo erst mal der ganze Dreck hängen bleibt. Da es für Teiche ist , natürlich auch wieder nicht günstig , aber vielleicht könntest du das System nachbauen ? Wir sind doch Heimwerker

                              Hier mal ein Ultrasieve , hatten wir früher auch mal - Rechts schließt du die Pumpe an und dann läuft wie im linken Bild das Wasser über ins Sieb und dann unterm Sieb mit Rohr wieder in den Teich oder in einem anderen Feinfilter .
                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: bild-1851.jpg
Ansichten: 37
Größe: 120,5 KB
ID: 3881057Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: bild-1886.jpg
Ansichten: 33
Größe: 49,1 KB
ID: 3881058

                              Kommentar


                                Die ungelösten Schwebstoffe werden von den Pflanzen schon aufgenommen. Es ist alles eine Frage der richtigen Anlage und auch der Kapazität.
                                Ein Filtergraben ist kein kleines Rinnsal.
                                Je nach Wassermenge und Besatz kann ein Filtergraben die längere Seite eines Teiches entlang laufen und das bei einer Breite von 1m.
                                Der Graben muß so angelegt und dimensioniert sein, daß das Wasser langsam durchläuft und die Schwebstoffe Zeit haben, sich abzusetzen.
                                Ich kann nur sagen, daß, wenn alles richtig angelegt und abgestimmt ist, das Wasser nach passieren des Grabens fast das ganze Jahr über vollkommen klar ist, obwohl es sinnvollerweise von einer Tiefenabsaugung zugeführt wird, um den Boden des eigentlichen Teiches sauber zu halten.
                                Ein Blick auf die Seite von Naturagart verdeutlicht das Prinzip. Dort ist - unter anderem - auch das Prinzip Filtergraben im Verhältnis zur Teichgröße gut erklärt.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X